Wohnmobil-Reiseführer Hünerfeld

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Benutzeravatar
inselmensch
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 335
Registriert: Di 31. Jul 2012, 20:24

Wohnmobil-Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon inselmensch » Mo 11. Apr 2016, 18:21

Biki hat geschrieben:Hünerfeld-Reiseführer... und ungelesen selbstverständlich.


gut so :lol:
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 219
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon geena837 » Mo 11. Apr 2016, 23:38

.., wirklich brauchbar find ich den wirklich nicht. Ist ja eine Eigenkreation abseits der WoMoverlag Reihe, und wenn ich überlege auf welche Campings mich diese Reihe schon geführt hat... bleibe ich lieber beim ADAC Führer. Diese Plätze existieren wenigstens.
Campingtips außerhalb der offiziellen Plätze finde ich auch grenzwertig, denn die 6 € was eine Person pro Nacht auf dem Camping kostet sollte man sich doch wohl leisten können. Und jeden Dort hat einen solchen !
Irgendwann artet das nämlich aus und es prangen überall Camping verboten Schilder- und was macht man dann, wenn man einen offiziellen Platz nicht mehr erreichen kann ?
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 987
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon marled » Di 12. Apr 2016, 11:35

Durch eine Gesetzesänderung ist das Übernachten in Fahrzeugen außerhalb von Campingplätzen seit diesem Jahr eh nur noch mit der Erlaubnis des Landeigentümers getattet.
http://www.althingi.is/lagas/145a/2013060.html IV. Kafli, 22.gr Heimild til að kafla
Marled
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 219
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon geena837 » Di 12. Apr 2016, 16:06

Das wird aber schwierig, wenn die WoMo Vermieter das ganze Jahr über vermieten, man privat eh jederzeit anreisen kann mit dem eignen Fahrzeug, die Campingplätze aber ab Mitte September bis weit in den Mai hinein zu sind :roll:
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 987
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon marled » Di 12. Apr 2016, 18:10

Da wird sich in Zukunft sicherlich auch was ändern!
Marled

Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon Peturvilhjalmur » Di 12. Apr 2016, 20:57

Meine Erfahrung aus 15 Aufenthalten in Island seit 1997 geht dahin, daß es überhaupt keine Probleme bereitet, wenn man mit Wohnmobil, Wohnwagengespann oder Zelt unterwegs ist bei einem Farmer nachzufragen, ob man an bestimmter Stelle auf seinem Land übernachten darf. Ich habe bisher immer bei höflicher Anfrage eine Genehmigung erhalten und es hat sich oftmals eine sehr nette Unterhaltung dabei entwickelt. Man muss sich in Island immer wieder vergegenwärtigen, daß es so gut wie kein "Niemandsland" gibt. Treibholz z.B. an den Küsten ist niemals herrenlos und es ist mehr als ungehörig, damit z.B. ein großes Feuer am Strand zu entfachen. Das führt mindestens zu großem Unmut bei dem Landbesitzer und man darf sich dann nicht über entsprechendes Verhalten wundern. Im vergangenen Jahr wurden Camper an der Hrossaborg von Farmern mitten in der Nacht zum Verlassen ihres Grund und Bodens aufgefordert. Die Landeigentümer stammten aus der Gegend Reykjalid bzw. Myvatn! Man ist also auch in vermeintlich weit abgelegenen Gebieten nicht unbedingt vor solchen "Störungen" sicher.
Benutzeravatar
Johannes
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 113
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:55
Wohnort: 79183 Kollnau
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil-Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon Johannes » Fr 29. Apr 2016, 23:21

Lasst mich kurz auf die Kritikpunkte eingehen, die mich doch überwiegend etwas verwundern, denn ich bin sicher, dass hier nicht wirklich gut nachgelesen wurde, was in meinem Buch steht.

Es geht mir in meinen ausführlichen Hinweisen im M&AE Wohnmobil-Reiseführer "Island mit Färöer Inseln" darum, alles, was Probleme verursachen könnte, vermeiden zu helfen. Wer z. B. aufmerksam die Punkte "Freie Übernachtung" (Seite 307) oder "Toilettenentsorgung" (Seite 314) durchliest, wird feststellen, dass gerade die kritisierten Punkte sehr ausführlich behandelt werden.

Dort (und an vielen anderen Stellen des Buches) ist nachzulesen, wie wichtig es mir ist, Dinge wie die freie Übernachtung, ordnungsgemäße Toilettenentsorgung etc. zu thematisieren, die Leute zu sensibilisieren und damit (wenigstens meistens) Probleme vermeiden zu helfen.
Dass es immer wieder schwarze Schafe gibt, die anders agieren, das ist leider so. Ich kann im Buch nur an die Vernunft appellieren.

Wenn meine Leser die Hinweise nicht beherzigen, sind die Probleme nicht durch mein Buch verursacht. Es ist vielmehr die Gewissenlosigkeit, Dummheit oder einfach nur Gedankenlosigkeit derer, die es tun - der wenigen schwarzen Schafe eben.

Ich schließe mich Peturvilhjalmur an: Wer mit den Leuten spricht und sich ordnungsgemäß verhält, bekommt auch keine Probleme - weder in Island noch anderswo. Der Ton macht die Musik. Wer freundlich fragt, erhält eine freundliche Antwort.

Alles andere überlasse ich gern den (mit überwältigender Mehrheit zufriedenen) Leserinnen und Lesern und bin gespannt auf deren Votum.

Johannes Hünerfeld
(Autor und Verleger) *

* Was auch die "Eigenkreation außerhalb der WoMo-Reihe" erklärt.
Ich schreibe ja auch schon lange nicht mehr für den genannten Verlag.
Viele Grüße
Johannes
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 987
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil-Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon marled » Sa 30. Apr 2016, 12:14

Johannes, vielleicht wäre es bei einer Neuaflage einfach sinnvoll zu schreiben, dass die Übernachtungen auf Campingplätzen stattzufinden haben wie es das Gesetz jetzt ja auch vorsieht.
Bei meinen ersten Besuchen vor vielen, vielen Jahren habe ich das geglaubt, was in den Reiseführern vermittelt wurde. Du hast als Autor auch eine Verantwortung!
Marled
tpts
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 30
Registriert: So 8. Okt 2006, 21:52
Wohnort: Hohenlohe

Re: Wohnmobil-Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon tpts » Mo 2. Mai 2016, 12:50

Ich muss vorausschicken, dass ich Johannes seit Jahren persönlich kenne. Der Kontakt ergab sich auf einem Islandtreffen aufgrund seiner Island-Wohnmobil-Reisebücher.

Johannes ist ein ganz, ganz Besonnener, was das Thema "Freistehen mit dem Wohnmobil" angeht. Völlig zu recht. Benehmen sich wenige daneben, ist es aus mit dem Freistehen. Darauf weist er in allen seinen Büchern doch sehr eindringlich hin!
Er weist zusätzlich darauf hin, wenn bzw. wo man mit dem Landeigentümer sprechen sollte.

Wenn wir Wohnmobil-Fahrer ehrlich mit uns sind, ist das Finden geeigneter (!) Übernachtungsmöglichkeiten eine anstrengende Aufgabe, die uns ein Wohnmobil-Reiseführer wie der von Johannes abnimmt. Gerade in einem traumhaften Reiseland wie Island will man auch mal freistehen - egal ob über Nacht oder am Tag, um Aktivitäten zu unternehmen, die Landschaft zu genießen oder was auch immer. Johannes' Buch lieferte uns immer den aktuellen und passenden Tip dazu. Und zwar auch zum Auffinden zulässiger Entsorgungsmöglichkeiten (ganz wichtig!). Wir waren jetzt 4 Mal mit Wohnmobil in Island; zuletzt mit dem Buch aus Johannes' neuem Verlag.

Mir persönlich reicht ein reines Campingplatzverzeichnis für kein Reiseland, egal welches. Wenn es soweit ist, dass Übernachtung zwingend auf dem Camping zu erfolgen hat, gebe ich es auf mit dem Wohnmobil zu reisen. Sollte das nunmehr für Island zutreffen, fahren wir nicht mehr hin. Das wäre extrem schade!

In unseren bisherigen vier Reisen hatte ich ein einziges Mal ein Problem mit einem Landeigentümer. Das war ausgerechnet auf einem Tagesparkplatz mit "P"-Schild, wo wir arglos für die Wanderung parkten. Als wir zurück waren, kam die Eigentümerin angebraust und beschimpfte uns, wir stünden auf Privatgelände, sollten sofort verschwinden und ja nicht - wehe! - hier übernachten. Ich habe versucht, die Frau etwas zu beruhigen. Natürlich haben wir den Befehl befolgt und sind fort. Alle anderen Kontakte waren stets positiv, nie negativ. So wie in vielen anderen Ländern auch.

Fazit: Der Kauf eines Wohnmobil-Reiseführers bedeutet nicht, dass man das eigene Denken und Beurteilen der konkreten Situation vor Ort ausschalten darf. Jeder ist stets für sich selbst verantwortlich. Dennoch sind gerade die Bücher von Johannes für mich eine erhebliche Hilfe unterwegs.

Grüße
Torsten
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 987
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil-Reiseführer Hünerfeld

Beitragvon marled » Mo 2. Mai 2016, 14:02

@ Torsten. Auf Grund der gestiegenen Probleme in Island mit dem hohen Touristenaufkommen ist das Gesetz geändert worden und du musst mit einem Fahrzeug entweder auf einen CP oder die Erlaubnis eines Landbesitzers einholen, um auf seinem Land über Nacht zu stehen! In Nationalparks ist das Übernachten auf CPs eh zwingend vorgeschrieben.
http://www.althingi.is/lagas/145a/2013060.html
Nur als Zelter darfst du auf Ödland dein Zelt aufschlagen.
Marled

Social Media

       

Zurück zu „Unterwegs mit Auto oder Wohnmobil“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast