Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Zelt-Empfehlung??

Empfehlungen, Hinweise, Fragen und Erfahrungen rund um konkrete Anbieter und Angebote. Aber ohne Werbung der Anbieter!
Benutzeravatar
Elkü
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 115
Registriert: Di 3. Okt 2006, 23:14
Wohnort: Hveragerði

Zelt-Empfehlung??

Beitrag von Elkü » Di 14. Apr 2009, 05:59

Hallo liebe Islandfreunde!

Im Sommer möchte ich Urlaub in den Westfjorden machen und dabei überwiegend zelten. Hab schon versucht, mich etwas einzulesen, bin aber noch unsicher. Ich bin ein Selten-Zelter (bisher nur Erfahrung mit Kuppel-Zelt, und das ist laaange her...) und gehöre auch nur bedingt zu den Trekking-Freunden. Extremere Touren werde ich wohl auch eher nicht machen. Was ich suche, ist ein 2-Mann-Zelt, das recht einfach aufzubauen ist, und natürlich Islandtauglich. Ich wollte nicht unbedingt über die 300-Euro-Grenze gehen...

Normalerweise würde ich mich ja zu Globetrotter begeben und mich gut beraten lassen (VauDe? Preis-Leistung?). Aber nun bin ich in Island, und sprachlich komme ich in dem Bereich ganz sicher an meine Grenzen! :| Hab mal hier http://www.utilif.is/utivist/tjold/ geschaut. Kennt jemand die dort aufgeführten Zelte? Oder könnt Ihr etwas empfehlen, was hier in Island gut zu bekommen ist? Persönliche Empfehlungen helfen mir mehr als Zahlen. ;-)
Wenn also jemand einen Tipp hat, oder auch noch andere (isländische) Seiten, wo ich mal schauen kann, würde mich das sehr freuen!
Wie wichtig ist eigentlich eine Plane zum Schutz des Zeltbodens? Und was muss ich dabei beachten?
Fange gerade erst an, mich zu orientieren...

Herzliche Grüße von der Insel
Elkü
"Wer immer nur nach dem Zweck der Dinge fragt, wird ihre Schönheit nie entdecken." (Halldór Laxness)
Benutzeravatar
Steirer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 159
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 22:05
Wohnort: In den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von Steirer » Di 14. Apr 2009, 09:08

Hallo Elkü,

habe mir speziell für Island ein Vaude Space Explorer gekauft. Dazu ein 2. Gestänge welches ich auch schon am Vaude Space K2 verwendet habe. Ich denke, dass ich der letzte sein werde, der wegen Sturm sein Zelt abbaut....

Einen ersten Test hat es jedenfalls bestens bestanden:
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypic ... y/16424440

Das Zelt ist sehr einfach und auch unter stürmischen Wind schnell aufzubauen . Wir werden damit bis 10. Juli in Island sein. Danach könnten wir es dir überlassen, sofern du daran Interesse hast und du nichts besseres oder in deinen Preisrahmen liegendes findest.

LG vom Steirer Sigerl
Benutzeravatar
HDK
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 363
Registriert: Mi 7. Mai 2008, 00:25
Wohnort: Frankenwald
Kontaktdaten:

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von HDK » Di 14. Apr 2009, 15:37

ich werde mir die Zelte, die utilif anbietet mal genauer anschauen und später näher darauf eingehen (höchstwahrscheinlich).

Eine Zeltunterlage hat einige Vorteile;
- der Boden des Innenzeltes verschmutzt nicht bzw. nur gering
- es ist ein zusätzlicher Schutz gegen spitze Gegenstände am Lagerplatz
- in der Apsis verstautes Gepäck liegt nicht im "Dreck"
- wenn man im offenen Innenzelt liegend in der Apsis kocht, ist es angenehm, wenn man nicht Sand etc. vor der Nase hat
- vor allem bei einer großen Zeltapsis wird die Kondenswasserbildung deutlich vermindert,
..da die Bodenfeuchtigkeit oder die Feuchtigkeitsabgabe der Vegetation abgedeckt wird.

Du suchst ein 2-Personen-Zelt. Soll das für dich allein Behausung sein, oder werdet ihr zu zweit drin wohnen?
Ist eine Trekking-Tour geplant, oder ist das KFZ (als Gepäckablage) immer/meistens in der Nähe, wenn ihr zeltet?
.
Benutzeravatar
Elkü
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 115
Registriert: Di 3. Okt 2006, 23:14
Wohnort: Hveragerði

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von Elkü » Di 14. Apr 2009, 16:30

Oh, danke schonmal für die schnellen Antworten! Super! *freu*

Also, das Zelt ist tatsächlich für 2 Personen gedacht, ich zelte eher nicht alleine. Könnte aber auch mal vorkommen. Wahrscheinlich wird ein Fahrzeug immer in der Nähe sein, wie gesagt bin ich nicht ganz so der Trekking-Typ (schon wegen meines Rückens...) :-( Eher Tagestouren oder mal Wochenenden. Aktuell werden wir wohl zu zweit 2 Wochen mit PKW in den Westfjorden unterwegs sein. Aber ich weiß natürlich nicht, was die Zukunft bringt... ;-)

@ Steirer: Interessant! Und ein super schönes Bild, die "Blaue Stunde"!!! Verstehe ich Dich richtig, dass Du nach dem 10. Juli dein Zelt wieder abgeben wollen würdest? Hätte ich sozusagen ein Gebraucht-Angebot von Dir??? Das wäre hochinteressant, da mein Urlaub wohl am 11. Juli losgehen wird... 8) Oder geht es um Verleihen?

Danke und Gruß!!
"Wer immer nur nach dem Zweck der Dinge fragt, wird ihre Schönheit nie entdecken." (Halldór Laxness)
Benutzeravatar
Steirer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 159
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 22:05
Wohnort: In den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von Steirer » Di 14. Apr 2009, 17:16

@Elkü

Genau so habe ich mir das gedacht, du könntest es von mir zum Gebrauchtpreis bekommen. Ich habe drei Zelte, ein 3-Personen-Zelt (Vaude Space k2), ein geräumiges 2-Personen-Zelt (Vaude-Space Explorer) und ein ganz und gar nicht geräumiges 2-Personen-Biwakzelt (North Face Tadpole).
Für die Island-Trekking-Tour ist das eine zu groß und zu schwer und das andere ist zwar schön leicht aber leider zu klein. Daher habe ich mir im März das Space Explorer gekauft. Ich würde es nach der Island-Tour kaum vermissen und wenn ja, dann ist es in Deutschland leichter wieder zu bekommen als vielleicht in Island.

Wobei ich natürlich keine Ahnung habe, welche Zelte zu welchen Preis man in Island zu kaufen bekommt.

Elkü, schau dich einfach um, vergleich die Preise und achte ein bisserl auf die Qualität. Wenn du nix findest, dann melde dich einfach.

LG vom Steirer Sigerl
Benutzeravatar
HDK
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 363
Registriert: Mi 7. Mai 2008, 00:25
Wohnort: Frankenwald
Kontaktdaten:

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von HDK » Di 14. Apr 2009, 23:11

wie versprochen, noch ein paar Anmerkungen unter dem Vorbehalt, dass ich die Zelte nur aus (Internet-)Katalogen kenne.

Vaude Space Explorer
Wenn der Handel mit Steirer klappt, hast du bestimmt ein gutes Stück preiswert erworben.
Das Zelt ist offenbar sehr geräumig. Lediglich die Apsis kommt mir etwas klein vor, zumal
sie wenig Raum nach oben bietet. Kochen in der Apsis könnte problematisch sein, weil das
Dach schnell schräg abfällt. Vielleicht kann Steirer aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen.
Wenn ihr meistens das Auto in der Nähe habt, muss die Apsis nicht so geräumig sein. Das
Gepäck kann man ja im Auto deponieren.
Mit Snowflaps habe ich keine Erfahrung. Wahrscheinlich vermindern sie die Belüftung, was
zu höherer Kondenswasserbildung führt.

Hier ein Link zum Betrachten, mit reichlich Informationen und Bildern zum Zelt.

Zelte von Utilíf

Ich würde das Fjällräven Akka und das North Face Rock in die engere Wahl ziehen.

Fjällräven Akka
Tunnelzelt mit großer Apsis. Wenn man das Auto nicht in Reichweite hat, also wirklich auf
Trekking-Tour ist, wird man es schätzen, wenn man Platz für Gepäck und zum Kochen hat,
vor allem bei schlechtem Wetter. Achtung: Tunnelzelte immer sorgfältig abspannen, was
aber auch bei Kuppelzelten nicht schadet!
Die 2-Personen-Version würde ich nicht nehmen. Sie ist für 2 Leute recht eng. Das Innen-
zelt hat eine max. Breite von 125 cm und verjüngt sich auf 90 cm. Links:
Akka R/S 2
Akka R/S 3

The North Face Rock 22
Kuppelzelt mit gutem Raumangebot. 2 Apsiden, die - urteilt man nach den Bildern - höher
und steiler ausgelegt sind, als die des Vaude-Zeltes. Da das Zelt wohl nicht im Hochpreis-
Bereich ist, könnte man auch an die 3-Personen-Version denken, wenn Gewichtsersparnis
nicht so wichtig ist. Link:
Rock 22
________________________________________

Schau dir die aufgebauten Zelte einfach mal im Laden an. Noch ein Hinweis zur Zelt-
Unterlage: die kannst du selber basteln aus robuster Folie aus dem Baumarkt. Achte
darauf, dass das Stück nicht über das Außenzelt hinaus reicht, sonst sammelst du
Regenwasser ein. Besser ca. 10 cm Abstand vom Außenzeltrand halten.

So, ich hoffe, dass die Links funktionieren.
.
Benutzeravatar
Elkü
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 115
Registriert: Di 3. Okt 2006, 23:14
Wohnort: Hveragerði

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von Elkü » Mi 15. Apr 2009, 02:23

Schön, langsam macht's richtig Spaß!

Danke sehr HDK, Deine Empfehlungen decken sich ja so ziemlich mit meinen ersten Eindrücken. Wobei ich hier am meisten zum Akka neige. Scheint mir noch ein bisschen robuster und zuverlässiger. Kostet natürlich auch mehr.

Des Weiteren habe ich auch noch das VauDe (Power) Ferret I im Visir, oder auch ferner eines aus der VauDe Hogan-Serie. Die würde ich dann wohl mitbringen lassen... Aber am ehesten tendiere ich doch zu Steirers Angebot, das Vaude Space Explorer gebraucht zu übernehmen, schon weil es mir am vertrautesten ist. Wenn das klappt, würde ich glaube ich gar nicht groß weiter gucken.

Deshalb noch ein paar Fragen an den Steirer Sigerl:
Ja, die Apsis: Ich brauch zwar nicht immens viel Platz, aber würdest Du es eher als eng oder als gut ausreichend beschreiben?
Wie wichtig schien Dir das zweite Gestänge? Falls wichtig, würdest Du es mit abgeben wollen?
Welche Preis-Vorstellungen hast Du denn? Euro/Kronen? (Da ich ja nun Kronen verdiene, könnte ich Dir auch gut Kronen geben, auch im Voraus, damit Du sie im Urlaub nutzen kannst). Mach Dir doch mal Gedanken.
Alles Weitere könnten wir auch per Email klären, wenn Du magst, oder Du kannst mir auch 'ne PN schicken.

Vielen Dank für Eure Hilfe und die guten Tipps, das war echt klasse! Und ich freu' mich schon so richtig auf die Praxis!
Liebe Grüße von der Insel
Elkü
"Wer immer nur nach dem Zweck der Dinge fragt, wird ihre Schönheit nie entdecken." (Halldór Laxness)
Benutzeravatar
Steirer
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 159
Registriert: Mo 16. Feb 2009, 22:05
Wohnort: In den Bergen
Kontaktdaten:

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von Steirer » Mi 15. Apr 2009, 11:20

@ HDK

Es ist schon mal sehr fair, dass du gleich eingangs sagst, dass deine Kenntnisse theoretischer Natur sind. Deine Annahmen entsprechen aber auch meinen praktischen Erfahrungen.
Es ist richtig, das die Apsis nicht geräumig ist. Meinen Benzinkocher würde ich darunter auf keinem Fall anwerfen. Mit meinen kleinen MSR-Gaskocher ist ein Betrieb unter der Apsis schon möglich, wenn auch nicht sehr komfortabel.
Richtig ist auch, dass das Innenzelt so geräumig ist, dass auch große und vollbepackte Rucksäcke im Innenzelt Platz haben.
Die Schneelappen am Zelt haben Vor- und Nachteile. Vorteilhaft ist, dass man da auch schnell mal ein paar große Steine drauf legt und sich die Heringe erspart. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Wind nicht durch das Zelt pfeift. Nachteilig wirkt sich hierbei jedoch die schlechtere Belüftung verbunden mit Kondenswasserbildung aus. Einen gravierenden Nachteil habe ich auf einer Höhe von 5500 m erlebt. Die Sonne hat den Schnee tagsüber sehr weich und wässrig gemacht. Am nächsten Morgen, als wir das Zelt abbauen wollten, waren die Schneebänder im Blankeis eingefroren. Ein Zelt-Abbau war somit unmöglich.
Deine Einschätzung (oder auch eigene Erfahrung) zu den Tunnelzelten kann ich auch bestätigen. Wobei ich nur einmal ein Tunnelzelt aufgestellt habe. Das Abspannen, sodass es sturmsicher und faltenfrei dasteht, geht nicht in 4 Minuten. In dieser Zeit stelle ich aber alleine meine Kuppelzelte auf. Auf meinen Bergtouren habe ich dann meist nicht mal Heringe dabei. Zwei Steine, oder 2 Skistöcke (Eispickel) genügen. Ein freistehendes Zelt hat auch noch einen weiteren Vorteil: Ich drehe es nach dem erfolgten Aufbau so, dass es passt. (Wind, Aussicht, Sonnenaufgang, usw.) Für mich käme daher ein Akka nicht in Frage. Mit dem von dir aufgeführten North Face Rock22 könnte ich mich aber sehr schnell anfreunden. Freistehend, nicht schwer, dazu auch noch sehr preisgünstig.


@Elkü

Das von dir näher betrachtete Vaude Power Ferret I ist ein Tunnelzelt. Das Innenzelt ist nicht sehr geräumig. Ausrüstung, Rucksäcke müssen in der Apsis bleiben. Dies ist aber nicht schlimm, weil es auch einen seitlichen Eingang gibt. Wenn 2 Personen mit all ihrem Gepäck in der Apsis kochen wollen, dann könnte es eng werden.

Zu meinem Vaude Space Explorer:

So wie es HDK schon sagte: Die Apsis ist wirklich etwas klein, ein komfortables Kochen ist nicht möglich. Für mich ist das aber weniger störend, weil ich bei trockenen Wetter immer draußen koche und nur bei Regen oder Schneefall im Zelt koche.
Zum 2. Gestänge: Beim etwas größeren Vaude (K2) hatte ich immer das 2. Gestänge dabei. Es hat einen Föhnsturm in den Alpen, sowie mehrere Höhenstürme in der Cordillera Real tadellos überstanden. Ich habe großen Respekt vor den isländischen Winden und habe mir deshalb das Gestänge zusätzlich gekauft. Es ist jedoch unverhältnismäßig teuer (über 60 Euro!)

Elkü, dass von HDK erwähnte North Face Rock22 kostet etwa 200 Euro. Auch das ist ein Grund, es mal genauer anzuschauen.

Alles weitere per PN.

LG vom Steirer Sigerl
Benutzeravatar
HDK
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 363
Registriert: Mi 7. Mai 2008, 00:25
Wohnort: Frankenwald
Kontaktdaten:

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von HDK » Mi 15. Apr 2009, 13:56

Es passiert sehr oft, dass ein Thread, je länger er bedient wird, sich vom Ausgangspunkt/thema entfernt. So komme ich vom Zelt zum Kocher. Man kann sicher leicht nachvollziehen, dass das nicht an den Haaren herbeigezogen ist.

Ich koche fast immer in der Zeltapsis - außer bei schönem und windstillen Wetter. In Island regnet es halt doch häufig und oft bläst ein ordentlicher Wind. Nach meiner Erfahrung führt das Kochen im Wind zu einem erhöhten Brennstoffverbrauch, auch beim Trangia, der angeblich bei Wind noch in Hochform arbeiten soll. Da hab ich schon verraten, welchen Kocher ich verwende. Er hat ein paar unschlagbare Vorteile, wenn man in der Apsis kochen möchte oder muss:
- sehr standfest
- keine Gefahr von Stichflammen
- kleines Packmaß für viele Töpfe
- ideal für zwei Personen und dann von günstigem Gewicht (gut 500g p.P.)

Lediglich der Preis für Spiritus ist in Island sehr hoch, aber das konnte ich mir bisher immer leisten. Wir verbrauchten zu zweit im Sommer 2008 in 4 Wochen ca. 2,5 Liter. Aber der Verbrauch hängt natürlich von den Kochgewohnheiten ab. Wir haben halt auf Gerichte, die längere Kochzeiten erfordern, verzichtet.
.
Benutzeravatar
lena
Weiser von Thule
Beiträge: 1185
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:10

Re: Zelt-Empfehlung??

Beitrag von lena » Mi 15. Apr 2009, 17:21

Zum Thema Tunnelzelt möchte ich noch anmerken: Der Wind hat in Island die leidige Angewohnheit zu drehen und das bei Sturm erst recht. Da kann man das Zelt noch so schön abgespannt in den Wind gestellt haben, wenn der Wind dreht, bekommt man dann unter Umständen die volle Breitseite ab. Und mal eben neu positionieren is' nich'.
Antworten