Hinweise zu Covid-19 in Island

Auch Island ist vom Corona-Virus und der Krankheit Covid-19 betroffen. Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Das deutsche Auswärtige Amt informiert: Reisende werden aufgrund einer angekündigten sehr wahrscheinlichen Einstellung aller Flüge aus Island und der weltweiten Reisewarnung des Auswärtiges Amtes dringend gebeten, die noch wenigen bestehenden Flugmöglichkeiten zu nutzen und schnellstmöglich nach Hause zu fliegen. Informieren Sie sich auf der Webseite des internationale Flughafens Keflavik über noch bestehende Flugverbindungen. Die Botschaft hat keine Möglichkeit andere Rückreisemöglichkeiten aufzuzeigen. Nutzen Sie die vorhandenen Möglichkeiten, umgehend nach Deutschland zurückzukehren! https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... eit/223400

Gletscherhöhlen

Was soll man zuerst besuchen? Welche Pflanzen wachsen wo? Wo sind die Highlights? Gibt es Geheimtipps? Wie heisst dieses Tier?
mir
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 20
Registriert: Di 5. Okt 2010, 20:15

Gletscherhöhlen

Beitrag von mir » Do 27. Feb 2020, 21:12

Hallo,

hat jemand genauere Daten wo sich Gletscherhöhlen befinden? Vornehmlich auf der südlichen Seite. Mit Steigeisen, Pickel, Eisschrauben und Seil können wir umgehen. Muss nicht die einsamste Höhle sein, wir mögen nur keine geführten Touren.

Schöne Grüße
Michael
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 128
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von Soulfari » Fr 28. Feb 2020, 10:18

Soweit ich weiß, sind Gletscherhöhlen NUR mit geführten Touren begehbar.
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1391
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von Uwe » Fr 28. Feb 2020, 13:11

Soulfari hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 10:18
Soweit ich weiß, sind Gletscherhöhlen NUR mit geführten Touren begehbar.
Ich denke nicht, dass es verboten ist Eishöhlen ohne Guide zu betreten. Es wird lediglich davor gewarnt, weil immer die Gefahr von Einstürzen besteht. Das gilt besonders in der Zeit von März bis November. Es gab Einstürze mit Todesfolgen und es wird auch in Zukunft so sein. Also: Betreten auf eigene Gefahr.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
mir
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 20
Registriert: Di 5. Okt 2010, 20:15

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von mir » Fr 28. Feb 2020, 15:34

Uwe hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 13:11

Ich denke nicht, dass es verboten ist Eishöhlen ohne Guide zu betreten. Es wird lediglich davor gewarnt, weil immer die Gefahr von Einstürzen besteht. Das gilt besonders in der Zeit von März bis November. Es gab Einstürze mit Todesfolgen und es wird auch in Zukunft so sein. Also: Betreten auf eigene Gefahr.

Uwe
Ja genau, das Leben ist gefährlich und kann mit dem Tod enden. Wir haben schon eine Reihe von Sachen gemacht die gemeinhin als gefährlich gelten. Da das eigene Können und das Risiko abzuschätzen ist der Reiz. Mein Motto "Nur ein alter Bergsteiger ist ein guter Bergsteiger". Oder anders herum kein Berg ist es Wert für seine Besteigung das Leben zu riskieren.

Also wo sind die Eishöhlen? Wenn da am Tag Hunderte geführt durchlaufen kann ich da auch spazieren.

Schöne Grüße, Michael
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1572
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von Sigrid » Sa 29. Feb 2020, 10:53

mir hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 15:34
Ja genau, das Leben ist gefährlich und kann mit dem Tod enden. Wir haben schon eine Reihe von Sachen gemacht die gemeinhin als gefährlich gelten. Da das eigene Können und das Risiko abzuschätzen ist der Reiz. Mein Motto "Nur ein alter Bergsteiger ist ein guter Bergsteiger". Oder anders herum kein Berg ist es Wert für seine Besteigung das Leben zu riskieren. Also wo sind die Eishöhlen? Wenn da am Tag Hunderte geführt durchlaufen kann ich da auch spazieren. Schöne Grüße, Michael
Ich kann mir vorstellen, dass die beiden Bergsteiger, die vor langer Zeit am Svínafellsjökull verschwunden sind auch eine ähnliche Einstellung hatten: wir kennen uns aus, wissen wie man mit der Ausrüstung umgehen, haben schon gefährlichere Ding gemacht...

Viel Spaß bei der Recherche und vielleicht lesen wir dann von euch demnächst in den isländischen Medien?
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 290
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 29. Feb 2020, 14:15

... und kalkuliert in Eure Risikoabwägungen mit ein, dass die isländischen Rettungskräfte ehrenamtlich arbeiten und ihre Zeit und ggf. auch ihre Gesundheit und ihr Leben einsetzen, um Tourist*innen retten, die ihre Fähigkeiten, Kräfte, ... falsch eingeschätzt haben...
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2955
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von Monique » So 1. Mär 2020, 21:52

mir hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 15:34
Also wo sind die Eishöhlen? Wenn da am Tag Hunderte geführt durchlaufen kann ich da auch spazieren.
Ich "höre" in diesen zwei Sätzen einen Ton, der mir nicht gefällt - á la: "Labert nicht, sondern sagt mir einfach, wo die Eishöhlen sind." Ich mag mich "verhört" haben, ich hoffe, dass ich mich "verhört" habe.

Die Eishöhlen, durch die alle mit Führer latschen, findest du z. B. am Südrand des Vatnajökull. Fängst ab Skaftafell an zu gucken und dann immer weiter gen Höfn. Sie befinden sich in der Regel am Rande. Sind mehr oder weniger große Hohlräume, die nur zwischen Nov und März betreten werden sollten. Bei warmen Wetter ist früher Schluss. Danach besteht Einsturzgefahr. Sie sind nicht ausgeschildert. Manche leben nur einen Winter, manche länger. Die, in der ich mal war, würde ich nie wieder finden.

Ich habe mal bei einem der Unternehmen, die Eishöhlen-Touren anbieten, geschaut. Um zu der einen Höhle, die sie anbieten, zu gelangen, fahren sie ab Jökulsárlón 45 min mit 4x4 (und die haben fette 4x4-Fahrzeuge) Richtung Gletscher und danach müssen die Leute noch 30 -40 min zu Fuß Richtung Gletscher laufen. Eine andere Höhle erreichen sie schneller. Die wenigen, richtig fotogenen Eishöhlen, die es im Winter gibt, teilen sich mehrere Unternehmen. Ende März wird es immer noch dunkel. Irgendwann ist also Schicht im Schacht mit Gucken und es könnte ne Weile dauern, bis alle Touris, die die geführte Tour gebucht haben, durch sind. Also: Viel Glück bei der Suche nach der einsamen Höhle. Mehr kann ich leider nicht dazu beitragen.

Monique
mir
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 20
Registriert: Di 5. Okt 2010, 20:15

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von mir » Mo 2. Mär 2020, 11:42

Monique hat geschrieben:
So 1. Mär 2020, 21:52
mir hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 15:34
Also wo sind die Eishöhlen? Wenn da am Tag Hunderte geführt durchlaufen kann ich da auch spazieren.
Ich "höre" in diesen zwei Sätzen einen Ton, der mir nicht gefällt - á la: "Labert nicht, sondern sagt mir einfach, wo die Eishöhlen sind." Ich mag mich "verhört" haben, ich hoffe, dass ich mich "verhört" habe.

Monique
Hi Monique,

Ja, so ganz verkehrt liegst du mit deiner Vermutung nicht. Ich habe aber ja auch dargelegt wie ich das mit Risiko etc. einschätze und das ich kein Hasadeur bin. Das da jetzt Leute in den Bergen unterwegs sind und im Zweifel auf Handy und Bergwacht vertrauen gefällt mir gar nicht. Andererseits, das Rundumsorglospaket mit Genaraluniversalversicherung gegen alles ist auch nicht mein Lebensstil. Und da ich mitterweile ein etwas höheres Lebensalter erreicht habe habe ich entweder Glück gehabt oder lag mit meiner Risikoabschätzung richtig.

Also vielen Dank für deine Tips.
Michael
Benutzeravatar
icebike
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 41
Registriert: So 7. Jun 2009, 11:13

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von icebike » Mo 2. Mär 2020, 12:45

Hallo Michael,

als jemand, der viel in den Westalpen unterwegs war (auch immer ohne Bergführer) kann ich Dich verstehen. Ich habe u.a. Touren wie Walkerpfeiler auf meinem Konto. Ich glaube, dass wir hier im Forum aneinander vorbeireden. Ich glaube dass alle bisherigen Kommentare sich um touristsch hergerichtete Eishöhlen mit künstlichem Aufbau handelten und Du wahrscheinlich eher die Natürlichen meinst. Die findet man am ehesten im Süden und Norden an den Gletschertoren (Da kenne ich mich im Süden aber nicht aus). Das Risiko ist natürlich im Sommer sehr hoch. Ansonsten bliebe da noch das Abseilen in Gleitscherspalten (Besser im Winter).

Es gibt auch Lavahöhlen mit Eistropfsteinen. Die frei zugänglichen sind in den diversen Reiseführern verzeichnet und nie wirklich einsam.

Lutz
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2955
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Gletscherhöhlen

Beitrag von Monique » Mo 2. Mär 2020, 17:40

Ich denke schon, dass wir alle hier die natürlichen Eishöhlen am Rande des Gletschers meinen. Zu denen aber im Winter seit einigen Jahren immer mehr Unternehmen Touren anbieten. Ich kann nicht mal sagen, wie bekannt die Spots inzwischen unter Touristen sind. Aber ich gehe davon aus, dass die beteiligten Untermehmen weiterhin viel daran setzen, die Orte möglichst geheim zu halten ... ist schließlich ihr Geld, das sie dort verdienen ;). Ich kannte mal einen Fotografen, der hatte einen Tag ne bezahlte Tour gemacht, dann wusste er wo die Höhle ist und kam ein zweites Mal zurück.

Diese Höhlen / Hohlräume sind übrigens nicht nur an den Gletschtoren. Ich war mal in einer, die war an einer völlig unvermuteten Stelle, ganz jeneits eines Gletschertores.

Bei den künstlichen ist zumindest mir nur der Eistunnel im Langjökull bekannt. Und nachdem ich einmal beruflich das "Vergnügen" hatte, da durchzuspazieren, würde ich jedem raten, sich dieses Geld zu sparen.

Und wenn ich jemand wäre, der unbedingt alleine in so einen Hohlraum möchte, dann würde ich "ice cave iceland" in die Suchmaschine tippen und mir mal alle Angebote anschauen, die auf dem Markt sind ... gibt schon hier und da ein paar Hinweise, wo man anfangen kann zu suchen.

Und wenn ich jemand wäre, der ganz genau wüsste, wo so ein Hohlraum ist, dann würde ich es nicht im Internet verrraten - weil ich in den letzten Jahren gesehen habe, was mit vielen wunderbaren Orten auf Island passiert ist.

@Michael: Danke für deine Ehrlichkeit, dass ich mich doch nicht so ganz "verhört" habe. Aber mit der Haltung wirst du hier nicht all zu weit kommen. Und wie schon geschrieben: Solche Orte wären Geheimtipps, die kaum jemand rausrücken wird. Erst recht nicht, wenn sie in dieser Art und Weise eingefordert werden. Als Stichwort gebe ich dir mal noch "Hrafntinnusker" mit auf den Weg. Weiß ja nicht, wann ihr fahren wollt. Und keine Ahnung, ob die noch existiert. Wir waren da mal im Sommer drin (ist aber schon 14 Jahre her) und ein paar Wochen später wurde dort jemand von nem herabstürzenden Eisblock erschlagen. Aber selbst wenn sie noch existiert, ist das - vermute ich - nicht die Art "Eishöhle mit blau schimmerndem Eis", die alle immer sehen wollen ;).

Monique
Antworten