F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Benutzeravatar
E+R aus OÖ
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 84
Registriert: So 20. Feb 2011, 20:20
Wohnort: Oberösterreich

F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon E+R aus OÖ » Fr 21. Jul 2017, 22:17

Ich plane für 2018 die F208 von Süden hinauf und dann auf der F26 Sprengisandur weiter in den Norden zu fahren.
Wieviele KM habe die F208 und die F26? Wieviel Zeit muss ich für jede der Pisten einplanen. Eine Übernachtung in Landmannalaugar ist geplant.

Nur um mich kurz vorzustellen, ich war nun das siebte Mal auf Island, war bereits zweimal in Landmannalaugar, bin die Kjölur bisher zweimal gefahren (mit Übernachtungen 2013 in Hveravellir und 2017 im Kerlingafjöll). Ich war auch schon ziemlich weit oben auf der Hekla, aber ein heranziehendes Gewitter hat mich von der Weiterfahrt zum "Parkplatz" unterhalb des Gipfels abgehalten.2015 war ich in den Veidivötn - eine geniale Landschaft.

Aber wie eingangs erwähnt geht es jetzt um die Reise 2018,im Hinterkopf habe ich noch eine Piste in ein Gebiet etwas östlich von Höfn, welches ebenfalls so bunte Berge wie Landmannalaugar bieten soll. Welche Piste wäre dass und mit welchem 4x4 Fahrzeug zu befahren?
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 284
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon Surtur » Sa 22. Jul 2017, 07:39

Hm, also meiner Meinung nach ist bei diesen Pisten die Länge in Kilometern irrelevant - der Streckenzustand und die Erfahrung des Fahrers sind hier wichtiger. Als ich vor acht Jahren die Sprengisandur-Piste zum ersten Mal gefahren bin, dauerte das acht Stunden, und ich war hinterher ziemlich fertig; beim zweiten Mal waren es dann nur noch fünfeinhalb Stunden. (Und das mit einem Pajero bzw. einem Landcruiser, also robusten Fahrzeugen mit einer gewissen Bodenfreiheit.)

Generell sollte man nicht unterschätzen, wie ermüdend die Fahrerei durch eine teilweise wenig abwechslungsreiche Landschaft (insbesondere der Sprengisandur-Südteil) , verbunden mit dem Erfordernis, die Strecke dauernd im Auge zu behalten und ggf. recht schnell einem Steinbrocken auszuweichen oder zu bremsen, um eine Bodenwelle oder eine wassergefüllte Rinne mit der angemessenen Geschwindigkeit zu passieren, sein kann.
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1098
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon marled » Sa 22. Jul 2017, 08:43

Das Gebiet östlich von Höfn ist das Lónsöræfi, die Piste ist die F 980 und es wird immer davon abgeraten, sie mit normalen 4x4 zu befahren, weil der ziemlich zu Beginn zu furtende Fluss, die Skyndidalsá, sehr schwierig und tückisch ist. Wenn du den Namen googelst, wirst du genügend abschreckende Bilder finden.
Marled
Benutzeravatar
superschaf
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 19
Registriert: Fr 21. Jul 2017, 14:45

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon superschaf » Sa 22. Jul 2017, 09:57

Bin am 8.7 die 208 von Nord nach Süd über LML gefahren mit Stop in der Eldgjá Schlucht.
Das dauert so man was sehen will und die Furten genau beachtet einen ganzen Tag.
Wie schon der Vorschreiber gesagt hat das kannst nicht in km messen.
Bin auch 35 und 550 gefahren die 208 ist aber schon einen Zacken härter aber für mich besonders von LML bis zum Süden ein Traumstraße.(Eigentlich die schönste die ich je fuhr)
Lies vorher mein Auto (Subaru Forester) vom Ranger checken ob machbar. bin halt ein Angsthase.
Einige Furten sind dort für Anfänger des Furten doch etwas Respekteinflössend aber bei gute Wetter und wirklich langsamen Tempo machbar.Das Wetter solltest sowieso beachten paar Tage später war die Strecke wieder gesperrt wegen der Regenfälle.
Vom Süden her ist gerade die erste Furt etwas Heavy aber wenns nicht sicher bist wart bis ein anderes größeres Auto kommt und schau wo der fährt. Zwischen links Mitte oder rechts sind teilweise 20-30 cm Unterschied.
Sahen auch einen Nissan Qashqua der abgesoffen ist aber da war der Fahrer schuld weil zu schnell wer sich an den Tag (super Wetter) ausgegangen ist aber meiner Laienmeinung nach schon unterste Kategorie für dort.
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 284
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon Surtur » Sa 22. Jul 2017, 10:12

...und um die Frage nach der Länge noch seriös zu beantworten: Nach der Ferdakort 1:500.000 hat die F208 insgesamt rund 100 km Länge, während die F26 von der Einmündung der F208 (von da sind es noch 7 m bis zu der Stelle, wo die eigenrliche F-Piste beginnt) bis zum Aldeyjarfoss (wo die Jeeppiste aufhört) etwa 204 km hat. Wenn Du in Landmannalaugar übernachtest, steht Dir also mindestens ein Tag konzentrierte Fahrerei bevor, an dem ich - außer Ruhepausen - nicht viele Aktivitäten einplanen würde...

Werbung


Benutzeravatar
Uwe
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1282
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon Uwe » Sa 22. Jul 2017, 10:53

Surtur hat geschrieben:Hm, also meiner Meinung nach ist bei diesen Pisten die Länge in Kilometern irrelevant - der Streckenzustand und die Erfahrung des Fahrers sind hier wichtiger. ...
Generell sollte man nicht unterschätzen, wie ermüdend die Fahrerei durch eine teilweise wenig abwechslungsreiche Landschaft (insbesondere der Sprengisandur-Südteil) , verbunden mit dem Erfordernis, die Strecke dauernd im Auge zu behalten und ggf. recht schnell einem Steinbrocken auszuweichen oder zu bremsen, um eine Bodenwelle oder eine wassergefüllte Rinne mit der angemessenen Geschwindigkeit zu passieren, sein kann.

Da kann ich dir nur recht geben.
Allerdings finde ich den Südteil der Sprengisandur abwechslungsreicher, aber das ist ja Ansichtssache und nicht Thema dieses Threads. ;)

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Naturparadies am Polarkreis und ISLAND - Das Südliche Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 284
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon Surtur » Sa 22. Jul 2017, 14:25

marled hat geschrieben:Das Gebiet östlich von Höfn ist das Lónsöræfi, die Piste ist die F 980 und es wird immer davon abgeraten, sie mit normalen 4x4 zu befahren, weil der ziemlich zu Beginn zu furtende Fluss, die Skyndidalsá, sehr schwierig und tückisch ist. Wenn du den Namen googelst, wirst du genügend abschreckende Bilder finden.
Marled

Hallo Marled,
bist Du sicher, dass der Threadopener die F980 gemeint hat? Da Ziel, das er anstrebt, scheint mir eher die "bunte Schlucht" Hvannagil zu sein, und die ist nicht über die F980 zu erreichen, sondern über eine nummernlose Piste, die bei Stafafell - östlich der F980 - von der Ringstraße abzweigt. Ich kenne zwar beide Strecken nicht aus eigener Erfahrung, aber laut Reiseführer ist die Stafafell-Piste bis zu einem weiter nördlich gelegenen Campingplatz sogar mit dem PKW befahrbar - und von da sei die Schlucht zu Fuß zu erreichen... Wie gesagt, ich weiß es auch nicht aus eigener Anschauung.
Benutzeravatar
marled
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 1098
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon marled » Sa 22. Jul 2017, 14:36

Ob er jetzt die Straße zum Ferienhausgebiet und dem erwähnten Campingplatz meint, von wo aus man die bunten Berge auf der anderen Seite der Jökulsá sehen kann, aber nicht hinkommt, oder die zum Illikambur, die ja streckenweise schon sehr an Landmannalaugar erinnert, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich bineinfach davon ausgegangen, dass Reinhold mit einem 4x4 eher die anspruchsvollere, viel längere nehmen will.
Marled
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 577
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: F26 und F208 - wie lange sind diese Pisten?

Beitragvon carlotta » Sa 22. Jul 2017, 22:33

Die F980 würde ich nicht fahren.
Die andere Straße ist ausgeschildert mit Grænahliđ und befindet sich gleich hinter der Brücke.

Wie gesagt kommst Du zu der Schlucht" Hvannagil"
Wir sind außerdem gegenüber dem Kiesfeld ein Stück den Berg hinaufgefahren.
http://www.dagys-reisebilder.de/Island_ ... rlage.html

Social Media

       

Zurück zu „4x4 Onroad durch Island“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Andreas und 5 Gäste