Trekking in Hornstrandir

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Benutzeravatar
Ute
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 770
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 07:50
Wohnort: Teltow

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von Ute » Di 16. Jun 2015, 12:52

Hallo Uwe,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Ja, das Thema Wetter habe ich mir gut überlegt. Ich mache ja schon seit einigen Jahren eine Wetterstatistik. Ich habe festgestellt, daß Ende Juli - Anfang August es relativ wenig Regentage um Hornstrandir gibt. Vor allem in "geraden"
Jahren. Außerdem hoffe ich auf die "Mitarbeit" der jungen Polarfüchse - Tierkinder und Menschenkinder haben ja manchmal eine
gewisse Affinität zueinander. Dann wären da ja noch die vielen Seevögel - na mal sehen. Es wird sicher nicht immer leicht, das
Kind bei Laune zu halten.
liebe Grüße
Ute
fakewoodforest
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 106
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 08:02

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von fakewoodforest » Do 18. Jun 2015, 11:35

Hallo - ich häng mich mal hier ran...

wir sind aber dem 20. August 2015 in Island, waren schon X-Mal dort aber noch nicht in den Westfjorden. Irgendwie hat mich Hornstrandir angefixt - da wir aber zu viert sind und mein Jüngster erst 6 und meine Frau nicht in einem Zelt schlafen wird, dachte ich an eine Tageswanderung mit meinem Ältesten (10Jahre alt). Westtours.is bietet geführte Tageswanderungen an, nicht unbedingt günstig. Wo liegt das Problem das selbst zu organisieren? Kann man sich mit dem Boot morgens z.B. nach Hesteyri bringen und Abend in Adalvik wieder einsammeln lassen? Was würdet Ihr für nicht Extremwanderer empfehlen, die trotzdem einen Eindruck der Gegend bekommen wollen, einen schönen Überblick über die Fjorde bekommen wollen, ein bisschen "Abenteuer schnuppern" (eine Furt darf gerne dabei sein) wollen und vielleicht einen Polarfuchs sehen wollen?

Danke und Gruss,

Bernd.
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1388
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von Uwe » Do 18. Jun 2015, 12:49

Hallo Bernd,
das soll jetzt nicht überheblich klingen, aber meiner Meinung nach lohnen sich Tagestouren nach Hornstrandir überhaupt nicht. Dafür ist die Überfahrt zu teuer und in diesen wenigen Stunden bekommt man kaum einen wirklichen Eindruck von dieser Landschaft. Wenn es euch „nur“ um den Blick über die Fjorde geht, findet ihr in den Westfjorden oder auch im Osten andere sehr gute Möglichkeiten.

Wenn es trotzdem Hornstrandir sein soll, es gibt dort auch feste Unterkünfte, wie beispielsweise in Hesteyri, in Hlöðuvík oder Hornbjargsviti. Nehmt euch aber dafür mehr Zeit und bleibt 2-3 Tage dort. Besonders bei Hesteyri und bei Hornbjargsviti kann man schöne Ausflüge und Tagestouren unternehmen, welche auch kindertauglich sind.
Eine selbstorganisierte Tagestour inklusive einer Wanderung von Hesteyri nach Adalvík wäre nur am Samstag und mit der Gesellschaft Sjóferðir möglich:
http://www.westtours.is/trip-categories ... safjordur/

Auch wenn diese Strecke relativ einfach ist, sollte man die ca. 10-11 km nicht unterschätzen. Nehmen wir einfach mal an, dass die Fähre pünktlich ist, dann wärt ihr gegen 10:30 Uhr in Hesteyri und bis ihr endlich loswandert, ist es etwa 11 Uhr. Dann hättet ihr 5 Stunden bis nach Aðalvík. Es gibt unterwegs auch eine Furt. Bei Ebbe ist sie kein Problem, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie bei Flut passierbar ist – zumindest nicht mit einem 10-jährigen Kind.

Uwe

P.S.: Übrigens, Trekkingtouren haben nichts mit Extremwandern zu tun ;)
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
RhiitalDisco
Foss-Anfänger
Beiträge: 7
Registriert: Di 5. Aug 2014, 15:00
Wohnort: Kreis Werdenberg

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von RhiitalDisco » Mi 22. Jul 2015, 11:59

Hallo zusammen!

Ich werde vom 14.8. bis 21.8. auf Hornstrandir trekken.
Meine Planung:
Start: Veiðileysufjörður (weil an dem Tag wohl kein Boot nach Hrafnfjörður geht - sonst dort)
Ende: Hesteyri (weil man dort am besten wieder weg kommt....)

Kann jemand über die aktuellen Bedingungen Auskunft geben (Schnee....)? Im zentralen Hochland liegt ja wohl immer noch ungewöhnlich viel Schnee!

Gruss
Dirk
Niveau ist keine Handcreme - und Stil nicht das andere Ende vom Besen
Benutzeravatar
TOFA
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 30
Registriert: Di 28. Mai 2013, 22:03
Wohnort: Harz

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von TOFA » Do 30. Jun 2016, 19:05

Ich war gerade acht Tage auf Hornstrandir und möchte hier nur kurz drei Erfahrungen teilen, die für andere, die vielleicht diesen Sommer auch dort wandern wollen, interessant sein könnten...

Gaskartuschen. Da ich per Inlandsflug nach Isafjördur kam und noch am gleichen Tag mit der Fähre hinüber wollte, war ich darauf angewiesen, innerhalb kurzer Zeit die richtige Kartusche zu finden. Ich hatte darum vorher bei Westtours angefragt, die versprachen welche vorrätig zu haben. Hatten Sie auch, jedoch nur Steckkartuschen, die nicht zu meinem Kocher passten... An der Tankstelle das gleiche: nur Steckkartuschen. Erst im dritten Anlauf bei Borea konnte ich die wahrscheinlich letzte Gaskartusche mit Schraubventil des Ortes erwerben... Beinahe wäre meine Reise also schlichtweg am fehlenden Gas gescheitert... Es empfiehlt sich also, entweder einen Kocher mit variablem Anschluss zu nehmen (ich glaube es gibt auch Adapter) oder bei Westtours ganz gezielt die Ventilart vorher anzufragen und zu reservieren...

Sjoferdir. Ich hatte die Überfahrt über Westtours mit Sjoferdir gebucht. Jeweils nach und von Hesteyri. Die Rückfahrt sollte am Sonntag Abend gegen neun Uhr sein. Da ich schon am Samstag wieder in Hesteyri war, konnte ich am Sonntag vom Zelt aus beobachten wie sie pausenlos mit Kreuzfahrtschifftouristen hin und her pendelten. Mein Versuch, zeitiger mit einem dieser Boote zurück nach Isafjördur zu kommen wurde abgelehnt, ich hätte ja für den Abend gebucht und die Boote seien voll. Nur: das letzte Boot von Sjoferdir verließ Hesteyri um 6 Uhr und danach kam keines mehr... Ich und vier weitere Wanderer waren gezwungen noch eine weitere Nacht dort zu verbringen... Die Damen vom Café waren so nett, das Fährunternehmen anzurufen und die Überfahrt wenigstens für den nächsten Morgen sicher zu machen. (Konnte auf die Weise übrigens auch eine nette junge Deutsche kennen lernen, die diesen Sommer im Café arbeiten wird.) Trotzdem war das schon ärgerlich, auch weil Sjoferdir zwar den Fährpreis dann auf unsere Beschwerde hin erstattete, aber für die 100 Euro für das nicht genutzte Hotelzimmer fühlten sie sich nicht verantwortlich... Als Fazit: gerade für Sjoferdir rollt der Rubel grad so richtig mit den Kreuzfahrern, da sind die paar Wanderer nicht mehr sooo wichtig und zu glauben, sie würden von alleine merken, wenn bei der Rückfahrt jemand fehlt ist eher illusorisch. Unser Fehlen hatten sie jedenfalls nicht gemerkt... Zur Rückfahrt wurden wir dann übrigens in die Küche des Bootes gezwängt damit wir den Kreuzfahrern nicht die Sicht auf die Wale versperrten...

GPS. Einem German Wanderer muss man das ja eigentlich nicht extra sagen, der ist in der Regel bestens vorbereitet. Doch möchte ich nochmal bekräftigen wie wichtig ein GPS und gespeicherte Wegpunkte insbesondere über die Pässe sind. Ich hatte insgesamt recht gutes Wetter, doch an vier von acht Tagen verschwanden die Pässe im dichten Nebel. Mehrmals traf ich Hiker aus Israel und Amerika, die total verloren da im Nebel herumtappten und einigermaßen panisch wurden, weil sie zwischen Schnee und Steinen weder Pfad noch Richtung fanden. Da gibt so kleines Gerät schon doch einbisschen mehr Sicherheit...

Aber wer jetzt denkt, ich hätte keine schöne Zeit gehabt, der irrt. Es war war ein Traum. Ich würd am liebsten gleich wieder hin... :D
Benutzeravatar
Berserkjahraun
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 55
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:52
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von Berserkjahraun » Do 30. Jun 2016, 20:16

Hallo,
deinen ersten und dritten Punkt kann ich absolut bestätigen – insbesondere, was die Wege (oder besser „Wege“ ;)) auf Hornstrandir angeht. Bei einem oberflächlichen Blick auf die Karte mag das Gebiet aufgrund der nominell nicht so hohen Pässe und der eingezeichneten (aber in der Realität nicht wirklich existenten) Wege ja zunächst nicht nach einem GPS verlangen. Ist aber schon sehr, sehr sinnvoll.

Was das Verhalten der Bootsbetreiber (speziell Sjoferdir) angeht, scheint es sich in den letzten Jahren deutlich zum Schlechteren geändert zu haben. Das Verhalten, wie du es beschreibst, würde ich kurz gesagt einfach als Betrug ansehen.
Als ich vor 3 Jahren dort war, wurde das Nicht-Erscheinen eines Wanderers tatsächlich explizit bemerkt (die Namensliste aller gebuchten Reisenden wurden an Bord noch einzeln abgehakt). Daraufhin wurde sogar eine Suchaktion gestartet, um kurz darauf aber festzustellen, dass er ein früheres Boot (allerdings von der Konkurrenz) genommen hatte.

Dass du gerne sofort wieder hin willst, kann ich aber nur zu gut verstehen :D

Bernd
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1388
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von Uwe » Do 30. Jun 2016, 20:52

TOFA hat geschrieben: Gaskartuschen. Da ich per Inlandsflug nach Isafjördur kam und noch am gleichen Tag mit der Fähre hinüber wollte, war ich darauf angewiesen, innerhalb kurzer Zeit die richtige Kartusche zu finden. Ich hatte darum vorher bei Westtours angefragt, die versprachen welche vorrätig zu haben. Hatten Sie auch, jedoch nur Steckkartuschen, die nicht zu meinem Kocher passten... An der Tankstelle das gleiche: nur Steckkartuschen. Erst im dritten Anlauf bei Borea konnte ich die wahrscheinlich letzte Gaskartusche mit Schraubventil des Ortes erwerben... Beinahe wäre meine Reise also schlichtweg am fehlenden Gas gescheitert... Es empfiehlt sich also, entweder einen Kocher mit variablem Anschluss zu nehmen (ich glaube es gibt auch Adapter) oder bei Westtours ganz gezielt die Ventilart vorher anzufragen und zu reservieren...
Hier muss ich mal einhaken. In meinem Buch hatte ich geschrieben, dass es in Ísafjördur auch einen Campingladen gibt, wo man auch Gaskartuschen oder Spiritus kaufen kann. Zumindest konnte ich dies vor zwei Jahren noch machen. Der Laden befindet sich auch auf dem Weg zwischen Campingplatz (beim Fischereimuseum) und Touristeninformation/Ticketschalter. Möglicherweise kann manaljós die Noch-Existenz dieses Ladens bestätigen.
TOFA hat geschrieben:Als Fazit: gerade für Sjoferdir rollt der Rubel grad so richtig mit den Kreuzfahrern, da sind die paar Wanderer nicht mehr sooo wichtig
Oh ja, solch ein Verhalten kann ich von meinem vorletzten Hornstrandir-Aufenthalt 2010 auch berichten. Damals verschob sich bei mir die Abreise von Ísafjördur nach Hornstrandir um etwa zehn Stunden und das war aus meteorologischer Sicht der beste Tag auf dieser Tour. Die Verspätung ereignete sich ebenfalls wegen eines Kreuzfahrtschiffes, weil sie mit ihren Booten zwischen dem Schiff und Ísafjördur pendelten. Allerdings kann ich heute nicht mehr sagen, ob es die Firma Sjoferdir oder Borea Adventures war.
TOFA hat geschrieben:Aber wer jetzt denkt, ich hätte keine schöne Zeit gehabt, der irrt. Es war war ein Traum. Ich würd am liebsten gleich wieder hin... :D
Já já :)

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
mánaljós
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 472
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:19
Wohnort: Berlin/Ísafjörður

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von mánaljós » Fr 1. Jul 2016, 10:02

Möglicherweise kann manaljós die Noch-Existenz dieses Ladens bestätigen.
Also, der Bónus in Isafjördur hatte vor ein paar Tagen Schraubkartuschen. Kein großer Vorrat, aber ein paar. Sie sind im Sommer schnell ausverkauft, auch an der Tankstelle, kommen aber immer wieder. Der "Campingladen" ist/war eigentlich ein Sportladen namens Hafnarbúðin. Sie hatten früher eine gute Campingauswahl, inzwischen ist der Laden nicht mehr zu gebrauchen. Haben die Fläche ungefähr halbiert, und die Regale sind meist leer. Es verbleiben nur vereinzelt brauchbare Sachen aus dem Campingbereich, sie haben inzwischen fast nur noch Kindersportsachen und Kleidung. Ich würde mich nicht darauf verlassen, dort irgendwas kriegen zu können. Ich kann mir die aktuelle Lage nochmal anschauen, vielleicht hat der Craft-Sportladen auch Kartuschen. Auf jeden Fall hätte ich ein paar Schraubkartuschen zu Hause im Schrank gehabt, aber mich fragt ja keiner :-) Ich kaufe sie im Winter auf vorrat (auch für Stromausfälle), und im Winter sind sie eher zu kriegen als im Sommer. Ich checke die aktuelle Lage und berichte.
mánaljós
Benutzeravatar
Ute
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 770
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 07:50
Wohnort: Teltow

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von Ute » Fr 1. Jul 2016, 11:12

Hallo,
die letzten Tips sind ja richtig interessant.
Wir wollen am Samstag, 23.7. mit Sjoverdir zum Hranvnsfjördur. Abfahrt soll 09:30 Uhr sein.
Hoffentlich gibt es dann keine Kreuzfahrttouristen.
Dank dem exzellenten Buch von Uwe :D - haben wir führ unsere Tour alle wichtigen GPS-Koordinaten.
Wir haben uns ein neues GPS-Gerät gekauft (im Furufjördur gibt es einen GEO-Cache, den wollen wir auch suchen).
und mühsam alle GPS-Punkte von Uwe eingegeben.
Eine Karte nehme ich trotzdem mit. Ich habe noch einige LMI-Landkarten.
Vielleicht trifft man sich irgendwo auf der Strecke.
liebe Grüße
Ute
Benutzeravatar
mánaljós
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 472
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:19
Wohnort: Berlin/Ísafjörður

Re: Trekking in Hornstrandir

Beitrag von mánaljós » Fr 1. Jul 2016, 11:22

Hallo Ute,

am 23.07. ist nur ein kleines Schiff da mit 208 Passagieren, die Star Legend, von 12-21h. Also wird deine Abfahr vermutlich gut gehen!

LG, M
mánaljós
Antworten