Vulkanbesichtigung mit Kindern

Was soll man zuerst besuchen? Welche Pflanzen wachsen wo? Wo sind die Highlights? Gibt es Geheimtipps? Wie heisst dieses Tier?
moniandkids
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 31. Dez 2017, 11:21

Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon moniandkids » So 31. Dez 2017, 11:35

Hallo zusammen, herzlichen Dank für die Aufnahme! Ich werde Mitte Mai mit meinen beiden Jungs eine Island-Rundreise machen - wir freuen uns schon extrem! Nun durchforste ich seit Tagen Internet und diverse Reiseführer und bin auch schon relativ weit gekommen. Einzig fehlt uns noch ein schönes "Vulkan-Erlebnis"... natürlich ein erkalteter, ungefährlicher Vulkan... Aber wo man z.B. am Kraterrand einmal rund herum laufen kann, hinein schauen kann etc. Damit die Jungs das, was sie bisher nur aus Bilderbüchern kennen, mal in echt "erwandern" können. Hat jemand Ideen oder Tipps? Herzlichen Dank!!!
Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1288
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon Uwe » So 31. Dez 2017, 17:39

Hallo Moniandkids,
willkommen im Forum.
Ich denke, dass der Hverfell (auch Hverfjall) am Mývatn im Norden ein gutes Beispiel ist. Vom Vulkantyp her ist es ein Tuffring. Auf der anderen Seite der Ringstraße, innerhalb der Krafla-Caldera befindet sich der Maarvulkan Víti. Dort könnte Mitte Mai aber möglicherweise noch relativ viel Schnee liegen. Die Qualität der Tourist-Information in Reykjahlið hat in den letzten Jahren stark nachgelassen, aber vielleicht wissen sie die aktuellen Bedingungen. Dort könntet ihr auch die kleine Wanderung über das Lavafeld von Leirhnjúkur besuchen. Dort kommt man an dem fast perfekt geformten Schlackenkegel Hófur vorbei.
Wieder ein anderer Vulkantyp wäre der Kerið im Süden, aber die Besichtigung dieses Kraters kostet inzwischen Geld. Wenn ihr die Krater am Mývatn gesehen habt, dann könnt ihr euch dieses Geld für den Kerið sparen. Abgesehen davon wird der Anblick dieses Kraters ohnehin überschätzt, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Last but not least möchte ich noch den Grænavatn südlich des Kleifarvatn und des Geothermalgebietes von Seltún auf der Halbinsel Reykjanes erwähnen. Dies ist ebenfalls ein Maar-Vulkan.

viel Spaß bei der weiteren Planung

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1100
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon marled » So 31. Dez 2017, 17:44

Ansonsten auch Eldborg am Anfang der Snæfellsnes.
Bericht ist NICHT von mir
http://www.namida-magazin.de/2015/06/reisebericht-island-teil-4-wanderung.html
Marled
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 579
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon carlotta » So 31. Dez 2017, 18:31

Auch auf Snæfellsnes
Saxhóll-Krater

Hier ein paar Bilder zu Leirhnjúkur (Tanze auf einem Vulkan)
http://www.dagys-reisebilder.de/island_ ... rlage.html
moniandkids
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 31. Dez 2017, 11:21

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon moniandkids » Mo 1. Jan 2018, 11:27

Hallo Ihr drei,
vielen Dank für Eure schnellen, kompetenten Antworten! Das werde ich mir gleich einmal äher anschauen! Wünsche Euch allen ein glückliches Jahr 2018!

Werbung


Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 286
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon Surtur » Mo 1. Jan 2018, 11:33

Hallo,

wie wäre es mit dem Grabrok in Westisland? Liegt unmittelbar an der Ringstrasse, ist nicht zu hoch (=kann man in einer Stunde oder weniger erwandern, auch mit Kindern), Schnee kann natürlich noch ein Problem sein, aber richtige Hochlandbedingungen herrschen nicht...
Benutzeravatar
greulix
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 383
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:32
Wohnort: Rhein-Main
Kontaktdaten:

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon greulix » Mo 1. Jan 2018, 21:21

Hallo,

auf der Halbinsel Snæfellsnes wäre alternativ zum Eldborg noch ganz im Westen der Saxhólar Krater zu nennen. Dort kann man direkt an den Krater ranfahren und hat nicht die 5 km Anmarsch wie beim Eldborg. Mit kleinen Kindern ist das ja vielleicht nicht einfach machbar.

Als "Vulkan-Erlebnis" bieten sich auch noch das Lava-Museum in Hvollsvöllur und das Eyjafjallajökull-Museum an. Für unsere Kinder war auch das Eierkochen im Geothermal-Park in Hveragerði ein Highlight.
Ein Einblick in die Küche Islands: http://islandfankochbuch.blogspot.de
Unser Koch- und Backbuch "Leckeres Island": http://www.leckeres-island.de
Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1288
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon Uwe » Di 2. Jan 2018, 01:52

greulix hat geschrieben: auf der Halbinsel Snæfellsnes wäre alternativ zum Eldborg noch ganz im Westen der Saxhólar Krater zu nennen. Dort kann man direkt an den Krater ranfahren und hat nicht die 5 km Anmarsch wie beim Eldborg. Mit kleinen Kindern ist das ja vielleicht nicht einfach machbar.
Die Saxhóll-Krater hatte bereits Carlotta erwähnt, aber egal. Sie sind auf jeden Fall ein lohnendes Ziel für euren Plan und können auch zwei Mal empfohlen werden ;) .


Als "Vulkan-Erlebnis" bieten sich auch noch das Lava-Museum in Hvollsvöllur ... an.
Ich hatte letzten Sommer das Vergnügen das neue „Lava-Museum“ in Hvolsvöllur zu besuchen. Zum Glück wurde ich eingeladen, so dass ich mich im anschließend nicht über das ausgegebene Geld ärgern musste. Immerhin mehr als 20 € pro Ticket für Erwachsene (mit Film). Der Film dauerte etwa 10 Minuten und es kamen lediglich ein paar Aufnahmen diverser Vulkaneruptionen der letzten Jahre, also eigentlich nichts Neues was man ohnehin mehr oder weniger ständig im Fernsehen sieht. Es gab dazu keine Erklärungen oder Kommentare, sondern nur Musik.
Das Museum selber ist v.a. auf Show gemacht. Es gibt viele überdimensionale Fotos, die wirklich beeindruckend sind und enthält für ein Museum dieser Größe (nach meiner Meinung) zu wenige Informationen. Hinzu kommt, dass einige der geologischen Erklärungen falsch waren. Es gab nur wenig in der Ausstellung was mich überzeugt hat. Was mir beispielsweise gut gefallen hat, war der plastisch Darstellung des Island-Plumes. Aber wie gesagt, das ist meine Meinung und ich möchte Niemand den Besuch der Ausstellung ausreden.

Ich weiß, es geht hier eigentlich um Vulkane, aber ich möchte trotzdem an dieser Stelle das Saga-Museum empfehlen, welches sich ebenfalls in Hvolsvöllur befindet (http://www.sagatrail.is/en/museums/saga ... olsvollur/). Es enthält sehr viele Ausstellungsstücke und Informationen und ist mit 900 ISK bei Weitem preiswerter.
Was ich aber noch zum Thema "Vulkane" empfehlen kann, ist das Volcano House in Reykjavík: http://www.volcanohouse.is

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
greulix
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 383
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:32
Wohnort: Rhein-Main
Kontaktdaten:

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon greulix » Di 2. Jan 2018, 17:32

Hallo Uwe,

ja, da hatte ich wohl etwas überlesen.

Das Lava-Center - ja, es ist teuer und könnte deutlich mehr bieten. Für mich fand ich es auch nicht überragend. Aber unseren Kindern hat es gut gefallen. Es ist halt viel zum Ausprobieren. Es gibt Erdbebensimulatoren, Terminals, an denen man sich Ausbrüche verschiedener Vulkanarten anzeigen lassen kann, Projektionswände, auf denen Ausbrüche der umliegenden Vulkane computeranimiert vorgeführt werden und die auf Gesten reagieren, ... Der Kinofilm ist schön anzusehen, wenn auch nichts Neues. Aber Ton, viellecht irgendwelche Audioguides in wählbarer Sprache, könnten das Ganze deutlich aufwerten. Der Preis für eine Familie liegt bei 40 €. Im Oktober war sehr wenig los. Falls in der Hochsaison Busladungen dort angekarrt werden sollten und vor den einzelnen Terminals Warteschlangen entstehen, dann macht es wahrscheinlich auch keinen Spaß mehr.

Das Eyjafjallajökull-Besucherzentrum bietet eigentlich auch nicht mehr als einen Film in englischer Sprache an. Der Film war interessant, zumindest als der Ausbruch noch halbwegs aktuell war. Für unsere Kinder musste ich aber dolmetschen. Aber anscheinend hat dieses Visitor Center zum Jahresende dichtgemacht. Zumindest die Website gibt es nicht mehr. Weiß irgendwer etwas dazu?

Markus
Ein Einblick in die Küche Islands: http://islandfankochbuch.blogspot.de
Unser Koch- und Backbuch "Leckeres Island": http://www.leckeres-island.de
Benutzeravatar
lena
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1138
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:10

Re: Vulkanbesichtigung mit Kindern

Beitragvon lena » Di 2. Jan 2018, 17:39

Nö, aber es scheint nicht nur vorübergehend zu sein: http://www.icelanderupts.is/

Social Media

       

Zurück zu „Ziele und Sehenswertes - im Großen und Kleinen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast