Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
lralfi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 126
Registriert: So 7. Mai 2006, 21:14
Wohnort: BW 74...

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von lralfi » Mi 28. Sep 2011, 12:16

Na dann schreiben wir auch mal wieder was....;-)
Was man tun kann oder sollte, hängt natürlich immer davon ab, was man vor hat und welches Ausgangsmaterial zur Verfügung steht.
Für nen "normalen" Islandurlaub mit ein bissle Piste muss man wohl gar nix tun....Die meisten Allradler, ich rede jetzt nicht vom RS4 oder C-Klasse 4 matic, sind wohl in der Lage, sowas zu überstehen, Zuladung sollte ausreichend da sein, an Böschungswinkeln kann man nur mit Höherlegungen etwas ändern, Die recht entrscheidende Bodenfreiheit geht idR nur über größere Reifen/Räder.
Aber , die Vorbereitung gehört nunmal dazu und verlängert ja auch das Vergnügen.

Reifen sind ein riesen Thema, mir ist aufgefallen, dass man sich kaum darauf verlassen kann, das Reifen gleicher Dimension, aber unterschiedlichen Typs oder Herstellers sehr unterschiedlich gross "ausfallen" keine Ahnung, warum das so ist ? Der XZL 255/100x16 ist kaum zu toppen, aber er ist eben riesig !!
AT oder MT, ist schon gesagt worden, hauptsächlech wegen der größeren Stabilität, man vermeidet einfach Schäden.
Die Kiste sollte vorn und hinten einen stabilen Haken haben, für den Fall der Fälle.

Ich denke, man kann ziemlich viel über geeignete Ausrüstung regeln.
-Kompressor ist kein Fehler, aber für IS sicher nicht unbedingt nötig,
-starren und Flexgurt mit passenden Schäkeln, ich bevorzuge Liros Seilschäkel, die machen nicht Aua, wenn sie kaputtgehen.
-Seilwinden, Sperren, naja, wenn man es hat und damit umgehen kann, sicher kein Fehler, aber extra wg. Island anschaffen...eher nicht.
-die angesprochene Wathose ist sicher kein Fehler, bei Ebay gibt es EX NVA Schutzanzüge, die sind billig und funzen dafür. Nicht besonders elegant, das muss ich zugeben.
-Eine Heizung.....
-Werkzeug- E-teile nur, was man selbst bedienen, wechseln kann, ich habe immer weniger dabei, dafür eher Improvisationsmat.

Bei Benzinern würde ich die Zündanlage nochmal checken, die reagiert gereizt auf Wasser, ansonsten normale Wartung, Chevy hat es gesagt, immer mal nach den Achsen schauen, wenn sich Mayonaise bildet, dann ist Wasser eingedrungen.
Spezielle Wasserschutzmassnahmen hängen vom Fzg ab. Ein Snorkel ist sicher kein Fehler, der hält auch den Staub auf Distanz. Für eine Furt kann man auch mal improvisieren.

@Wilfired
H-Kennzeichen mit Hubdach geht......ich hab eins ;-) Naja, das hängt sehr von der Sachkenntnis des Prüfers ab, wenn Du den Umbau gut machst, die Mechanik "unsichtbar" hinkriegst, dann klappt das schon, wenn der Karren ein unbekannter "Exot" ist, sowieso.

Man kan auch lange über fehlende Verschränkung diskutieren, derartige Dinge sind eben typabhängig und nur mit großem Aufwand und meist großen Nachteilen an anderer Stelle verbunden.

Der Rest der Ausrüstung dient eher dem Komfort als der Offroad Tauglichkeit, ich versuche das Gewicht im Rahmen zu halten.

That's it.
Benutzeravatar
Wilfired75
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 529
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 01:09
Wohnort: Freising

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von Wilfired75 » Do 29. Sep 2011, 22:24

lralfi hat geschrieben: @Wilfired ;) ;)
H-Kennzeichen mit Hubdach geht......ich hab eins ;-)
Ich hab auch eins (Oldtimerkennzeichen mit Hubdach - unser 1982er Lappländer ist ein amtlich-historisches Expeditionsmobil mit Aufstell-/Hubdach).
Aber muss halt in den ersten 10 Jahren gemacht worden sein oder zumindest damals zu "Lebzeiten" des Modells erhältlich = historisch korrekt sein.
Alles andere ist halt Blindheit des Prüfers (kenne ich eher von ner normalen HU - weil bei der H-Begutachtung guckt der Prüfer meiner Erfahrung nach Turbo-genau hin).
Glücklich derjenige, der n H-Kennzeichen trotz modernem Hubdach kriegt (normal ist das net ;) ).
Lieber Leitwolf als Lemming
lralfi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 126
Registriert: So 7. Mai 2006, 21:14
Wohnort: BW 74...

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von lralfi » Sa 1. Okt 2011, 08:28

Blindheit oder Wohlwollen....wie auch immer, wenn Du es mal hast, dann spielt das keine Rolle mehr.
Benutzeravatar
Wilfired75
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 529
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 01:09
Wohnort: Freising

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von Wilfired75 » Sa 1. Okt 2011, 13:06

lralfi hat geschrieben:Blindheit oder Wohlwollen....wie auch immer, wenn Du es mal hast, dann spielt das keine Rolle mehr.
Ja!

Fälle, in denen der H-Status aufgrund von Umbauten entzogen wurde, habe ich bisher noch nicht gehört und auch net gelesen (in der Oldie-Fachpresse). Es wird also nicht so heiß gegessen wie gekocht - Gottseidank!
Lieber Leitwolf als Lemming
Benutzeravatar
LCM
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 87
Registriert: Fr 30. Sep 2011, 22:17
Wohnort: hoch im Norden der Republik

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von LCM » Do 6. Okt 2011, 19:52

Nochmal zum Thema Kompressor:

Auch wenn es auf Island ein rel. dichtes Tankstellennetz gibt, das die Möglichkeit zum zügigen Luftauffüllen bietet, so empfehle ich die Mitnahme eines dieser China-Kompressoren (gibt´s mit diversen labels - u.a. Viair). Die sind billig, funktionieren aber erstaunlich gut (unser aktueller fest eingebauter Viair arbeitet seit 5 Jahren einwandfrei). Konsequentes Luftablassen macht das Reisen auf den Hochlandpisten wesentlich angenehmer und schont das gesamte Fahrzeug. Dazu muß man überhaupt nicht "offroad" fahren, denn bereits die von den vielen Mietwagen (=kleine, durchdrehende Räder) völlig zerrattelten Transitpisten (z.B. F88, F35) werden so erst halbwegs erträglich. Vor absehbar längeren Asphaltstrecken pump ich dann wieder auf, um sofort zügig unterwegs sein zu können, ohne eine Tankstelle suchen zu müssen. Das dauert bei vier 35" von 1,5 auf 2,5 bar keine 10 Minuten.

Das Fahren mit niedrigem Luftdruck bedingt aber dazu geeignete Reifen. Die (Niederquerschnitts-) Werksbereifung moderner GW ist dazu m.E. ausnahmslos ungeeignet. Vernünftige AT- oder MT-Reifen sollten daher ganz oben auf der Vorbereitungsliste einer Islandreise stehen.

Gruß, Mario
Benutzeravatar
wantje
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 92
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 14:14
Kontaktdaten:

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von wantje » So 9. Okt 2011, 12:34

LCM hat geschrieben:Nochmal zum Thema Kompressor:
Ein Kompressor ist auch ungemein sinnvoll bei luftgefederten Schwingsitzen (hatte ich schon erwähnt, dass wir LUFTGEFEDERTE SCHWINGSITZE haben??? :roll: :lol: )...

Schöne Grüße
von der wantje



PS: Hallo Mario :-) willkommen im Forum!
_________
Man sollte sich nicht darüber wundern, dass die Katze genau an der Stelle ihre Löcher im Fell hat, an der sie ihre Augen hat. Aber man sollte sich vielleicht darüber wundern, dass es überhaupt Katzen gibt.
Benutzeravatar
Wilfired75
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 529
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 01:09
Wohnort: Freising

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von Wilfired75 » So 9. Okt 2011, 14:39

LCM hat geschrieben: Das dauert bei vier 35" von 1,5 auf 2,5 bar keine 10 Minuten.
Cool, von deinem Kompressor könnten sich die heimischen bayerischen Tankstellen-Reifenfüllanlagen (natürlich mein ich net die Hand-Funzel-Apparate, sondern schon die automatischen Füllstationen) ne Scheibe abschneiden, hab´s gestern erst wieder gesehen, nach 3 1/2 Reifen (35x12,5x15) von 0,7-1,5 bar auf 3 bar IN STOLZEN 20 MINUTEN hat das Gerät nur noch Flickflack angezeigt und wirr auf- und abgepumpt. :evil:

PS: Der schicke Exped.-Toyo auf den von SGM geposteten aktuellen Islandreisefotos ist ja deiner, gell? Hübsches Teilchen! 8-)
Lieber Leitwolf als Lemming
sgm

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von sgm » So 9. Okt 2011, 14:55

wantje hat geschrieben:Ein Kompressor ist auch ungemein sinnvoll bei luftgefederten Schwingsitzen (hatte ich schon erwähnt, dass wir LUFTGEFEDERTE SCHWINGSITZE haben??? :roll: :lol: )...
Gelegentlich :mrgreen:

Kompressor hab ich seit Jahren dabei und möchte v.a. beim Pistenfahren nicht mehr drauf verzichten. Leider ist meiner nicht so perfekt eingebaut, wie beim Mario
Benutzeravatar
wantje
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 92
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 14:14
Kontaktdaten:

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von wantje » So 9. Okt 2011, 16:39

sgm hat geschrieben:Gelegentlich :mrgreen:
Echt? :mrgreen:

Auch praktisch zum Hebekissenaufpusten, Luftfiltersauberpusten, Grill anpusten, Staubpusten (statt Staubsaugen) oder für den portablen Whirlpool... :lol:

Zum Reifenaufpusten ist er natürlich auch ganz nützlich. Wobei wir es dann für unsere 3 Wochen Island mit Chevy (siehe in diesem Thread irgendwo weiter vorn) gehalten haben: Am Anfang Luft runter auf Pistendruck und am Ende des Urlaubs wieder auf normal. Dazu muss es dann nicht unbedingt ein eingebauter Kompressor sein. (Aber der Reifen sollte dementsprechend hochwertig sein).

Schöne Grüße
von der wantje
_________
Man sollte sich nicht darüber wundern, dass die Katze genau an der Stelle ihre Löcher im Fell hat, an der sie ihre Augen hat. Aber man sollte sich vielleicht darüber wundern, dass es überhaupt Katzen gibt.
Benutzeravatar
Wilfired75
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 529
Registriert: Sa 22. Sep 2007, 01:09
Wohnort: Freising

Re: Plauderecke oder wie bereite ich meinen 4X4 für IS vor!

Beitrag von Wilfired75 » So 9. Okt 2011, 17:05

wantje hat geschrieben: Am Anfang Luft runter auf Pistendruck und am Ende des Urlaubs wieder auf normal. Dazu muss es dann nicht unbedingt ein eingebauter Kompressor sein. (Aber der Reifen sollte dementsprechend hochwertig sein).

Schöne Grüße
von der wantje
x2 (hier ebenfalls ein "fauler" Luftdruck-Kandidat, lasse auch 1x fürs Gelände ab und ganz am Ende, wenn nur noch die Heimfahrt ansteht pumpe ich wieder auf, schließlich sollen sich die BFG MTs nach 9 Jahren Gebrauch auch endlich mal abfahren... :lol: )
Lieber Leitwolf als Lemming
Antworten