Seite 3 von 3

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Mo 22. Jul 2019, 14:20
von Marcus
Problem dürfte dann eben nur die Gebühren sein...bei manchen EC Karten...zahlt man zwischen 5-10 Euro pro Nutzung.

Ich stehe jetzt auch vor dem "Problem " da ich im September für 1 Woche fahre . Kreditkarte inkl. PIN natürlich dabei. Die soll ja Gebührentechnisch günstiger sein als die EC.
Bargeld wollte ich aber auch mitnehmen bzw. am Flughafen vom Automaten ziehen. Ein Großeinkauf im Supermarkt ...Rest geht wohl beim Tanken drauf...ansonsten gibt es dort wohl nicht viel Gelegenheit Geld auszugeben. Zum Glück...in anderen Ländern müsste man bestimmt schon für den ein
oder anderen Wasserfall Eintritt bezahlen :ugeek:

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Mo 22. Jul 2019, 14:39
von Snorre64
Marcus hat geschrieben:
Mo 22. Jul 2019, 14:20
...ansonsten gibt es dort wohl nicht viel Gelegenheit Geld auszugeben. Zum Glück...in anderen Ländern müsste man bestimmt schon für den ein
oder anderen Wasserfall Eintritt bezahlen :ugeek:
In Island nennt sich der „Wasserfalleintritt“ Parkgebühr. Mit Karte (z.B. Seljalandsfoss) oder per Handy online (z.B. Þingvellir) zu zahlen - je nachdem wo du bist.
Bares brauchte ich nur in einer Unterkunft (schon bei der Buchung klargestellt und mitgeteilt - war aber auch in € möglich) oder für die Spendenboxen an den WC.
Alles andere ging mit Karte. Wobei bei meiner Bank die „EC-Karte“ günstiger (keine Gebühr) als die Kreditkarte war (1%).
Gebühren fallen aber oft am Geldautomaten für Barabhebungen an: möglicherweise von deiner Bank und zusätzlich vom Automatenbetreiber.

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 10:37
von Soulfari
150 ikr Gebühr am Bankautomaten sind aber ein Klacks gegenüber den 3,50 - 6,50 €, wenn man in D bei einer "Fremdbank" abhebt.

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 11:22
von Snorre64
Soulfari hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 10:37
150 ikr Gebühr am Bankautomaten sind aber ein Klacks gegenüber den 3,50 - 6,50 €, wenn man in D bei einer "Fremdbank" abhebt.
Das ist wohl wahr - wenn man den Automaten findet. ;)
Wir zahlten für den Notgroschen von 10.000 Kronen 450,- ikr Gebühren des Automatenbetreibers in Reykjavik.

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 12:13
von Marcus
das stimmt...die Gebühren sind in D auch teuer...
also verstehe ich das so das man eigentlich nur Bargeld zum Parken und evtl. Toilette benötigt...?
da ist man , wie mein Vorredner, mit 10000 ISK ja auf der sicheren Seite .

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 17:47
von Soulfari
Snorre64 hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 11:22
Soulfari hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 10:37
150 ikr Gebühr am Bankautomaten sind aber ein Klacks gegenüber den 3,50 - 6,50 €, wenn man in D bei einer "Fremdbank" abhebt.
Das ist wohl wahr - wenn man den Automaten findet. ;)
Wir zahlten für den Notgroschen von 10.000 Kronen 450,- ikr Gebühren des Automatenbetreibers in Reykjavik.
Landsbanki in Akureyri. Zumindest vor 4 Jahren... seither hab ich eine isländische Debitkarte und nicht mehr mit deutscher EC-Karte abgehoben ;)
Aber selbst 450 kr sind noch weniger als 3,50 8-)

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 22:16
von Raigro
Soulfari hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 17:47
Aber selbst 450 kr sind noch weniger als 3,50 8-)
Aber kaum der Rede wert, denn nach meinem Umrechner sind 450 ISK = 3,28 EUR. :D

Re: Geld in Island ?

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 16:18
von Monique
Marcus hat geschrieben:
Mo 22. Jul 2019, 14:20
Problem dürfte dann eben nur die Gebühren sein...bei manchen EC Karten...zahlt man zwischen 5-10 Euro pro Nutzung.
Es ist ein Unterschied, a) ob du mit der Girokarte (ehemals: EC-Karte) bezahlst oder Geld abhebst und b) bei welcher Bank du bist. Wer mit Giro- oder Kreditkarte im Ausland bezahlt (sei es das Klo, im Supermarkt oder an der Tanke etc), zahlt i.d.R. eine Auslandseinsatzgebühr, die von Bank zu Bank verschieden ist. Den genauen Satz kann dir nur deine Bank sagen. Die Postbank hatte mit 1,85% z. B. eine sehr hohe Auslandseinsatzgebühr, aber dieser %-Satz war (bei meinem Konto) bei Giro- und Kreditarte gleich - das mal als Vergleich. Wenn du mit der Giro- oder Kreditkarte Geld vom Automaten abhebst, wird oftmals auch ein %-Satz als Gebühr festgelegt und zusätzlich ein Mindestbetrag (z. B. 5€), der in jedem Fall zu zahlen ist.

Nun gibt es aber mehr und mehr Banken (vor allem Direktbanken), mit deren Karten du keine Gebühr am Automaten zahlst. Kann aber sein, dass die beim Bezahlen mit den Karten dennoch einen Auslandseinsatzgebühr berechen - vielfach ist wirklich nur das Abheben vom Automaten kostenfrei. Bei Automaten kommt aber in Island die sich "großer Beliebtheit" erfreuende Gebühr hinzu, die die isländische Bank, die den Automaten stellt, erhebt (das sind die angesprochenen 150-450 isk). Diese Gebühr übernehmen Banken, selbst wenn das Abheben an Automaten grundsätzlich kostenfrei ist, oftmals nicht. Es gibt aber auch hier schon Banken, die selbst diese Gebühr übernehmen.

Du wirst nicht drum herum kommen, bei deiner Bank nachzufragen oder in der Preisliste nachzuschauen. Und beim Fragen immer gleich nachschieben, dass du nach Island fährst, das zuwar zu Europa gehört, aber nicht zur Euro-Gruppe oder EU (das hat nicht jeder Bankmitarbeiter sofort auf dem Schirm, macht preislich aber vielen Banken einen Unterschied.

also verstehe ich das so das man eigentlich nur Bargeld zum Parken und evtl. Toilette benötigt...?
da ist man , wie mein Vorredner, mit 10000 ISK ja auf der sicheren Seite .
Wir hatten im Juni mit 3 Personen 10.000 isk in bar abgehoben - 400 isk gingen für Pferdefutter an einer Kasse des Vertrauens drauf, 7.000 isk für diverse Trinkgelder bei Guides, die wir nur "bar" versorgen konnten, der Rest wurde zwangsweise für irgendwas ausgegeben, weil es noch da war. Du kommst also eigentlich ziemlich bargeldlos durch das Land. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich in Island fast alles mit Karte zahle, da ich eine isländische Girokarte (debit card) habe. Insofern entfällt bei mir persönlich jegliches Gebührenthema. Aber eben nur in Island. Für andere Länder bin ich auf meine deutschen Karten angewiesen und habe bei der Suche nach einer neuen Bank u. a. genau die Themen Auslandseinsatzgebühr und Abhebegebühr am Automaten berücksichtigt, damit ich da außerhalbs Islands gut fahre (wie wichtig das für einen ist, ist u. a. eine Frage dessen, wie oft und wohin man so reist, also nicht zwingend jedermanns Thema).

Monique