Island im Januar 2018

Zu Fuss oder mit dem Auto? Im Zelt oder Hotel? Hákarl oder Skýr? Die Unterverzeichnisse für die wichtigsten Themen beachten!
carmel
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 11:20

Island im Januar 2018

Beitragvon carmel » Fr 27. Okt 2017, 11:49

Liebes Forum,
wir erfüllen uns einen Traum und verbringen Mitte Januar 2018 eine Woche in Island. Flug ist mit wow-Air ist gebucht.

Wir möchten nicht nur in Reykjavik bleiben, sondern auch in die Natur. Neben den Nordlichtern würden uns die "Highlights" für einen ersten Besuch Islands interessieren.

Meine Fragen:

- Mietwagen oder organisierte Ausflüge?
- Standort Reykjavik oder Übernachtungen an anderen Orten?
- was an "Sehenswürdigkeiten" ist realistisch zu schaffen?
- Hoteltipps?

Ich danke Euch für eure Mühe!
Benutzeravatar
greulix
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 366
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:32
Wohnort: Rhein-Main
Kontaktdaten:

Re: Island im Januar 2018

Beitragvon greulix » Fr 27. Okt 2017, 17:20

Hallo carmel,

eigentlich ist Island ein Land, in dem man sich sehr gut zurechtfinden kann und das man daher sehr gut selbst erkunden kann anstatt mit organisierten Touren. Im Winter kann das Fahren aber doch manchmal problematisch werden. Ich würde das kurzfristig je nach Wetter und Straßensituation entscheiden. Im Januar dürftet Ihr auch kurzfristig noch einen Mietwagen bzw. eine Tour buchen können.

Als wir einmal im Winter da waren, hatten wir unser Quartier in Reykjavík. Von dort haben wir eine Mietwagentour um den Golden Circle gemacht gemacht (Geysir, Gullfoss, Thingvellir - Letzteres viel wegen zu viel Schnee aus.). Einmal die Südküste bis Vík haben wir als organisierte Bustour mitgemacht. Dabei gab es Stopps am Seljalandsfoss, am Skogafoss, am Solheimajökull und am Reynisfjara. Als Tagestour mit dem Mietwagen bietet sich auch die Reykjanes-Halbinsel an (Geothermalgebiete Seltun und Gunnuhver, Reykjanesviti, evtl. Blaue Lagune). Organisiert oder selbst gefahren gehen auch noch die Hraunfossar. Tagestouren nach Snæfellsness werden auch angeboten, sind aber schon wieder viel Fahrerei.

Die Südküste bietet sehr viel. Ein oder zwei Übernachtungen dort (z.B. in Vík oder Kirkjbæjarklaustur) würde sich auf jeden Fall lohnen. Voraussetzung ist aber, dass das Wetter mitspielt und man mit dem Mietwagen gut hinkommt. Dann könnte man von dort aus auch noch bis zum Jökulsarlon fahren. Aber im Januar kann man auch Pech mit dem Wetter und den Straßen.

Viel Spaß,
Markus
Ein Einblick in die Küche Islands: http://islandfankochbuch.blogspot.de
Unser Koch- und Backbuch "Leckeres Island": http://www.leckeres-island.de

Social Media

       

Zurück zu „Reisepraxis - Urlaub in Island“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Banner Weltweit gif 728x90