Ersttäterfragen

Was soll man zuerst besuchen? Welche Pflanzen wachsen wo? Wo sind die Highlights? Gibt es Geheimtipps? Wie heisst dieses Tier?
Timolino
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 23:55

Ersttäterfragen

Beitragvon Timolino » Di 22. Nov 2016, 02:33

Hallo zusammen,

habe schon fleißig hier im Forum gelesen und mir einige Fragen selbst beantwortet...
übrigen Funktioniert der Link im Absatz:

"Einschränkung Hochland

Wer auf seiner Islandreise unbedingt ins Hochland möchte, muss abwarten, bis die entsprechenden Pisten freigegeben sind. Die Schneeschmelze im Frühjahr führt dazu, dass viele Pisten unbefahrbar sind bzw. ihr Befahren würde enorme Schäden anrichten. Die durchschnittlichen Öffnungszeiten der einzelnen Pisten kann man hier nachlesen."

Im Island FAQ bei der Reisezeit nicht mehr.

Kurz zu mir, war bisher Hauptsächlich im Alpinen Bereich Südlich von Deutschland unterwegs und letztes Jahr mal für 10 tage in Norwegen. Nach Norwegen gehts Anfang nächsten Jahres auch wieder, aber eher als Reise-Angelbegleiter für meinen Opa (eine Tageswanderung in der Woche vor Ort lass ich mir dennoch nicht nehmen :lol: )

Ende August soll es dann schließlich nach Island gehen *große Vorfreude* durch meine Reisebegleiung sind große Alpine Wunder nicht geplant. Hauptsächlich wirds wohl ne ca. 2 Wöchige Rundreise (mal sehen wie viel mehr noch geht) auf der 1 mit einigen Abstechern ins "Inland".

Hier komme ich auch schon zu meiner ersten Frage: Auf welchen Strecken ausserhalb der 1 ist ein 4x4 unverzichtbar? Kommt man Beispielweise noch ohne gut an den Campingplatz in Herdubreidir oder zum Infipoint Askja wenn man zum Viti laufen will? Wir werden ohnehin fliegen und ein Auto mieten, jedoch kann man da unter Umständen eine Menge Geld sparen.

Habe auf einer eigenen Basecamp Map mitlerweile alle von mir gefundenen Campingplätze, Tankstellen, heisse Quellen und POI´s eingetragen. Mein persönliches Highlight wird vermutlich die Besteigung des Herdubreid und ne Wanderung zwischen den Gletschern Eyjafjallajökull und Myrdalsjokul. Der Rest werden vermutlich leichtere Tagesausflüge unter 15 km.
Zu den Gletschern hab ich dann auch schon die nächste Frage: Ist der Wanderweg zwischen den Gletschern im August weit genug abgetaut um sich ein gegenseitiges Anseilen zu sparen?

Nun noch eine ganz spezielle Frage: In der nähe des Hotpod Hákarlavogur ist ein Flugplatz, die Quelle an sich sieht auf den Bildern ja Sagenhaft aus, aber wie aktiv ist denn der Flugplatz? Einen Campingplatz in der nähe dort habe ich auch nicht gefunden.

Naja das wären nun erstmal meine Hauptfragen, auf großen Tourismus stehe ich eig nicht so sehr, daher werden so Orte wie Strokkur auch nur aus Pflichtbewustsein der Mitreisendenen gegenüber angefahren. Falls ihr noch tolle Tageswanderungen abseits vom Haupttourismus und vorzugsweise im Norden habt, würde ich mich sehr freuen.


Vorab schon mal vielen Dank. Bei Bedarf kann ich die Sicherung meiner Karte gern per mail verschicken (mittlerweile fast alle Tankstellen, heissen Quellen die erwähnt werden, viele Campingplätze, günstige Supermärkte und viele Sightseeing oder POI´s eingetragen.


Liebe Grüße

Timolino
Timolino
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 23:55

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Timolino » Di 22. Nov 2016, 04:55

Keine Ahnung wie ich meinen vorhergegangenen Text Editieren kann, aber eine Spezielle frage ist mir gerade beim Planen eingefallen:

Bei der Planung des Weges zwischen den Gletschern ist mir aufgefallen, dass wir Theoretisch am Skogafoss starten könnten, und an einem oder 2 Tagen bis rüber zum Campingplatz Basar laufen könnten - oder halt umgekehrt. Ich hab nur keine Ahnung wie das in island aussieht wenn man sich am Endpunkt abholen lassen möchte um sich wieder zum Startpunkt fahren zu lassen. Kann man sich einfach ein Taxi bestellen oder sowas im voraus klären? Wäre total happy über antworten.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2841
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Wohnort: in Island unterwegs
Kontaktdaten:

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Monique » Di 22. Nov 2016, 09:06

Hallo Timolino,

willkommen im Forum. Ich werde kurz auf einige Fragen eingehen, alle kann ich nicht beantworten.

Öffnungszeiten der Straßen im Hochland:
Der untere Link auf dieser Seite führt zu einem Dokument mit den durchschnittlichen Öffnungszeiten der Jahre 2010-2015, die nur ein Anhaltspunkt für die Öffnungszeiten in 2017 sein können.

4x4
Grob gesagt: Für das Hochland brauchst du 4x4. Mit einem privaten PKW wirst du sicher einige der Straßen dort auch ohne 4x fahren/anfahren können, aber sobald ihr auf einen Mietwagen angewiesen seid, ist das Hochland für PKW tabu. Das betrifft alle F-Straßen sowie die 550 (Kaldidalur), 35 (Kjölur) und nördliche 208 (aus Richtung Hrauneyjar kommend nach Landmannalaugar). Eine Übersicht zu den Straßen findest du hier. Die konkreten Straßenverhältnisse aller Straßen hier.

Askja / Herðubreið:
Das ist Hochland und du musst auf direkter Route durch zumindest 2 Flüsse (wenn ich das richtig in Erinnerung habe): Karte. Zur Besteigung der Herðubreið hatten wir auf dem diesjährigen Islandtreffen ein Video gezeigt bekommen, in dem sehr klar wurde, warum man dabei einen Helm tragen und sich genau über die Route informieren sollte. Ich gehe mal davon aus, dass du das machst.


Skógar / Þorsmörk
Hier findest du als Anhaltspunkt ein paar Fotos mit den Bedingungen vom August 2014. Wir sind bei der Tour aber nicht nach Skógar abgestiegen. Du gehst nicht auf dem Gletscher. Was dort rumliegt, ist Restschnee. Anseilen ist nicht erforderlich. An einigen Stellen sicher aber Schwindelfreiheit. Die Strecke lässt sich an 1 Tag bewältigen - geht dann aber früh los, im August wird es abends ja wieder dunkel. Und habt immer im Hinterkopf abzubrechen/umzukehren, wenn die Wetterbedingungen ganz schlecht werden. Bei meiner Tour im Juni 2016 waren z. B. die Sichtverhältnisse weit unterhalb der Baldvinsskáli mehr als mieserabel und oben wurde es nicht besser. Man sieht dann den Weg und die Markierungen nicht mehr. Geschweige davon, dass einem die Tour nicht viel bringt, wenn man nichts sieht.
DSC_2521.jpg

Weitere Infos zur An-/Abfahrt zu dieser Tour wurden kürzlich hier diskutiert: viewtopic.php?f=15&t=7589.

Monique
Das Wetter auf unseren Touren im Sommer 2018: https://islandauftour.blogspot.com/
http://www.island-erleben.com
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon geena837 » Di 22. Nov 2016, 13:24

Solange die Hochlandbusse noch fahren, kann man an vielen Stellen einfach das öffentliche Netz nutzen. Ende August dürften die noch so ziemlich alle fahren. man kann z.B. am Skogarfoss aussteigen / losgehen und es gibt einen Bus, der in die Thorsmörk faährt, ab den Volcao Huts in basar gibts auf jeden Fall eine regelmässige Busverbindung.
Wie man die Busse für die Herdubreid Besteigung nutzen könnte, weiß ich nicht. Aber, mit dem PKW wo hinzufahren und den abzustellen, ist zumindest eine sauteure Idee.
Ende August, mußt Du auf alle Fälle auch mit plötzlichen Wintereinbrüchen rechnen.
Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1288
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Uwe » Di 22. Nov 2016, 15:13

Hallo Timolino,
willkommen im Forum.
Zum Hochland und der Befahrbarkeit der Pisten hat ja Monique schon alles gesagt und diesselbe Infos findets du gefühlte 1000 Mal im Forum.

Timolino hat geschrieben:Ende August soll es dann schließlich nach Island gehen *große Vorfreude* durch meine Reisebegleiung sind große Alpine Wunder nicht geplant. Hauptsächlich wirds wohl ne ca. 2 Wöchige Rundreise (mal sehen wie viel mehr noch geht) auf der 1 mit einigen Abstechern ins "Inland".
...
Nun noch eine ganz spezielle Frage: In der nähe des Hotpod Hákarlavogur ist ein Flugplatz, die Quelle an sich sieht auf den Bildern ja Sagenhaft aus, aber wie aktiv ist denn der Flugplatz? Einen Campingplatz in der nähe dort habe ich auch nicht gefunden.


Das ist aber nicht "Inland" ;) . Ja, meines Wissens gibt es in dort keinen Zeltplatz. Möglicherweise bieten dort ein paar Farmen ihr Land an, wo ihr euer Zelt aufstellen könnt. Der nächste mir bekannte Zeltplatz wäre etwa 20 km weiter bei Norðurfjörður, wo der isländische Wanderverein Ferðafélag Íslands ein eingezäuntes Gebiet mit Hütte besitzt und wo man für 1800 ISK das Zelt aufstellen kann.

Naja das wären nun erstmal meine Hauptfragen, auf großen Tourismus stehe ich eig nicht so sehr, daher werden so Orte wie Strokkur auch nur aus Pflichtbewustsein der Mitreisendenen gegenüber angefahren. Falls ihr noch tolle Tageswanderungen abseits vom Haupttourismus und vorzugsweise im Norden habt, würde ich mich sehr freuen.

Wenn ihr wie vorher erwähnt bis zum Hotpod Hákarlavogur wollt, wird eure 2-wöchige Rundreise wohl sehr hektisch ausfallen. Das hat dann auch was von Bustourismus. ;)

Bei der Planung des Weges zwischen den Gletschern ist mir aufgefallen, dass wir Theoretisch am Skogafoss starten könnten, und an einem oder 2 Tagen bis rüber zum Campingplatz Basar laufen könnten - oder halt umgekehrt. Ich hab nur keine Ahnung wie das in island aussieht wenn man sich am Endpunkt abholen lassen möchte um sich wieder zum Startpunkt fahren zu lassen. Kann man sich einfach ein Taxi bestellen oder sowas im voraus klären? Wäre total happy über antworten.

Es gibt im Gebiet von Þórsmörk/Goðaland drei Camps: Húsadalur (Volcano Huts) und Langidalur (Ferðafélag Íslands) im Gebiet der Þórsmörk und Básar (Útivist) im Goðaland. Alle werden von öffentlichen Bussen angefahren. Ein ähnliches Thema hatten wir doch erst kürzlich:
viewtopic.php?f=15&t=7589

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)

Werbung


Benutzeravatar
Andi Schönberger
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 705
Registriert: Di 3. Mai 2005, 18:44
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Andi Schönberger » Di 22. Nov 2016, 17:56

geena837 hat geschrieben:Wie man die Busse für die Herdubreid Besteigung nutzen könnte, weiß ich nicht. Aber, mit dem PKW wo hinzufahren und den abzustellen, ist zumindest eine sauteure Idee.


Von Reykjahild geht der Bus zur Askja.

Nun kann man die Tour in Herðubreiðarlindir starten, um den gesamten Berg herum laufen und auf der Westseite aufsteigen.
Das ist eigentlich die "Normaltour" wenn man ausschliesslich zu Fuß unterwegs ist. Ich war mit dem Bike unterwegs und bin südlich um den Berg herum gefahren und dann ebenso von Westen aufgestiegen, danach zur Askja weitergefahren. Deshalb kann ich nicht sagen wie lange die Tour insgesamt von Herðubreiðarlindir zu Fuß dauert. Ich kann mich nur an einen exzessiven langen und grandiosen Tag erinnern.

Von/bis zum Start des Aufstiegs sind es in Summe 20 km hin und retour. Dann kommen nochmals etwa 3-4 Stunden am Berg dazu.
Im Normalfall also in Summe ca 12 Stunden sollte man rechnen.

Diese Busstour ist eine Tagestour zur Askja, die am selben Tag wieder zurück fährt. Da müsste man mit den Leuten reden wie das aussieht wenn man am nächsten oder am übernächsten Tag wieder zurück möchte, denn alles an einem Tag zu schaffen ist wohl kaum möglich.
Wir sind vor Jahren einmal bis zur Askja mit dem Bus gefahren, haben allerdings, so glaube ich, den gesamten Preis für Hin und Zurück bezahlt.

Der Aufstieg zur Herðubreið ist eigentlich nicht großartig schwierig, bis auf evtl. ein kleines Eisfeld im obersten Bereich zur Kante.
ABER, und das wurde ja bereits erwähnt ist der Steinschlag eventuell ein Problem. Ich würde auf alle Fälle ganz in der Früh aufbrechen um als 1ter am Berg zu sein. Damit habt Ihr zumindest beim Aufstieg weniger Gefahr von einem losgetretenen Stein getroffen zu werden.

Jetzt kommt aber das größte ABER: Für eine Besteigung der Herðubreið brauchst du enormes Wetterglück, damit das Sinn macht und man da oben eine Aussicht hat !!!

Viele Grüße
Andi
Island Bildergallerie: http://www.andreas-schoenberger.at
Video Portal http://vimeo.com/user1390856/videos
_______________________________________________________________

* leave_the_track *
Timolino
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 23:55

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Timolino » Mi 23. Nov 2016, 23:09

Monique hat geschrieben:Hallo Timolino,

willkommen im Forum. Ich werde kurz auf einige Fragen eingehen, alle kann ich nicht beantworten.

Öffnungszeiten der Straßen im Hochland:
Der untere Link auf dieser Seite führt zu einem Dokument mit den durchschnittlichen Öffnungszeiten der Jahre 2010-2015, die nur ein Anhaltspunkt für die Öffnungszeiten in 2017 sein können.

4x4
Grob gesagt: Für das Hochland brauchst du 4x4. Mit einem privaten PKW wirst du sicher einige der Straßen dort auch ohne 4x fahren/anfahren können, aber sobald ihr auf einen Mietwagen angewiesen seid, ist das Hochland für PKW tabu. Das betrifft alle F-Straßen sowie die 550 (Kaldidalur), 35 (Kjölur) und nördliche 208 (aus Richtung Hrauneyjar kommend nach Landmannalaugar). Eine Übersicht zu den Straßen findest du hier. Die konkreten Straßenverhältnisse aller Straßen hier.


Danke das war die Frage, da ich in anderen Beiträgen/Foren durchaus schon gelesen habe, dass man praktisch viel seltener 4x4 benötigt als gesagt wird. Im Endeffekt war mir irgendwo schon klar, dass ich der Sicherheit und weil es einfach einfacher ist vermutlich einfach dauerhaft nen 4x4 mieten werde.

Monique hat geschrieben:Askja / Herðubreið:
Das ist Hochland und du musst auf direkter Route durch zumindest 2 Flüsse (wenn ich das richtig in Erinnerung habe): Karte. Zur Besteigung der Herðubreið hatten wir auf dem diesjährigen Islandtreffen ein Video gezeigt bekommen, in dem sehr klar wurde, warum man dabei einen Helm tragen und sich genau über die Route informieren sollte. Ich gehe mal davon aus, dass du das machst.


Über die Herdubreid Besteigung bin ich mit am besten informiert, da ich wie gesagt bisher mehr gezielt auf Berge gestiegen bin (maximum lag bisher bei 3500m in den Alpen) hatte ich mich im Bezug auf Island einfach mal gezielt nach netten Bergen umgesehen und hab den Herdubreid entdeckt. Die Informationssammlung bzgl. des Bergs an sich hatte quasi schon begonnen, bevor eine Islandreise pberhaupt wirklich fest stand. War halt nur nicht sicher, ob ich auch Problemlos an den dort in der nähe liegenden Campingplatz kommen würde, sollte ich keinen 4x4 fahren. Aber das hat sich ja dann jetzt eh erledgt.

Monique hat geschrieben:Skógar / Þorsmörk
Hier findest du als Anhaltspunkt ein paar Fotos mit den Bedingungen vom August 2014. Wir sind bei der Tour aber nicht nach Skógar abgestiegen. Du gehst nicht auf dem Gletscher. Was dort rumliegt, ist Restschnee. Anseilen ist nicht erforderlich. An einigen Stellen sicher aber Schwindelfreiheit. Die Strecke lässt sich an 1 Tag bewältigen - geht dann aber früh los, im August wird es abends ja wieder dunkel. Und habt immer im Hinterkopf abzubrechen/umzukehren, wenn die Wetterbedingungen ganz schlecht werden. Bei meiner Tour im Juni 2016 waren z. B. die Sichtverhältnisse weit unterhalb der Baldvinsskáli mehr als mieserabel und oben wurde es nicht besser. Man sieht dann den Weg und die Markierungen nicht mehr. Geschweige davon, dass einem die Tour nicht viel bringt, wenn man nichts sieht.
DSC_2521.jpg
Weitere Infos zur An-/Abfahrt zu dieser Tour wurden kürzlich hier diskutiert: http://www.islandreise.info/viewtopic.php?f=15&t=7589.

Monique


Dankeschön für den Link und die Info das es lediglich Restschnee ist, hatte nur von der Wanderung "zwischen" den Gletschern gelesen, hatte aber keinerlei Vorstellung davon, bei schlechten Wetterumschwüngen abzuwägen und gegebenenfalls abzubrechen versteht sich von selbst, alleine würde ichs vllt. sogar Riskieren aber nicht wenn ich noch andere im Gepäck habe die sich auf mich verlassen. Insgesamt Danke für deine Antworten : :)

geena837 hat geschrieben:Solange die Hochlandbusse noch fahren, kann man an vielen Stellen einfach das öffentliche Netz nutzen. Ende August dürften die noch so ziemlich alle fahren. man kann z.B. am Skogarfoss aussteigen / losgehen und es gibt einen Bus, der in die Thorsmörk faährt, ab den Volcao Huts in basar gibts auf jeden Fall eine regelmässige Busverbindung.
Wie man die Busse für die Herdubreid Besteigung nutzen könnte, weiß ich nicht. Aber, mit dem PKW wo hinzufahren und den abzustellen, ist zumindest eine sauteure Idee.
Ende August, mußt Du auf alle Fälle auch mit plötzlichen Wintereinbrüchen rechnen.

Für den Herdubreid benötigen wir keine Busse, da wird wenns wetter passt vom Campingplatz Herdubreidir losgelaufen und ansonsten habe ich ein paar weniger hohe Ausweichtouren im näheren Gebiet als Ausweichtouren geplantbis das Wetter halt passt oder wir weiter müssen. Die Busfrage stellte sich ausschliesslich für die eine Wanderung Skogarfoss - Basar. Geplant wäre dann nämlich Abends/Nachmittags in Basar anzukommen, und früh morgens los Richtung Skogarfoss zu laufen, vom Wasserfall aus dann halt Abends mit dem Taxi oder Bus wieder nach Basar zu fahren und zu schlafen. Ausrüstung wird schon aufgrund des Herdubreid so weit gestreut ausfallen, dass wir auf die Wanderung mindestens Grödeln mitnehmen um im schlimmsten Fall wieder runter zu kommen.
Timolino
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 23:55

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Timolino » Mi 23. Nov 2016, 23:17

Andi Schönberger hat geschrieben:Von Reykjahild geht der Bus zur Askja.

Nun kann man die Tour in Herðubreiðarlindir starten, um den gesamten Berg herum laufen und auf der Westseite aufsteigen.
Das ist eigentlich die "Normaltour" wenn man ausschliesslich zu Fuß unterwegs ist. Ich war mit dem Bike unterwegs und bin südlich um den Berg herum gefahren und dann ebenso von Westen aufgestiegen, danach zur Askja weitergefahren. Deshalb kann ich nicht sagen wie lange die Tour insgesamt von Herðubreiðarlindir zu Fuß dauert. Ich kann mich nur an einen exzessiven langen und grandiosen Tag erinnern.

Von/bis zum Start des Aufstiegs sind es in Summe 20 km hin und retour. Dann kommen nochmals etwa 3-4 Stunden am Berg dazu.
Im Normalfall also in Summe ca 12 Stunden sollte man rechnen.

Diese Busstour ist eine Tagestour zur Askja, die am selben Tag wieder zurück fährt. Da müsste man mit den Leuten reden wie das aussieht wenn man am nächsten oder am übernächsten Tag wieder zurück möchte, denn alles an einem Tag zu schaffen ist wohl kaum möglich.
Wir sind vor Jahren einmal bis zur Askja mit dem Bus gefahren, haben allerdings, so glaube ich, den gesamten Preis für Hin und Zurück bezahlt.

Der Aufstieg zur Herðubreið ist eigentlich nicht großartig schwierig, bis auf evtl. ein kleines Eisfeld im obersten Bereich zur Kante.
ABER, und das wurde ja bereits erwähnt ist der Steinschlag eventuell ein Problem. Ich würde auf alle Fälle ganz in der Früh aufbrechen um als 1ter am Berg zu sein. Damit habt Ihr zumindest beim Aufstieg weniger Gefahr von einem losgetretenen Stein getroffen zu werden.

Jetzt kommt aber das größte ABER: Für eine Besteigung der Herðubreið brauchst du enormes Wetterglück, damit das Sinn macht und man da oben eine Aussicht hat !!!

Viele Grüße
Andi

Ungefähr so wie von dir beschrieben hatte ich mir die Herdubreid Wanderung das auch vorgestellt :) die Frage mit dem Bus stellte sich lediglich für die Basar - Wasserfall wanderung. Das mit dem Wetter am Herdubreid hatte ich auch gelesen und habe schon ein paar andere schöne Ausweichtouren in der nähe des Campingplatzes geplant falls wir mal ein paar Tage auf besseres Wetter warten müssen :)
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2841
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Wohnort: in Island unterwegs
Kontaktdaten:

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon Monique » Do 1. Dez 2016, 09:26

Timolino hat geschrieben:Danke das war die Frage, da ich in anderen Beiträgen/Foren durchaus schon gelesen habe, dass man praktisch viel seltener 4x4 benötigt als gesagt wird. Im Endeffekt war mir irgendwo schon klar, dass ich der Sicherheit und weil es einfach einfacher ist vermutlich einfach dauerhaft nen 4x4 mieten werde.

Ein kleiner Hinweis noch, da sich in mir der Verdacht rumschleicht, dass dir dieser Fakt nicht ganz klar ist: Es ist in Island nicht so einfach, ständig das Auto zu wechseln und je nach Bedarf von normalem PKW auf 4x4 umzusteigen. Meist steht man vor der Alternative: den ganzen Urlaub über normaler PKW oder 4x4. Wer sich für einen normalen PKW entscheidet, kann den an einigen Stellen aber durchaus mal (einen bis ein paar Tage) stehenlassen und für die Tour ins Hochland in den Bus umsteigen oder einen 4x4 anmieten.

Das Gros der Autovermieter findest du im Großraum Reykjavík. Höldur ist die einzige, die im gesamten Land - an für isländische Verhältnisse erstaunlich vielen Orten - Stationen hat. Dort, wo es Flughäfen gibt (Akureyri, Egilsstaðir z. B.), gibt es auch mehr als 1 Autovermietung - da einfach mal die Flughäfen durchklicken (hier).

Daneben bleibt in der Regel immer noch das Problem der höheren Einwegmieten, sollte man tatsächlich in Angriff nehmen, mit mehreren Fahrzeugwechseln um die Insel zu reisen.

Für die Wanderung über den Fimmförðurháls besteht die Möglichkeit, ab Reykjavík mit dem Bus nach Básar oder Skógar zu reisen, dann zu wandern und mit dem Bus nach Reykjavík zurück zu fahren und dort dann einen normalen PKW anzumieten. Bietet sich am Anfang und Ende der Reise an. Für die Besteigung der Herðubreið wäre die Alternative, den normalen PKW am Mývatn stehenzulassen und die Bustour zu buchen. Das kann sich - im Gegensatz zur Variante "Ich miete einen 4x4 für den gesamten Urlaub" - durchaus auszahlen. Man muss es sich durchrechnen. Zum Thema "Muss ich bei dieser Bustour Richtung Herðubreið nur eine Richtung oder beide zahlen" gab es im Forum schon mehrere Erfahrungsberichte. Zusammenfassender Tenor: Es kann so sein oder so. Sollte der Bus für die Tagestour zur Askja (die es ja ist) ausgebucht sein, wird euch mit hoher Wahrscheinlichkeit der volle Preis berechnet werden, auch wenn ihr nur eine Strecke in Anspruch nehmt. Die Denke dahinter: Wenn ihr nicht mitfahrt, fährt ein anderer und bezahlt den vollen Preis. Sollte die Tour nicht ausgebucht sein, könnt ihr Glück haben, dass ihr nur für eine Richtung zu bezahlen braucht. Für die Rückfahrt gilt das selbe Spiel erneut. Letztendlich werdet ihr nicht umhin kommen, im Vorfeld mit dem Anbieter in Kontakt zu treten.

Trotz allem Hin- und Herrechnens solltet ihr am Ende aber auch im Kopf haben, dass so ein Autogetausche und immer wieder irgendwo zum Ausgangspunktfahren auch ein störendes Element im Urlaub sein kann. Selbst wenn es 200 € preiswerter ginge, bleibt die Frage, ob es das Wert ist. Aber das ist rein eure Entscheidung.

Monique
Das Wetter auf unseren Touren im Sommer 2018: https://islandauftour.blogspot.com/
http://www.island-erleben.com
Benutzeravatar
inselmensch
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 335
Registriert: Di 31. Jul 2012, 20:24

Re: Ersttäterfragen

Beitragvon inselmensch » Sa 3. Dez 2016, 12:54

Timolino hat geschrieben:Nun noch eine ganz spezielle Frage: In der nähe des Hotpod Hákarlavogur ist ein Flugplatz, die Quelle an sich sieht auf den Bildern ja Sagenhaft aus...


Der Hotpot ist als privat eindeutig ausgeschildert. Er gehört der Dorfgemeinschaft und man bekommt auch keine Ausnahmegenehmigung von irgend jemanden. :( Stand 2012)

Könnte mir vorstellen, dass inzwischen das Tor zum Weg beim Flugplatz geschlossen wird.

Social Media

       

Zurück zu „Ziele und Sehenswertes - im Großen und Kleinen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste