Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Antworten
nicobaba
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 24. Jun 2012, 00:38

2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von nicobaba » Di 26. Jun 2012, 14:46

Hallo zusammen

Wir waren schon einmal in Island, aber aufgrund des Mietwagens (VW Golf) an die Ringstrasse gebunden.

Jetzt soll es anders werden, wir haben ein Jeep Grand Cherokee gemietet und wollen damit die Westfjorde und das Hochland bereisen. Wir haben 16 Tage Zeit und sind mit dem Zelt unterwegs. Unsere geplante Route sieht in etwa so aus: http://goo.gl/sMZ2B

Was denkt ihr dazu, ist das realistisch, oder nehmen wir uns zu viel vor?

Und reicht ein einzelner reserve Benzinkanister für die Hochlanddurchquerung? (Ist vom Vermieter, weiss leider nicht wieviele Liter)

Danke & Grüsse,
Nico
Dateianhänge
hochland.png
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von guefz » Di 26. Jun 2012, 19:24

Hallo,

im Nordosten würde ich die ganzen Stichfahrten durch einen Ring ersetzen, das spart etliche Kilometer und gibt mehr Zeit zum schauen. Ansonsten könnte evtl. auf der Ringstraße im Norden eine etwas zu lange Etappe sein, das ist auf deiner Darstellung nicht so genau zu erkennen. Was das Tanken angeht: einfach vor dem Start auf die Pisten an der letzten Tanke noch mal vollschütten, egal wie viel oder wenig fehlt. So klein kann der Tank von dem Auto eigentlich nicht sein, dass man damit nicht einmal quer durch kommt. Der eine Reservekanister sollte für Notfälle reichen.

Günter
nicobaba
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 24. Jun 2012, 00:38

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von nicobaba » Di 26. Jun 2012, 20:58

Danke für deine Antwort Günter.

Ist es zu viel 3200 km in 16 Tagen zu fahren? Im Hochland werden es ja ziemlich langsame Kilometer...

Grüsse,
Nico
MartinB
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 852
Registriert: Mo 15. Jan 2007, 13:45
Wohnort: 99326 Ilmtal

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von MartinB » Di 26. Jun 2012, 21:24

Hallo Nico,
ich darf Deine Frage mal umformulieren?
KANN man das schaffen? -> Ja, die Tage sind lang genug.
Sprengisandur = 1 Tag, Kjölur = 1 knapper Tag, Westfjorde kann man im Sommer in 2 Tagen schaffen, für dazwischen: 2 Tage. Die Strecken kann man also "locker" in einer Woche befahren.

Für 16 Tage könnte man auch überschlägig rechnen: 3.200 km / 16 Tage mit je 10 Std Fahrzeit -> 20 km/h. Klappt im Sommer auch mit Hochland. Die Zeit "dazwischen" (und was Du auf schnelleren Strecken "reinfährst") kannst Du dann die sonstigen Dinge erledigen.

Unterstellt: Du wolltest zwischendurch auch noch was vom Land sehen oder gar erleben.
Dann wirst Du hier vermutlich von 10 Personen so ungefähr 20 verschiedene Varianten und Meinungen erhalten. Das Spektrum der Geschmäcker dürfte so ungefähr zwischen "geht locker in einer Woche - wo ist Dein Problem?" und "Schon 8x in Island aber noch nicht in den Westfjorden gewesen" liegen.

Mein persönlicher Geschmack: Weniger ist mehr.

Gruß Martin
Benutzeravatar
E+R aus OÖ
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 84
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:20
Wohnort: Oberösterreich

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von E+R aus OÖ » Di 26. Jun 2012, 21:37

Das erscheint mir etwas zu stressig; lass doch die Westfjorde weg und genieße mehr das Hochland und den Norden u. Nordosten.
Du willst doch nicht nur hinterm Steuer sitzen. Wann seid ihr auf Island?

Gruß Reinhold

7.7. - 22.7. auf Island (F35 und F26)
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von guefz » Di 26. Jun 2012, 22:24

Hallo,

wie Martin bereits geschrieben hat ist das theoretisch machbar. Praktisch solltest du die Fahrstrecke aber noch etwas optimieren, dann bleibt mehr Zeit zum Schauen. An der Strecke in den Westfjorden gibt es sicher nichts wesentliches zu optimieren, aber im Nordosten schon. Evtl. wäre es dort auch eine Option, von der Sprengisandur ab Nyidalur via F910 direkt zur Askja zu fahren. Wenn ihr die Ringstraße ja schon kennt und später sowieso nochmal fahrt, wäre das eine Abkürzung, die auch noch landschaftlich was Neues bringt. Wenn die beiden Furten bei Nyidalur auf der F26 gut zu befahren sind, ist meist auch die erste Furt auf der F910 noch mit einem zivilen Wasserstand zu befahren, kommt schließlich vom selben Gletscher. Nyidalur bis Askja ist etwa ein Tag mit reichlich Fotostops.

Günter
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von Argish » Di 26. Jun 2012, 22:39

guefz hat geschrieben:Hallo,
Evtl. wäre es dort auch eine Option, von der Sprengisandur ab Nyidalur via F910 direkt zur Askja zu fahren. Wenn ihr die Ringstraße ja schon kennt und später sowieso nochmal fahrt, wäre das eine Abkürzung, die auch noch landschaftlich was Neues bringt. Wenn die beiden Furten bei Nyidalur auf der F26 gut zu befahren sind, ist meist auch die erste Furt auf der F910 noch mit einem zivilen Wasserstand zu befahren, kommt schließlich vom selben Gletscher. Nyidalur bis Askja ist etwa ein Tag mit reichlich Fotostops.

Günter
Würde ich nicht machen bei der ersten Hochlandtour. Du meinst wohl diese Furt:

http://www.youtube.com/watch?v=ld_GDYG8 ... re=related (Bitte nur den Wasserstand und die Fliessgeschwindigkeit beachten, nicht wie die furten)

Der Fluss hat eine starke Strömung, ist braun und nicht zu durchlaufen. Bei meiner letzten Durchfahrt war die Wassertiefe ca. 60-70cm. Für einen Neuling finde ich das riskant.
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 323
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von guefz » Di 26. Jun 2012, 23:08

Das dürfte diese Furt sein. Früh morgens nach einer kühlen Nacht kann das aber bei etwa 50 cm Wasserstand durchaus machbar sein. Beim dem Wasserstand auf dem Video wäre ich da auch nicht mehr durchgefahren. Ich habe damals abends am Herðubreið noch mit Leuten gesprochen, die ein paar Stunden später als ich da durch gefahren sind und bei denen es wohl ähnlich wie in dem Video ausgesehen haben muss. Da das bis zu dieser Furt nur ein recht kurzer Abstecher von der F26 ist, kann man ruhig mal hinfahren und den Wasserstand messen ;-) Kucken kostet nichts...

Günter
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von gerneklein » Mi 27. Jun 2012, 00:24

nicobaba hat geschrieben: Was denkt ihr dazu, ist das realistisch, oder nehmen wir uns zu viel vor?
Ganz ehrlich: Das ist viel zu viel.
Auch ich rate Euch dazu die Westfjorde wegzulassen - sie sind sowieso ganz anders als man sich so Island gemeinhin
vorstellt.
Allein Landmannalaugar + F26 + Myvatn Gegend + Askja + Kverkfjöll waeren fuer 16 Tage genug.....
Und auch ich rate Euch - allerdings dringend - von der Benutzung der F910 Askja - Nýdalur ab. Aufgrund dessen
was Ihr ueber Euch geschrieben habt. Die Gletscherfluesse dort sind einfach nichts fuer Anfaenger, auch der
Rest der Strecke ist nicht trivial.
Was immer Ihr macht: Bleibt dort wo das Wetter schoen ist. Richtet Euch nach der Wettertendenz. Ihr habt ein Auto und Zelt und seit superflexibel - macht keinen festen Plan. Gerade im Hochland macht Sturm und Regen oder eben kein Sturm und Regen eine Menge aus ;-)

viele Gruesse
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
nicobaba
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 24. Jun 2012, 00:38

Re: 2tes Mal in Island, 1test mal im Hochland

Beitrag von nicobaba » Fr 29. Jun 2012, 20:18

Hallo zusammen

Danke für eure Tipps!

Unsere Reiseroute müssen wir sicher kürzen, nur zum Autofahren sind wir ja nicht da. Und die F910 kommt für uns (leider) auch nicht in Frage, wäre zwar eine super Abkürzung gewesen, aber viel zu gefährlich für uns Hochland-Anfänger.

@Reinhold:
Wir gehen zuerst noch nach Grönland und sind dann vom 6. Juli bis 22. Juli mit dem Auto in Island unterwegs - anscheinend bist du zur gleichen Zeit im Hochland unterwegs, oder was habt Ihr denn noch so geplant?

Grüsse,
Nico
Antworten