Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Benutzeravatar
Thomasito
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 46
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 20:22
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Thomasito » Do 20. Okt 2022, 13:18

Hallo Werner

Du bringst es zwar auf den Punkt aber ich muss Dir auch leider mitteilen, dass ich mich von Dir vollkommen falsch verstanden fühle.
Ich will das mal so ausdrücken:

Deinem Post entnehme ich, dass Du Unimogs nun weniger leiden kannst.
Stell Dir vor, ich habe noch nie eine F-Straße verlassen und werde es auch ganz bestimmt niemals bewusst tun.
Trotzdem unterliege ich, wohl auch in Deinem Fall, einem gesteigerten „Ungnadefaktor“. Das stört mich.
Das ist das Problem, was ich ansprechen möchte.

Man konnte meinem Post vielleicht entnehmen, dass ich einer bin, der sich besonders auskennt oder so.
Das verbuche bitte unter Satire, das war eine Anspielung auf die vermeintliche Vorschuss-Rangordnung, die hier im Forum Usus ist und die ich lächerlich finde. Meine Angaben sind jedoch richtig.
Nach meinem Dafürhalten ist es völlig egal, wie gut einer das Land kennt, wenn es um solche Themen geht.

Ich kenne mich mit Island nicht besonders aus und „JA“ ich glaube meinem Kumpel.
Ich war vor Ort und die Beweisführung und die Fotos zeigen nicht das, was los war. Ich habe die Spuren selbst gesehen, die Informationen im Netz sind unvollständig.

Auch mein Unimog wurde von Steinen getroffen, die „Unwissende“ geworfen haben. Ich stand eben dummerweise in der Warteschlange daneben. Das stört mich. Das ist das Problem, was ich ansprechen möchte.
Ob das ein Ranger, ein Polizist, eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit war, ändert nichts and der Problematik und die es mir geht.

Ein Urteil über lokale Gesetze, erlaube ich mir grundsätzlich nicht.

Meiner Ansicht existiert hier ein gewisser „Sog“ ja ein „Bedürfnis“ and schuldigen Idioten und bei der entsprechenden Gelegenheit ist man nicht sehr wählerisch. Sicher ist an jeder Misere immer irgendwer schuld, aber nach meiner bescheidenen Meinung reicht es keineswegs einfach irgend einen zu finden, den man aus anderen Gründen sowieso schon nicht leiden konnte.

Ich persönlich würde niemals jemanden beschimpfen oder mit Steinen bewerfen, nur weil ich im Netz etwas stand, von dem niemand genau weiß, was wirklich los war.
Das stört mich. Das ist das Problem, was ich ansprechen möchte.

Und sollte wirklich jemand vorsätzlich eine F-Straße verlassen, dann finde ich das ganz bestimmt nicht gut.
In keinem Fall würde ich mich darüber äußern, auch wenn da immer eine gewisse Rufschädigung auf mich zurückfallen könnte.
Ich erwarte hier Differenziertheit und Hass empfinde ich gegenüber diesen Leuten auch nicht. Auf die Nase geben will ich denen schon gleich gar nicht, ganz egal wie das gemeint ist. Das steht mir nicht zu.

Mit keinem Wort habe ich die isländische Polizei als "rückständig" bezeichnet und mit "Pöbel" meinte ich ganz sicher nicht die Isländer.
Im ersten Fall stellte ich eine Frage und mit "Pöbel" meinte ich die Steinewerfer. Keine Ahnung wo die herkamen, sie standen da und sie schimpften englisch. Vermutlich waren es deutsche Einwanderer (das ist natürlich ein Spaß :D ). Den fliegenden Steinen hat man es jedenfalls nicht angesehen.

Ich tut mir einfach schwer mir Menschen vorzustellen, die einerseits engagiert und interessiert unsere Umwelt als schützenswert betrachten und andererseits ignorant und ruchlos gegenüber Nächsten agieren. Ich wünsche mir diese Detailverliebtheit, die diese Leute jeder Gänseblume zukommen lassen, auch für deren Mitmenschen.

Gruß

Thomas
Lösche Nutzer 5799

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5799 » Do 20. Okt 2022, 15:30

Sorry Thomas

keine Ahnung was du gesehen hast, ich berufe mich auf die Nachrichten ZWEIER Fernsehsender, mehrere Print-Medien, 2 Talkshows mit den Beteiligten und den Ermittlungen der Polizei nebst Polizeibericht damals und den Rangern die die Schäden wieder behoben haben und den Photos die damals veröffentlich wurden bzw. gezeigt.

Die gesamten Informationen im Netz sind schon länger nicht mehr vollständig, die sind schon längst im Daten-Nirwana. Es war 2017 und wir gehen auf 2023 zu

Das ich Unimogs nicht mag, das nun zu beschreiben ist ein abendfüllende Programm, eine lange Geschichte. Aber den Ärger den ich, meine Nachbarn und Freunde mit Unimogs bisher hatten ist unglaublich und steckt tief. Ich versuche nicht zu verallgemeinern, aber es waren bisher ganz üble Vorfälle. Aber das hat doch überhaupt nix mit dieser Sache hier zu tun. Ich habe und hatte mit dem Vorfall garnix zu tun.

So wie du es beschreibst war es nunmal nicht, und das hat jetzt nix mehr mit Glauben zu tun, sondern mit Ermittlungsergebnissen der Polizei. Es ärgert mich maßlos wenn sich ein Täter als Opfer aufführt. Wenn dein Kumpel das so erzählt hat ist es bestes "Trucker-Latein".
Und was du machst, möglicherweise garnicht bewusst, ist ziemliches Geschwurbel. Du wirfst isländischen Behörden Vor-Verurteilung vor, du hast in einem früheren Posting quasi von Abzocke oder so der LKW-Fahrer gesprochen (die Isländer verdienen an den Touristen doch genug, warum machen die das?)
Aber ich befürchte wir kommen eh zu keinem Konsens....hab das auch nicht erwartet.

Ich für meine Person mag nicht mehr weitermachen hier, das bringt nix.
Lösche Nutzer 5799

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5799 » Do 20. Okt 2022, 16:31

Ein Kollege von mir ist mit der besten Absicht die Piste nicht zu verlassen auf der „falschen“ Seite um die Markierung herum gefahren. Glaubt mir, ich war an der Stelle, es ist bis heute nicht zu erkennen was richtig ist und es handelt sich nur um wenige Meter auf einem steinigen Boden, ganz ohne Vegetation. Er hat keinen Zentimeter neue Spur gemacht, er ist eben der markantesten Spur gefolgt. An der nächsten Hütte hat ihn dann ein eifriger Polizist zur Sau gemacht und ihn einen „idiot“ und „criminal“ genannt. Dem schnell einbestellten Reporter wurde dann erzählt, dass er dem Erwischten am liebsten einen „nose punch“ verpassen würde und dass dieser die Tat, das „driving offroad“ zugegeben hätte. Das stimmte nicht, denn der Betroffene hatte nur seinen eigenen Reifenabdruck identifiziert. Für mich besteht da ein Unterschied. Der Beschuldigte hat zudem eine eher zurückhaltende Natur und wollte in aller Form mir den Behörden kooperieren.
Dann wurde er zum Verrichtung des Busgeldes zur Polizei auf die andere Seite der Insel bestellt. Das war 2 Tagesreisen-Umwege zur Fähre entfernt. Ob es sich dabei um eine weiter Schikane oder eine Rückständigkeit der Polizei bei Ordnungswidrigkeiten handelte, ist unklar. In jedem Fall ist es eine bemerkenswerte Methode um Umweltvergehen zu ahnden. Auf dem nun erheblich verlängerten Weg zum Schiff wurde er von einheimischen Zeitungslesern mehrfach beschimpft: „get out of my country“. In der Warteschlange am Hafen hat der Pöbel sogar mit Steinen nach dem Fahrzeug geworfen.
Aus deinem Posting viewtopic.php?f=20&t=8488&start=30

Was daran habe ich falsch verstanden?? Im Einzelnen und im Besonderen.
Ich mag nicht mehr, stiehlt nur einen Teil meiner Lebenszeit für nix.
Zuletzt geändert von Lösche Nutzer 5799 am Do 20. Okt 2022, 16:36, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Thomasito
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 46
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 20:22
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Thomasito » Do 20. Okt 2022, 23:13

Abend Werner

Du hast ja um Erklärung gebeten und ich möchte es versuchen.
In keiner Weise habe ich Vorwürfe gegenüber den isländischen Behörden ausgesprochen. Das wäre (Deine) Interpretation.
WERner.is hat geschrieben:
Do 20. Okt 2022, 16:31
Ob es sich dabei um eine weiter Schikane oder eine Rückständigkeit der Polizei bei Ordnungswidrigkeiten handelte, ist unklar.
Dabei handelt es sich um ein Stilmittel, man beachte die Vokabel "unklar". Von mir aus darfst Du das auch "Geschwurbel" nennen.

In der Tat habe ich wenig Hoffnung auf Verständnis, wenn Du mir die Fähigkeit die Wahrheit zu erkennen absprichst. Dabei berufst Du Dich auf Talkshows. Irgendwie scheine ich auch wegen meines Unimogs bei Dir in einer recht unteren Schublade gelandet zu sein, aus der es für mich kein Entkommen gibt. Ich fürchte meine Version der Geschichte ist somit chancenlos, wie ich mich auch äußere, ich komme auf keinen grünen Zweig.

Aber gut, nehmen wir doch mal an, es wurde tatsächlich ein Schaden angerichtet und die Polizei / Ranger haben vorbildlich gearbeitet. Die Presse berichtete angemessen und das Bußgeld wurde eben eingetrieben. Wie gesagt, damit hätte ich noch kein Problem.

Warum beschimpfen mich dann wildfremde Leute und werfen mit Steinen nach mir (und dem anderen Unimog) während ich mit zwei kleinen Kindern und Frau im Auto auf die Fähre warte? Dabei habe ich selbst niemals irgend eine Piste verlassen. Nicht weil es verboten oder ordnungswidrig ist oder weil hohe Bußgelder drohen. Mir reicht das völlig wenn sich das in Island nicht gehört. Ich lege großen Wert darauf, alle lokalen Regeln zu befolgen.

Wo ist da der Fehler, oder gibt es etwa keinen? Habe ich jetzt einfach Pech gehabt oder habe ich mir das alles nur ausgedacht?
Schwierigkeiten mit der Wahrheit scheinen bei mir ja zum Programm zu gehören.
Ich glaube schlicht, ich hätte ein paar Gründe mehr, warum mir der Kragen platzen könnte.
Diese unerfreuliche Angelegenheit ist aber, und das stimmt mich zuversichtlich, auch in meinen Fall eine Ausnahme die gegen viele positive Erfahrungen anrennen muss.
Vielleicht müsste ich das so sehen wie bei der Steinigung in Monty Python's "The Life of Brian". Da wird der Pöbel immer aktiv sobald einer "Jehova" sagt. Das entsprechende Wort wäre in diesem Fall wohl "offroad". Ich brauche solche Gedanken um drüber lachen zu können.

Gruß

Thomas
Lösche Nutzer 5799

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5799 » Fr 21. Okt 2022, 11:56

:D
Na gut belassen wir's dabei...das wird hier zu nix mehr.

Meine Abschlusserklärung:

1. Das war kein Bussgeld sondern eine Strafe! Kapiert's endlich!
2. Das ganze was danach ablief und dass weder du noch ich kennen war ein STRAFPROZESS mit Beweisaufnahme und allem wegen eines Umweltvergehens
2. Deine Version widerspricht zu fast 100% dem Bericht des Morgenblattes, der meistgelesenen Zeitung, Der Bericht war bevor die Polizei hinzugezogen wurde.
3. Das ganze was danach ablief und dass weder du noch ich kennen war ein STRAFPROZESS mit Beweisaufnahme wegen eines Umweltvergehens
4. Die Polizei hat dann eine Beweisaufnahme vor Ort gemacht und darüber wurde in fast allen isländischen Medien berichtet.
5. Bei Rechtsproblemen hilft die deutsche Botschaft oder das deutsche Konsulat. Ein Ausländer hat das Recht einen Dolmetscher hinzuziehen zu lassen und mehr bei juristischen Angelegenheiten.

Was dann daraus wurde, das Steine schmeissen, da hast du allerdings Pech gehabt.
Du ordnest das irgendwie falsch ein aus Gekränktheit oder ähnlichem und völligem Unverständnis über solche Isländer. Das kann ich auch nicht so richtig erklären, ausser das die so richtig wütend waren.
Kann ich voll und ganz verstehen. Is nun mal so passiert, u.a.weil Isländer bei Umweltvergehen so richtig wütend werden können.

Ich vermute nun oder befürchte, das dir nur die halbe Wahrheit erzählt wurde. Die Photos und Video's die vor meinem inneren Auge auftauchen sagen auch: das war ein dicker Hund.
Die Höhe der Strafe spricht auch diese Sprache. 3000 Euro hatten du mal berichtet. Das ist fast die Höchstgeldstrafe von 500.000 Kronen.

Meine Voreingenommenheit gegen Unimog-Fahrer hat mit dem Vorfall vor vielen Jahren gar nichts zu tun. Ausserdem war und bin ich ein völlig Unbeteiligter. Ausser das ich hier wohne und die isländischen Medien verfolge.

Die ist im Laufe der Jahre angewachsen durch eigene Erlebnisse und hat sich verfestigt im Jahr vor Corona.
Also einige Zeit später. ich bin auch voreingenommen gegenüber Womo's, CamperVans und ähnlichen Fahrzeugen die sich hier benehmen als wäre hier freies wildes Land und als wären die Bewohner ""unterentwickelte Insulaner"".
Das Verhältnis Touristen : Isländer ist 7 : 1, da sind etliche dabei deren Hemmschwelle bei NULL liegt, und die einen mentalen Radius von NULL haben, das aber ihren Standpunkt nennen.
Das ich diese und andere "Vorurteile" habe ist mir völlig bewusst, aber wenn sich Vorurteile immer wieder bestätigen, entsteht: AHA, wieder ein xyz-Fahrer, der keine Ahnung hat, das aber haufenweise. Die Isländer sprechen von " vitlausir útlendingar", eingedeutscht "durchgeknallte Hirni's".

Du erweckst allerdings bei mir nicht den Eindruck, als wärst du einer von diesen Rabauken. Im Gegenteil, ich hatte mal in deinem Blog "ullimog" geblättert.

Ich möchte nun das Kriegsbeil in aller Form begraben.

Dieser Song summt seit einigen Tagen in meinen Ohren:



Wenn du willst, möchtest, Zeit hast, reite Mal bei mir vorbei für'n Kaffee. Ich bin Rentner und habe normalerweise Zeit.

Schönen Tag noch
Werner
Benutzeravatar
marled
Weiser von Thule
Beiträge: 1254
Registriert: So 19. Jun 2005, 14:38
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von marled » Fr 21. Okt 2022, 13:08

WERner.is hat geschrieben:
Mi 19. Okt 2022, 19:54

Ich bin "Isländer mit deutschem Emigrationshintergrund" und lebe seit 23 Jahren hier auf/in Island, bin also auch auch "Pöbel" und arbeite seit nunmehr sieben Jahren nicht mehr.

Schönen Tag noch
Werner
Offtopic: Ach sieh an, dich gibt es also auch noch in den Medien, hab schon lang nix mehr von dir gelesen.
Willkommen zurück.
Marled
Lösche Nutzer 5799

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5799 » Fr 21. Okt 2022, 14:27

dich gibt es also auch noch in den Medien, hab schon lang nix mehr von dir gelesen.
Falsch,
mich gibts nicht und gab auch noch nie in DEN MEDIEN, lediglich in 2 Foren, 1 wurde ja zerstört, und das man nichts mehr von mir liest und ich mich ausgeklinkt habe, hatte viele Gründe, bis hin zu einer tiefsitzenden Resignation.
Es war ein Punkt erreicht, an dem ich nicht mehr cool und sachlich bleiben konnte. Das führte zu Unwohlsein und Missbehagen, also Schluss-Aus-Ende.
Diesen Punkt habe ich immer noch nicht so ganz überwunden, die Traumata sitzen sehr tief.

Ich werde mich auch wahrscheinlich wieder zurück ziehen.....

Werner
Lösche Nutzer 5780

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5780 » Fr 21. Okt 2022, 15:42

Werner, warum teilst du nicht lieber deine aktuellen Eindrücke von Island ?

Tagesfotos, was du erlebt hast, vom Wintereinbruch, späten Gästen in Island. Das würde mich viel mehr interessieren als die sinnlose Aufarbeitung von irgend welchen längst vergangenen Vorkommnissen.

Leider kann ich dabei nicht mitmachen, aber ich schlage einen Thread "Tagesfotos aus Island" vor.
Lösche Nutzer 5799

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5799 » Fr 21. Okt 2022, 16:21

Du bist hier im Forum mit grossem Beifall empfangen worden, oder?

Gehts noch??
Auch ich kann INTERNET-Trolle und deren Belehrungen nicht ausstehen, konnte ich noch nie.

Ich hab auch null Bock mich irgendwo bei irgendwem wer auch immer zu engagieren und auf weiteren Bullshit. Mir reichts.

Unterhaltung beendet
Lösche Nutzer 5780

Re: Ein paar Gründe, warum man die Piste nicht verlassen sollte

Beitrag von Lösche Nutzer 5780 » Fr 21. Okt 2022, 18:01

Damit hat dann jeder, der den zwanghaften Drang hatte, sich wie auch immer zu äußern das getan. Und ich möchte (als Threadersteller) den Admins den Vorschlag machen, hier mal zuzumachen.
Antworten