Laugavegur - Zelt und Schlafsack empfehlenswert

Alles Rund um Zelt, Stiefel, Schlafsack und was man sonst noch braucht.
mr.field
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Di 8. Mai 2018, 18:01

Laugavegur - Zelt und Schlafsack empfehlenswert

Beitragvon mr.field » Mo 14. Mai 2018, 14:02

Hallo zusammen,

ich habe mich nach langem Suchen (auch hier im Forum) für folgendes Zelt und folgenden Schlafsack entschieden:

Rejka Antao II Light XL [Link zu Onlineshop entfernt. Admin.]

Mountain Hardwear Kunstfaserschlafsack [Link zu Onlineshop entfernt. Admin.]

Dass der Schlafsack einen Komfortberech von -9 Grad hat ist zwar für meine Reisezeit von Juli/August relativ nieder, aber lieber zieh ich ein Gleidungsstück aus als das ich friere.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Equipment oder kann mich in meiner Entscheidung bestätigen/kritik üben?

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße
Mr.Field
mr.field
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Di 8. Mai 2018, 18:01

Re: Laugavegur - Zelt und Schlafsack empfehlenswert

Beitragvon mr.field » Mo 14. Mai 2018, 18:44

....ich sollte noch dazu sagen, dass wir den Laugavegur laufen :)
Benutzeravatar
T.Spacey
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 13:04

Re: Laugavegur - Zelt und Schlafsack empfehlenswert

Beitragvon T.Spacey » Di 15. Mai 2018, 09:30

Hallo Mr. Field,
ich habe mir für Island, ich fahre im Juni, im Winter auch einen Kunstfaserschlafsack gekauft, der bis -7 C Komforttemperatur hat. Ich habe dann bei 3 Grad auf meiner Terasse Probe geschlafen im T-Shirt und Unterhose. Man, war das warm. Reißverschluss auf, Arme raus. War natürlich zu kalt. Also wieder zu...... Am besten man nimmt zwei Schlafsäcke mit. ;) Geht natürlich nicht.

Also viel Spaß beim wandern

Gruß Olli
Benutzeravatar
bilderweise
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 32
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 10:20

Re: Laugavegur - Zelt und Schlafsack empfehlenswert

Beitragvon bilderweise » Di 15. Mai 2018, 17:50

Für meinen Geschmack sieht das Zelt gut aus.
Bei Tunneln sind halt die Heringe ein wichitger Punkt um die Windstabilität zu erreichen.
Keine Ahnung was Rejka da dazupackt, evtl kann man da noch ein paar steinbödentaugliche dazunehmen?
Außerdem muss man bei Tunneln den Platz etwas sorgfältiger wählen, längs zum Wind und mit dem Kopf nicht bergab oder seitlich schräg ist nicht an jedem Fleck ganz einfach. Bin trotzdem großer Tunnelfan.
Quer zum Wind ist selbst bei mitteleren Winden, lange bevor das Zelt nachgeben würd, unter Umständen schon laut.
Außerdem lohnt es sich, sich die üblichen Tipps (Winkel, Verlängerungen, Steine auf den Heringen -vorsicht scheuert, evtl vorhandene Sturmmäuerchen) für windige Zletplätze anzusehen.
Außerdem würde ich dir, wenn das Gewicht für dich vertretbar ist, noch irgendein Groundsheet/Footprint/Zeltunterlage empfehlen.
bei den Leichtvarianten ist oft der Boden aus recht "gewichtsoptimiert" ausgeführt und ein Stein ist schnell übersehen...
Wir haben (im Auto) für die steinigen Ecken selbst zum Groundsheet noch zusätzlich eine Plane ausm Baumarkt dabei, haben das Zelt seit 10+ Jahren und der Boden ist perfekt dicht geblieben.

Zum Schlafsack kann man ohne Link kaum was sagen, ist es der Mountain Hardwear Lamina Z Torch?
2kg ist schon nicht mehr ganz leicht, aber für Kunstfaser und die Komforttemperatur auch nicht so schwer. Aber braucht man die -9? Man muss halt - je nach Fitness - dazurechnen, dass der erschöpfte Leib nicht so recht heizen will und leichter friert...
Im Zelt komme ich mit einem -7°C Schlafsack mehr als gut zurecht, bin aber auch ein Heißschläfer und bei uns in den Bergen nur noch mit einem Cumulus Comforter unterwegs. Ob ich den Laugavegur damit machen würd... Hmm, vielleicht :)
Nach den Bildern würde ich mir den Schlafsack unbedingt ansehen wollen, weil er um die Füße eher schmal ausschaut (was ich hasse, deshalb Comforter ;))

Wichtig für die Wärmeleistung deines "Schlafsystems" ist auch ein gute Isolierung zum Boden.

Lg, Gernot
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2810
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Laugavegur - Zelt und Schlafsack empfehlenswert

Beitragvon Monique » Do 17. Mai 2018, 10:20

Ich habe das Zelt auch, bin nicht 100% gelücklich damit (aber das war ich mit noch keinem Zelt), aber es ist islandtauglich und lebt noch ;). Am n
meisten nervt mich der Zeltboden, der merkwürdig ist und wegen dem ich das Zelt fast schon am Umtauschen war. Aber es darf auch dieses Jahr wieder mit nach Island. Allerdings nehme ich nie die Originalheringe (es sind nur ein paar als Ersatz mit dabei). Ich nehme grundsätzlich Alunägel und habe ein paar Heringe in anderen Formen dabei.

Monique

Social Media

       

Zurück zu „Ausrüstung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast