Westfjorde 2 Wochen lang

Hier gehts nur zu Fuss weiter...
Monkas
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:25

Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Monkas » Fr 14. Jun 2019, 13:14

Hallo,

die Träume werden wahr und wir (mein Bruder und ich) fliegen im August für 2 Wochen nach Island. Das wird unsere erste Trekkingtour in Island sein bisher sind wir meistens in Lappland (und auch im warmen Regionen) gewandert und genau diese Vorstellung wollten wir nach Island übertragen, aber ist das möglich? Als Wandergebiet überlegen wir Westfjorde, da wir dort genau das finden/machen wollen:

- Wandern mit Selbstversorgung
- wilde Natur
- wildes zelten
- trinkbares Flusswasser
- Reiten (gerne aber muss nicht sein)
- Ruhe (sehr wichtig)

Würdet ihr für die Traumverwirklichung tatsächlich Westfjorde empfehlen oder ein anderes Gebiet? Ich habe schon mehrere Guids durchgeblättert auf der Such nach Tourempfehlungen, aber leider mehr als nur ein Paar kurze Spaziergänge und eine lange lange Fahrradtour habe ich nicht gefunden.
Gibt es Fernwanderungen in Westfjorde? Gibt's Reiseberichte? Kann ich die Karten schon in Deutschland kaufen?

Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und Empfehlungen (der auch Warnungen ?) und Danke schon herzlich dafür

Beste Grüße
Monika

Werbung

Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Uwe » Fr 14. Jun 2019, 18:13

Hallo Monika,
willkommen im Islandforum!
Monkas hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 13:14
Ich habe schon mehrere Guids durchgeblättert auf der Such nach Tourempfehlungen, aber leider mehr als nur ein Paar kurze Spaziergänge und eine lange lange Fahrradtour habe ich nicht gefunden.
Bevor ich irgendwelche Dinge wiederhole die du schon kennst - welche "Guides" habt ihr denn schon durchblättert? Wie weit seid ihr mit eurer bisherigen Planung?

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
Olaf
Weiser von Thule
Beiträge: 1184
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 10:05
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Olaf » Fr 14. Jun 2019, 22:14

Ich glaube Uwe hätte da noch einen ganz guten Wanderführer zu empfehlen... :)

Die Westfjorde würde ich persönlich für die erste Islandreise eigentlich eher nicht empfehlen. Für das typische Island fehlen da die heißen Quellen und bunten Berge. Wenn euch eine zusammenhängende lange Tour in großer Einsamkeit wichtig ist, ist's vielleicht keine so schlechte Wahl. Aber Wandern mit Selbstversorgung, wilde Natur, trinkbares Flusswasser und Ruhe gibt es noch an vielen anderen Stellen. Wildes Zelten ist in Naturschutzgebieten (fast alle interessanten Ziele, Hornstranðir wohl auch) eher problematisch, aber eine richtig wilde Tour auf eigene Faust und mit eigenen Etappen und Zeltplätzen selber zu planen (z.B. Lónsöræfi - Öskjuvegur) ist jetzt vielleicht auch nicht die allerbeste Idee für die erste Reise.

Alternativ würde ich ein paar kürzere Touren empfehlen, z.B. Kjalvegur und eine Umrundung der Kerlingarfjöll, evtl. von Ásbyrgi zum Mývatn, wenns mit An- und Abreise in eure 14 Tage passt. Evtl. ist auch der Strútstígur nicht so schlecht. Und der klassische Laugavegur kann meiner Meinung nach auch nur für isländische Verhältnisse als überlaufen bezeichnet werden, so schlimm ist das nicht.
Benutzeravatar
Ute
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 768
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 07:50
Wohnort: Teltow

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Ute » Di 16. Jul 2019, 11:10

Hallo Monika,
ich kann Olaf nur zustimmen. Der Kjalvegur ist eine schöne Wanderstrecke, die bin ich auch schon gelaufen. Zum "Einlaufen" gut geeignet.
Auch ich empfehle die Wanderbücher von Uwe - habe schon nach seiner Beschreibung Touren gemacht - die Beschreibungen haben sehr gut gepasst.
Vielleicht geht noch die Tour vom Dettifoss nach Asbyrgi. Unter Nat.is findet ihr viele wichtige Tips. Einschließlich Busfahrpläne.
Der Laugarvegur ist auch sehr schön, allerdings muß man hier die Wetterverhältnisse beachten. In den Bergen kann schnell mal Nebel auftreten,
der kann so dick werden, daß man manchmal keinen Meter weit sehen kann. Und wer sich dann verläuft - naja, es gab da schon Todesfälle.
Ihr solltet euch vorher über Island und seine "Tücken" gut informieren. Da das Klima in Island ziemlich rauh und kühl ist, haben es die Pflanzen nicht leicht, anständig zu wachsen. Deshalb bitte auf den Wegen bleiben und nicht die sensible Flora zertrampeln. Vor allem im Hochland.
liebe Grüße
Ute
Monkas
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:25

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Monkas » Fr 26. Jul 2019, 10:04

Hallo Island-Erfahrene,

vielen Dank für die schnelle Antworten. Diese habe ich nur jetzt bemerkt .... da ich nicht nur zum erstem mal in Island wandern werde sondern auch zum erstem mal im Forum nach den Ratschlägen suche....

Meine weiteren Fragen beziehen sich nicht mehr auf Westfjorde, sondern auf den Vorschlag von Olaf: Kjalvegur .... ich hoffe es ist trotzdem OK diese Fragen hier zu stellen?

Also die Entscheidung haben wir getroffen: Kjalvegur + Umrundung der Kerlingarfjöll
Ich habe die Tourbeschreibung im Uwes Buch gelesen (sehr anschaulich). Die Karten sind, meiner Meinung nach super detailliert.

Trotzdem Fragen:
- Wenn ich nichts übersehen habe dann muss man dort fast immer genug Wasser für den ganzen Tag dabei haben, ja?
- Würdet ihr auch empfehlen den Weg beim Gullfoss zu starten (also ein Tag früher als im Buch?) oder ist diese Strecke zu langweilig (Strasse)? da habe - ich tatsächlich keinen Wanderweg gefunden.
oder lohnt es sich besser von Hveravellir zum Kerlingarfjöll zu Fuß zu laufen? (ich weiß es dass ein Bus dazwischen fährt).

@ Ute: klar wandern wir mit Respekt für die Natur :) genau deswegen wollen wir den Laugavegur nicht laufen.

Vielen Dank noch mal für die Tipps
leibe Grüße
Monika
Benutzeravatar
Olaf
Weiser von Thule
Beiträge: 1184
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 10:05
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Olaf » Fr 26. Jul 2019, 21:45

Monkas hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 10:04
- Würdet ihr auch empfehlen den Weg beim Gullfoss zu starten (also ein Tag früher als im Buch?) oder ist diese Strecke zu langweilig (Strasse)? da habe - ich tatsächlich keinen Wanderweg gefunden. oder lohnt es sich besser von Hveravellir zum Kerlingarfjöll zu Fuß zu laufen? (ich weiß es dass ein Bus dazwischen fährt).
Vielleicht lässt euch der Bus am Abzweig Fremstaver aussteigen? Hatte da mal einen Bericht von Dieter gelesen der mir seither immer noch als Tourbruchstückplanungsidee im Kopf herumschwirrt: http://isafold.de/thjorsarver01/tag_15.htm . Vielleicht kommt bei den nächsten Tagen des selben Reiseberichtes auch noch eine schöne Inspiration für die Verbindung Hveravellir - Kerlingarfjöll heraus.
Benutzeravatar
NeitherErnie
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 213
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von NeitherErnie » Sa 27. Jul 2019, 00:08

Bin auch mal den Kjalvegur ab Fremstaver entlang des Osthangs des Bláfells nach Hveravellir gelaufen, die 1-2 Tage extra waren ganz hübsch. Entlang der Kjölur ab Gullfoss wäre mir zu langweilig, falls irgendwiw möglich doch lieber im Gelände als auf/neben dem Asphalt.
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Uwe » Sa 27. Jul 2019, 02:39

Monkas hat geschrieben:
Fr 26. Jul 2019, 10:04
- Wenn ich nichts übersehen habe dann muss man dort fast immer genug Wasser für den ganzen Tag dabei haben, ja?
- Würdet ihr auch empfehlen den Weg beim Gullfoss zu starten (also ein Tag früher als im Buch?) oder ist diese Strecke zu langweilig (Strasse)? da habe - ich tatsächlich keinen Wanderweg gefunden.
oder lohnt es sich besser von Hveravellir zum Kerlingarfjöll zu Fuß zu laufen? (ich weiß es dass ein Bus dazwischen fährt).
Hallo Monika,
der Kjalvegur ist zwar heute ein Wanderweg, aber historisch gesehen war es ein Reitweg. Das werdet ihr streckenweise anhand der teilweise stark ausgewaschenen Spuren gut erkennen können. Letztendlich entspricht heute die Straße 35 dem ehemaligen Reitweg. Abgesehen von der doch relativ stark frequentierten Straße, halte ich den Abschnitt zwischen Gullfoss und dem Bláfell auch nicht empfehlenswert. Das gilt auch für die Strecke von Hveravellir nach Ásgarður (Kerlingarfjöll). Aber das ist vielleicht auch Ansichtssache. Auf jeden Fall ist letztere Strecke abwechslungsreicher. Dafür solltet ihr aber wenigstens zwei Tage extra einplanen.

Tja, die berühmte Frage nach dem Wasser. ;-) . Letztendlich kann dir diese Frage nur jemand sicher beantworten, der den Kjalvegur erst vor wenigen Tagen gegangen ist. Persönlich bin ich den Kjalvegur jetzt drei Mal gewandert und ich fand drei verschiedene Situationen vor. Die Kjölur habe ich dieses Jahr noch nicht besucht, aber was ich diesen Sommer bisher von Island gesehen habe, lässt mich vermuten, dass ihr wahrscheinlich besser ausreichend Wasser tragen solltet. Aber wie gesagt, vielleicht meldet sich noch jemand, der diese Trekkingtour kürzlich unternommen hat.

viel Erfolg!

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Monkas
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Do 13. Jun 2019, 08:25

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Monkas » Mo 29. Jul 2019, 16:29

Hallo Uwe, vielen Dank ...
Würdest Du dann eher den Laugavegur Trail empfehlen? Ist es auch tatsächlich Landschaftlich gesehen so viel schöner? und es lässt sich bestimmt auch mit anderen empfehlenswerten Trails kombinieren, oder? 55 km sind etwas zu wenig für 2 Wochen ... gibt es da mehr Trinkwasser?
Grüße
Monika
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Westfjorde 2 Wochen lang

Beitrag von Uwe » Di 30. Jul 2019, 03:52

Hallo Monika,
ich bin mir nicht sicher, ob ich dir beim Treffen von Entscheidungen helfen soll oder kann. Ich halte es für besser, wenn du deine eigene Entscheidung triffst, nicht dass ich am Ende noch Schuld bin, wenn es nicht so läuft, wie du es dir vorgestellt hast. ;-)

Zwei unterschiedliche Wanderungen kann man generell nicht miteinander vergleichen. Der Laugavegur ist definitiv einer der schönsten Wanderungen in Island, einfach auch deshalb, weil er jeden Tag durch eine andere Landschaft führt. Aber auf dem Kjalvegur und in den Kerlingarfjöll gibt es ebenfalls schöne Landschaften zu sehen.

Wenn ihr aber zwei Wochen in nur einem Gebiet wandern wollt, dann wäre das südliche Hochland sicherlich die bessere Wahl. Laugavegur und Fimmvörðuháls dauern offiziell sechs Tage. Man sollte aber auch beachten, dass man in dieser Zeit durch zwei Naturschutzgebiete wandert – Fjallabak und Þórsmörk. Ich habe es bereits an anderer Stelle geschrieben, aber diese beiden Gebiete werden von den Trekkingleuten oft aus Zeitgründen ignoriert. Dabei kann man in Landmannalaugar und Þórsmörk/Goðaland wirklich sehr schöne Tageswanderungen unternehmen.
Als Verlängerung zum Laugavegur bietet sich auch der Hellismannaleið an, welcher drei Tage dauert und man kann noch einen Tag in Landmannahellir bleiben, um auf den Loðmundur zu gehen. Last but not least, und das ist vielleicht für Leute interessant die keine Lust auf die (zumindest am Abend/in der Nacht) in Landmannalaugar haben, verbindet der Klukkugilsleið die beiden Camps von Hrafntinnusker und Landmannahellir. Auf diese Weise kann man zwei wunderbare Wochen im südlichen Hochland erleben.

Zum Schluss noch ein Wort zu den „Touristenmassen“. Ich habe dieses Jahr in Landmannalaugar und auf der Etappe von Landmannalaugar nach Hrafntinnusker viel weniger Besucher/Wanderer gesehen als in den letzten 2-3 Jahren. Auch sonst habe ich das Gefühl, dass in Island weniger Touristen unterwegs sind. Allerdings sollte man trotzdem auf dem Laugavegur keine Einsamkeit erwarten – im Gegensatz zum Kjalvegur oder während der Umrundung der Kerlingarfjöll. Nichtsdestotrotz sollte der Laugavegur nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Vor wenigsten Tagen wurde vor extrem dichtem Nebel gewarnt und dass das Wandern streckenweise nur mit GPS möglich istund heute kam eine Strumwarnung raus.

Viel Spaß bei der weiteren Planung!

Uwe
Dateianhänge
Laugavegur-warning.png
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Antworten