Details zur F622?

Zu Fuss oder mit dem Auto? Im Zelt oder Hotel? Hákarl oder Skýr? Die Unterverzeichnisse für die wichtigsten Themen beachten!
Benutzeravatar
tosyncro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 296
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 12:25

Details zur F622?

Beitrag von tosyncro » Sa 24. Sep 2016, 11:47

Moin,
Wo sind die Problemstellen auf der F622 ?
Fährt man besser , (= einfacher, sicherer) von Hrafnseyri nach Pingeyri im Uhrzeigersinn-- oder entgegen dem Zeiger?

Wir möchten gerne im Oktober ... also in ca. 2 Wochen... eventuell auch da mal lang fahren.
Wieviel Zeit plant man unter normalen Umständen ein?
Ich schätze auf 120 km, und 6 Stunden?
Ist die Strecke von Ebbe/Flut betroffen, also wird ein Teil überflutet?

Eher Sand- oder eher Steinstrecke?

Die paar existierenden Bilder von großen Steinen und hohen Autos mit großen Aufbauten kenne ich...

Danke fürs lesen... und eure Hilfe.
Gruss
Thorsten

Werbung

Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Details zur F622?

Beitrag von Uwe » Sa 24. Sep 2016, 12:06

Ich kann gerade nicht ausführlich schreiben, aber schau mal hier nach:
http://www.islandreise.info/viewtopic.p ... B6rdur+622

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 301
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Details zur F622?

Beitrag von guefz » Sa 24. Sep 2016, 19:09

Hallo Thorsten,

Die Richtung ist m. E. egal. Ich selbst bin bisher beides Mal von Hrafneyri gestartet, lag aber einfach daran, dass ich aus der Richtung gekommen bin. Bei ruhiger See ist die Piste wohl bei Flut noch gerade trocken, es fehlt aber nicht viel. Viel Spaß!

Günter
Benutzeravatar
tosyncro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 296
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 12:25

Re: Details zur F622?

Beitrag von tosyncro » Sa 24. Sep 2016, 20:16

moin günter,

wir können uns in 3 wochen ja dort treffen...
steine kannst du dort auch (uns aus dem weg) sammeln....
die frage der richtung ist eher die frage:
wie fährt es sich an den schmalen stellen besser.... als fahrer nahe am felsen oder am abgrund...
du meinst, es ist egal?
ich tendiere derzeit dazu, in pingeyri zu beginnen....

gruss
thorsten
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 301
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Details zur F622?

Beitrag von guefz » Sa 24. Sep 2016, 22:39

Seit die Piste einmal im Jahr mit einer Baumaschine bearbeitet wird, ist die eigentlich überall breit genug. Von Þingeyri kommend geht das erst mal recht lange hoch über dem Meer fast horizontal durch den Hang. Da kann durch starken Regen schonmal ein Stein aus dem Hang oberhalb auf die Piste gespült worden sein. Jetzt wohl wahrscheinlicher als im Sommer. Dann geht es kurz und steil runter zum Strand und den entlang bis nach Stapadalur, wo es wieder ein wenig hoch geht. Wenn seit dem Sommer noch kein großer Wellengang war, wird der Strandabschnitt gut zu fahren sein. Ansonsten who knows...

Günter
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Details zur F622?

Beitrag von Uwe » Sa 24. Sep 2016, 23:42

Ich hatte dieses Jahr die Gelegenheit (in Þingeyri startend) dort entlang fahren zu dürfen und es war großartig. Die Piste ist weitestgehend in einem (für isländische Verhältnisse) guten Zustand. Im nördlichen Teil fährt man teilweise entlang einer Steilküste, wobei die Straße relativ schmal ist (Foto 1). Hier gilt es die Augen für entgegenkommende Fahrzeuge offen zu halten. Das sollte kein Problem sein, da man oft mehrere hundert Meter Einblick hat und es öfters die Möglichkeit gibt an einer breiteren Stelle zu warten bis der andere vorbei ist. Besonders dieser Abschnitt würde mich davon abhalten diese Strecke ein zweites Mal zu fahren, wenn es vorher viel geregnet hat und die Gefahr besteht, dass Rutschungen ausgelöst wurden oder ausgelöst werden können.

Abgesehen von den bekannten Felsvorsprüngen, welche für größere Fahrzeuge nicht passierbar sind, kommt man im südlichen Teil an einem Abschnitt vorbei, wo die Piste recht nah am Meer vorbeiführt (Fotos 2-4). Da wir bei steigender Flut dort vorbeigefahren sind, mussten wir zwar einige Meter furten, aber das war kein Problem. Allerdings, wenn die See rau sein sollte (also hoher Wellengang), würde ich wohl ebenfalls von einer Fahrt Abstand nehmen.

Uwe
Dateianhänge
Foto 1.jpg.JPG
Foto 1
Foto 2.jpg.JPG
Foto 2
Foto 3.jpg.JPG
Foto 3
Foto 4.jpg.JPG
Foto 4
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: Details zur F622?

Beitrag von Variofahrer » So 25. Sep 2016, 13:58

echt? Ihr seid tatsächlich durch Salzwasser gefahren?? :o
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Details zur F622?

Beitrag von Uwe » So 25. Sep 2016, 17:50

Variofahrer hat geschrieben:echt? Ihr seid tatsächlich durch Salzwasser gefahren?? :o
Nun, ich habe das Wasser nicht gekostet, aber es gab zumindest eine Verbindung zum Meer (wie man auf dem letzten Bild unschwer erkennen kann) und die Flut war noch am steigen. Ich denke aber nicht, dass der Meeresspiegel noch viel höher gestiegen ist. Ich glaube auf dem Foto 4 erkennen zu können - ahand der Färbung der Piste - wie hoch das Wasser noch steigt und die Piste bedeckt.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
tosyncro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 296
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 12:25

Re: Details zur F622?

Beitrag von tosyncro » So 25. Sep 2016, 19:03

Uwe hat geschrieben:....... Im nördlichen Teil fährt man teilweise entlang einer Steilküste, wobei die Straße relativ schmal ist (Foto 1). ............Besonders dieser Abschnitt würde mich davon abhalten diese Strecke ein zweites Mal zu fahren, wenn es vorher viel geregnet hat und die Gefahr besteht, dass Rutschungen ausgelöst wurden oder ausgelöst werden können.
Moin Uwe,
danke für deine einschätzung.
ja, ich glaube...das ist es, was mich zaudern lässt...
aber bisher haben es wohl alle überlebt!
in 3 wochen kann sich natürlich an den bedingungen noch einiges ändern, besser wirds nicht werden.

gruss
thorsten
Variofahrer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 137
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: Details zur F622?

Beitrag von Variofahrer » So 25. Sep 2016, 19:20

Ich meinte nicht den Pegelstand, sondern hatte die Schäden infolge Salzwasserkorrosion vor Augen. Aber jeder wie er mag, gar keine Frage! 8-)
Antworten