Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Kim T. » So 4. Sep 2016, 18:54

Ja, es war dunkel nachts, aber irgendwann waren Wetterphänomene, die nichts mit den Touren zu tun hatten, einfach nicht mehr wichtig... oder zumindest nicht wichtig genug, um potenziell das ganze Camp aufzuwecken.
Annefnd
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: So 5. Mai 2024, 23:19
Wohnort: München

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Annefnd » So 5. Mai 2024, 23:21

Kim T. hat geschrieben:
Do 15. Okt 2015, 14:56
Hallo zusammen,

ich weiß, ich bin früh dran, aber ich plane nächsten Sommer eine geführte 9-Tages-Rucksacktour von Laki nach Skaftafell.

Ich habe mal mit der Planung meiner Packliste angefangen, um das Gewicht möglichst niedrig zu halten, fehlende Sachen noch nachzukaufen und mich langsam in der Vorbereitung beim Wandern an das richtige Rucksackgewicht heranzutasten.

Dabei sind bei mir noch einige Fragen aufgetaucht, zu denen ich die Hilfe von island- und wandererfahrenen Forumsmitgliedern brauchen kann:

1) Welche dieser beiden Wanderhosen (oder beide?) ist zusätzlich zu meiner Regenhose am besten geeignet für die Tour (natürlich über einer Baselayer Schicht):
a) North Face Trekker Convertible: Zip-Off, sehr leicht, aber nicht wirklich wasserabweisend oder warm
b) Arcteryx Gamma AR pants: sehr robust, wind- und wasserabweisend, schwerer und wärmer

2) Wie warm sollte ich meine Baselayer Schicht auswählen? Ich werde voraussichtlich 2 Sets Merino mtibringen, aber bin mir unsicher, ob die 200er oder die 260er Dicke oder vielleicht eins von jeder Sorte (eins zum Wandern und eins zum Schlafen).

3) Sollte ich meine Spiegelreflexkamera mitnehmen oder sie besser zu Hause lassen? Es gibt bestimmt tolle Motive in Hülle und Fülle, aber sie ist nicht gerade leicht und ich bin mir nicht sicher, wie ich sie am besten verstauen würde? Extra Tasche? Tolle Fotos zur Erinnerung wären super, aber ich weiß nicht, ob der Qualitätsunterschied zu einer Kompaktkamera den Aufwand wert ist...

4) Würdet ihr auch bei einer geführten Tour GPS, Biwaksack und ein Notfallset (Feuerstahl etc.) mitnehmen? Ich bin mir sicher, dass die Guides gut ausgerüstet sind. Selbst vorbereitet zu sein, schadet sicher nicht, aber ich denke an das extra Gewicht.

5) Macht es Sinn, meine bequemere Softshelljacke mitzunehmen? ich bin mir sicher, es wird eine Menge regnen, also bin ich mir unsicher, ob ich nicht ohnehin hauptsächlich die Regenjacke anhaben werde (plus Daunenjacke drunter als Option für kalte Tage/Abende).

6) Geplant sind zwei Paar Handschuhe, ein Paar dünnere Wander-/Kletterhandschuhe und ein wasserdichtes, wärmeres Paar. das sollte reichen, oder?

7) Ist es möglich, unterwegs Unterwäsche oder Baselayers abends zu waschen und bis zum Morgen im Zelt trocken zu kriegen, oder ist das illusorisch?

8) Wenn ich in Baselayers schlafe, brauche ich wohl den Hüttenschlafsack als Inneneinlage nicht und wasche nach der Tour einfach den Schlafsack. Ich nehme an, dass es auch im Sommer nachts so kühl ist, dass ich bequem in Baselayers schlafen kann ( oder sogar muss).

9) Vielleicht ist das eine seltsame Frage, aber wie "leave your trace" ist eine solche geführte Wandertour auf Island? Klar nehme ich all meinen Müll wieder mit, aber muss ich mich auch darauf einstellen, Toilettenpapier und Kot von neun Tagen wieder mit raus zu nehmen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Das klingt nach einer aufregenden und gut geplanten Wanderung! Ich kann versuchen, deine Fragen so gut wie möglich zu beantworten:

Die Wahl der Wanderhose hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem erwarteten Wetter und deinen persönlichen Vorlieben. Wenn du vor allem Regen erwartest, könnte die Arcteryx Gamma AR pants die bessere Wahl sein, da sie wind- und wasserabweisend ist. Wenn es eher warm ist und du viel Flexibilität beim Wandern möchtest, könnte die North Face Trekker Convertible eine gute Option sein.
Die Wahl der Baselayer hängt ebenfalls vom erwarteten Wetter ab. Die 260er Dicke könnte etwas zu warm sein, es sei denn, du erwartest sehr kalte Bedingungen. Ein Set Merino mit 200er Dicke sollte für die meisten Bedingungen ausreichend sein.
Es ist großartig, tolle Fotos als Erinnerung zu haben, aber du solltest auch das zusätzliche Gewicht und die Stauraumprobleme berücksichtigen. Wenn du bereit bist, das zusätzliche Gewicht zu tragen und einen sicheren Platz für deine Kamera im Rucksack hast, könntest du sie mitnehmen.
Es ist immer eine gute Idee, auf Notfälle vorbereitet zu sein, auch wenn die Guides gut ausgerüstet sind. GPS, Biwaksack und ein Notfallset können im Ernstfall lebensrettend sein.
Eine Softshelljacke könnte eine gute Ergänzung zur Regenjacke sein, insbesondere wenn du zusätzlichen Schutz vor Wind und Kälte benötigst.
Zwei Paar Handschuhe klingen vernünftig. Ein dünnere Paar zum Wandern und ein wasserdichtes, wärmeres Paar für kalte oder nasse Bedingungen sollten ausreichen.
Es ist durchaus möglich, Unterwäsche oder Baselayers unterwegs zu waschen und über Nacht im Zelt trocknen zu lassen. Ein schnelltrocknendes Material wäre hier von Vorteil.
Wenn du in Baselayers schläfst, brauchst du wahrscheinlich keinen Hüttenschlafsack. Es ist jedoch ratsam, deine Schlafsituation an das erwartete Wetter anzupassen und sicherzustellen, dass du warm genug bleibst.
Es ist wichtig, die Natur zu respektieren und so wenig wie möglich Spuren zu hinterlassen. Das bedeutet, alles mitzunehmen, was du mitgebracht hast, einschließlich Toilettenpapier und Kot. Es gibt tragbare Toilettenbeutel, die speziell für solche Situationen entwickelt wurden und das Entsorgen von Abfällen erleichtern.
Ich hoffe, das hilft dir bei deiner Vorbereitung! Viel Spaß und eine sichere Reise! ;)
Benutzeravatar
NeitherErnie
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 304
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von NeitherErnie » Sa 11. Mai 2024, 08:25

Edit: oha! Kims Beitrag ist schon ein wenig älter, sehe ich gerade...

-----

2.) Ich hab ne Unterhose und ne Hose drüber. Obenrum ein T-Shirt und ggf. ein Fleecejäckchen. Notfalls ein Windjäckchen oder die Regenjacke.

3.) Definitiv mitnehmen!

4.) Feuerstahl? Willst Du feuchtes Moos mit kleinen Funken nerven? Dort oben fehlt Dir das Brennholz. GPS und Biwaksack ist nicht verkehrt.

5.) bei mir hat es ausgesprochen wenig geregnet und nur extrem selten sintflutartig. Ich würde ungerne ausschließlich der Regenjacke ausgeliefert sein. Wenn die Softshell noch von Gewicht und Volumen mitgenommen werden kann: gerne.

6.) Du gehst doch im Sommer, oder? Nimm ein leichtes Paar Handschuhe mit.

7.) waschen ist realistisch, vollständig trocknen eher illusorisch.

9.) Kot lasse ich vor Ort, sandbedeckt, dort wo nicht gleich einer reinlatscht. Klopapier gerne mitnehmen, das verrottet im Gegensatz zu Tempos aber recht flott. Es entstehen ja immer wieder leere Nahrungsbeutel, in die man sowas reinstopfen kann. Dieses Gewicht trägt man rein und kann es auch wieder raustragen.
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Antworten