Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200 und über aktuelle Bestimmungen diskutiert: viewtopic.php?f=37&t=8234. Passt auf euch auf und schützt andere!

Als Frau alleine in Island

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Lucky Wilbury
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 70
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 23:59

Beitrag von Lucky Wilbury » Di 5. Feb 2008, 15:49

@ Andi:

In welchem Verhältnis mischt Du Wasser zum Spiritus dazu, damit es nicht rußt ?

Danke
und Gruß
LW
Benutzeravatar
Andi Schönberger
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 737
Registriert: Di 3. Mai 2005, 18:44
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Beitrag von Andi Schönberger » Di 5. Feb 2008, 17:27

Lucky Wilbury hat geschrieben:@ Andi:

In welchem Verhältnis mischt Du Wasser zum Spiritus dazu, damit es nicht rußt ?

Danke
und Gruß
LW
ca 10% Wasser dazu mischen

LG Andi
Island Bildergallerie: http://www.andreas-schoenberger.at
Video Portal http://vimeo.com/user1390856/videos
_______________________________________________________________

* leave_the_track *
Benutzeravatar
Ute
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 797
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 07:50
Wohnort: Teltow

Beitrag von Ute » Do 7. Feb 2008, 10:45

Hallo Yvonne und Désirée,

bin zwar noch in der Babypause, möchte aber auch noch meinen "Senf" dazugeben.
Der Laugarvegur ist für Anfänger ganz gut zu machen - zumindest bis in die Thorsmörk. Die Strecken von Hütte zu Hütte sind an einem Tag gut zu schaffen, wenn man nicht allzuspät losgeht (am besten zwischen 09.00 und 10.00 Uhr). Wenn man ohne Zelt unterwegs ist, muß man die Hütten unbedingt vorbuchen - und das möglichst gleich. Im Sommer sind jede Menge Gruppen da unterwegs, die alle in den Hütten schlafen wollen. Eine Mitgliedschaft beim FI (Ferðafélag Íslands) ist da ganz ratsam. Allerdings würde ich ein Zelt immer mitnehmen, man ist einfach unabhängiger und bei den Hütten gibts Zeltmöglichkeiten. Übrigens war ich da auch allein auf Tour - ist in Island kein Problem. Ich hatte bisher auch immer den Spirituskocher dabei, der rußte eigentlich so gut wie gar nicht - mittlerweile bin ich aber auf Gas umgestiegen (Coleman) - die Kartuschen bekommt man zum Beispiel auch am Zeltplatz bei der Jugendherberge in Reykjavik.
Auch die Jugendherberge sollte man möglichst sofort buchen, wenn man da im Sommer übernachten möchte (es sei denn, man zeltet).
Für mein Alleingänge wog mein Rucksack immer etwa 20 Kilo + etwa 2 Kilo Fototasche. Essen und Wäsche hatte ich für die gesamte Trekkingetappe immer dabei (Slips brauche ich für jeden Tag einen, Strümpfe reichen bis zu vier-fünf Tage), Duschen kann man in der Thorsmörk und am Alftavatn und in Landmannalaugar (da bade ich aber lieber im warmen Bach). Ansonsten gibts eine Wäsche im kalten Bach.
Vegetarische Trekkingmahlzeiten gibts in jedem Outdoorladen zu kaufen, einfach die entsprechende Menge mitnehmen. Sind dann schnell mit heißem Wasser zubereitet.
Unter http://www.nat.is kann man sich die Tour vom Laugarvegur anschauen und eine Menge weitere Infos bekommen (Seiten sind in isländisch und englisch).
In Landmannalaugar würd ich einen extra Tag einplanen für eine Tageswanderung - vielleicht zum Einlaufen. An den Kiosken in Landmannalaugar und der Thorsmörk gibts aber nur Kaffe und Kekse und Schokolade (kein Brot, Käse und ähnliches).
Gruß
Ute
Güde
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 17:07

Re: Als Frau alleine in Island

Beitrag von Güde » Mo 17. Mär 2014, 17:20

hallo, schade, dass dein eintrag so alt ist. ich bin auch so schlecht im planen und will nach island, aber alleine. eine pauschalreise wäre das sinnvollste, sonst fahre ich womöglich gar nicht, aber dagegen sträube ich mich noch ein bißchen....
bist du denn alleine losgewesen?
verrückt das man so kompliziert sein kann.
lieber gruß güde
Benutzeravatar
NinaP.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 77
Registriert: Di 4. Mär 2014, 20:33
Wohnort: Berlin

Re: Als Frau alleine in Island

Beitrag von NinaP. » Mo 17. Mär 2014, 21:51

Hallo Güde,
da ist ja die Frage, was du machen willst... wandern oder Bus oder von allem was.
Mit dem Bus kannst du super überall hin- der Süden ist für den Anfang gut- Vik, Skogafoss, Skaftafell, Jökulsarlon. Da hast du für 14 Tage genug zu tun ;)
es gibt auch ein passendes Busticket für den Süden. du kannst schöne Tagestouren machen- oder auch den Laugavegur gehen, wenn du dir einen Rucksack und ca 10-15km pro Tag zutraust (hallo Kondition) und dir das über dein paar Berge kraxeln Spaß macht. Da triffst du auch immer jemanden- man braucht auch als Frau und allein da wohl keine Angst haben. wir sind den Laugavegur voriges Jahr gelaufen- würde ich auch allein jederzeit wieder machen :P
Diese Version spart auch Geld-
Pauschalreisen sind teuer- schau mal
Hinweis: Link vom Mod gelöscht, da kein konkreter Bezug zum Beitag und nur beispielhaft
aber du brauchst nix zu planen...
Gruß Nina
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3130
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Als Frau alleine in Island

Beitrag von Monique » Mo 17. Mär 2014, 22:22

Hallo Güde,

willkommen im Forum. Wenn du mit Pauschalreise = Gruppenreise meinst, dann hier ein paar Dinge zum überlegen:

- Hast du Zeit und / oder Lust, dich planerisch einem neuen Urlaubsland zu nähern, Reiseführer zu wälzen, Routen zu planen, Unterkünfte zu buchen? Wenn dir eines davon fehlt, ist eine organisierte Reise nicht die schlechteste Wahl.

- Möchtest du gerne unabhängig reisen oder fändest du es gar nicht schlecht, wenn dir links und rechts des Weges einer was zum Land erzählt?

- Möchtest du alleine reisen oder in der Gruppe mit anderen Interessierten?

Vorteil Gruppenreise:
- alles organisiert
- nicht alleine
- man bekommt alles erzählt
- man wird geführt
- Nachteil: man ist an Zeiten gebunden

Vorteil individuell:
- man kann seine Zeit alleine einteilen
- man ist für sich
- Nachteil: man muss ich um alles selber kümmern

Als jemand, die einst vor vielen Jahren auch mit einer Gruppenreise Island das erste Mal bereiste und die inzwischen unzählige Gruppen um die Insel geführt hat, kann ich dir sagen, dass die Leute, die Island bereisen, ziemlich ähnlich sind. Das liegt am Land - Island ist einfach nicht jedermanns Ding. Und dadurch sind die Gruppen alle ziemlich nett.

Monique
Antworten