Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Stornokosten trotz Reisewarnung?

Zu Fuss oder mit dem Auto? Im Zelt oder Hotel? Hákarl oder Skýr? Die Unterverzeichnisse für die wichtigsten Themen beachten!
Benutzeravatar
ExilBayer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 136
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 23:10

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von ExilBayer » Mi 15. Apr 2020, 19:57

Monique hat geschrieben:
Mi 15. Apr 2020, 19:25
"Justizministerin Áslaug Arna Sigurbjörnsdóttir erklärte dass die Länder innerhalb des Schengengebietes planten, ihre Grenzsperrungen bis zum 15. Mai zu verlängern. Island werde sich an dieser Entscheidung beteiligen."

Der Satz stammt aus diesem Artikel: https://www.icelandreview.com/de/gesell ... gelockert/.

Inwieweit er korrekt ist/so umgesetzt wird, kann ich nicht einschätzen, aber er gibt vielleicht eine Orientierung.
Da geht es um die Schengen-Aussengrenzen, Reisen von Deutschland nach Island betrifft das nicht direkt weil beides in Schengen liegt.
Benutzeravatar
ExilBayer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 136
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 23:10

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von ExilBayer » Mi 15. Apr 2020, 20:39

Monique hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 06:44
Ihr müsst unterscheiden, was wessen Problem ist. Dass ihr zB anschließend bei der Rückkehr in Quarantäne müsst, ist nicht durch das Reisebüro/den Reiseveranstalter, der euch nach Island bringt, verursacht. Wenn EUCH etwas unzumutbar erscheint, heißt das nicht automatisch, dass Reisebüro/Reiseveranstalter dafür gerade zu stehen haben.
Ich vermute dass ein Reisebüro/Reiseveranstalter mit so einer Argumentation vor Gericht verlieren würde.

§ 651h (3) BGB ist recht allgemein gefasst, und die EU Pauschalreisen-Richtlinie erlaubt kostenloses Stornieren einer Pauschalreise für "erhebliche Risiken für die menschliche Gesundheit wie einen Ausbruch einer schweren Krankheit am Reiseziel".

Dass COVID-19 eine schwere Krankheit ist wird wohl kaum ein Richter anzweifeln, und bei einer staatlich angeordneten Quarantäne nach der Rückkehr kann man einen Ausbruch am Reiseziel schwer verneinen.

Wobei ich vermute dass das in der Praxis irrelevant sein wird:
Rechtlich kann ich mir nicht wirklich vorstellen dass die Bundesrepublik oder ein Bundesland eine generelle Quarantäne für Rückkehrer anordnen kann wenn es keine entsprechende Reisewarnung der Bundesregierung gibt.
Benutzeravatar
ExilBayer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 136
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 23:10

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von ExilBayer » Mi 15. Apr 2020, 21:43

Monique hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 21:26
Juli z. B. ist für aktuelle Verhältnisse noch gaanz lange hin. Niemand wird vermutlich derzeit wagen, eine Prognose für Juli abzugeben
Juli ist gar nicht so weit hin, und teilweise sind Entscheidungen schon ziemlich weit in die Zukunft getroffen.
Grundschulunterricht in den ersten drei Klassen wird es in Bayern frühestens ab 15. Juni wieder geben.
Großveranstaltungen werden in ganz Deutschland bis 31. August untersagt.

Von Mitte Mai bis Mitte September sind fast durchgehend immer irgendwo in Deutschland Schulferien, wie will man die Ausbreitung von COVID-19 unter Kontrolle halten wenn andauernd Urlauber aus der ganzen Welt zurückkommen?
Sollen Millionen Menschen aus NRW Ende Juni in den Sommerurlaub reisen wenn in Bayern vielleicht noch nicht einmal alle Schulen wieder offen sind?

Will Island nach all dem Aufwand um COVID-19 unter Kontrolle zu bringen dass im Sommer Millionen Touristen eine zweite Krankheitswelle bringen?
Benutzeravatar
ExilBayer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 136
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 23:10

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von ExilBayer » Do 16. Apr 2020, 17:54

Islandneuling007 hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 23:02
ExilBayer hat geschrieben:
So 12. Apr 2020, 16:21
Islandneuling007 hat geschrieben:
Mi 8. Apr 2020, 21:11
Oder seht ihr eine Möglichkeit, die Reise ohne Stornokosten zu stornieren?
Einfach abwarten.
Die deutsche Reisewarnung wird vermutlich verlängert werden.
Dass ihr im Mai nach Island dürft, und vor allem ohne Quarantäne, glaube ich nicht.
Im Augenblick ist noch nicht einmal klar dass es im Mai Flüge nach Island geben wird.
Sobald eines davon eintrifft hat sich das mit den Stornokosten erledigt.
also das auswärtige Amt schreibt jetzt auch, wenn wir aus dem Urlaub zurückkommen, müßten wir 14 Tage in Quarantäne. Für uns stellt das schon eine extreme Einschränkung dar und würde unserer Meinung nach eine Storno ohne Stornokosten rechtfertigen. Wie seht ihr das?
Aber noch nicht an eurem Reisetermin.

Die Quarantäne-Regelungen gelten teilweise erst einmal bis 19. April, da wird es wohl heute/morgen in den Bundesländern eine Verlängerung geben.
Eine Verlängerung der Reisewarnung wird spätestens nächste Woche beschlossen.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3015
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von Monique » Do 16. Apr 2020, 20:20

ExilBayer hat geschrieben:
Mi 15. Apr 2020, 21:43
Juli ist gar nicht so weit hin, und teilweise sind Entscheidungen schon ziemlich weit in die Zukunft getroffen.
Hi ExilBayer, ja, das stimmt. Und vielleicht kann man mutmaßen, wie es um den eigenen Urlaub im Sommer stehen wird. Wenn es um die Frage von Stornokosten geht, wird man jedoch sehr wahrscheinlich auf konkrete Entscheidungen warten müssen. Nur als Beispiel: Wir wissen seit der Pressekonferenz gestern, dass das Reiseverbot nach MV bis zunächst 3.5.20 verlängert wird. Noch liegt aber nicht mal der Erlass vor, der für uns bindend ist. Der wird in den nächsten Tagen kommen. Aber dann heißt es wieder: "Wir gehen derzeit offiziell davon aus, dass ab 4.5.20 wieder gereist werden kann." Für Stornos von Aufenthalten ab dem 4.5. greifen die Stornobedingungen. Natürlich werden die rückabgwickelt, wenn sich herausstellt, dass auch das Reiseverbot erneut verlängert wird. Aber momentan sind wir quasi gezwungen, uns Stück für Stück vorwärtszuhangeln. Und das geht Tourismusbetrieben recht wahrscheinlich überall so. Das ist natürlich für alle Beteiligten nervenaufreibend und bis Juli könnte das einige Warterunden bedeuten. Nicht jeder kann mit dieser Form des Hinhaltens gut umgehen.

Danke auch für die Erläuterungen zu dem Artikel mit den Grenzen.

Ich hatte heute übrigens Kontakt mit Smyrilline, habe mal jemanden ans Telefon bekommen. Es hieß zunächst auf der Webseite, dass aufgrund der dänischen Grenzschließungen alle Abfahrten bis 15. Mai ausgesetzt waren. Heute am Telefin hieß es, dass bereits jetzt wieder Passagiere befördert werden und die Abfahrt am 16.5. (es ging dabei um deutsche Passagiere) nach derzeitigem Stand ebenfalls auf dem Plan steht. Die Webseite wurde inzwischen angepasst. Dort heißt es aktuell:

Am 16.April geht MS Norröna wieder in den Fahrplan zurück.
Aufgrund der Schließung der dänischen Grenze bis zum 9.Mai bieten wir eine Umbuchung
für alle Abfahrten bis zum 15. Mai an.
Für Umbuchungen wenden Sie sich bitte an Info@Smyrilline.de.


Monique
carrick
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 21
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 11:17
Wohnort: Schömberg

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von carrick » So 19. Apr 2020, 14:43

Hallo
Ja ich hoffe auch das meine geplante Reise am 16.08 dann doch normal ablaufen wird....und ich werde dann ein ursprüngliches leeres Island vorfinden ohne Touristenmassen in Bussen..oder Jeepfreaks die sich durch die Highlands wühlen...ich warte ab bis sich die Panik gelegt hat.
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 178
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von Soulfari » Mo 20. Apr 2020, 12:01

Na warte mal ab, ob das Hochland dann nicht voll von isländischen Jeepfreaks ist :geek:
Gestern waren an einer Stelle, wo zu normalen Tourizeiten maximal 2-3 Autos stehen, sage und schreibe 13 Autos geparkt und die entsprechenden "Menschenmassen" am Strand verteilt. Allgemein sieht man auch die Tourihotspots jetzt kräftig von Isländern mit Kindern und Hunden belebt 8-)
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3015
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von Monique » Mo 20. Apr 2020, 19:45

Hey, die Isländer erobern sich ihr Land zurück . Cool!

Monique
Benutzeravatar
NeitherErnie
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 251
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:45

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von NeitherErnie » Mo 20. Apr 2020, 23:18

Hehe, in Adelaide hüpfen Känguruhs durch die Innenstadt, in Paris stolzieren Hirsche durch die Vororte und auf einer kleinen, unwirtlichen Vulkaninsel mitten im Nordatlantik trauen sich die Ureinwohner wieder aus ihren Torfgehöften, seitdem sie nicht mehr vom Blitzlichtgewitter der Touristen erschreckt werden :)
Zwischen Seyðisfjörður und Keflavík liegt nunmal eine kleine unwegsame lnsel namens Ísland (WERner)
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1604
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Stornokosten trotz Reisewarnung?

Beitrag von Sigrid » Di 21. Apr 2020, 11:51

:lol: jetzt hab ich Isländer im Erdmännchenstil vor mir.
"Hey, Leute!"
"Ja, was is?"
"Hey, die Luft ist rein. Wir können raus!".
Hektisches hin und her um den Bau herum und allerorts.
An den Hot Spots dann Erdmännchen mit Fotoapparaten, Hawaiihemden, Sonnenbrillen und Sonnenhüten. Überall selfies und Gruppenfotos.
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Antworten