Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Die anspruchsvollere Art, mit dem Auto durch Island zu reisen.
Antworten
Benutzeravatar
25u.de
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 60
Registriert: Di 9. Aug 2022, 19:22
Kontaktdaten:

Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Beitrag von 25u.de » Fr 19. Aug 2022, 12:08

Anbei ein paar Eindrücke von meiner Tour ins Hochland. Ich hab die historische Sprengisandur Piste genommen, die parallel zur F26 verläuft: die ist sehr krass. Um dann ab Laugafell über die 752 wieder raus zu fahren.
PXL_20220814_111846743.jpg
Rechtzeitig tanken, letzte Gelegenheit dazu: im Highlandcenter.
PXL_20220815_125327179.jpg
in Laugafell wartet ein Hotpot, mit 35 Grad (könnte etwas wärmer sein ...)
PXL_20220816_091241748.jpg
Nachtfrost, im August
DJI_0145.JPG
Kurzer Halt an einer der Furten
DJI_0126.JPG
Hier sieht man sehr schön, wie die unterschiedlichen Flüsse aufeinander treffen. Quellwasser und Gletscherwasser, vermute ich.
Chris, unterwegs als Abenteurer im DAF T244 ex-Militär Truck. Old-school Blogger. Ohne Werbung, Kommerz & Affiliate http://www.25u.de
SteKlaus
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 23
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 20:53

Re: Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Beitrag von SteKlaus » Fr 19. Aug 2022, 20:56

Hallo,
inwiefern ist die historische Sprengisandur krass?
Die steht noch auf meiner „To do List“.
Vg
Benutzeravatar
25u.de
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 60
Registriert: Di 9. Aug 2022, 19:22
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Beitrag von 25u.de » Fr 19. Aug 2022, 21:36

Kennst du das Trackbuch Island, mit 77 Tracks ? Dort ist sie als Track #17 drin. Ich bin von Süd nach Nord gefahren. Der erste Teil ist easy, einfach auf dem Damm entlang, der für die Stauseen gebaut wurde. Später ist der Track sehr steinig, gelegentlich musste ich Steine wegheben.

Ist eher was für Geländewagen, nicht für Trucks. Zwischendrin gibt es eine steinige Furt, wo du über einen Wasserfall fährst, sehr schön für Fotos. Hab ich aber erst gesehen, als ich schon drüber war. Und ich wollte fürs Foto definitiv nicht Rückwärts zurück oder drehen oder was auch immer :)

Die Piste hat dann noch ein Schwemmgebiet mit mehreren Furten, da musste ich etwas suchen, wo der Weg ist. Das war insgesamt für mein Fahrzeug zwar alles kein Problem, wegen meiner Breite hatte ich es auf der Strecke aber nicht einfach. Der DAF hat eben auch nur wenig Federung, du wirst komplett durchgeschüttelt.
Chris, unterwegs als Abenteurer im DAF T244 ex-Militär Truck. Old-school Blogger. Ohne Werbung, Kommerz & Affiliate http://www.25u.de
SteKlaus
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 23
Registriert: Mo 17. Apr 2017, 20:53

Re: Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Beitrag von SteKlaus » Sa 20. Aug 2022, 20:30

Ja, ich hab das Trackbook, klingt dort nicht sehr problematisch, danke für Deine aktuelle „Live“ Einschätzung!
Benutzeravatar
25u.de
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 60
Registriert: Di 9. Aug 2022, 19:22
Kontaktdaten:

Re: Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Beitrag von 25u.de » Sa 20. Aug 2022, 21:49

Anbei ein Foto von der Wasserfall Stelle:
PXL_20220814_172351624.jpg
Der ganz offizielle Jeep Track geht direkt oberhalb vom Wasserfall drüber. Meinen Truck müsste ich da jetzt rein photoshoppen oder nochmal hinfahren. Koordinaten sind 64.713, -18.399

Wenn du einen Geländewagen hast, kann es zwischendurch schon Mal etwas hakelig werden. Aber es wird sehr gut zu machen sein. Mit 7,5 Tonnen ist 10cm irgendwo absacken oder drüber rumpeln nochmal anders, als mit einem Landrover.
Chris, unterwegs als Abenteurer im DAF T244 ex-Militär Truck. Old-school Blogger. Ohne Werbung, Kommerz & Affiliate http://www.25u.de
Variofahrer
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 256
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:44
Wohnort: Berlin

Re: Ein paar Eindrücke vom Hochland, Laugafell

Beitrag von Variofahrer » So 25. Sep 2022, 14:11

SteKlaus hat geschrieben:
Fr 19. Aug 2022, 20:56
…inwiefern ist die historische Sprengisandur krass?…
bin diese strecke vergangenes jahr im august gefahren. sehr viele größere steine. bodenfreiheit ist bei unserem nur 18cm unterm differential der hinterachse. ab und an war aussteigen angesagt, um zu sehen, ob es noch passt. an manchen stellen war es nicht möglich, nach links oder rechts auszuweichen, damit der „knubbel“ seitlich am stein vorbei geht. weniger als 18cm sollten es daher nicht sein.
Antworten