Island im Januar 2017

Erfahrungsaustausch mal ausführlich.
Benutzeravatar
joergwin
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 60
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:31
Wohnort: Rellingen bei Hamburg
Kontaktdaten:

Island im Januar 2017

Beitragvon joergwin » Mo 6. Feb 2017, 18:23

Hallo zusammen,

ich bin jetzt gerade wieder (mit Geländewagen) aus Island zurück.
Kurzer Bericht und Galerie "Januar 2017":

http://icelandy.de/reisen-galerien/island-2017/

Gruß Jörg
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Island im Januar 2017

Beitragvon Peturvilhjalmur » Mi 8. Feb 2017, 13:10

Kann man die in dem Bericht erwähnten Spikes jederzeit selbst ein- und wieder herausschrauben? Ich habe auf meinem Fahrzeug einen Winterreifen von Cooper mit extra Löchern für die Anbringung von Spikes.
Gruß
Peturvilhjalmur
Benutzeravatar
joergwin
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 60
Registriert: So 26. Nov 2006, 19:31
Wohnort: Rellingen bei Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Island im Januar 2017

Beitragvon joergwin » Mi 8. Feb 2017, 13:43

Hallo Peturvilhjalmur,

fährst Du die Cooper Discoverer MS ?
Meine Reifen (General Grabber AT2 in 235/85R16) haben ebenfalls diese Löcher. Mindestprofiltiefe für die von mir verwendeten Spikes: 10mm. Aber es gibt ja auch andere Ausführungen.

Man kann die Spikes selbst rein- und wieder rausdrehen (mit Akkuschrauber und speziellem mit den Spikes zu kaufenden Adapter (Adapter um EUR 18,.-). Allerdings sollte man den Aufwand nicht unterschätzen!
Die von mir beauftragte Werkstatt in Egilsstaðir hat für das Anbringen insgesamt ca. 1,75h und für das Entfernen 1,5h benötigt. Und die machen das fast täglich! Dazu wurden die Räder vom Fahrzeug demontiert und auf einer Auswuchtmaschine lagernd bearbeitet. Jeder Reifen bekam gut 80 Spikes. Das halte ich für das Minimum. Die Spikes kosten ca. 0,75 bis 1,- Euro/Stück.
Die Spikes werde ich wiederverwenden (sind ja nur 1.500km montiert gewesen und wie neu).

Man benötigt für diese Spikes jedoch nicht unbedingt Reifen mit Spikelöchern, lediglich eine entsprechende Profiltiefe (nahezu jeder AT- oder MT-Reifen geht auch).

Gruß Jörg
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Island im Januar 2017

Beitragvon Peturvilhjalmur » Do 9. Feb 2017, 17:57

Ich habe den Cooper Weathermaster als Winterreifen in der Größe 265/65 R 17 mit besagten Löchern für Spikes auf einem Ford Ranger. Der Einsatz auf Schnee und Eis in der hohen Rhön hat sich bisher bestens bewährt. Ich hatte nur vorsichtshalber mal nachgefragt, da mir diese Art von Spikes bisher nicht bekannt waren. Ich hatte auch schon per e-mail mit Dekkjahöllin in Egilstadir Kontakt aufgenommen. Ich glaube jedoch, daß ich im kommenden September - nach meiner bisherigen Erfahrung von 15 Islandreisen - in dieser Zeit nicht mit total vereisten Straßen zu rechnen habe. Schwarzeis kann immer stellenweise auftreten, aber als Reisender sollte man es nicht eilig haben und ist nicht unbedingt darauf angewiesen, unterwegs zu sein. Da ich mein rollendes Haus (Eriba Puck) am Haken habe, kann ich jederzeit die Wetterunbilden "abwettern". Ich danke jedenfalls für den Hinweis.
Gruß Peturvilhjalmur

Social Media

       

Zurück zu „Reiseberichte“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast