Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Rufio
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Aug 2014, 00:51

Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Rufio » Do 14. Aug 2014, 01:20

Hallo!

Tut mir leid, dass es schon wieder um den Laugavegur geht aber ich suche jetzt schon länger Informationen im Inet, ob der Weg in 2 Tagen realistisch ist. Leider nichts gutes gefunden.

Also die geplanten Eckdaten:
- Tag 1: ca 12:00 Ankunft in Landmannalaugar -> Marsch bis Álftavatn (oder weiter?)
- Tag 2: spätestens 18:00 Ankunft in Þórsmörk wegen dem Bus

Die Frage ist, ob es realistisch für meine Freundin ist. Momentan wissen wir: Sie schafft ca 900 Höhenmeter, 15km in ca 5h mit ausreichend Pause, ohne Rucksack und könnte dann aber schon noch ein Stück gehen aber nicht unbedingt aufwärts.

Also die Sache ist, in unseren Breitengraden wäre es wohl möglich, jedoch weiss ich nicht wieviel härter es aufgrund des Wetters wird oder weiviel Zeit z.b.: durch das furten draufgeht! Wäre nett um ein paar Infos. Sehr gerne würde ich auch noch wissen, mit welcher Durchschnittsgeschwindigkeit ihr die gewissen Abschnitte gegangen seid (und wie ambitioniert ihr seid).

Bin jedem sehr dankbar für eine Antwort.

Btw: Wir gehen den Weg Anfang September, wollen jetzt nicht durchhetzen aber auch nicht den halben Tag Pause machen.
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1125
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Blacky » Do 14. Aug 2014, 01:29

Also, es soll ja Leute geben, die den Weg in 4, 5 Stunden laufen... ;)
Rufio hat geschrieben: Die Frage ist, ob es realistisch für meine Freundin ist. Momentan wissen wir: Sie schafft ca 900 Höhenmeter, 15km in ca 5h mit ausreichend Pause, ohne Rucksack und könnte dann aber schon noch ein Stück gehen aber nicht unbedingt aufwärts.
Aber nein, nach diesen Angaben sage ich: Nein, nicht realistisch. Zumal der erste Tag faktisch nur ein halber ist und vor allen Dingen nicht, wenn ihr "nicht durchhetzen" wollt.
Rufio
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Aug 2014, 00:51

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Rufio » Do 14. Aug 2014, 01:50

danke blacky für deine Antwort.
Ja hab gelesen, dass ein Ultramarathon jährlich auf dem Weg statt findet :). Coole Idee.

Zurück zum Thema
Ich habe mir nur folgendes gedacht: Wenn man die Tour in 3 Tagen macht, geht man ja (vermutlich) am 1. Tag auch bis Alftavatn oder unrealistisch, wenn man um 12 in Landmannalaugar losgeht? Die Hrafntinnusker-Hütte ist ja bereits nach ca 12km und danach bis Alftavatn gehts so gut wie nur abwärts. Im Grunde haben wir auch nichts gegen 3 Tage, dann könnten wir am letzten Tag noch auf den Valahnukur oder ich laufe den Fimmvörðuháls (alleine), wenn wir nicht zu spät in Þórsmörk ankommen.
Klingt realistischer? Die Frage wäre halt dann nur, wie weit am 1. Tag!?
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1125
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Blacky » Do 14. Aug 2014, 02:32

Gut, ich schließe jetzt von mir auf andere, aber wenn Du schreibst Deine Freundin kann nach EINEM Tag mit 15 km OHNE Gepäck noch ein Stück gehen, aber nicht mehr bergauf, dann sind 55 km in anderthalb Tagen illussorisch. Rein theoretisch verlierst Du auf dem Weg zwar Höhenmeter, aber es gibt immer wieder Steigungen. (Ich z.B. fand die Hochebene nach Hrafntinnusker, die im Höhenprofil so flach aussieht, vglw. anstrengend, weil man von einer langen Bodenwelle in die nächste geht. Und bergab empfinde ich persönlich auch als mindestens so anstrengend und unter Umständen zeitraubender als berghoch. Nach der Geländekante runter zum Alftavatn war ich z.B. ziemlich platt, bzw. die Knie haben extrem protestiert.
Ob Du es schaffen könntest oder wieviel generell noch mit Genuss zu gehen ist: Ich denke nicht, dass das sinnvoll zu beantworten ist. Es spielen zu viele Faktoren rein: Wetter, Wind, Temperaturen, Gewicht des Rucksacks, Wasserstand in den Furten, gibt es noch Altschnee oder schon neuen, was ist für euch persönlich noch Genuss, Fotopausen…
Theoretisch ist ein Durchmarschieren bis zum Álftavatn sicher möglich, es gibt auch garantiert Leute hier im Forum, die das schon gemacht haben, aber ich fände ein Zusammenlegen aufgrund der Höhenmeter bergauf und bergab als ziemlich ambitioniert, zumal ihr erst mittags startet und Anfang September deutlich weniger Tageslicht habt als Ende Juni/Juli. Pi mal Daumen dürftet ihr 8 Stunden Tageslicht für 24 km haben (aber auch nur wenn das Wetter passt, ansonsten kann's auch früher zappenduster sein). Ihr müsstet also wirklich sehr glatt durchkommen, damit ihr es vor dem Dunkelwerden schafft.
Dazu kommt, dass ihr ja anscheinend noch nicht auf Island war, deswegen halte ich es für eine sehr schlechte Idee, Durchschnittstempi von anderen hin oder her.
Benutzeravatar
Berserkjahraun
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 56
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:52
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Berserkjahraun » Do 14. Aug 2014, 09:03

Hallo!

Von Landmannalaugar nach Álftavatn an einem Tag ist absolut machbar; aber :!: :
  • Wenn Ihr erst gegen Mittag startet, ist das schon ziemlich ambitioniert. Theoretisch geht's zwar bergab. Teile des Wegs sind aber oft etwas rutschig/geröllig, da läuft man nicht einfach so hinunter.
  • Deine Freundin hat anscheinend noch keinerlei Erfahrung mit derartigen Touren. Das heisst, sie würde mit einem längeren Abschnitt starten und hätte für diesen aber nur ca. 50% der "Normalzeit" dafür zur Vefügung. Davon würde ich absolut abraten - kann klappen oder auch nicht ...
Vom Álftavatn bis Þórsmörk ist es deutlich einfacher - jedoch gibt's 2 Furten. Die halte ich bei normalen Wasserstand für vergleichsweise einfach. Jemand der so etwas aber noch nie gemacht hat, könnte dies aber auch anders sehen.
Das Hauptproblem wäre aber, dass ihr für eine Strecke von knapp 30 km wieder nicht mal einen ganzen Tag zur Verfügung habt (fixer Termin für den Bus in Þórsmörk).

Beide Tage sind daher insgesamt zwar machbar (aber nicht unbedingt für Euch) und würden auf jeden Fall Hetzerei bedeuten. Das willst Du ja eigentlich vermeiden.
... wollen jetzt nicht durchhetzen ...
Gibt's denn einen Grund, den Laugavegur in so kurzer Zeit zu machen? Ich würde empfehlen, mindestens 4 Tage (einschl. An- und Abreise) einzuplanen. Das ist dann immer noch relativ flott.

Bernd
Rufio
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Do 14. Aug 2014, 00:51

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Rufio » Do 14. Aug 2014, 10:05

Das mit den 15km, 900Hm is eher so gemeint dass es bis dahin in Ordnung ist und dann anstrengend für sie wird. Wir haben beide Erfahrung mit Bergsteigen im alpinen Gelände (Sie jedoch um einiges weniger) aber ich halte nich mal an eure Tipps und werde mal schaun obs vielleicht in 3 tagen machbar ist.

Der hauptgrund warum nicht 4 Tage ist die Zeit. Haben nur 13 tage und weiss nicht ob es sich auszahlt 4 Tage "nur" den Weg zu gehen oder nicht lieber bei einem 2. Islandbesuch und vorerst mal auslassen!? Von der Landschaft her scheint es ja relativ einzigartig zu sein!
Malennachzahlen
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Apr 2014, 11:52

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Malennachzahlen » Do 14. Aug 2014, 13:08

Wenn man da so durchrennt verpasst man doch die ganze Schönheit für die ihr doch vermutlich dort seid.
Benutzeravatar
lena
Weiser von Thule
Beiträge: 1206
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:10

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von lena » Do 14. Aug 2014, 17:11

Die vier Tage sind durchaus lohnenswert. Ich würde sie entweder so nutzen oder es ganz lassen. In zwei Tagen da durch zu rennen stelle ich mir etwas blöd vor, aber das mögen andere anders sehen. Und mit einem Abendspaziergang mal hier oder da auf einen Berg oder weiter in eine Schlucht hineinschauend usw. kann man bei anhaltendem Bewegungsdrang noch locker 20-30 km auf die 55 drauflegen, wenn man möchte.
Benutzeravatar
Uwe_R
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 679
Registriert: Do 9. Nov 2006, 08:44
Wohnort: Leonberg
Kontaktdaten:

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von Uwe_R » Do 14. Aug 2014, 19:23

Rufio hat geschrieben:Laugavegur in 2 Tagen möglich?
Hallo,

das ist ja noch bescheuerter, als den Laugavegur in einem Tag zu laufen! Echt jetzt.
Deine Freundin wird Dir unterwegs die Scheidung einreichen und da hat sie dann auch völlig recht.

Ich bin den Laugavegur 2x gewandert, einmal in 4 Tagen und einmal mit einem "Ruhetag" am Hrafntinnusker (also 5 Tage). Beides mal von þörsmörk nach Landmannalaugar. Und vor einem Monat bin ich ihn in 7,5 Stunden im Rahmen des Ultramarathons gelaufen.

Alles hat seinen Reiz, auch der Marathon. Aber 2 Tage ist einfach nur -sorry- Blödsinn.
Lass es bleiben und wenn Euch Island gefällt, dann kommt Ihr einfach nochmal wieder.

Ich schick Dir noch ne PM für Eindrücke vom Marathon (auf die die anderen hier noch warten müssen :shock: )

Viele Grüße,
Uwe
Juni 2018 - Mit dem Elektromotorrad nach Island: http://www.uw4e.de
Benutzeravatar
NinaP.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 77
Registriert: Di 4. Mär 2014, 20:33
Wohnort: Berlin

Re: Laugavegur in 2 Tagen möglich?

Beitrag von NinaP. » Do 14. Aug 2014, 22:25

Hallo Rufio,

wie die anderen auch schon-
auf diesem Weg habt ihr Island vom feinsten- warum wollt ihr da so durchhetzen? verstehe ich nicht so recht- vor allem, ist doch genug Zeit da !?
aber das muss ja jeder machen, wie er es will. versteht hier wahrscheinlich nur niemand so recht ;) genießt doch einfach die Natur und staunt und bleibt entspannt. Druck im Urlaub kann doch keiner gebrauchen- oder ?

@ Uwe- das ist aber gemein... lach! wir warten hier auf deinen Marathon-Bericht und hier gibste specials separat :?

Gruß und viel Spaß (wie auch immer) auf dem Weg
Nina
Antworten