Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 44
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Fr 13. Apr 2018, 14:26

Chevyartictruck hat geschrieben:Moin
da gibt es keine Probleme, egal in welcher Richtung du fährst. Wenn du Erfahrung hast völlig problemlos, dies Touren bin schon alleine mit der Familie gefahren ;)

Danke für die Info, auch wenn du evtl nur bedingt Maßstab bist :)
Chevyartictruck hat geschrieben:du planst ja für dich....das ist was anderes! :mrgreen:
Ich meinte eher die ständigen Fragen ob was, wie, wo geht :mrgreen:

Ich plane auch für mich :roll:
Ich seh schon deinen Punkt, aber ich bin von meiner Erfahrung grad so an der Schwelle Sachen zu probieren,
auf dem Trockenen weiß ich auch ganz gut, was mit dem Hilux geht und was nicht, für mich sinds halt immer die Furten,
die mir etwas Respekt abnötigen. Da möcht ich nicht "einfach mal probieren" :D

Ob es letztendlich geht ist sowieso immer von den Bedingungen abhängig, aber zumindest möchte ich Möglichkeiten abstecken...
Für mich ist halt die Zeit im Urlaub zu kostbar das Pistenfahren steht auch hinter dem "an Orte kommen" zurück.
und für "ständige Fragen" ist hier ganz schön wenig los...

Spargel hat geschrieben: Auch bin ich da ganz froh um - in dem Fall sogar noch ungefragte (detailliertere Fragen zu paar Abschnitten folgen noch) Antworten
Christian

Seh ich ähnlich, das Forum hier war mir auch bei der letzten Planung eine große Hilfe, die Reise für mich ein voller Erfolg.


Lg, Gernot
Benutzeravatar
Dieter_N
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Di 7. Apr 2015, 11:53

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Dieter_N » Fr 13. Apr 2018, 18:42

bilderweise hat geschrieben:... ich glaub wir waren die letzte Nacht am selben Campingplatz in Egilstadir und auf der selben Fähre, aber unser grauer Lux ist weniger auffällig wie dein FJ :)

Das war nicht ich, sondern mein Arbeitskollege Stefan, der auch den Film gemacht hat. Der war drei Wochen auf Island, ich vier. Nach den ersten zwei Wochen haben wir uns getrennt, weil er sich im Süden nach Osten zurück arbeiten wollte und ich bin erst mal eine Woche in die Westfjorde.

Doch, mein Mädel fährt am 31.07 mit der Fähre rauf und ich komm dann das Wochenende drauf mit dem Flieger
am 23.08 fahren wir zurück...

Dann wäre es eventuell möglich, dass wir uns über den Weg laufen/fahren. Werde mich wieder vom 9.8. bis 5.9. mit dem roten Ford dort herum treiben.

Gruß
Dieter
Þetta reddast!
Benutzeravatar
Dieter_N
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Di 7. Apr 2015, 11:53

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Dieter_N » Fr 13. Apr 2018, 19:03

bilderweise hat geschrieben:Fix mitkommen wird:
1 Vollwertiges Ersatzrad plus (für den absoluten Notfall) ein Reifenreparaturset (Empfehlung?)
Beim Kompressor weiß ich noch nicht, ob ich auf so ein 12V Teil setzen soll? hab im Baumarkt auch einen Akkubetriebenen gesehen,
Sieht so ähnlich aus wie ein großer Akkuschrauber (auch 12V)
Ich werd sicher nicht ständig Druckablassen und wieder aufblasen, aber ich möchte die Möglichkeit haben auch mal Druck zu reduzieren...


Bin sehr zufrieden mit dem Kompressor T-Max 160. Der bringt in überschaubarer Zeit alle vier Räder wieder auf Druck und wird dabei nur handwarm. Der 72 reicht wahrscheinlich auch.

Das Kriterium beim Flickzeug würde ich bei der Robustheit des Reibdorns und des Einziehhakens legen. Habe aber selbst nur Erfahrung mit der etwas kleineren Ausführung für Motorradreifen.

So ein Druckprüfer mit Schnellablass ist nicht unbedingt nötig, aber enorm zeitsparend.

Gruß
Dieter
Þetta reddast!
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 44
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Di 17. Apr 2018, 15:03

Dieter_N hat geschrieben:Dann wäre es eventuell möglich, dass wir uns über den Weg laufen/fahren. Werde mich wieder vom 9.8. bis 5.9. mit dem roten Ford dort herum treiben.

Gruß
Dieter

Das wär natürlich lustig, vor allem da mich ein paar Strecken interessieren, die ich aber evtl allein nicht fahren möchte...

Dieter_N hat geschrieben:Bin sehr zufrieden mit dem Kompressor T-Max 160. Der bringt in überschaubarer Zeit alle vier Räder wieder auf Druck und wird dabei nur handwarm. Der 72 reicht wahrscheinlich auch.

Sorry, das hätte ich evtl erwähnen sollen, dass der Lux inzwischen hinten eine Sperre und einen Kompressor verbaut hat, das Problem hat sich also gelöst.
Wobei ich das bei der letzten Reise nicht so als Problem empfunden hab, die "großen" Luftwechsel hab ich meistens an einer Tanke mit dem Automaten gemacht, und für ein bissl Luft rein oder raus tut es eigentlich fast alles...
Zumal ich wie gesagt keine extremen Sachen fahre (und ohnehin so viel wie möglich im Hochland bleiben möchte...)

Lg, Gernot
Benutzeravatar
Thomasito
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 41
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 20:22
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Thomasito » Do 19. Apr 2018, 15:56

Hallo Gernot

Wir sind die Strecken um das Kerlingarfjöll 2017 gefahren und auch die anderen Pisten in der Gegend kenne ich.

http://www.derullimog.de/Island2017.html

Die hier besprochene Strecke wird während des Sommers und bei guten Bedingungen von allen Serien-Geländewagen und SUVs mit Straßenreifen befahren und auch dementsprechend gepflegt und erhalten. Nach Setur fahren auch LKWs ohne Allradantrieb. Mit einem Hilux wird das an vielen Tagen, selbst unter nicht idealen Bedingungen, problemlos möglich sein.

Für mich wäre erwähnenswert, dass sich in der Nähe des Gletschers bis in den Sommer hinein Schneefelder halten können. Hier eventuell umkehren einplanen.
Nach längerem Regen oder Schnee wird die kurze Steigung in Sichtweite der Hütte "Setrid" unter Umständen nicht aufwärts, Richtung Kerlingarfjöll, fahrbar.
Die Flüsse haben durchweg feste Untergründe, sind nicht schnell fließend und führen nur zur Schneeschmelze und nach mehreren Regentagen viel Wasser.
Die steinigen Ebenen im Süden ziehen sich und laufen teilweise kurvig und langsam, daher ist Zeit einzuplanen.
Die Ein- und Ausfahrten aus den Flusstälern sind erodiert und leiden gegen Ende der Saison oder bei längerem Regen oder Schnee.
Viele der Strecken führen weiter unten im Süden bei kleinen Höfen oder Hütten vorbei. Die Straßen sind ab dort dann jeweils befestigt, geschottert und verdichtet.

Das Kerlingarfjöll selbst ist schon schön, aber die Gegend nordöstlich des Gebirges ist hübscher als die Ebenen im Süden, so rein wandertechnisch. ;)

Viel Spass

Thomas

Werbung


Benutzeravatar
Dieter_N
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Di 7. Apr 2015, 11:53

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Dieter_N » Di 24. Apr 2018, 21:30

bilderweise hat geschrieben:Das wär natürlich lustig, vor allem da mich ein paar Strecken interessieren, die ich aber evtl allein nicht fahren möchte...

Geht mir auch so.
Ungefähre Wunschliste:

-F578
-F581
-F752
-F910 - Gæsavatnaleið sýðri
-Skælingar - F235 - Faxasund
-Hungurfit
- ...

Immer nach dem Motto: Nichts muss, Alles kann. Vorausgesetzt die Verhältnisse sind günstig.

Gruß
Dieter
Þetta reddast!
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 44
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Mi 25. Apr 2018, 10:43

Thomasito hat geschrieben:Hallo Gernot

Wir sind die Strecken um das Kerlingarfjöll 2017 gefahren und auch die anderen Pisten in der Gegend kenne ich.
Für mich wäre erwähnenswert, dass sich in der Nähe des Gletschers bis in den Sommer hinein Schneefelder halten können. Hier eventuell umkehren einplanen.

Die steinigen Ebenen im Süden ziehen sich und laufen teilweise kurvig und langsam, daher ist Zeit einzuplanen.
Die Ein- und Ausfahrten aus den Flusstälern sind erodiert und leiden gegen Ende der Saison oder bei längerem Regen oder Schnee.
Viele der Strecken führen weiter unten im Süden bei kleinen Höfen oder Hütten vorbei. Die Straßen sind ab dort dann jeweils befestigt, geschottert und verdichtet.

Das Kerlingarfjöll selbst ist schon schön, aber die Gegend nordöstlich des Gebirges ist hübscher als die Ebenen im Süden, so rein wandertechnisch. ;)

Viel Spass

Thomas

Hi Thomas,
hat jetzt ein bissl gedauert, bis ich alle Etappen deines Reiseberichts durchgelesen hab.
Schöne Reise und auch ein feines Mobil... Sowas mag ich auch wenn ich groß/alt bin :twisted:
Ok, ich glaub ich bin größer und älter, aber was solls, es bleibt ein super Ding dein Mog...

Wenn man nicht den ganzen Blog liest, hast du ein paar Passagen in denen im geschriebenen Wort leider der (selbst-ironische) Unterton des Erzählers fehlt,
da kommst du nicht immer so ganz gut weg, nach einer Weile hat man sich aber gut drauf eingelesen und muss doch regelmäßig (selbsterkennend) schmunzeln ;)
Schon faszinierend, wie jeder die eigene Art zu reisen für die einzig richtige hält und auf alle anderen als Anfängertouris oder Glamper runterschaut :lol:

Auf jeden Fall herzlichen Fall für die Infos, evtl werden wir nur die Runde fahren und uns den Weg in den Süden sparen. je nachdem wie viel geholpere wir schon hatten oder noch wollen. Der obere Teil soll ja schon sehr sehr schön sein, inzwischen hab ich doch ein paar Sachen gefunden.
Ich denk, dass wir im August keine großen Restschneeprobleme mehr haben werden, trotzdem lohnt es da nochmal kurz vorher Infos einzuholen,
ich glaub es war auch in Island ein schneereicher Winter, Danke für den Tipp!

Lg, Gernot
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 44
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Mi 25. Apr 2018, 10:55

Dieter_N hat geschrieben:
bilderweise hat geschrieben:Das wär natürlich lustig, vor allem da mich ein paar Strecken interessieren, die ich aber evtl allein nicht fahren möchte...

Geht mir auch so.
Ungefähre Wunschliste:

-F578
-F581
-F752
-F910 - Gæsavatnaleið sýðri
-Skælingar - F235 - Faxasund
-Hungurfit
- ...

Immer nach dem Motto: Nichts muss, Alles kann. Vorausgesetzt die Verhältnisse sind günstig.

Gruß
Dieter

Wir waren 2016 bei sehr günstigen Verhältnissen im August unterwegs und haben die Hungurfit und die Skaelingar (das ist die Piste durch den Blautulon, oder?) rein und Faxasund raus gemacht, ist beides für dein Fahrzeug sicher gut machbar, wenn es nicht recht nass ist.
Vor allem ist beides wunderschön! Faxasund ist hinten raus recht holprig und zieht sich, k.A. ob ich das nochmal machen würde.
Langisjor bei schönem Wetter wär aber nochmal ein Traum...

Wir sind damals über die F821 (?) über Laugarfell nach Nydalur und dann die F910 nydri rüber ins Dyngjufjöll und dann nach Dreki,
die sydri steht für heuer auch defintiv auf meiner (to do or not to do...) Liste, die Anfahrt über F752 würde sich anbieten wenn man von Norden kommt...
Die Pisten am Langjökull hatte ich bisher nicht so auf dem Schirm, da muss ich noch ein bissl "schnurken"...

Lg, Gernot
Benutzeravatar
Dieter_N
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Di 7. Apr 2015, 11:53

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Dieter_N » Do 26. Apr 2018, 13:06

bilderweise hat geschrieben:Wir waren 2016 bei sehr günstigen Verhältnissen im August unterwegs und haben die Hungurfit und die Skaelingar (das ist die Piste durch den Blautulon, oder?)

ist sie
rein und Faxasund raus gemacht, ist beides für dein Fahrzeug sicher gut machbar, wenn es nicht recht nass ist.
Vor allem ist beides wunderschön! Faxasund ist hinten raus recht holprig und zieht sich, k.A. ob ich das nochmal machen würde.
Langisjor bei schönem Wetter wär aber nochmal ein Traum...

Wir sind damals über die F821 (?) über Laugarfell nach Nydalur und dann die F910 nydri rüber ins Dyngjufjöll und dann nach Dreki,
die sydri steht für heuer auch defintiv auf meiner (to do or not to do...) Liste, die Anfahrt über F752 würde sich anbieten wenn man von Norden kommt...

Die F821 von Akureyri aus fand ich herrlich. Wie man so langsam aus dem grünen Tal in die Steinwüste hochfährt, das Grün immer spärlicher wird um zum Schluß in Form der Moospolster um die Quellen des Bachs noch mal kräftig zu leuchten. Habe ich aber auch bei Sahnewetter erwischt.

Die F910 Austurleið sind wir vorher schon von Dreki nach Nýidalur gehoppelt.

Mit der Gæsavatnaleið sýðri hätten wir doch schon einen gemeinsamen Nenner und ein gemeinsames Zeitfenster von gut zwei Wochen. :)

Die Pisten am Langjökull hatte ich bisher nicht so auf dem Schirm, da muss ich noch ein bissl "schnurken"...

Die online-Karten von ja.is und map.is wurden schon erwähnt? Besonders map.is hat meist sehr detailreiche Satellitenbilder.

Ein Beschreibung der F578 findest Du u.a. auch auf ullimog.de in Island 2007 ab dem 17. Tag. Man muss das ja nicht - wie dort beschrieben - schon im Juni machen, wenn offiziell noch gesperrt ist. :D

Gruß
Dieter
Þetta reddast!

Social Media

       

Zurück zu „4x4 Onroad durch Island“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google 2.1 [Bot] und 2 Gäste