Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Fjordfuchs
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 22:48

Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon Fjordfuchs » Sa 4. Mär 2017, 23:39

Guten Abend zusammen,

zu zweit möchten wir im Juli eine Woche die Vesðirtfir-Region bereisen und im nordwestlichsten Zipfel des Elchgeweihs - Hornstrandier - trekken. Freuen uns schon unglaublich darauf, zumal es fast noch Mitternachtssonne geben wird. Zumindest ist es 24h hell und damit viiiel Zeit für Abenteuer. Ist unser erster Islandaufenthalt. Flüge nach Ísafjörður sind gebucht, nun geht es ins Detail. Und dazu hätte ich ein paar Fragen.

Zunächst - Ísafjörður ist ja recht klein. Kann man da problemlos am Stadtrand zelten oder muss der offizielle Zeltplatz benutzt werden? Falls wir spontan doch günstig übernachten wollen, gibt´s dafür Tipps? Hab kein Hostel gefunden. Appropos spontan: hab gelesen, dass die Westfjorde noch nicht so überlaufen sind, also ist Spontanität in solchen Zusammenhängen noch möglich?

Wir haben nach unserer Ankunft in Ísafjörður einen Tag Zeit und würden gern den Hotpots in Heydalur/Mjóifjörður einen Besuch abstatten. Nun hab ich gelesen, dass es zwar nur 35km Luftlinie von Ísafjörður dorthin sind - aber 140km Straßenweg. Ich schätze, einen Bus, mit dem man an einem Tag hin- und wieder zurückkommt, gibt es nicht? Dann bliebe als Alternative nur ein Auto. Kann man in Ísafjörður spontan eines ausleihen oder sollten wir das im Vorfeld buchen? Tipps dafür? Die Straßen sind laut Wikipedia wohl nicht befestigt. Also brauchen wir einen Geländewagen? Oder wie sind die Konditionen? Müssen wir bzgl. Steinschlag etc. noch auf spezielle Versicherungen achten? Auf http://hotpoticeland.com/ sind 3 Pots und 1 Schwimmbad in Heydalur eingezeichnet - hat jemand Erfahrungen mit denen und kann Empfehlungen geben?

Am nächsten Tag soll es dann per Boot - voraussichtlich mit Boreaadventures - nach Hornstrandir gehen. Frage: gibt es außer Sjóferðir und Boreaadventures noch andere Anbieter für den Trip? Müssen wir wirklich jetzt im März schon das Boot buchen, weil es sonst vielleicht zu unserem Wunschtermin im Juli ausgebucht ist, oder hat das noch Zeit?

Zu Hornstrandir: was erwartet uns dort? Habt ihr Tipps zum Aufenthalt? Welche Strecken sind empfehlenswert? Wollen 4 Tage trekken. Die Bilder sehen fantastisch aus. Es gibt wohl noch Grundstücke dort, die im Sommer bewohnt/bewirtschaftet sind. Kann man dort ggf. etwas frisch gefangenen Fisch etc. kaufen? Wasser gibt es genügend? Wie schaut es mit Beeren und ggf. Pilzen aus? Zelten an schönen Stellen ist auf Hornstrandir problemlos möglich, oder? Oder müssen wir auf die im Gebiet befindlichen Zeltplätze (würden wir gern vermeiden). Auf http://hotpoticeland.com/ sind keine heißen Quellen eingezeichnet = schade. Gibt´s wirklich keine einzige? Wie "warm" ist das Wasser im Ozean dort - Richtung 4°C nehm ich an? Aber in den geschützten Buchten vielleicht doch 10°C? Tagestemperaturen wohl auch eher unter 10°C?

Wir wollen nach 4 Tagen wieder (wahrscheinlich von Hesteyri) mit dem Boot zurück nach Ísafjörður und dann ist die Frage wie weiter. Haben noch zwei Tage zur Verfügung. Wollen auf jeden Fall auf dem Landweg nach Reykjavik zurück. Würden gern noch was cooles auf dem Weg machen. Es gibt ja zwei Busverbindungen. Einmal in reichlich 7h über die schnelle Strecke über Holmaik und Borganes. Dort könnten wir unterwegs aussteigen, aber kommen dann evtl. den nächsten Tag nicht weiter, da die Busse auf der Strecke nur aller 2 Tage fahren. Alternative ist die Strecke 15:30 ab Ísafjörður über Brjánslækur, dann Fähre nach Stykkishólmur und Ankunft in Reykjavik am nächsten Abend. Welche Strecke ist landschaftlich mehr zu empfehlen? Gibt´s ggf. noch Alternativen? Und kann man in/nahe Stykkishólmur leicht sein Zelt aufschlagen?

Das solls für heute erstmal gewesen sein.

Beste Grüße und danke schonmal für die Antworten,

Andreas
Benutzeravatar
lena
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1098
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:10

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon lena » So 5. Mär 2017, 00:41

Fjordfuchs hat geschrieben:Zunächst - Ísafjörður ist ja recht klein. Kann man da problemlos am Stadtrand zelten oder muss der offizielle Zeltplatz benutzt werden?

Das fragst du jetzt nicht ernsthaft, oder? Ja, du mußt in Ísafjörður einen Zeltplatz benutzen und da gibt es sogar mehrere zur Auswahl: http://www.visiticeland.com/plan-your-t ... Query=#map
Benutzeravatar
NeitherErnie
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 162
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon NeitherErnie » So 5. Mär 2017, 12:50

Fjordfuchs hat geschrieben:möchten wir im Juli eine Woche die Vesðirtfir-Region bereisen
Meint Ihr etwa die Vestfirðir also Westfjorde? :D
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Blacky
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1076
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon Blacky » So 5. Mär 2017, 13:49

Ganz allgemein: Es gilt entgegen anderslautender Gerüchte kein Jedermannsrecht auf Island, d.h. Du musst Campingplätze benutzen so vorhanden. Auf Hornstrandir wirst Du je nach Route drum herum kommen.

Zu den sehr vielen detaillierten Fragen zu Hornstrandir: Am besten lest ihr euch mal ein paar Reiseberichte durch, dann wird sich vieles klären.

Zur Rückfahrt: Ich habe bisher nur die westliche Strecke genommen und fand das extrem anstrengend. Es geht endlos auf ziemlich miesen Straßen rein in den Fjord, raus in den Fjord, rein in den Fjord.... Zu Beginn vielleicht noch ganz spannend, aber ich persönlich finde, dass das nach einer Stunde öde wird. Ausserdem braucht man ein sehr gutes Sitzfleisch. Wenn dann das Wetter noch mies ist, sieht man über Stunden genau nichts, sondern wird nur durchgeschüttelt.
Von daher würde ich die schnellere Strecke nehmen.
Ausnahme: Man will einen Zwischenstopp mit Übernachtung am Dynjandi machen oder man will einen Zwischenstopp auf Flatey machen, dann nehmt die längere Strecke.
Benutzeravatar
Berserkjahraun
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 44
Registriert: So 3. Jun 2012, 22:52
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon Berserkjahraun » So 5. Mär 2017, 14:13

Hallo!
Vorab – Hornstrandir ist eine gute Wahl, mehr als 4 Tage wären noch besser.

Zelten am Ortsrand war wohl noch nie wirklich beliebt bei den Einwohnern. Und mittlerweile ist es nach dem Zuwachs des Tourismus i.A. ganz verboten. In Ísafjörður gibt’s aber genügend offizielle Campingplätze, nehmt einen davon, das passt schon.

Sobald der Zeitraum für eure Tour feststeht, solltet ihr auf jeden Fall auch die Boote buchen – auch hier ist der Zuwachs im Tourismus der Grund dafür.

Eine längliche über 2 Tage gestreckte Rückfahrt per Bus/Fähre von Ísafjörður nach Reykjavík würde ich mir auf jeden Fall ersparen. Nehmt auch zurück den Flieger und nutzt den Tag besser für Hornstrandir, dann wären’s immerhin 5 Tage. Oder ein Tag Sight-Seeing in Reykjavik – auch das ist deutlich interessanter als im Bus zu vergammeln.


Eine mögliche Route wäre von Hornvík/Hornbjargsviti nach Hesteyri. Dauert auf direktem Weg ca. 2 Tage bei gutem Wetter, ein Reservetag sollte auf jeden Fall aber dabei sein. Das wäre also in 4 Tagen machbar. Oder ihr lauft die Fjorde und Buchten an der Nordküste bis nach Aðalvíkr aus und geht von dort nach Hesteyri. Dafür sind 4 Tage aber schon sehr knapp, mit 5 Tagen wäre es überlegenswert.
Generell empfehle ich Hesteyri als Endpunkt, aber nicht notwendig als Startpunkt der Tour. Dafür wäre Hornvik besser geeignet. Achtung: Dorthin fährt nicht jeden Tag ein Boot!

Was Euch da erwartet? Die schönste Ecke Islands (behaupte ich jetzt einfach mal so :D ) – ein paar Impressionen davon gibt’s in meinem Bericht: http://trekking-berserker.de/island/hornstrandir/

Erwartet aber nicht, dass ihr großartig Essen (Fisch?!) nachkaufen könnt. Nur in Hesteyri und Hornbjargsviti gibt es Übernachtungs- und minimale Verpflegungsmöglichkeiten. Hornstrandir ist seit den 1950’er Jahren verlassen und Menschenleer (und Schafsleer ;), also auf jeden Fall gutes Wasser). Dort sind nur Wanderer unterwegs und Isländer, die dort ein Sommerhäuschen haben.

Auf Hornstrandir (d.h. alles westlich des Hrafnfjörður) gibt es einige „Campingplätze“. Ganz bewusst setze ich dies in Anführungszeichen. Diese Plätze bestehen nur aus einem Schild, das sie als „Campingplatz“ ausweisst und einigen Holzbrettern, die geeignet sind, daraus ein Plumpsklo zu bauen (manchmal ist das Klo sogar aufgebaut, manchmal nicht). Bei meinen Touren von 2013 und früher gab es keine Notwendigkeit/Vorschrift, diese Plätze zu benutzen. Ich weisss aber nicht, ob dies immer noch so ist. Wenn die Klos nicht mal wirklich existieren bietet so ein „Platz“ ja weder dem Wanderer noch der Natur irgendeinen Vorteil.

Eins noch, da ihr „Ersttäter“ seid: Eure Tour ist recht kurz, es kommt auch mal vor, dass 1 Woche kaum die Sonne rauskommt und es nur Niesel & Nebel gibt. Das Vorurteil über schlechtes Island-Wetter ist nämlich leider kein Vorurteil... Erwartet also nicht das "Bilderbuch-Island", wenn's doch so sein sollte, umso besser!

Viel Spaß
Bernd

Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1197
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon Uwe » So 5. Mär 2017, 17:38

Hallo Andreas,
also prinzipiell sollte man auch auf Hornstrandir die Zeltplätze benutzen, welche ausgewiesen sind und auf den bekannten Routen stehen auch solche Plätze zur Verfügung. Das wurde mir bereits vor meiner ersten Wanderung auf Hornstrandir im Informationsbüro in Ísafjörður mitgeteilt. Das war 2008. Diese Plätze sind durch die von Bernd erwähnten kleinen Schilder und die kleinen als Mini-Finnhütten getarnte Plumpsklos ausgewiesen. Die Nutzung der Zeltplätze ist auch in Hornvík (Sitz der Rangerhütte) kostenlos.
http://www.westtours.is/trip-categories ... ing-sites/

So menschenleer ist Hornstandir – zumindest zwischen Hesteyri und Hornvík – auch nicht mehr. Letztes Jahr bin ich doch einigen Leuten begegnet und fünf Leute kamen mir auf dem Weg von Hlöðuvík nach Hornvík entgegen, die nicht wussten wo es lang geht. Warum? Weil kein Bilderbuchwetter herrschte, sondern Sichtweiten unter 10 Meter. Siehe auch meinen Beitrag vom 22. Juli letzten Jahres:
viewtopic.php?f=15&t=6490&p=52150&hilit=Hornstrandir#p52150
Wie es Bernd bereits sagte - rechnet mit jedem Wetter - auch täglich ;) .

Es gibt zurzeit nur zwei Anbieter, die von Ísafjörður nach Hornstrandir fahren. Einer von beiden ist oft ausgebucht, weil sie von den Kreuzfahrtschiffen angemietet werden. Ihr müsst nicht dringend vorbuchen, aber ihr solltet auch nicht auf den letzten Drücker warten, besonders wenn ihr ohnehin nicht viel Zeit für Hornstrandir einplant. Es soll wohl schon Tage gegeben haben, an denen man nicht mehr spontan noch ein Ticket für die Fähre bekommen hat. Ihr müsst übrigens auch euer Rückfahrticket kaufen und dementsprechend pünktlich an der Anlegestelle sein. Das heißt, es kann auch passieren, dass ihr vielleicht ein Ticket nach Hornstrandir kaufen könnt, aber alle Boote für den Tag eurer geplanten Rückfahrt ausgebucht sind.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert)
Benutzeravatar
mánaljós
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 463
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:19
Wohnort: Berlin/Ísafjörður
Kontaktdaten:

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon mánaljós » Mo 6. Mär 2017, 16:29

Hallo Andreas,

vieles wurde schon gesagt, hier nur ergänzend:

Also, ein Abstecher nach Heydalur wgn. baden lohnt sich überhaupt nicht. Zudem hält der Bus nur an der Kreuzung, da müsst ihr noch 12 Kilometer (eine Strecke) zu Fuß bewältigen. Besuch lieber das Bad in Suðureyri – dort kommt ihr schnell und billig hin. Hier ist der Busplan:
http://www.isafjordur.is/thjonusta/stra ... safjordur/
Preis: 350 kr

Alternativ ist das Bad in Reykjanes sehr schön. Da hält der Bus direkt an. Allerdings, wie du sagst, kommt ihr erst 2 Tage später weiter.
Ein Mietauto kann man spontan mieten. Allerdings nicht an Tagen, wo die Kreuzfahrtschiffe da sind. Dann ist alles restlos ausgebucht. Hier ist der 2017 Plan für die Schiffe:
http://www.isafjordur.is/hafnir_isafjar ... skip_2017/

Würde ich mir einen Mietwagen gönnen, gäbe es div. Möglichkeiten:
1) in die andere Richtung fahren für einen Tagestrip nach Dynjandi, auf dem Weg (oder auf dem Heimweg) einen Stopp in Hrafnseyri, dann der weiße Strand von Holt, und abschließend ein Bad in Suðureyri.
2) Habt ihr zwei Tage zur Verfügung und habt nichts gegen langes Autofahren, würde ich Richtung Hólmavík fahren, kurz nach Reykjanes auf die 635 abbiegen und 40 km bis zum Ende der Straße in Dalbær übernachten (Zeltplatz oder Schlafsackunterkunft, einfache Mahlzeiten). Da kommt ihr an die wunderschöne Gletscherlagune Kaldalón vorbei. Dort wurde ich zur Gletscherzunge wandern (4 km einfache Strecke). Auf dem Heimweg dann in Reykjanes baden (nicht vergessen den geothermalen Strand anzuschauen, sowie das alte Schwimmbad hinter dem Hotel) und warum dann nicht das Polarfuchszentrum in Súðavík besichtigen.
3) Alternativ, mit dem Mietwagen nach Reykjavík fahren: Da ist die Strecke Richtung Dynjandi interessanter, Bademöglichkeiten gibt es auch.
Meine Meinung nach ist der Bus nach Brjánslækur viel zu teuer. Hat er Verspätung, wird die Zeit an den Sehenswürdigkeiten (wie Dynjandi) abgezogen. Der Bus über Hólmavík ist einfach sehr lang und auch nicht sehr günstig. Ich würde immer fliegen bevorzugen und lieber vor Ort mehr erleben.
Fjordfuchs
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 22:48

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon Fjordfuchs » Di 7. Mär 2017, 23:28

Guten Abend,

erstmal vielen Dank für die vielfältigen Infos und Hinweise!!!

Ich glaub wir werden unsere erste Nacht in Bolungarvik verbringen, dorthin fährt nämlich der Flughafenbus auch. Der Zeltplatz ist direkt neben dem Schwimmbad, was am nächsten Morgen auf jeden Fall ein Vorteil ist :D Mit dem Mittags- oder Nachmittagsbus geht es dann nach Ísafjörður. Hier wohl auf den Tungudalur-Zeltplatz, denn die anderen zwei, die mehr in der Stadt liegen, sind wohl laut diversen Reviews nicht die beste Wahl.

Der Link mit den Kreuzfahrtschiffen ist genial! Aber absolut schockierend, was sich selbst in den kleinen Fjordhafen manchmal so ergießt. Wir haben an unseren Tagen großes Glück - entweder ist gar kein Schiff da oder es werden "nur" 150 bis 200 Leute von der Leine gelassen. An den Tagen, an denen wir in den Gefilden des Hornstrandier wandern, wächst diese Zahl dann auf maximal bis 2500 Leute an, aber da sind wir weit genug weg. Am 3.6. und am 18.8. sollte man übrigens auf keinen Fall nach Ísafjörður fahren. Da legt die MS Preziosa an und lässt 4350 Leute auf die kleine Stadt von 2500 Einwohnern los :roll:

Die Boote in beide Richtungen werde ich dann in den nächsten 1-2 Wochen buchen, sicher ist sicher. Bis zu 10 Tage vorher bekommt man immerhin noch 90% des Fahrpreises wieder, falls doch was dazwischenkommt. Kann es auch sein, dass bei ganz schlechtem Wetter ein Boot mal nicht fährt? Zum Glück sind an den Tagen wo wir mit den Booten unterwegs sind kaum Kreuzfahrttouristen da, damit sollten die Boote verfügbar sein. Detailierter mit den Routen von Hornstrandir werd ich mich in Ruhe bei Gelegenheit befassen, das hat ja noch Zeit. Essen nehmen wir auf jeden Fall für die gesamte Zeit mit, Wasser ist vor Ort vorhanden. Mehr ist dort dann ja nicht zu organisieren.

Von der langen Busstrecke nach Reykjavik raten hier ja alle ab. Allerdings ist mir ein Flug am letzten Tag recht heikel, da wir beide noch nachts bzw. morgens am Folgetag einen Flug aus Island raus haben. Falls der Inlandsflug dann aus irgendwelchen Gründen (schlechtem Wetter z.B.) ausfällt, säßen wir fest und das Risiko ist den einen Tag mehr auf den Westfjorden nicht wert. Wie sind Eure Erfahrungen mit den Inlandsflügen, kann man darauf spekulieren, dass zumindest einer der beiden Flüge (9 Uhr und 20 Uhr) stattfindet und man, bei Buchung des 9 Uhr Fluges, dann auch noch für 20 Uhr einen Platz bekommt, falls der erste Flug nicht geht? Kommt es vor, dass im Sommer Flüge ausfallen, ggf. auch den ganzen Tag oder im Extremfall auch mehrere Tage? Wäre für eine Einschätzung durch Westfjordkenner dankbar!

Danke für den Tipp mit Suðureyri, das könnte man mit einem zusätzlichen Tag mehr anfangen. Auch Flateyri soll ja ganz hübsch sein. Ich glaub mit dem Mietwagen das lassen wir und erkunden lieber die nähere Gegend, die ja auch neu und spannend ist. Heydalur streichen wir dann, wenn es eh nicht so interessant ist, dazu noch zu weit weg und nicht an die Öfffis angeschlossen.

Außer den genannten Flügen und den Bussen, die eben nur Mittwochs, aber nicht Donnerstags fahren, gibt´s wohl keine andere Möglichkeit, nach Reykjavik zurückzukommen. Vielleicht nehmen wir dann aber eben doch den "schnellen" Bus (7h bis Reykjavik am Mittwoch Nachmittag/Abend) und steigen auf der Ringstraße noch einmal aus. Sollte auf der Hauptstrecke irgendwo zwischen Staður und Borganes sein, denn da fährt vermutlich auch täglich (also auch am Donnerstag) ein Bus, was im Westfjord nicht der Fall ist. Kann jemand ein nettes, nicht überlaufenes Fleckchen für solch einen Zwischstopp auf der genannten Route incl. schönem Zeltplatz empfehlen? Alternativ war ja hier noch von einem Mietwagen bis Reykjavik gesprochen worden. Aber kann man denn in Ísafjörður einen Wagen ausleihen und in Reykjavik wieder zurückgeben?

Eine letzte Frage hätte ich noch bzgl. meiner letzten Nacht, die sehr kurz werden wird (7.45 Uhr ist Flug, laut diversen Berichten ist es ratsam, 2h vor Abflug am Flughafen zu sein). Es macht für mich keinen Sinn nochmal in Reykjavik zu übernachten, würde da lieber in Flughafennähe zelten. Laut Forum geht das aber bei Alex nicht mehr (hab ich auch angeschrieben und die erwartete Absage kassiert). Nun würde ich gern auf einem schönen Zeltplatz in der Nähe bleiben, von denen es ja im Umkreis von 20km ein paar gibt, müsste aber früh von dort irgendwie mit einem Bus zum Flughafen kommen. Hat jemand einen Tipp?

viele Grüße,

Andreas
Benutzeravatar
NeitherErnie
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 162
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon NeitherErnie » Mi 8. Mär 2017, 00:02

Fjordfuchs hat geschrieben:Mit dem Mittags- oder Nachmittagsbus geht es dann nach Ísafjörður. Hier wohl auf den Tungudalur-Zeltplatz, denn die anderen zwei, die mehr in der Stadt liegen, sind wohl laut diversen Reviews nicht die beste Wahl.
Je nachdem was ihr so vorhabt. Wir kamen abends an und wollten morgens das erste Boot nach Hornstrandir nehmen, haben also die Nacht beim Hotel Edda verbracht, was sehr praktisch war weil nah am Hafen. Man darf halt kein touristisches Highlight erwarten.
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Benutzeravatar
mánaljós
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 463
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:19
Wohnort: Berlin/Ísafjörður
Kontaktdaten:

Re: Hornstrandir/Vesðirtfir im Juli

Beitragvon mánaljós » Mi 8. Mär 2017, 09:40

Fjordfuchs hat geschrieben:Kommt es vor, dass im Sommer Flüge ausfallen, ggf. auch den ganzen Tag oder im Extremfall auch mehrere Tage? ...
kann man denn in Ísafjörður einen Wagen ausleihen und in Reykjavik wieder zurückgeben?
Kann es auch sein, dass bei ganz schlechtem Wetter ein Boot mal nicht fährt?

Auch im Sommer fallen die Flüge aus, es braucht nur der Wind aus der falschen Richtung zu pusten oder Nebel die Sicht auf die Berge zu verdecken. Manchmal gibt es mehrtägige Stürme. Es funktioniert so: ein Flug im Sommer wird nur selten sofort ganz gestrichen. Sie warten das Wetter ab am Tag, ob er doch noch irgendwann fliegen kann. Man steht praktisch die ganze Zeit startbereit. Ein Ausfall von einem ganzen Tag, also 24h, passiert auch mal, aber ein Ausfall von mehreren Tagen ist im Sommer eher unwahrscheinlich aber dennoch möglich. Im Sommer würde ich mindestens 24 Stunden Polster einplanen für Flüge, besser aber 2 Tage. Diese Flugroute ist sehr empfindlich, und sie ist die erste, die gestrichen wird, wenn irgendwas ist (zB Maschine kaputt, Pilot oder Stewardess krank). Falls es aber nicht klappt mit fliegen, könnt ihr dennoch spontan direkt am Flughafen einen Mietwagen mieten (na klar geht das, in Ísafjörður mieten und in Reykjavík abgeben. So machen es auch viele Einheimische, wenn ein Flug gestrichen wird. Möglicherweise sitzen andere im selben Boot, und ihr könnt alle zusammen fahren). Im Sommer sehe ich da wenige Probleme mit einem Auto spontan nach Reykjavík zu kommen, falls man nicht fliegen kann.
Ach so, falls eine Maschine gänzlich ausfällt bzw. gestrichen wird, werden die Passagiere nicht einfach auf den nächsten planmäßigen Flug gesetzt (denn der ist ja schon voll). Es wird eine Sondermaschine eingesetzt, die dann zu einer ganz anderen Uhrzeit fährt, also zwischen den planmäßigen Flügen. Flugfélag ist aber sehr hilfsbereit und zuvorkommend, falls man im Einzelfall ein Problem hat. Einfach Kontakt aufnehmen.
Die Boote sind natürlich auch dem Wetter ausgesetzt und können wetterbedingt verschoben und gestrichen werden. Das passiert aber eher nur bei Extremwetter und nicht so häufig wie bei den Flügen. Auch deshalb: für eine Reise in die Westfjorde bzw. Hornstrandir braucht man meiner Meinung nach immer etwas mehr Zeit.
Viel Spaß und melde Dich, wenn du in Ísafjörður bist. Ich würde gerne von der Wanderung hören.

Social Media

       

Zurück zu „Wandern und Trekking“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast