Hinweise zu Covid-19 in Island
Die Bundesregierung hat wegen hoher Corona-Infektionszahlen am 30.09.2020 nun auch Island als Risikogebiete eingestuft. Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Das Islandteffen 2020 entfällt!
Weitere Infos gibt es hier: viewtopic.php?f=54&t=8216

Krossa Furt/Brücken

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Antworten
Benutzeravatar
denbat92
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 212
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 09:02
Wohnort: Gießen

Krossa Furt/Brücken

Beitrag von denbat92 » Sa 15. Feb 2014, 01:24

Hallo schonwieder,

bei meinem ersten Laugavegur nach Basar, folgt ja die Krossa. Diese ist natürlich stark reißend und absolut nicht zu furten, bzw. ich will das Risiko nicht eingehen. Letztes Jahr lief ich die 5km bis zu Basar mit zwei Kanadiern die dann eine Mitfahrt von Basar bis vor die Krossa organisierten und mich mitnahmen, ich wollte nach Langidalur, die beiden zu den Vulcano Huts. Also vor der Krossa abgesetzt da der Fahrer schon ein/zwei Bier getrunken hat und desshalb nicht furten wollte (guter Mann) und rief einen Bediensteten aus den Vulcano Huts um die beiden Kanadier abzuholen. Ich musste nur über die Brücke links vom Langidalur-Campingplatz. Mir wurde allerdings im Nachhinein gesagt ich hätte Glück gehabt, dass die Krossa genau unter der Brücke durchführte da die fest sei. Rechts schien eine mobile Brücke zu sein.

Nun zu Frage: Lieber gleich die mobile Brücke ansteuern? Und wie der Weg dorthin ist. Ich hatte bisher Glück als ich zur Stakkholtsgja-Schlucht wollte, da gabs immer wen der grade sowieso mit dem Jeep furten wollte. Nicht das es an der anderen Seite eine solche Mitfahrt nicht gibt.
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1426
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Krossa Furt/Brücken

Beitrag von Uwe » Sa 15. Feb 2014, 09:34

Ha, da ist noch jemand der mein Buch nicht kennt ;)

Hallo denbat92,
also, zum einen fährt ein Bus zu allen drei Camps, aber eben nicht so häufig. Hier sind die beiden neuen Fahrpläne:
http://www.nat.is/travelguideeng/bus_st ... k_trex.htm
http://www.nat.is/travelguideeng/bus_st ... ork_re.htm

Du kannst natürlich auch zu Fuß nach Langidalur. Die meisten der frei mäandrierenden Flussarme sind harmlos und ohne Probleme zu queren. Nur die etwas breiteren Flussarme sind gefährlich bzw. nicht zu Fuß zu furten.
Wenn du in Básar startest, solltest du vorher beim Ranger nach der Lage der mobilen Brücken fragen. Vor zwei Jahren waren sie in der Nähe von Básar. Den Rest des Weges läufst du einfach auf dem Schotterflussbett der Krossá.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
denbat92
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 212
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 09:02
Wohnort: Gießen

Re: Krossa Furt/Brücken

Beitrag von denbat92 » Sa 15. Feb 2014, 13:45

Den Bus habe ich ja gesehen, aber ich wollte nicht stundenlang am Fluss sitzen :P Und ja, über kleinere Arme konnte ich problemlos springen, und auch der Hauptarm war nur 2m breit, aber Rucksack schmeißen und springen ist mir da zu hohes Risiko. Ich werds dann ja eigentlich spontan sehen ;) diesmal sowieso mit campen am Fimmvorduhals, wenn ich dann mittags ankomme ist der Flusslauf vielleicht noch nicht so groß.
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Krossa Furt/Brücken

Beitrag von gerneklein » Sa 15. Feb 2014, 22:17

Hallo

Du musst Dir wegen den Bruecken keine grossen Sorgen machen.

Auf der Suedseite der Thorsmoerk ist die Strasse nach Básar ab der Furt rueber nach Langidalur
durch einen Damm geschuetzt. Wenn Du auf diesen kletterst hast eine prima Uebersicht wo die mobilen Bruecken sind. Siehst Du sie nicht sofort, musst Du noch etwas weiter nach Básar gehen. Umgekehrt sieht man die Bruecken im Zweifelsfall auch von Langidalur aus wenn man irgendeinen Weg dort etwas hoch geht.
Beachte, dass die Bruecken manchmal parallel und manchmal in Reihe stehen, d.h. manchmal sind zwei weit auseinanderliegende Uebergaenge ueber denselben Arm bereitgestellt und manchmal muss man beide Bruecken benutzen.
Hier kannst Du uebrigens beide in Reihe sehen:
http://ja.is/kort/?type=aerial&x=476459&y=352968&z=10

Wie Uwe sagte, sind sie meistens in der Naehe von Básar, weil sie dort den Gaesten Zugang zur Nordseite der Þórsmörk gewaehren sollen.

viele Gruesse
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
Antworten