Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Di 2. Aug 2016, 17:33

carlotta hat geschrieben:In so einem Fall würde ich Ranger fragen


Ja, das ist wahrscheinlich der beste Tipp! Danke
Bin schon echt voller Vorfreude (großer)...

Lg, Gernot
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2710
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Wohnort: unterwegs in Island
Kontaktdaten:

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Monique » Di 2. Aug 2016, 19:22

Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Di 2. Aug 2016, 20:47

Danke Monique, genau da hab ich die Info für Autos gesehen...
Soll ich mich jetzt auf "nicht mit Jimny und Suv" verlassen und mir keine Sorgen machen,
oder lieber mal kritisch hinterfragen was der Isländer unter "big Jeep" versteht :D
Ich denk ich werd vor Ort fragen oder halt selber nachschauen müssen...

Lg, Gernot
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 516
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon carlotta » Di 2. Aug 2016, 21:56

Das Foto bei icelandreview ist auch nicht die Bláfjallakvísl Furt.

Geh mal auf den Link von http://www.ruv.is/frett/blafjallakvisl- ... yfirferdar
Dieter_N
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Di 7. Apr 2015, 11:53

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Dieter_N » Sa 20. Aug 2016, 01:16

bilderweise hat geschrieben:Aus aktuellen Anlass hätte ich noch eine Frage,
Laut einschlägigen Seiten ist aktuell die Bláfjallakvísl recht hoch und Wandern am Laugarvegur wird von der Furt zu Fuss abgeraten...
Da ich aktuell geplant hätte, die F261 reinzufahren (oder raus, je nach Richtung) frag ich mich, ob mir das Sorgen machen sollte.

Ist die Furt für Autos wie den Hilux dann auch ein Problem?
Wer kennt die Furt, oder ist sie im Idealfall die letzten Tage gefahren?

Lg, Bernhard


Am 14.08.2016 gefahren. Zwei Arme, von Westen kommend der erste war ca. 80-90cm tief, aber nur ganz kurz. Dafür war der Maelifellsandur komplett trocken. Vermutlich sucht sich das Gletscherwasser mittlerweile andere Wege.

Gruß
Dieter
Dateianhänge
Bla2.jpg
Bla1.jpg
Zuletzt geändert von Dieter_N am Sa 20. Aug 2016, 01:23, insgesamt 1-mal geändert.

Dieter_N
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Di 7. Apr 2015, 11:53

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Dieter_N » Sa 20. Aug 2016, 01:21

carlotta hat geschrieben:
Geh mal auf den Link von http://www.ruv.is/frett/blafjallakvisl- ... yfirferdar


Den Text kann ich zwar nicht lesen, Aber, das Foto unter dem Link ist laut ja.is die Kaldklofskvisel. Ein bisschen holprig, aber nicht dramatisch tief.

Gruß
Dieter
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Di 30. Aug 2016, 10:37

So, bin zurück und wolte mich nochmal für eure Hilfe und eiuren Input bedanken!

Es war eine fantastische Reise, das Wetter hat es ausnehmend gut mit uns gemeint, und so konnten wir eigentlich alles auf unserer Liste machen...
Die Furten waren alle eher harmlos, die Blafjallakvisl auch, ich bin am 7.08 durch, und wenn man nicht die Busspur fährt, ists auch nicht tiefer als 60cm.
Blautulon und Faxi waren sehr sehr schön und sehr gut fahrbar. Pisten heuer in gutem Zustand und Wasser sehr überschaubar.
Einzig die Furten gleich zu Beginn der Blautulon sind tief (zu tief für kleine 4x4 und SUVs?) und das ist gut so :)
Bei der neuen Rangerstation am Langisjor gibt es ein Klohäusl und man darf dort offiziell auch ein Zelt aufstellen...
War cool, weil wir so gegen 19.00 noch entschieden haben auf den Sveinstindur zu gehen, am nächsten Tag war er schon wieder in Wolken :P
Beim Rausfahren sind wir dann noch über die 233 und 210 gefahren, sogar die Sydri-Ofaera war an dem Tag relativ harmlos zu durchfahren,
auch wenns mir die Nummerntafel abgerissen hat. (Ist fast am ufer gelegen :))

Was mir auch gefallen hat, war die Hungurfit, war aber auch die anspruchssvollste Piste die wir gefahren sind, und ist evtl nix für Ungeübte und schwache Nerven. Die Anstiege sind (von süden kommend) zum Teil brutal ausgewaschen und ziemlich steil, aber der Hilux hat brilliert :)
ich war trotzdem froh nicht allein unterwegs zu sein...


Im Norden sind wir dann über die F823 auf die F752 nach Nydalur und am nächsten Tag über die F910 nydri und die Dyngjufjallaleid zur Botni,
das ist definitv zu viel Fahrerei für einen Tag, und das Lavafeld am Schluss zu Botni hat mich und auch die Bodenfreiheit gefordert (mir wars dann schon fast zuviel, die Bodenfreiheit hat grad so gereicht).
Das nächste mal würde ich bei der Hütte vorher halt machen, das ist mMn auch der schönere Teil im Dyngjufjalladalur.
Wir sind dann noch eine Nacht in Dreki geblieben, und waren dann so gegen 8, halb-9 die einzigen Menschen in der Askja, trotz genielem Sonnenuntergang keine Seele, nicht mal Fotografen unterwegs.
Das Hochland bietet trotz Touriwahnsinn noch sehr viel Einsamkeit, auch an den notorischen "Locations" Wir waren wieder begeistert.
Leider ist die F88 (für die komerziellen Anbieter?) ziemlich verniedlicht worden. Außerhalb der Lavafelder ists eigentlich druchgängig zweispurig, perfekt geglättet, und auch die Stufen in den Lavafeldern sind weg...
Gottseidank sind Furten immer noch so wie sie sind und halten zumindest die 2WDs draußen... Achja, Jimnys kann man auch versenken wenn mans drauf anlegt...
Zum Abschluss sind wir noch ein paar Tage beim Snaefell gewesen, sehr ruhig und entspannt, und das Wetter hat uns auch eine Besteigung bei besten Bedingungen gegönnt.
War zwar windig, aber der Gipfel war frei und die Tiefblicke großartig!

In Summe war es für uns eine unglaubliche Reise, schade dass es schon vorbei ist...
(Wir kommen wieder)
Besten Gruß, Gernot
Bernd15
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 21:42

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon Bernd15 » Di 30. Aug 2016, 21:00

Hallo Gernot,

ich bin auch seit 8 Tagen im Hochland unterwegs und empfinde es genau so, weg von den mainstream Orten ist es imer noch schoen ruhig.
Zur F88, es ist wirklich so bis zum Lavafeld beste gravelroad(Highway). Bin gestern dagegen die 862 Dettifoss Rtg. Norden gefahren, die haette im aktuellen Zustand ein F verdient.

Mit Hungurfit meinst du vermutlich die Verbindung F210 zu F261, Hungurfit-Krokur-Mosar. Die bin ich letztes Jahr mitte September gefahren, fand ich auch das beste/anspruchsvollste(evtl. noch die Krakatindur Piste). Hat damals Riesenspass gemacht!

Gruss Bernd
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 259
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon guefz » Di 30. Aug 2016, 22:04

Schön dass es euch gefallen hat. Seid ihr von Botni aus Richtung Mývatn oder Richtung Goðafoss gefahren?

Günter
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 17
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Brauche etwas Input/Hilfe für die Planung einiger Hochlandtouren

Beitragvon bilderweise » Mi 31. Aug 2016, 09:48

Bernd15 hat geschrieben:Hallo Gernot,
Mit Hungurfit meinst du vermutlich die Verbindung F210 zu F261, Hungurfit-Krokur-Mosar. Die bin ich letztes Jahr mitte September gefahren, fand ich auch das beste/anspruchsvollste(evtl. noch die Krakatindur Piste). Hat damals Riesenspass gemacht!
Gruss Bernd


Hi Bernd,
Ja genau die mein ich, nur in die andere Richtung, damit man auch die Steilstücke ja als Anstiege mitnimmt (Hab ich leider vorher nicht gewußt...) Die Krakatindur hab ich mir auch angeschaut, wär aber auch nur in die "schwierigere" Richtung
sinnvoll gewesen, und ich wollte mich und das Auto nicht überfordern... Auf der Piste soll man ja auch gerne etwas mehr Bodenfreiheit brauchen ???

guefz hat geschrieben:Schön dass es euch gefallen hat. Seid ihr von Botni aus Richtung Mývatn oder Richtung Goðafoss gefahren?

Günter


Hallo Günter,
gefallen ist ein etwas schwacher Ausdruck, geht aber in die Richtung :)
Weder noch, wir sind am nächsten Tag zurück und haben uns dann ein bissl im Dyngjufell rumgetrieben und sind dann weiter zur Askja...
Somit durfte ich das Lavafeld fast in voller Länge zweimal genießen...

Lg, Gernot

Social Media

       

Zurück zu „4x4 Onroad durch Island“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast