Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Kim T. » So 15. Mai 2016, 19:59

Hallo zusammen,

mittlerweile ist die Laki-Skaftafell Tour für den 05.08. gebucht, und ich bin fleißig am Trainieren.
Aktuell bin ich bei 16 km Touren mit 16 kg Rucksack, und ich werde mich noch auf ca. 22 km mit 20 kg Rucksack hocharbeiten.
Für die Kamera habe ich einen Rucksackclip mit Regenschutz, der auch im März auf dem Vatnajökull getestet und für gut befunden wurde. Vermutlich werde ich mich doch mit dem Kit Objektiv begnügen, da es leicht und vielseitig ist.

Die Kleidungsstücke sind mittlerweile alle sowohl island- als auch deutschlandgetestet, und seit ein paar Wochen laufe ich mit dem größten Teil der Packliste im Rucksack plus zusätzlichem Gewicht, damit ich auch üben kann, was ich am besten wohin packe. Vielleicht lasse ich noch welche von den Snacks weg, wobei die als kleiner Stimmungsaufheller oder Belohnung ganz praktisch wären.

Meine Packliste sieht aktuell so aus (von Trek kommen pro Person noch ca. 10 kg Zelt, Gletscherausrüstung, Kochzeug und Essen oben drauf).
Bitte entschuldigt, dass die Liste auf Englisch ist, ich will meine Isländischen Guide-Freunde auch noch mal drüberschauen lassen, und mein Isländisch ist noch nicht gut genug ;-)

Head:
  • Icebreaker Oasis Hat 1
    Buff 1
    Arcteryx Neck Gaiter 1
Top:
  • Icebreaker Sprite Racerback 2
    Icebreaker Longsleeves 2
    Icebreaker Quantum Hoodie 1
    Patagonia Merino Air 1
    Lopapeysa 1
    Arcteryx Thorium Down Jacket 1
    Arcteryx Alpha AR Jacket 1
Bottom
  • Icebreaker Socks Lite 2
    Salomon Quest GTX 4W 1
    Icebreaker Sprite Panties 3
    Icebreaker Long Johns 2
    Arcteryx Gamma MX Pants 1
    Arcteryx Beta AR Pants 1
Hands:
  • Arcteryx Liner Gloves 1
    OR Stormtracker gloves 1
Sleep:
  • Icebreaker T-Shirt 1
    Icebreaker 3Q Rush Tights 1
    Icebreaker Socks Medium 1
    Icebreaker Butter Rib Shorts 1

Sleep system:
  • Exped Evazote Doublemat
    Exped Synmat UL7 MW
    Schnozzel pump bag
    WM Terralite
    Cocoon Silk Liner
    Exped Air Pillow

River Crossings:
  • Teva Sandals
    Sealskinz Socks
    Leki hiking poles

Hygiene:
  • Towel 1
    Wash cloth 1
    Antiseptic spray/gel 1
    Moisturizer/Sunscreen 1
    Sample shampoo/soap 1
    Wet wipes
    Antiseptic wipes
    Spray bottle
    Lunette cup
    Shewee
    Nail clipper
    Hair scrunchy 2
    Panty liners
    Chapstick
    Dental floss
    Comb
    Ziplock trash bags
    Tissues 2
    Toothbrush
    Toothpaste
    Foot cream

First aid:
  • Vitamin Mix
    Blister stick
    Blister band aids
    Band aids
    Tape
    Pain killers
    Immodium
    Antibiotics
    Electrolytes

Electronics:
  • Headlamp
    DSLR Shell
    DSLR
    Cellphone
    Spare camera batteries
    Spare SD cards

Nutrition:
  • Thermos flask
    Hydration bladder
    Sea to Summit X-Mug
    Sea to Summit Delta spork
    Caramels 9
    Nut/fruit/almond bars 2/2/2
    Salami
    Tea/chai 3/3
    Vitamin C juice powder
    Trail mix 2

Miscellaneous:
  • Pen 2
    Pocket knife 1
    Sunglasses
    Bathing suit
    Journal
Falls die Wandererfahrenen unter euch Zeit haben, noch mal drüber zu schauen, würde ich mich sehr freuen!
LG und vielen Dank,
Kim
Benutzeravatar
Berserkjahraun
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 56
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:52
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Berserkjahraun » So 15. Mai 2016, 22:49

Hallo Kim,
ich finde, dass die Liste für einen 7-Tage-Trek ganz gut ausschaut.
Du schreibst ja, dass noch ca. 10 kg vom Veranstalter hinzukommen. Ich hab‘ „früher“ ;) auch manchmal organisierte Trekkings mitgemacht. War eigentlich immer ganz gut, nur ist die Ausrüstung, die man vom Veranstalter bekommt nicht unbedingt wirklich „High End“. Du hast ja mit Artikeln von Arctyryx, WM usw. wirklich ein paar ganz gute und leichte(!)Sachen dabei. Es ist aber nicht anzunehmen, dass der Veranstalter auch eine dermaßen gewichtsoptimierte Ausrüstung hat. Deswegen bringt’s nicht so viel, wenn du noch die letzten Gramm deiner eigenen Ausrüstung wegoptimierst aber dann vom Veranstalter Sachen bekommst, die mehrere Kilo über dem eigentlich notwendigen Gewicht liegen (das kann durchaus passieren… :x ).

Was würd ich aber aus deiner Liste weglassen / überdenken:
Schnozzel pump bag: Ist das ein Kompressionssack mit dem man zusätzlich die Matte aufpumpen kann? Ist das echt notwendig?

Thermosflasche: Klar, es ist nett unterwegs etwas Warmes trinken zu können. Aber lohnt sich das deutliche Extragewicht? (für mich persönlich definitiv nicht) Falls du die Flasche mitnehmen willst, solltest du aber mit dem Veranstalter klären, ob morgens tatsächlich immer genügend heißes Wasser zur Verfügung steht.

Taschenmesser: unnötig

Viel Spaß auf dem Trek
Bernd
Benutzeravatar
NeitherErnie
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 304
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von NeitherErnie » Mo 16. Mai 2016, 00:30

Berserkjahraun hat geschrieben:Schnozzel pump bag: Ist das ein Kompressionssack mit dem man zusätzlich die Matte aufpumpen kann? Ist das echt notwendig?
Das ist ein ca. 60 Gramm schwerer Beutel mit dem man die Synmats im Handumdrehen mit trockener Umgebungsluft befüllen kann und der das Packmaß der Matte nicht verändert. Nehme ich definitiv immer mit wenn ich mit der Matte unterwegs bin bzw. habe ihn standardmäßig in die Matte eingerollt dabei.
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Benutzeravatar
Berserkjahraun
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 56
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:52
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Berserkjahraun » Mo 16. Mai 2016, 07:59

Das ist ein ca. 60 Gramm schwerer Beutel mit dem man die Synmats im Handumdrehen mit trockener Umgebungsluft befüllen kann
Interessant, aber nicht wirklich notwendig. Mit "normalem Aufblasen" ist man auch in 2-3 Minuten fertig. Aber bei nur 60g kann man das durchaus mitnehmen.
Wichtiger als so ein Kompressionssack sind aber noch Gamaschen (hatte ich beim letzten Post vergessen). Solltest du auf jeden Fall mitnehmen. DIe Rgenhose ist dafür kein Ersatz, da die i.A. nicht ständig getragen wird.

Bernd
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1662
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Sigrid » Mo 16. Mai 2016, 10:17

Hi Kim,

war März/April in Ísland und als im Süden an eurer Route vorbeifuhr musste ich an Dich denken. Ein wenig wehmütig wurde mir, da mir da klar wurde, wie sehr mir der Sommer in Ísland fehlen wird, da ich dieses Jahr sehr wahrscheinlich nicht meine Beine dort vertreten kann.

Hab mir ein bisschen deine Liste angeschaut.

Matte: eine reicht, oder? Oder ist die Evazote als Zeltunterlage gedacht? Im Zelt ist es wärmer als man denkt.

Salomon Quest GTX 4W: bist du mit denen schon längere Zeit durch Regen und Pfützen gelaufen? Mir kommt das mesh-Zeug anfälliger gegenüber Nässe/Feuchtigkeit und auch spitzer/scharfkantiger Lava um einiges anfälliger als Lederschuhe vor.

Aus der Hygieneabteilung würde bei mir alles was mit wipes und Desinfektion zu tun hat gar nicht erst reinkommen.

shewee... es gibt tatsächlich sowas?! Wow. Ich hock mich lieber hin, da bin ich dann vorm Wind geschützt. Ah... jetzt versteh ich auch die wipes. Da hab ich Melindas Typ ausprobiert: einen Lappen. Meistens ist Wasser in der Nähe und frau kann den Lappen einfach nach Gebrauch durchspülen. Der Lappen lebt dann die Zeit über draußen am Rucksack und draußen am Zelt (wo er dann vom Regen noch zusätzlich gespült wird). Vorteil: kein Müll und der Lappen ist sicherlich leichter als die wipes. Und nein: es riecht nicht. Vorallem in Ísland nicht. Nach der Wanderung wasch ich ihn dann richtig aus und gut is´.

Stirnlampe: mmmmh... meine möchten auch mal im Sommer mit, ich weigere mich aber hartnäckig, dem Drängeln und Bitten nachzugeben. 8-)

Taschenmesser: hab ich stets dabei, nicht immer das gleiche, aber nie was richtig schweres. Überlege gerade ob ich es auf einer Wanderung schonmal brauchte? Mmmh... glaube nicht, aber ohne würd ich mich "nackt" fühlen? Danke für die Überlegungsanregung Berserkjahraun.

Thermoskanne: nur im Winter. Ich nutze seit Jahren eine Flasche von Nalgene mit großer Öffnung. Die Trinksysteme mag ich nicht.

Hast du ein Sitzkissen? Mag meins nicht mehr missen.

Bei nutrition fällt mir die Salami auf. Darf nicht eingeführt werden.

Meine Kleidung und mein Fotozeug hab ich in wasserdichten Beuteln. Da bin ich von Plastiktüten auf echte Beutel von Tatonka und Sea to Summit umgestiegen.

So. Das war´s erstmal von mir.

Weiterhin viel Spaß beim Vorbereiten.
Grüße
Sigrid
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Kim T. » Mo 16. Mai 2016, 12:13

Hallo zusammen,

wow, vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und die Hilfe!
Ich versuche mal, schön organisiert der Reihe nach auf die Ideen und Fragen zu antworten ;-)

@Bernd:
Es ist eine 9 Tages Tour, aber das macht vermutlich keinen großen Unterschied mehr.
Ich versuche hauptsächlich deshalb zu optimieren, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass ich mit meinen 60 kg nicht mehr als 20 kg tragen kann.
Also darf ich mit meinen eigenen Sachen nicht über 10 kg kommen, sonst kriege ich ein Problem.
Mit dem Schnozzel kann man die Matte in ca. einer Minute ohne Mühe aufpumpen, und es kommt keine Feuchtigkeit aus der Atemluft rein.
Außerdem wiegt sie nichts und dient als waserdichte Dry Bag, in der ich Schlafsack, Matte und Kopfkissen transportiere.
Die Thermosflasche könnte ich tatsächlich weglassen. Eigentlich trinke ich unterwegs immer nur kalte Sachen, und ich glaube, es wäre nicht so schlimm, nur nach dem Essen mal einen Tee zu trinken, falls es abends kalt sein sollte. Sie stand halt auf der Packliste von Trek, ebenso wie das Messer. Das werde ich, glaube ich auch weglassen... Zur Not muss ich mir halt vom Guide eins schnorren ;-)
Bei den Gamaschen bin ich mir echt unsicher. Der Trek Guide meinte, sie wären optional. Meine Regenhose hat Keprotec Einsätze und lässt sich unten an den Schuhe einhaken. Meine Softshellhose lässt sich auch an den Schuhen einhaken. Wenn ich die Thermosflasche weglasse, könnte ich tatsächlich die Gamaschen noch reinpacken. Danke :-)

@Sigrid:
ich war bisher immer nur im Winter und Herbst in Island, für mich wird der Sommer also eine neue Erfahrung.
Die Synmat ist superleicht, was toll ist, aber ich habe Sorge, dass sie ohne Schutz von unten kaputt gehen könnte. Da ich die Evazote Mat auch zum Draufsetzen im Nassen nutzen kann, und sie ebenfalls nicht viel wiegt, wollte ich sie als Unterlage für die Synmat mitnehmen. Meinst du, das ist unnötig? Der Guide meinte auch, das könnte sinnvoll sein.
Die Schuhe haben mich bislang auf allen Island Tagestouren begleitet und auch bei allen meinen DE Tagestouren in Matsch und Schlamm. Bisher hatte ich keine Probleme (außer knietief in der Krossá, und selbst da haben sie erst beim Rückweg das Wasser durchgelassen).
Der Shewee beschleunigt die Pinkelzeit für Frauen deutlich, und ich muss mich fast nicht ausziehen. Lappen vs. Wet Wipes muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen, aber die Wet Wipes kann ich auch für die Katzenwäsche für Gesicht, Achseln und Intimbereich am Abend oder Morgen nehmen. Natürlich trage ich sie wieder mit raus. Das Desinfektionsgel stand auf der Packliste.
Du bist die erste Person, die vorschlägt, die Stirnlampe weg zu lassen. Wobei ich glaube, dass ich die schon brauche, falls ich nachts mal raus muss oder abends noch ein bisschen Tagebuch schreiben will. Ich lass es mir mal durch den Kopf gehen.
Thermoskanne und Messer könnten jetzt tatsächlich zu Hause bleiben (s. oben).
Als Sitzkissen dient die gefaltete Evazote Matte.
Mein isländischer Guide im März meinte, Salami wäre ok, aber sonst bleibt sie zu Hause oder wird in Island gekauft. Ich bin sowieso bei den Snacks noch unsicher, weil Trek ja Essen stellt, und ich das am ehesten weglassen kann.
Quasi alles, was ich mitnehme, kommt in Dry Bags, jeweils in der Kombi, in der ich die Sachen brauche.

LG und vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!
Kim
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1249
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von marled » Mo 16. Mai 2016, 13:59

Kim T. hat geschrieben: Du bist die erste Person, die vorschlägt, die Stirnlampe weg zu lassen. Wobei ich glaube, dass ich die schon brauche, falls ich nachts mal raus muss oder abends noch ein bisschen Tagebuch schreiben will.
Kim
Du bist im Sommer unterwegs? Juni bis Anfang August sind die Nächte hell, keinerlei Lamoe notwendig!
Marled
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Kim T. » Mo 16. Mai 2016, 16:03

05.-13. August...
Benutzeravatar
Haexli
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 337
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 18:45

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von Haexli » Mo 16. Mai 2016, 16:43

Kim T. hat geschrieben:05.-13. August...
http://www.timeanddate.com/sun/iceland/ ... &year=2016

Bin da der selben Meinung wie Marled. So wie ich mich erinnere ist die dunkle Phase im August sehr kurz, wenn überhaupt da.
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1249
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Offene Fragen Kleidung und Vorbereitung

Beitrag von marled » Mo 16. Mai 2016, 16:52

Um diese Zeit wird es schon je nach Bewölkung bis zu vier/fünf Stunden dunkel.

Marled
Antworten