Vulkanausbruch 2022: seit 3. August 2022 im Bereich Meradalir auf der Halbinsel Reykjanes. Zum Thema im Forum: viewtopic.php?f=42&t=8480

Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
aquanaut96
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Sa 6. Aug 2022, 13:41

Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von aquanaut96 » Sa 6. Aug 2022, 14:28

Hallo zusammen,

wir werden dieses Jahr von 3.9. bis 18.9. das erste Mal nach Island reisen. Die grobe Reiseroute steht soweit. Auch der Mietwagen ist schon gebucht. Allerdings sind bei uns mittlerweile ein paar Fragezeichen aufgetaucht ob das alles so machbar ist.

Der Reiseplan schaut folgendermaßen aus:

4.9. Ankunft um etwa 1 Uhr morgens am Flughafen, Mietwagen abholen und dann noch ein paar Stunden im Hotel nahe Flughafen schlafen.

4.9. über die Ringstraße zum Mývatn. unterwegs vllt. ein paar Sachen am Weg anschaun

5.9. lange Wanderung um den Deittifoss

6.9. Geothermalfeld und Naturbad

7.9. Waltour und entspannen

Dann der Knackpunkt wir Planen durchs Hochland nach Süden zu fahren. Route wäre folgende: Am 8.9. über die F905 und F910 zur Askja. Dann in der Dreki Hütte übernachten und am 9.9. weiter über die F910 und die F26 nach Vík í Mydral zur Unterkunft

10.9. Skaftafellsjökukk wandern

11.9. über die F26 und F225 nach Landmanalaugar, dort wa dern und über die F208 zurück

12.9. Jökusarlon und Prosmork (?) anschaun

13.9. auf die Hekla wandern

14.9. Fahrt nach Reykjavik über Ringstraße unterwegs ein bisschen was anschaun

15.9. Reykjavik erkunden

16.9. Golden Circle abfahren

17.9. Blaue Lagune und Vulkan in Reykjanes anschaun, Meitwagenrückgabe um 23 Uhr und Heimflug gegen 0:50 Uhr

Als Mietwagen haben wir jetzt einen Suzuki Jimmny Bj. 2022 gebucht. Reicht der für die geplante Hochlanddurchquerung? Insbesondere die angegebene Wat-Tiefe von 40 cm macht mir etwas Kopfzerbrechen... Alternativ könnte ich noch kurzfristig auf einen Jeep Compass umbuchen. Der 48 cm Wat-Tiefe angeblich.

Wie schaut es grundsätzlich mit der Machbarkeit der geplanten Route zu der Jahreszeit? Gibts da Erfahrungen?
Meine Offroad-Erfahrung begrenzt sich auf beruflich bedingtes Fahren in großen Baustellen und auf Waldwegen (bin Geologe), würde mich aber als guten Fahrer mit Gefühl fürs Auto bezeichnen. Wie gut sind die Furten auf der Route machbar mit den genannten Autos und was gibts dabei zu beachten (Bugwelle vermeiden, notfalls zu Fuß auskundschaften oder auf andere Fahrzeuge warten ist eh klar).

Außerdem hatt wir überlegt uns für die Hochlandroute einen Ersatzkanister vor Ort zu besorgen, da der Jimmny ja nur einen 40 Liter Tank hat... Das wir genug Essen und trinken einpacken ist selbstverständlich. Warme Schlafsäcke für die Hütten hätten wir auch mal eingepackt.

Falls die geplante Route über die Askja nicht möglich sein sollte hätten wir als Alternative überlegt die F26 an ein bis zwei Tagen zu fahren oder wenn das auch nicht gehen sollte die F35 oder im Extremfall halt die Ringstraße über Osten.

Wie schaut es denn grubdsätzlich mit dem Tanken aus? Im Hochlamd gibts ja nix, das ist klar. Bezahlung geht ja meist über Kreditkarte, soweit ich das gelesen habe. Sollte man immer jede Möglichkeit zum Tanken mitnehmen oder sind die Abstände zwischen den Tankstellen an der Ringstraße human?

Bei den Wanderungen mach ich mir weniger Sorgen. Wir verfügen beide über viel alpine Erfahrung, da wir in Österreich leben und viel in den Bergen unterwegs sind.

Noch eine Frage: was gibt es denn an empfehlenswerten Websites und Apps bezüglich Wetter und Straßenbedingungen? Die Safe Travel App hab ich schon und die Website dazu kenn ich auch schon. Mich würde insbesondere hier verlässliche Websites zum Wetter interessieren.

Vielen Dank schon mal für die Hilfe.

Grüße
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 609
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 6. Aug 2022, 15:19

Zu den Hochlandpisten kann ich Dir nichts sagen, nicht mein erfahrungs- und Aktionsgebiet.

Was mir ins Auge gesprungen ist beim Überfliegen Deines Reiseplans:

12.9. þórsmörk und Jökulsárlón an einem Tag gehen gar nicht. Die liegen zu weit auseinander. Die Fahrt in die þórsmörk soll anspruchsvoll sein (Furten). Die þórsmörk selbst ist ein großes Gebiet mit vielen Wandermöglichkeiten. Alleine dort könntest Du schon Tage verbringen.

13.9. Heklabesteigung/-wanderung: Ich weiß nicht ob das realistisch ist. Ich meine gelesen zu haben, dass sie gesperrt sei.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
aquanaut96
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Sa 6. Aug 2022, 13:41

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von aquanaut96 » Sa 6. Aug 2022, 15:29

Vaðfuglar hat geschrieben:
Sa 6. Aug 2022, 15:19
Zu den Hochlandpisten kann ich Dir nichts sagen, nicht mein erfahrungs- und Aktionsgebiet.

Was mir ins Auge gesprungen ist beim Überfliegen Deines Reiseplans:

12.9. þórsmörk und Jökulsárlón an einem Tag gehen gar nicht. Die liegen zu weit auseinander. Die Fahrt in die þórsmörk soll anspruchsvoll sein (Furten). Die þórsmörk selbst ist ein großes Gebiet mit vielen Wandermöglichkeiten. Alleine dort könntest Du schon Tage verbringen.

13.9. Heklabesteigung/-wanderung: Ich weiß nicht ob das realistisch ist. Ich meine gelesen zu haben, dass sie gesperrt sei.
Das þórsmörk und Jökulsárlón stimmt. Sollte auch oder heißen.

Wo hast du das mit der Hekla gelesen? Hast du evtl einen Link?
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 392
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von guefz » Sa 6. Aug 2022, 15:49

Ich denke, dass der 4. 9. zu lang ist. Rein technisch ist das zwar möglich, aber dann ohne viel Pause mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit (90) durchfahren und dann wird es immer noch lang.

Für die Fahrten im Hochland ist vor allem die Frage, was die Mietwagenfirma euch erlaubt. Bis zur Askja über die F905 traue ich dem Jimny bei trockenem Wetter zu, bei starkem Regen kurz vorher wird es schon eng. Die Strecke von der Askja bis nach Nyidalur hat gegen Ende mehrere tiefe Furten, die nachmittags (Gletscher) höheres Wasser haben als morgens. Und ihr kämt da nachmittags durch und müsstet in Nyidalur übernachten. Die Strecke bis Vík geht nicht durchs Hochland in einem Tag. Askja - Nyidalur ist ein Tag und mit dem kleinen 4x4 (das sind beide) sowieso grenzwertig bis nicht möglich und daher vermutlich auch durch die Mietwagenfirma untersagt.

Die anderen Touren im südlichen Hochland können mit einem kleinen 4x4 gehen, sind aber so wie beschrieben eher wirr angeordnet. Gehe bei den Hochlandpisten mal von einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 bis 40 km/h aus, je nach dem, wie heftig die Piste bereits ausgefahren ist im Laufe des Sommers.

Bis denn

Günter
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 609
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von Vaðfuglar » Sa 6. Aug 2022, 16:51

Zur Wettervorhersage: https://vedur.is/vedur/spar/stadaspar
Außerdem finde ich YR gut. Das ist eine norwegische Seite, auch als App, auf der Du aber zumindest europaweit ziemlich kleinteilig Orte suchen kannst. https://www.yr.no/en
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
SteKlaus
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 20:53

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von SteKlaus » Sa 6. Aug 2022, 21:19

Das ist durchaus machbar, aber nicht mit einem Jimny bzw. nicht so, auch mit einem Compass werdet ihr nicht nach Thorsmörk kommen bzw. dürfen.
Auf der F910 zwischen Askja und Nyidalur und auf der F26 vor Nyidalur (von Norden) sind Furten die ein „Rinnsal“ sein können oder so dass man auch mit einem Defender/Landcruiser echte Probleme bekommen kann oder lieber nicht durchfährt. Wenn man alleine ist und die Furt nicht kennt sollte man immer durchwaten bevor man fährt und dass dann in einem Bogen und ganz langsam, Anleitungen gibts zu Hauf im Internet. Mittlerweile findet man für viele Furten auch schon YouTube Videos, da kann man schon mal schauen und ansonsten online Beschreibungen lesen.
Jenseits der Ringstraße würde ich tanken wenn immer es geht, die längste Distanz ist Myvatn bis südliches Ende F26, und da ist manchmal die Tankstelle leergetankt.
Ob die Planung insgesamt so Sinn macht müsst ihr selbst wissen, hängt ja von den Präferenzen ab, ich würde es anders machen:
- bis zum Myvatn 2 Tage oder evtl. alternativ über die Kjölur an einem Tag (das ist aber auch sportlich)
- Dettifoss/Geothermalgebiet/Naturbad/Wal auf 2 Tage verteilen ggf. lieber etwas weglassen
- Myvatn- Askja (mit größerem Auto über die F88) und dort wandern oder über die F905/910 und Abstecher zum Kverkfjöll
- Askja - Nyidalur oder Hrauneyar
- Nyidalur/Hrauneyar, Lndmannalaugar, F208, Skaftafell
- Skaftafell, Jökullsarlon
- über die F232/261 bis Gegend Hvollsvöllur (alternativ Ringstraße mit allem was da zum Anschauen ist)
- organisierte Tour nach Thorsmörk
- ob die Hekla bestiegen werden darf weiß ich nicht, aber ihr könnt (sogar mit einem Jimny) bis auf den Hekla Sattel fahren
…wie geplant
Alles in allem ist es aber so oder so eine sehr vollgepackte Tour.
Viele Grüsse
aquanaut96
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Sa 6. Aug 2022, 13:41

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von aquanaut96 » So 7. Aug 2022, 14:30

Also danke schon mal für den ganzen Input. Ich habe mir jetzt nochmal ein paar Sachen zu meinen geplanten Routen durchgelesen und ein paar Videos dazu angeschaut.

Erkenntnisse: die Route über die F910 von der Askja nach Westen hab ich verworfen. Das dauert einfach zu lang und ist mit dem Jimny oder dem Compass einfach nix (mehr Auto ist leider nicht im Budget).
Als Alternative hätten wir uns jetzt überlegt einen Tag früher vom Myvatn zur Askja zu fahren. Dort übernachten und dann die F910 nach Osten zufahren. Das scheint mir soweit machbar bei normalen Wasserständen. Dann würden wir im Osten nochmal eine Nacht bleiben und dann nach Vík weiter fahren. Falls die F910 nicht gehen sollte müsste anscheinend auch noch die Variante über die F907 und F901 richtung Osten noch gut machbar sein. Allerdings kommen wir dann halt weiter nördlich auf die Ringstraße. Sollte aber dann zeitlich auch noch klappen.

Für die Anfahrt zum Myvatn hab ich mir jetzt mal noch statt der Ringsstraße die Route über die F35 rausgesut. Sind anscheinend ein paar weniger Kilometer bei auch etwa 6 Stunden Fahrtzeit. Das sollte machbar sein. Lange Strecken zum Fahren sind bei uns beiden berufsbedingt eh kein Problem.
SteKlaus
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 20:53

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von SteKlaus » So 7. Aug 2022, 18:16

Die F910 von der Askja bis zum Lögurinn sollte eigentlich kein Problem sein, die Strecke zum/am Staudamm ist auch ganz beeindruckend. Fragt doch am besten bei den Rangern ob an eurem Fahrtag die F88 zur Askja hin mit eurem Wagen machbar ist.
aquanaut96
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Sa 6. Aug 2022, 13:41

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von aquanaut96 » So 7. Aug 2022, 21:41

SteKlaus hat geschrieben:
So 7. Aug 2022, 18:16
Die F910 von der Askja bis zum Lögurinn sollte eigentlich kein Problem sein, die Strecke zum/am Staudamm ist auch ganz beeindruckend. Fragt doch am besten bei den Rangern ob an eurem Fahrtag die F88 zur Askja hin mit eurem Wagen machbar ist.
Ok dann bin ich schonmal beruhigt dass das gehen sollte, danke.
Ja wir hatten eh vor bei den Rangern zu fragen. Gibts da am Beginn der F88 irgendwie eine Art Station oder sowas? Die F88 spart ja amscheinend schon einiges an Zeit. Die Variante über die F905 soll ja laut ein Paar Blogs die ich gelesen hab landschaftlich intetessanter sein.
SteKlaus
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 20:53

Re: Fragen zur Fahrzeug und Routenwahl

Beitrag von SteKlaus » So 7. Aug 2022, 21:50

Nein an der Abfahrt von der 1 nicht, erst später, ich glaube aber da ist aber eine Kontakttelefonnummer an einem Info Brett und über die HP wird man die Ranger sicher erreichen können, www.vjp.is, mir gefallen beide Routen, nur wenn ihr über die F910 nach Osten rausfahrt habt ihr halt teilweise die gleiche Strecke
Antworten