Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Polarlichttour auf Deutsch

Was soll man zuerst besuchen? Welche Pflanzen wachsen wo? Wo sind die Highlights? Gibt es Geheimtipps? Wie heisst dieses Tier?
Benutzeravatar
Sylvia76
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: Di 23. Jun 2015, 10:05

Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von Sylvia76 » Do 10. Sep 2015, 11:20

Hallo Ihr Lieben,
bald ist es dann soweit, unsere Reise gen Island geht los.
Leider kann mein Mann kein Englisch, da wären (Tages)-Touren auf Deutsch natürlich ideal. Golden Circle usw. habe ich bereits gefunden. Nur die Suche nach einer Polarlichttour ist bislang vergeblich. Hat da einer von Euch vielleicht einen Tip, das wäre super? Wir sind in einem Hotel in Reykjavik untergebracht, somit sollte die Tour natürlich auch von dort starten ;)
Schon jetzt, vielen Dank für Eure Hilfe.
Benutzeravatar
ExilBayer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 136
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 23:10

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von ExilBayer » Sa 12. Sep 2015, 14:26

Was stellst du dir unter einer Polarlichttour vor?

Eine Tour zu einem Ort an dem du garantiert Polarlichter siehst?
So einen Ort gibt es nicht.

Wenn ihr Glück habt und es Polarlichter gibt, dann sind die auch in Reykjavik sichtbar.

Es kann Sinn machen bei entsprechender Vorhersage einen etwas abgelegeneren und dunkleren Ort aufzusuchen, aber da kann Euch sicher das Hotel kurzfristig sagen was da sinnvoll ist.
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von geena837 » Sa 12. Sep 2015, 15:31

Man kann ja bekanntlich mit allem Geld machen. Bei so einer Tour wird man vom Hotel abgeholt, vor die Stadt gekarrt, evtl noch mit Abendessen odr Umtrunk und dann geht es zurück für ca 40 bis 60 €. Wie stellst Du Dir denn so eine Tour vor, das das nicht auf Englisch gehen sollte ? Schaue Sie bitte nach Norden, Sie sehen jetzt die Polarlichter so und so ? Man bucht Dir so etwas auch im Hotel und setzt Euch ins Auto, hinterher solltet ihr halt den Namen Eures Hotels wissen....
Meine MutteR kann auch kein Englisch und ich übersetzt halt das Notwendigste.
Benutzeravatar
denbat92
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 212
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 09:02
Wohnort: Gießen

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von denbat92 » Fr 25. Sep 2015, 22:30

Das Einfachste wäre einfach mit einem Mietwagen in Akureyri Quartier zu beziehen, die Umgebung tagsüber zu erkunden und auf einen wolkenfreien Himmel warten.
Hier gibts eine Polarlicht-Vorhersag ( http://en.vedur.is/weather/forecasts/aurora/ ), die ist ungefähr so verlässlich wie die Wettervorhersage. Aber als im Sommer letztes Jahr eine 8 vorhergesagt wurde, war tatsächlich nachts strahlendes Polarlicht zu sehen, und das sogar in Reykjavik.
Wie du siehst ist geht die Skala von 0/8 klarer Himmel bis 8/8 dichte Wolkendecke. Schieb mal den Regler alle paar Tage hin und her, und du siehst wo man nachts den klarsten Himmel hat. Wenn dann an der Seite der Website größer 6 steht, ist die Chance hoch, laut Seite sogar ab 3. Aber sichergehen kann man trotzdem nie, es hilft aber die Chancen zu steigern.

Wenn du momentan auf die Karte schaust hast du im Nordosten die höchste Chance, generell desto nördlicher desto besser.
Benutzeravatar
olivyee
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 36
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 12:26
Wohnort: Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von olivyee » Mi 30. Sep 2015, 13:38

Spontan fallen mir zwei Guides ein, die geführte Privattouren auf deutsch anbieten und Euch von Eurem Hotel abhohlen würden. Nach meiner Erfahrung ist die Wahrscheinlichkeit, Nordlichter zu sehen auf der ganzen Insel gleich hoch, vorausgesetzt die Sicht ist klar und die Sonnenaktivität ist hoch.

Google mal nach:
- Birgit von Creative Tours Iceland
- Ingi von Boreal Super Jeep Tours
Consanesco
Foss-Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: So 11. Okt 2015, 20:38

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von Consanesco » So 11. Okt 2015, 21:05

olivyee hat geschrieben:Spontan fallen mir zwei Guides ein, die geführte Privattouren auf deutsch anbieten und Euch von Eurem Hotel abhohlen würden. Nach meiner Erfahrung ist die Wahrscheinlichkeit, Nordlichter zu sehen auf der ganzen Insel gleich hoch, vorausgesetzt die Sicht ist klar und die Sonnenaktivität ist hoch.

Google mal nach:
- Birgit von Creative Tours Iceland
- Ingi von Boreal Super Jeep Tours
Die Chancen im Norden bzw. im Nordosten sind höher. Was schlichtweg daran liegt, dass das Wetter dort oft besser ist, sprich der Himmel weniger bewölkt ist (daran scheitert es nämlich meistens, wie ich Dir als Landschaftsfotograf sagen kann).
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von Argish » So 11. Okt 2015, 21:42

Consanesco hat geschrieben:Die Chancen im Norden bzw. im Nordosten sind höher. Was schlichtweg daran liegt, dass das Wetter dort oft besser ist, sprich der Himmel weniger bewölkt ist (daran scheitert es nämlich meistens, wie ich Dir als Landschaftsfotograf sagen kann).
Und wie ich dir als ehemaliger langjähriger Bewohner beider Landesteile sagen kann stimmt das nicht. Das Wetter ist nicht tendenziell besser im Norden. Es kommt schlicht und einfach auf den Winter an. Letzten Winter war überall eher schlechter. Im Norden jedoch einiges mehr als im Süden. Vor zwei Jahren waren Nordlichter im Süden und Norden etwa gleich verteilt, wärend vor 3 Jahren der Süden deutlich besser war als der Norden.
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Consanesco
Foss-Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: So 11. Okt 2015, 20:38

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von Consanesco » So 11. Okt 2015, 22:42

Argish hat geschrieben:
Consanesco hat geschrieben:Die Chancen im Norden bzw. im Nordosten sind höher. Was schlichtweg daran liegt, dass das Wetter dort oft besser ist, sprich der Himmel weniger bewölkt ist (daran scheitert es nämlich meistens, wie ich Dir als Landschaftsfotograf sagen kann).
Und wie ich dir als ehemaliger langjähriger Bewohner beider Landesteile sagen kann stimmt das nicht. Das Wetter ist nicht tendenziell besser im Norden. Es kommt schlicht und einfach auf den Winter an. Letzten Winter war überall eher schlechter. Im Norden jedoch einiges mehr als im Süden. Vor zwei Jahren waren Nordlichter im Süden und Norden etwa gleich verteilt, wärend vor 3 Jahren der Süden deutlich besser war als der Norden.

Nun, die Niederschlagsmengen sind im Schnitt an Südküste, Westfjorden und auf Snaefellsnes deutlich höher als im Norden und Nordosten. Unsere Erfahrungen (vom vergangenen Februar) zeigten auch oft bessere Bedingungen für Nordlichtfotografie als im Süden. Natürlich ist kein Winter mit dem anderen vergleichbar, aber an der Tatsache, dass die Jahresniederschlagsmengen im Norden und Nordosten z.T. bei einem Fünftel von denen z.B. in Vík liegen, führt kein Weg vorbei. Im Einzelfall kann das natürlich - wie bereits geschrieben - immer anders aussehen. Und natürlich gibt es auch im Süden trockenere Regionen wie um Sellfoss oder im Westen von Reykjanesskagi.

Zudem wäre es interessant zu wissen, wo Du jeweils genau gewohnt hast. Norden und Süden sind dehnbare Begriffe. Und was verstehst Du unter einem schlechten Winter?
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von Argish » Mo 12. Okt 2015, 06:18

Norden und Osten. Akureyri und Reyðarfjörður.

Und die Niederschlagsmenge sagt überhauptnichts aus. Bewölkung reicht um nichts zu sehen. Vor 2 Jahren war es ständig bewölkt im Winter, hatte aber nicht mehr Niederschlagstage als sonst.
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Consanesco
Foss-Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: So 11. Okt 2015, 20:38

Re: Polarlichttour auf Deutsch

Beitrag von Consanesco » Mo 12. Okt 2015, 15:33

Natürlich sagt die Niederschlagsmenge etwas aus. Denn dort, wo es mehr regnet, findet sich auch mehr Bewölkung. Vice versa ist die Bewölkerung meist leichter, wenn kein Regen fällt. Das sind einfache physikalische Gesetzmäßigkeiten. Die Südküste Islands wird z.B. mehr vom Golfstrom und dort zu findenden Tiefdruckzentren beeinflusst, der Norden mehr vom Klima Grönlands.

Ich möchte meine Eindrücke aus zwei Aufenthalten in diesem Jahr über insgesamt 1,5 Monate nicht mit Deinen längerfristigen als Einwohner vergleichen. Aber wir (meine Schwester und ich) haben beide sowohl im Winter als auch jetzt im Herbst ausschließlich sehr gute Erfahrungen in der Region um Akureyri und den See Myvatn gemacht (während die Voraussetzungen in anderen Landesteilen deutlich schlechter waren). Die Bedingungen für Landschaftsfotografie in Bezug auf Nordlichter sind dort aus unserer Sicht besser als an der Südküste oder auf Snaefellsnes. Natürlich ist das nicht immer so, keine Frage. Ich glaube aber - auch nach Gesprächen mit Isländern - dass die genannten Regionen die besten Voraussetzungen für dieses Vorhaben bieten.

Desweiteren schreibst Du, Du hättest sowohl im Süden als auch Norden gewohnt, nun aber sind es der Norden und Osten?
Antworten