Islandreise im Juni

Mit 2 Rädern und ganz unmotorisiert.
Antworten
T-Bone
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Do 9. Mai 2013, 22:50

Islandreise im Juni

Beitrag von T-Bone » Do 9. Mai 2013, 23:00

Hallo Islandfreunde,

ich will mit einem Kumpel im Juni das erste mal nach Island fahren.

Wir sind insgesamt 3 Wochen und 3 Tage unterwegs, haben aber bisher in Island keinerlei Erfahrung. Ich setze ein MTB mit Alu Gepäckträger (hoffe, das geht gut) ein und 2 Ortlieb Taschen und eine Gepäckrolle. Und natürlich eine Lenkertasche.

Doch ein paar Fragen liegen mir auf der Brust, wo ich euch um Rat fragen wollte. :-)

1) Da wir fliegen und natürlich auch auf das Gewicht achten wollen, werden wir Nahrung erst komplett in Island kaufen. Ist das direkt am Flughafen möglich? Oder erst in Reykjavik?

2) Wir nehmen jeder ein eigenes Zelt mit, ich selbst habe aber noch keins. Könnt ihr eins Empfehlen (1-2 Mann), was für Island gut geeignet ist und nicht mehr als 350€ kostet.

3) Ich habe leider auch noch keine Regenbekleidung. Sollte man Softshellhosen und Softshelljacke nehmen oder lieber Hardshellkleidung?
Generell, was sollte man an Bekleidung alles mitnehmen? Kann ja auch recht warm werden.

Schonmal Danke im Voraus.

Manuel
Benutzeravatar
Olaf
Weiser von Thule
Beiträge: 1194
Registriert: Sa 23. Apr 2005, 10:05
Wohnort: Graz
Kontaktdaten:

Re: Islandreise im Juni

Beitrag von Olaf » Fr 10. Mai 2013, 12:22

Ich hoffe deine Gepäckträger sind einigermaßen stabil? Brechen nämlich regelmäßig in Island...

Lebensmittel würde ich nicht "direkt am Flughafen" kaufen, sondern in Keflavík. Dort gibt es ganz normale Supermärkte wo man alles bekommt.

In der genannten Preiskategorie gibt es jede Menge gute Zelte die für Island geeignet sind. Wichtig ist, dass es ein Alugestänge und genügend Abstannpunkte hat, aber das sollte ab 200-300 EUR eigentlich Standard sein. Die einen bevorzugen Tunnelzelte, die anderen mögen lieber freistehende, und je nachdem wen du fragst hat jeder schonmal mit bestimmten Fabrikaten seinen Ärger gehabt wohingegen andere genau den selben Hersteller favorisieren.

Speziell zum Radfahren hab ich persönlich eine langärmlige WindStopper Jacke von Gore Bike Wear und ich hab auch schon viele andere Reiseradler in Island getroffen, die fast ständig so ein Teil anhaben. Dazu noch eine lange Radhose, mit der man so richtig schön lächerlich nach einem Vollplastikradler aussieht, aber es funktioniert gut und hält warm. Wenns regnet kommt eine dünne, wasserdichte Regenjacke drüber und eine ebensolche Regenhose. Auch Gamaschen oder Regenüberschuhe sind zu empfehlen, und Handschuhe nicht vergessen! Bei einer richtigen Wintertour (-5C und darunter) ziehe ich auch mal eine Fleece-Jacke über der Fahrradjacke an, aber in Island hab ich das noch nicht gebraucht.
Statt langer Radhose gibt es auch die Strategie eine kurze Radhose (mit Sitzpolster) unter einer normalen Outdoor-/Trekking-Funktionshose anzuziehen. Ich finde es aber ganz angenehm, beim Radeln tagsüber was anderes anzuhaben als abends am Zelt.

Ganz generell werden dir die meisten Leute das Zwiebelprinzip ans Herz legen, d.h. eine Funktionsschicht um den Schweiß abzutransportieren, eine Isolierschicht zum wärmen, und eine wasserdichte Regenschicht. Kann man dann je nach Bedarf kombinieren
Benutzeravatar
icebike
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 40
Registriert: So 7. Jun 2009, 11:13

Re: Islandreise im Juni

Beitrag von icebike » Sa 11. Mai 2013, 08:09

Die Kleiderauswahl von Olaf kann ich nur bestätigen. Das Gleiche habe ich auch dabei.
Wenn Du nicht ins Hochland fährst, mag ein Alu Träger reichen. Im Hochland bricht er mit großer Wahrscheinlichkeit. Ich habe schon jede Menge kabelbindergeflickter Aluträger gesehen. Einer meiner Mitfahrer hatte sich z.B. mal ein Spitzenprodukt andrehen lassen. Als er in Keflavik die 3 Packungen Kabelbinder entfernte, konnte er den Träger kompakt in Einzelstangen nach Hause transportieren. :D
alf

Re: Islandreise im Juni

Beitrag von alf » Sa 11. Mai 2013, 08:25

Hi, was ausrüstung und bekleidung angeht ist von meinen vorrednern schon alles gesagt.
nur zum punkt gepäckträger hätte ich einige punkte an die man denken könnte. ich hatte mit verpflegung 30 kg am rad. ca. 8(zelt, kocher, küche und kleinkram lowrider) rest hinten drauf.
1) versuche nicht alles aufs hinterrad zu packen sondern benutze einen lowrider für die vorderradgabel, gibt verschiedene modelle dafür
2) sehr viele gepäckträger sind heute aus alu. meiner ist es auch und der hält schon seit vielen jahren ohne probleme bin nicht nur in island unterwegs, aber eben weil ich mit lowrider fahre. :mrgreen:
T-Bone
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Do 9. Mai 2013, 22:50

Re: Islandreise im Juni

Beitrag von T-Bone » Sa 11. Mai 2013, 10:41

Hallo Freunde,

also ob mein Gepäckträger stabil ist werde ich wohl herausfinden müssen.

Ich nehme zur Not bisschen was zum Nothalten mit. Irgendwelche Schellen oder Alustangen.

Bezüglich Bekleidung habe ich bereits eine kurze Radhose und eine Trekkinghose. Eine Softshelljacke habe ich auch und Fleecepullover.

Ich werde mir dann noch Hardshelljacke und Hardshellhose kaufen. So wie das jetzt von eurer Seite aus klang, müsste das reichen.

Lowrider wollte ich eigentlich vermeiden. Ich müsste mir da erst einen kaufen und auch noch Taschen dazu kaufen. Außerdem schränkt das alles die Bewegungsfreiheit ein.
alf

Re: Islandreise im Juni

Beitrag von alf » Sa 11. Mai 2013, 12:30

natürlich gäbe es die lowrider nicht zum nulltarif, aber somit hättest du die möglichkeit dein rad bei schlechtem untergrund besser zu händeln als mit nur einem gepäckträger. allerdings wollte ich dich nicht dazu drängen so ein teil zu benutzen. nur war ich auf all meinen touren froh so ein teil zu besitzen wegen des händlings. 8-)
Benutzeravatar
ale
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Di 12. Mai 2009, 10:18

Re: Islandreise im Juni

Beitrag von ale » So 26. Mai 2013, 15:54

Hi,

just one suggestion: why not to use a trailer?

A trailer is a much better solution for a long trip by bike. The bike is more stable and you can pedal on any road easily.

Just consider it.

In case you like the idea consider that all the trailers with 2 wheels are only meant for paved roads!!! So no dirty road with them.

Personally I use a Bob trailer, maybe the best thing around even if expensive (but I saw a nice "copy" of it for less than 100 euros with rainproof bag included! :-) ). After 1200 km in 2 tours on some of the gloriuos F roads in Iceland it's still perfect and I never had any broken part.

About clothes: it can be warm but it can be REALLY cold and always WINDY. Wherever you go you'll have always a nice wind on your nose!!! So get the right equipment!

About the tent: personally I got a tent with a big porch area so lot of dry space where to keep all the equipment. When it was raining I could still cook, get clothes from the bags and relax. Obviously my tent cannot stand a wind storm but I preferred to run the risk!

Enjoy!!!

Ale
Antworten