Wird Island zu populär?

Smalltalk und Geselligkeit in gemütlicher Runde sowie Austausch rund um Forum, Chat und Wiki.
Benutzeravatar
Ulla
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 368
Registriert: Do 23. Nov 2006, 15:54
Wohnort: Bayern

Wird Island zu populär?

Beitragvon Ulla » Mi 3. Dez 2014, 16:05

Langsam finde ich JA!
Werbung aller Orten und die Reichen und Schönen reisen an, drehen Filme usw.
Adieu einsames, ruhiges, natürliches Island 8-)

https://m.youtube.com/watch?v=bCEEXieNZ3Y

Gruß Ulla
Not amused
Benutzeravatar
Raigro
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 182
Registriert: So 4. Dez 2011, 21:48

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon Raigro » Mi 3. Dez 2014, 16:25

Möchte ja nicht wissen, was so ne Flasche Schampus in Island kostet :mrgreen:
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 987
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon marled » Mi 3. Dez 2014, 18:51

Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon Peturvilhjalmur » Mi 3. Dez 2014, 20:32

In dem thread "Frustration über Tourismus" ist dazu eigentlich recht viel geschrieben worden.
Die Isländer haben selbst diese Popularität gezielt vorangetrieben. Mittlerweile ist das Ganze fast zum Selbstläufer geworden. Wenn ich daran denke, daß das deutsche Tourismusunternehmen trend-tours in der Vor- und Nachsaison (weil da die Transportkosten entsprechend billig sind) jeweils bis zu 10 Busse für eine Woche auf den sog. Vikingtours nach Island schickt und das Ganze dann für rund 800,--€ pro Person bei voller Verpflegung im Buffetrestaurant anbietet, braucht man sich nicht zu wundern, daß da immer mehr Leute darauf "abfahren", die eigentlich nichts weiter im Sinn haben als billig zu essen und das sagenhafte Island für "lau" gesehen zu haben.
Wenn denen eine Reiseleiterin nicht wenigstens in groben Zügen erklärt wo sie hinfahren und was das Land an Besonderheiten zu bieten hat, herrscht null Ahnung vor. Ich habe selbst mehrmals Gelegenheit gehabt, mit Reisenden dieses Unternehmens zu sprechen (sie saßen z.B. beim Frühstück oder Abendessen bei mir am Tisch) und war über die Interesselosigkeit und Kenntnislosigkeit bzgl. Land und Leute mehr als frustriert.
Dies ist nur ein Aspekt von der ganzen touristischen Vielfalt! Da kommen mit einem Schlag bis zu 500 Passagiere an Bord - meistens Leute im gesetzten Alter, die teils stark gehbehindert sind und es herrscht eine Athmosphäre an Bord als sei man auf dem Jahrmarkt.
Ich freue mich jetzt schon darauf, daß im kommenden August, in dem ich unterwegs sein werde, diese Art von Reisenden nicht mit von der Partie sind.
Benutzeravatar
Tobi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 157
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 06:18
Wohnort: Reykjavik, Iceland
Kontaktdaten:

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon Tobi » Mi 3. Dez 2014, 20:57

Naja, man kann die Sache auch etwas anders sehen. Warum soll sich Smyril Line nicht ein paar Groschen dazuverdienen, wenn Sie damit die Fährverbindung nach Island in der Vor- und Nachsaison aufrecht erhalten können. Davon profitieren ja sicherlich auch viele Individualtouristen.

Surtur
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 239
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon Surtur » Mi 3. Dez 2014, 21:05

Peturvilhjalmur hat geschrieben:Wenn ich daran denke, daß das deutsche Tourismusunternehmen trend-tours in der Vor- und Nachsaison (weil da die Transportkosten entsprechend billig sind) jeweils bis zu 10 Busse für eine Woche auf den sog. Vikingtours nach Island schickt und das Ganze dann für rund 800,--€ pro Person bei voller Verpflegung im Buffetrestaurant anbietet, braucht man sich nicht zu wundern, daß da immer mehr Leute darauf "abfahren", die eigentlich nichts weiter im Sinn haben als billig zu essen und das sagenhafte Island für "lau" gesehen zu haben.

Nun ja, bevor ich über diese Art des Reisens allzu laut schimpfe, muss ich zugeben, dass ich selbst Island auf diese Weise zum ersten Mal bereist habe - mit einer geführten Bustour in der tiefsten Vorsaison (Ende April) - und das sogar schon vor fünfundzwanzig Jahren! :evil: Damals blieb mir allein schon deshalb keine Alternative, weil ich zu jung war, um einen Wagen mieten zu können - von den Kosten für eine Individualreise mal ganz abgesehen. Aber immerhin hatte ich einen ersten Eindruck - und auch wenn es dann zwanzig Jahre bis zur nächsten Reise gedauert hat: Es war nicht vergebens!

Allerdings gebe ich zu, dass mir gerade heute dieselben Gedanken wie Ulla durch den Kopf geschossen sind, als ich in der Münchner U-Bahn wieder neue Werbeplakate für Island gesehen habe... :twisted:
hlaupbangsi
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 51
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 12:40

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon hlaupbangsi » Mi 3. Dez 2014, 22:46

Ich kann Euch verstehen. Es ist keine schöne Vorstellung, dass aus Island ein nördliches Mallorca werden könnte. Aber seht es mal so, zur Zeit ist Pauschalurlaub in: Möglichst alles mal gesehen haben und am besten so bequem wie möglich. Die meisten buchen dazu Kreuzfahrten und bleiben nicht sehr lange an einem Ort. Nordische Länder sind interessant, aber auch teuer und für viele sowieso zu teuer und zu ungemütlich. :-)
Freut Euch für die isländische Wirtschaft und die Menschen, die durch den Tourismus einen Job haben.
Benutzeravatar
Andi Schönberger
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 674
Registriert: Di 3. Mai 2005, 18:44
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon Andi Schönberger » Do 4. Dez 2014, 10:35

hlaupbangsi hat geschrieben:Ich kann Euch verstehen. Es ist keine schöne Vorstellung, dass aus Island ein nördliches Mallorca werden könnte


Wenn sich der Tourismus in Island über horrende Preise reguliert haben wir wieder die Situation wie vor Jahren.

Finde ich auch absolut in Ordnung! Die Entwicklung ist doch bei uns in den Skigebieten auch nicht anders. Besser ein qualitativ hochwertiges Angebot das auch entsprechend Kostet als einen Massentourismus wie in südlichen Regionen. Die Werbeindustrie tut das ihrige um das auch entsprechend zu vermarkten. Aber ist doch immer die Wahl der Tourismusindustrie vor Ort in welche Richtung man gehen möchte

Nebenbei schont das auch etwas die Umwelt bzw. können entstehende Umweltkosten dann auch von den Veranstaltern bzw. Verursachern einfacher eingefordert werden

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass sich die Isländer das Tourismusgeschäft so stark von ausländischen Agenturen aus der Hand nehmen lassen. Da kann doch jeder Touriguide spielen und was weis ich alles anbieten und veranstalten wo der Isländer nicht viel bis gar nix davon hat.

LG Andi
Island Bildergallerie: http://www.andreas-schoenberger.at
Video Portal http://vimeo.com/user1390856/videos
_______________________________________________________________

* leave_the_track *
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2651
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon Monique » Do 4. Dez 2014, 12:26

Freut Euch für die isländische Wirtschaft und die Menschen, die durch den Tourismus einen Job haben.

In den letzten zwei Jahren war dabei aber auch zu beobachten, wie sich die Isländer ändern. Ganz krass war es im letzten Sommer - und ich habe viel mit Leuten zu tun, die im Tourismus arbeiten.

Wenn sich der Tourismus in Island über horrende Preise reguliert haben wir wieder die Situation wie vor Jahren.

Wenn man sich nur mal die Unterkünfte anschaut, muss man an vielen Stellen aber leider feststellen, dass einfach nur die Preise angehoben werden, notwendige Erneuerungen / Renovierungen aber ausbleiben. Die Qualität steigt in dem Bereich vielerorts also keinesfalls. Als Reiseleiter sind wir mehr und mehr damit konfrontiert, Preise zu erklären. Zu beobachten war und ist vor Ort auch, wie stark man auf die Asiaten setzt, die überwiegend seit dem Winter 2012/13 den Weg nach Island finden. Vor Ort ist den Leuten egal, wer das Angebot nutzt, Hauptsache es nutzt einer. Der Preisanstieg führt auch zu dem, was wir hier im Forum beobachten können: verstärktes Interesse an z. B. kostenlosem Transport (z. B. Trampen) oder kostenloser Unterkunft (z. B. Couch surfing, zelten außerhalb der Zeltplätze aber direkt an der Ringstraße ... mein altes Thema ...) oder möglichst billig und dann hinterher die Nachteile des Billigen kritisieren (z. B. Autovermietungen).

Was ich nicht ganz verstehe ist, dass sich die Isländer das Tourismusgeschäft so stark von ausländischen Agenturen aus der Hand nehmen lassen. Da kann doch jeder Touriguide spielen und was weis ich alles anbieten und veranstalten wo der Isländer nicht viel bis gar nix davon hat.

Das sehe ich nicht ganz so. Ich weiß, es gibt die Tschechen (?), die ihren eigenen 4x4-Bus vor Ort haben und damit den ganzen Sommer touren, ein französisches Unternehmen, das mit eigenen Defendern Sommer für Sommer auf die Insel fährt und natürlich eine ganze Hand voll überwiegend deutscher Busse, die mit der Norröna für eine Tour kommen. Letzteres betrifft einmal die, die nur im Rahmen der Wikingerkreuzfahrt 2 Tage im Land sind und einmal die Unternehmen, die tatsächlich mit eigenem Bus um die Insel fahren und meist ca. 8 Tage im Land sind. Vielfach ist es aber so, dass ausländische Veranstalter durchaus die Infrastruktur vor Ort nutzen und Geld im Land lassen - du schläfst in isländischen Unterkünften, du nutzt isländische Busse und Fahrzeuge, du isst abends in Island, bescherst also irgendwem Umsatz, du gehst in isländische Museen und Schwimmbäder. Und bei den Reiseleitern nimmst du entweder einen Isländer, einen in Island angestellten / über eine isländische Agentur bezahlten oder ja, einen Ausländer, dessen Honorar / Gehalt über den Tourpreis ins Ausland fließt. Der große Teil des Geldes bleibt meiner Ansicht nach aber in Island.

Monique
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 219
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Wird Island zu populär?

Beitragvon geena837 » Fr 5. Dez 2014, 05:58

Ob Island ein zweites Mallorca wird, kann ich mir nicht vorstellen. Zumal Mallorca abseits des Massentourismus eine wunderschöne Insel ist. Beim Wandern in der Tramuntana kann Dir selbst im Hochsommer tagelang keine Menschenseele außerhalb der Unterkünfte begegnen. Und die Inselmitte ist auch relativ ruhig. Da stören eher die Radfahrer :). Auch in Mallorca ist es so- es gibt in gewissen Orten der relativ billige Pauschaltourismus, abseits davon sind die Preise auch nicht gerade zivil.
Die Tschechen dürften dann Pangeo Tours sein, das ist eine Art Kopie von Rotel Tours. (aber nicht 1:1). Rotel bietet ja auch wieder Rotelreisen an (vorher nur Hotel). Unter Billigtourismus fallen beide Unternehmen nicht.
Trendtours hat z.B. nur den Süden im Programm bzw. eine Fahrt auf der Norröna mit Myvatn besichtigen, gut echt günstig, aber ob das so einschlägt ? Und dann noch als reine Standortreise ?

Social Media

       

Zurück zu „Island Lounge und ForumsForum“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste