Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Zu Fuss oder mit dem Auto? Im Zelt oder Hotel? Hákarl oder Skýr? Die Unterverzeichnisse für die wichtigsten Themen beachten!
Benutzeravatar
inselmensch
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 337
Registriert: Di 31. Jul 2012, 20:24

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von inselmensch » Do 23. Mai 2013, 12:22

@inselmensch
Die baggern/fräßen sich immer durch die Schneefelder die kann man nicht wegschieben, zu fest bzw. wo soll man den Schnee hinschieben.

Gruß Chevy[/quote]

wollte nur mit ausdrücken, dass die sich Mühe geben und die Schneeberäumung Richtung Geothermalgebiet wohl auf jeden Fall erfolgt.
Outisländer
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 29
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 21:14

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von Outisländer » Do 23. Mai 2013, 13:38

Chevyartictruck hat geschrieben:Moin
Eine Alternatve ist doch in Hveravallir vorbei zu schauen, wie wäre es dort zu Übernachten bzw. von dort schauen wie weit man in den Kerlingarfjöll kommt. Ich denke aber das es eher von Norden her klappen könnte, der Straßenverlauf liegt wie ein Bahndamm höher und trocknet relativ schnell ab. Von süden her ist das anders. Die Hütte in Hveravellir ist klasse, du hast nen Hotpot, bestimmt für dich allein, und die Hütteist nicht so teuer. Ich würde den Kerlingar nur zum anschauen anfahren, die sind nur unverschämt dort, die wollten sogar mal Kronen für Wasser (aus einer Quelle):D
Die Hveravellir Hütte wäre auch unsere erste Wahl gewesen, wenn sie Doppelzimmer hätten.
Im Internet und im Reiseführer war jedoch immer nur von Schlafsackunterkünften die Rede und das ist uns zu unkomfortabel. Oder gibts da doch auch Doppelzimmer?

Ich weiß die Kerlingarfjöll Hütte ist unverschämt teuer. Aber einmal lassen wir uns das Geld jetzt halt für die Lage abnehmen.
Und Trinkwasser bringen wir uns selber mit. So ganz kann ich den Schwaben dann doch nicht ablegen ;)
Outisländer
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 29
Registriert: Mi 9. Jan 2013, 21:14

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von Outisländer » Do 23. Mai 2013, 23:49

Die Rückmeldung von Kerlingarfjöll Hütte ist gekommen.
Jedoch ohne konkrete Antwort auf meine Frage :(

Dafür jedoch die sehr überzeugte und begründete Behauptung, dass die Kjölur bald öffnet.

Folgende Infos zur aktuellen Lage auf der Kjölur Piste hat er mir gegeben:
-In diesem Frühjahr liegt auf der Kjölur so wenig Schnee wie noch nie
-Die Straßenmeisterei schickt gerade Leute aus zur Abklärung, wann die Machinen anrücken können um den verbleibenden Schnee von der Straße zu räumen
-Ab Montag (27.5.) kommt das Personal zur Kerlingarfjöll Hütte
-Ende nächster Woche (1./2. Juni) werden die ersten Gäste erwartet
-Dann hat er mir noch zwei Links zu Hochland-Webcams geschickt:

Kjölur Nord http://www.vegagerdin.is/umferd-og-faer ... nordurland "pay attention to Vatnsskarð (On the road from Sauðárkrókur to Kjölur road), öxnadalsheiði (between Akureyri and Varmahlíð )and Þverárfjall (between Blönduós and Sauðárkrókur)"

Kjölur Süd http://www.vedur.is/vedur/athuganir/vef ... eravellir/"this is webcam at Hveravellir, facing south - west, towards Langjökull glacier"

Der Kerl hat sich echt große Mühe gegeben, mich zu beruhigen! Meine Mail muss ja ganz schön verunsichert geklungen haben..... ;)

Ob ich jetzt wirklich beruhigt bin, weiß ich noch nicht.
Schlaf jetzt erstmal noch ein paar Nächte drüber, diskutier mit meinem Reisepartner und schau mir die Entwicklung noch ein Weilchen auf der Vegagerdin Seite an. Wenn er Recht behält ist die Kjölur ja noch weit vor unserer Abreise nach Island offen und das Thema hätte sich damit erledigt.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2950
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von Monique » Fr 24. Mai 2013, 00:11

Das mit dem wenigen (weggewehten?) Schnee passt zu dem, was Chevy an anderer Stelle schrieb. Vielleicht sind die Unterschiede lokal tatsächlich riesig. Das lässt hoffen ... auch mich. Sollte ich nämlich Anfang Juli mit meiner einen Gruppe nicht nach Landmannalaugar kommen, könnte ich ja nach Kerlingarfjöll :) . Warten wir es ab. Was anderes hilft jetzt eh nicht.
Benutzeravatar
elly-viola
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 24
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 18:33
Wohnort: Bayern

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von elly-viola » Fr 24. Mai 2013, 14:46

@Outisländer: Danke fürs Posten der (Schnee)-Info auf der Kjölur. Das hilft gewiss auch anderen, so wie gerade uns.

Monique, wenn du schon für Anfang Juli die Fahrt nach Landmannalaugar in Zweifel ziehst, muss man dieses Ziel dann für Juni bereits jetzt vollständig abschreiben?
Ich wollte in der zweiten Junihälfte mit dem Hochlandbus auf ca. 2 Tage dorthin. Aber eben nicht nur hinkommen, sondern auch ein bisschen was wandern.

LG, Sigrid
MartinB
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 852
Registriert: Mo 15. Jan 2007, 13:45
Wohnort: 99326 Ilmtal

Hveravellir & Kjölur

Beitrag von MartinB » Fr 24. Mai 2013, 16:05

Die Hveravellir-Hütte direkt am HotPot hat keine echten Doppelzimmer. Ich fand sie sehr nett, sie ist ein wenig unterteilt - aber Privatsphäre funktioniert nur bei geringer Belegung. Zu den Quartieren im Haupthaus kann ich nichts sagen. Aber den HotPot mag ich sehr - jedenfalls bei Schnee und wenn nix los ist. Ich glaube in der Hochsaison würde er mit nicht so gefallen.

Zur Kjölur: Vom Norden bis Hveravellir sollte die Straße eigentlich unproblematisch sein. Aber schon südlich von Hveravellir gibt es (vermutlich immer noch) auch ein paar ausgesprochen blöde Kuhlen. An die kann ich mich noch gut erinnern - auch wenn ein paar freundliche Isis das Sülzer-frei-Schaufeln nach einem nächtlichen Wintereinbruch durch Rausziehen abgekürzt haben ...
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 636
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von carlotta » Fr 24. Mai 2013, 16:47

Vielleicht auch nicht unwichtig zu wissen, dass die Kjölur bereits im Juni von Kreuzfahtschiffen als Überlandtour angeboten wird von Nord nach Süd. Umgekehrt weiß ich nicht. Wenn es die Straßenverhältnisse nicht zulassen, dann geht es natürlich nicht.
Aber ich denke mal, dass eine gewisse Wahrscheinlichkeit für die Durchführbarkeit bei Vertragsabschlüssen zwischen Reiseveranstaltern derartigerTouren schon gegeben sein wird. Man daher auch versucht, es möglich zu machen.
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1570
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von Sigrid » Fr 24. Mai 2013, 17:43

Auch wenn die Bilder der Webcams vielversprechend aussehen.

Kein Schnee ist nicht mit "befahrbar" gleichzusetzen.

Der Boden muß erst trocknen, bevor der Verkehr wieder rollen kann/darf. Werden Pisten zu früh befahren, entstehen erhebliche Schäden, die evtl. die nächsten Jahre überdauern. Darum die Frühjahrssperre.

Eis, Schnee, Frost, Wasser haben in Island eins gemeinsam: sie nehmen sich für das Verdunsten länger Zeit als in unseren Breitengraden (normalerweise…). Der Wind dürfte in den Monaten nach dem sich der Schnee verzogen hat der beste Trockner sein. Die Sonne hat da, meiner Einschätzung nach, einen weitaus geringeren Wirkungsgrad.

Also: Geduld ist angesagt und hin und wieder einen Blick auf die Straßenzustandskarte werfen. (ich hab gut Reden, weil mich das alles dieses Jahr nicht betrifft)
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1388
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von Uwe » Fr 24. Mai 2013, 18:05

carlotta hat geschrieben:Vielleicht auch nicht unwichtig zu wissen, dass die Kjölur bereits im Juni von Kreuzfahtschiffen als Überlandtour angeboten wird von Nord nach Süd. Umgekehrt weiß ich nicht. Wenn es die Straßenverhältnisse nicht zulassen, dann geht es natürlich nicht.
Aber ich denke mal, dass eine gewisse Wahrscheinlichkeit für die Durchführbarkeit bei Vertragsabschlüssen zwischen Reiseveranstaltern derartigerTouren schon gegeben sein wird. Man daher auch versucht, es möglich zu machen.
Versuchen ist nicht - entweder die Strecke wird freigegeben oder nicht. Ich weiß das die Anbieter der Kreuzfahrtschiffe gerne Ausflüge während der Landgänge anbieten die fraglich sind bzw. nur durchgeführt werden, wenn die schließlich vor Ort gegebenen Bedingungen es möglich machen.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
WERner

Re: Rat von IslanderFAHRenen und Wetterfröschen gesucht

Beitrag von WERner » Sa 25. Mai 2013, 15:12

Ich versuch mal das was Sigrid beschrieben hat "kein Schnee ist nicht gleich befahrbar" etwas genauer zu beschreiben aus meiner Sicht und mit meinen eigenen Worten.

Ich lese immer wieder und wieder die Frage "wieviel Schnee ist gefallen? - wieviel Schnee liegt noch?" oder auch die Feststellung "es war ein harter Winter mit viel Schnee" und deshalb würden die Hochlandstrecken später öffnen... das ist so nicht richtig, überhaupt nicht... ;)

Die Strassen in und durchs Hochland sind während des Winters und solange es Frost hat "nicht gesperrt", sondern werden auf der Karte von "Vegagerðin" http://www.vegagerdin.is/english/road-c ... and1e.html als impassable gekennzeichnet. D.h. sie sind mit entsprechenden Fahrzeugen (z.B. Super-Jeeps) oder Gerätschaften (z.B. Raupen-Fahrzeuge) befahrbar.

Die derzeitige Situation, die fast komplette Sperrung der Hochland-Strecken, entsteht weil der Boden beginnt aufzutauen. Und das kann er nur wenn
a: kein oder kaum noch Schnee liegt
b: die Tagesdurchnittstemperaturen deutlich über 0°C liegen.
Das Tauwasser von Schnee und Eis fliesst ganz einfach ab auf dem gefrorenen Boden.
Wenn nun der Permafrostboden beginnt aufzutauen, sickert das Wasser in den Boden und bleibt da stehen bis zum vollständigen Auftauen der Erde. Erst dann kann es versickern und der Untergrund austrocknen. Solange ist der Boden weich und schlammig, ein Befahren ist fast bis ganz unmöglich und es würden bleibende Schäden am Untergrund entstehen. Je nach Fortschritt der Auftau-Periode ist auch das Laufen auf solchem Untergrund schier unmöglich.
Und deshalb werden die Hochland-Strecken geperrt, und deshalb gibt es jedes Jahr im Frühjahr die Karte condition-of-mountain-tracks http://www.vegagerdin.is/english/road-c ... in-tracks/

Aktuell jetzt ist Karte Nr.5 vom 22.Mai 2013...

wichtige Anmerkungen hierzu: Those who intend to travel in the areas which are shaded on the map, please contact the Icelandic Road Administration tel. +354-522-1777 (during office hours) for the newest information.

und auf der Karte das Kleingedruckte...;):
All traffic on tracks in the shaded areas is prohibited until
further notice due to thawing condition. Please notice that
this map only demonstrates condition of mountain tracks
due to thawing condition.


Sigrid schrieb etwas von Verdunsten des Wassers.... :) , das wäre gar nicht gut, ausgesprochen schlecht für die unbefestigten Hochlandstrecken...denn verdunstetes Wasser kommt als Regen wieder zurück und verlängert nur die Schlamm-Periode... das Wasser muss entweder ablaufen oder versickern.

Alles klaro? :)
Antworten