Hinweise zu Covid-19 in Island
Die Bundesregierung hat wegen hoher Corona-Infektionszahlen am 30.09.2020 nun auch Island als Risikogebiete eingestuft. Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Das Islandteffen 2020 entfällt!
Weitere Infos gibt es hier: viewtopic.php?f=54&t=8216

Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Wie man sich bettet, so liegt man! Aber was gibt's zu essen?
graxl
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 11:28

Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von graxl » Mo 20. Jan 2014, 12:29

Hallo liebes Forum 8-)

Nachdem ich letzte Woche bereits einige Male hier vorbeigeschaut und mich (durchaus erfolgreich) informieren konnte, habe ich mich nun auch angemeldet, da manche Sachen vielleicht einfacher sind mal eben in die Runde zu fragen, als sich alles selbst zusammenzusuchen. Es geht dabei erstmal um ein paar grundsätzlich Fragen für die Planung.

Kurz zu mir:
Mein Name ist Axel, ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und wir haben ein Kind (13 Monate).

Unsere bisherige Reiseplanung:
Wir planen ein Familienurlaub in Island, ca. 2-3 Wochen, entweder dieses oder nächstes Jahr. Diese Jahr wäre allerdings erst ab Mitte Juli möglich. Der Plan sieht bisher so aus, dass wir (auch aus Kostengründen) für die Zeit nur einen „normalen“ Mietwagen (also nicht Allrad) leihen, zumal Hochland nicht die allerhöchste Priorität hat und wir auch nicht wissen, inwieweit das mit Kind sinnvoll ist. Übernachten wollten wir in vorgebuchten Ferienhäusern bzw. Farmunterkünften - dann ist vielleicht auch mehr Unterhaltungsprogramm für den Kleinen dabei - für jeweils mehrere Tage, um von dort aus Tagestouren zu unternehmen. Grober Gesamtplan wäre dabei einmal um die Insel herum.

Meine Fragen dazu:
  1. Klingt der Plan grundsätzlich auch nach Eurem Empfinden/Erfahrungen plausibel oder enthält er grobe Denkfehler/Fehleinschätzungen meinerseits?
  2. Was wäre Eurer Einschätzung nach sinnvoller, lieber im Juli/August 2014 wenn das Wetter wärmer und beständiger ist oder z.B. im Mai/Juni 2015, wenn’s noch nicht so überlaufen ist und die Tage länger sind?
  3. Habt Ihr noch empfehlenswerte Internetseiten zur Buchung von Ferienhäusern/Farmunterkünften außer http://www.viator.is? Selbes gilt bzgl. Mietwagen, da schien mir http://www.goiceland.com bisher am günstigsten.
  4. Sind grundsätzlich auch Tagesausflüge ins Hochland per Bus möglich?
  5. Für die finanzielle Planungsgrundlage bin ich bzgl. der Unterkünfte von etwa 100€ pro Nacht ausgegangen. Ist das halbwegs realistisch oder bekomme ich für den Preis nur etwas mit dürftigster Ausstattung in unattraktiver Lage?
Vielen Dank schon mal!
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3008
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von Monique » Mo 20. Jan 2014, 14:52

graxl hat geschrieben:... Für die finanzielle Planungsgrundlage bin ich bzgl. der Unterkünfte von etwa 100€ pro Nacht ausgegangen. Ist das halbwegs realistisch oder bekomme ich für den Preis nur etwas mit dürftigster Ausstattung in unattraktiver Lage? ...
Willkommen im Forum :).

Mit 100 € pro Nacht zu rechnen, halte ich für alles andere als realistisch. Für Gästehäuser und Hotels (und dazu zählen auch die von Farmholidays) kannst du im Sommer an vielen Stellen das Doppelte für ein DZ mit Frühstück ansetzen. Ferienhäuser bekommt man sicher auch günstiger, aber mit 100 € würdet ihr euch bös vertun. Unattraktive Lagen gibt es fast nicht in Island. Dennoch sind die Preise je nach Haus und Inhaber und Region bisweilen stark unterschiedlich.
Übernachten wollten wir in vorgebuchten Ferienhäusern bzw. Farmunterkünften - dann ist vielleicht auch mehr Unterhaltungsprogramm für den Kleinen dabei.
Was stellt ihr euch unter "Unterhaltungsprogramm" vor? Ihr könnt sicher auf dem einen oder anderen Hof mal mit in den Stall gehen und die Tiere anschauen. Aber in Sachen "Animation" ist nichts zu erwarten, falls eure Gedanken in diese Richtung gehen.

Ich habe schon vielfach erwähnt, dass ich eine Inselumrundung mit wenigen Standorten und dafür Tagestouren für nicht sehr sinnvoll halte. Ihr müsst einmal um die Ringstraße. Je weniger Unterkünfte ihr habt, desto öfter müsst ihr bestimmte Strecken vielfach fahren. Das zieht sich und kann nerven. Da müsst ihr wissen, was euch wichtig ist. Natürlich gibt es Regionen, wo man gut 2 oder 3 Nächte bleiben kann. Oder meinetwegen vereinzelt auch mal 4 Nächte. Aber nicht durchgehend.

Tagesausflüge ins Hochland sind möglich. Einstieg in die Tourenplanung wären z. B. Seiten wie diese hier (Broschüre ansehen) oder diese hier.

Zur Unterkunftssuche gibt es für jeder Region Seiten wie diese: http://en.south.is/. Farmholidays hat eine eigene Seite. Und es gibt für Häuser auch noch diese hier.

Monique
graxl
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 11:28

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von graxl » Mo 20. Jan 2014, 16:04

Danke für die schnelle und aufschlussreiche Antwort und die Links! :)

Beim Unterhaltungsprogramm für den Kurzen habe ich tatsächlich einfach an Tiere anschauen/anfassen, beim Füttern zuschauen etc. gedacht. Der Gedanke, dass es in Island überhaupt so etwas wie ein „Animationsprogramm“ á la Pauschalurlaub in einer Hotelanlage geben könnte ist mir bisher noch nicht in den Sinn gekommen… ;)
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 651
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von carlotta » Mo 20. Jan 2014, 18:21

Vielleicht kannst Du ja auch was mit meiner Linksammlung anfangen. http://www.dagys-reisebilder.de/island18_linkseite.htm
Ferienhäuser sind die günstigeren für Juli /August 2014 fast alle schon ausgebucht.

Gruß carlotta
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von gerneklein » Mo 20. Jan 2014, 23:08

Hallo Axel
graxl hat geschrieben:Juli/August 2014 wenn das Wetter wärmer und beständiger ist oder z.B. im Mai/Juni 2015, wenn’s noch nicht so überlaufen ist und die Tage länger sind?
Es kommen inzwischen so viele Leute nach Island, dass es auch im Mai und Juni "ueberlaufen" ist. Ich empfehle Mitte Juli bis Mitte August als "beste" Sommerreisezeit. Auch wenn das Hochland nicht die oberste Prioritaet fuer Euch hat: Im Mai/Juni kommt Ihr womoeglich gar nicht hin weil es wegen den Fruehjahrsschmelze fuer jeglichen Verkehr gesperrt ist.
graxl hat geschrieben: [*] Sind grundsätzlich auch Tagesausflüge ins Hochland per Bus möglich?
Siehe oben. Wenn Ihr ein Tragetuch fuer das Kind habt (ala "Didymos") und eine grosse Jacke zum Schutz drueber steht der Erkundigung des Hochlandes mittels Ausflugsbussen nichts im Wege.
Islaender sind sehr kinderfreundlich und reagieren komplett gleichgueltig und gelassen auf alle Katastrophen die Kinder so verursachen. Stillen und Geschrei im Bus, Windelwechseln draussen im Regen - alles kein Problem. Selbst als mein Kind den Reisebus zur Askja - Reisebusse ins Hochland sind aehnlich wie Achterbahnfahrten - huebsch und gruendlich vollkotzte warf der Fahrer alle Leute am naechsten Fluss stoisch raus und der Guide wusste total Spannendes von Elfenkirchen in der Naehe zu berichten die dann auch besichtigt wurden. Nach 30 Minuten und mehreren Litern Wasser gings weiter. Lediglich gewisse Touristen aus gewissen Laendern koennen giftig werden, aber Du hast immer die Islaender auf Deiner Seite.
Und damit hast Du schon meine Top-Empfehlung fuer einen Ausflug in das Hochland: http://www.myvatntours.is/
graxl hat geschrieben: [*] Für die finanzielle Planungsgrundlage bin ich bzgl. der Unterkünfte von etwa 100€ pro Nacht ausgegangen. Ist das halbwegs realistisch oder bekomme ich für den Preis nur etwas mit dürftigster Ausstattung in unattraktiver Lage?
Wie Monique schrieb sollte das mit Muehe gerade so nur bei einigen Ferienhaeusern zu schaffen sein - wie ich bei Viator eben kurz geprueft habe. Monique hat recht, dass man nicht laenger als 4 Tage bei einer Rundreise von 2 bis 3 Wochen an einem Ort bleiben sollte. Allerdings sind diese 4 Tage auch okay, wenn man das Gebiet gut waehlt und man qausi sternfoermig die Tagesausfluege macht. Die von Monique genannten Ferienhaus-Links sind im Gegensatz zu Viator besser, wenn einem der Kontakt zu einem Bauernhof (zum Menschen treffen, Tiere anschauen und Katzen+Hunde streicheln) wichtig ist. Dort findet man in der Ueberzahl solche Sommerhaeuser, waehrend Viator in der Ueberzahl Sommerhaeuser anbietet, die keinen "Anschluss"-Hof in der Naehe haben. Keinen Hof in der Naehe bedeutet uebrigens nicht zwingend einsam: Oft sind andere Sommerhaeuser direkt in der Naehe oder man ist gar in einem Ort. Wer wissen will was er da bucht sollte genauestens die Fotos studieren. Die meisten Fotos sind authentisch und nicht per Photoshop veraendert. Ein anderer "Trick" ist der den Namen/Addresse/Farm des Sommerhauses in ja.is zu suchen. Und dann per Luftbild studieren wie die Lage ist.
"Unattraktive" Lagen gibt es schon: Ein Sommerhaus am Ende einer 25 Kilometer langen schlechten Schotterstrasse in einem Sackgassental ist zwar romantisch aber nicht optimal fuer Tagesausfluege....
Beachtet bei Eurer Rechnung dass Restaurants in Island im allgemeinen ganz und gar nicht preisguenstig sind. Das gilt auch fuer Fast Food. Bevorzugt Unterkuenfte mit Kochgelegenheiten.
Es tut mir leid, aber die ganze Unterkunftssuche ist immer sehr muehselig und ich habe schon fuer Buchungen genausoviele Abende verbracht wie dann der Urlaub lang war :-)

viel Erfolg
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
graxl
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 11:28

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von graxl » Mi 22. Jan 2014, 12:41

Danke für die ausführliche Antworten :)
gerneklein hat geschrieben:Es tut mir leid, aber die ganze Unterkunftssuche ist immer sehr muehselig und ich habe schon fuer Buchungen genausoviele Abende verbracht wie dann der Urlaub lang war :-)
Das glaube ich gerne, zumal man zum Zeitpunkt der Buchung ja bereits ne möglichst genaue Vorstellung von der Route haben sollte, die man dann letztlich fahren will, wenn's nicht total chaotisch werden soll...
graxl
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 11:28

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von graxl » Mi 5. Feb 2014, 12:41

So, melde mich nun nochmal, da unsere Planungen inzwischen weiter fortgeschritten sind. Es hat sich nämlich erfreulicherweise ergeben, dass wir nun doch schon vor Mitte Juli starten können und da Hertz bei Mietwagen-Buchung bis Ende Januar 33% Rabatt gab und die Mietwagen generell im Juni um einiges günstiger zu haben waren haben wir jetzt kurzerhand gebucht und zwar vom 19.06. bis zum 02.07.2014 :mrgreen: (also genau während der Fußball-WM).

Bzgl. der Unterkünfte sind wir von Ferienhäusern/Bauernhöfen etwas abgekommen bzw. wir schauen, dass wir von allem ein wenig haben. Der Plan sieht nach Konsultation unseres Reiseführers und einigen Reiseberichten hier bisher folgendermaßen aus und ist auch teilweise schon unverbindlich reserviert:

19.06. Ankunft / ÜN in Keflavik
20.06. ÜN Selfoss
21.06. ÜN Selfoss
22.06. ÜN Skogar
23.06. ÜN Höfn
24.06 ÜN Seydisfjördur
25.06. ÜN Husavik???
26.06. ÜN Myvatn
27.06. ÜN Akureyri
28.06. ÜN Siglufjördur
29.06. ÜN Borgarnes
30.06. ÜN Borgarnes
01.07. Abreise

Wie man sieht haben wir den Schwerpunkt auf den Südwesten und den Nordosten gelegt, die Westfjorde werden wir aus Zeitgründen vermutlich komplett weglassen.

Ich habe beim bisherigen Plan allerdings zwei bzw. drei Bedenken bzgl. der Strecke, weil wir gerne auch mal abseits der Ringstraße fahren möchten... wir haben uns bei der Planung im Zweifelsfall immer gesagt, dass es im Juni ja lange hell ist ;)
1. Mutet man sich mit der Etappe von Skogar nach Höfn für einen Tag zu viel zu, gerade wenn man z.B. die Bootstour über den Jokulsarlon mitnehmen möchte?
2. Ähnliches gilt gegen Ende der Reise mit der Etappe von Siglufjördur bis Borgarnes an einem Tag.
3. Und wäre die Strecke von Seydisfjördur nach Husavik entlang der Küste (also über Raufarhöfn) an einem Tag gut machbar?
fakewoodforest
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 106
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 08:02

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von fakewoodforest » Mi 5. Feb 2014, 17:08

1. Mutet man sich mit der Etappe von Skogar nach Höfn für einen Tag zu viel zu, gerade wenn man z.B. die Bootstour über den Jokulsarlon mitnehmen möchte?
ich wuerde mir da laenger Zeit fuer lassen, selbst mit Kleinkind. Da hats wirklich viel sehenswertes dazwischen - Vik (mit dem schwarzen Sandstrand, Kap Durholey,...), die Gletscherlagunenen (da gibts min 2 wo man hin sollte), den Strand mit Eisbergen, Flugzeugwrack, Skaftafell, Canyon bei Kirkju...
gerneklein
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 761
Registriert: Fr 23. Nov 2007, 21:36
Wohnort: Ganznahe

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von gerneklein » Fr 7. Feb 2014, 00:28

Hallo
graxl hat geschrieben: 1. Mutet man sich mit der Etappe von Skogar nach Höfn für einen Tag zu viel zu, gerade wenn man z.B. die Bootstour über den Jokulsarlon mitnehmen möchte?
Nein, das ist in Ordnung. Man kann selbstverstaendlich einen ganzen Urlaub auf dieser Strecke verbringen aber die Strecke ist landschaftlich einfach super. Geniessen und anhalten wo man will.
graxl hat geschrieben: 2. Ähnliches gilt gegen Ende der Reise mit der Etappe von Siglufjördur bis Borgarnes an einem Tag.
Sehr gut machbar.
Die Strecke Siglufjörður -> Sauðárkrókur ist die Sensation schlechthin, eine komplett durchgeknallte Achterbahnfahrt entlang der Kueste - wohlgemerkt, es geht nicht nur rechts und links sondern hoch und runter. Bitte Vorsicht bei Wind! Es lohnt sich bei Hofsós ins kleine aber superfeine Bad zu huepfen. Normale Eintrittspreise, dafuer nach meiner Kenntnis das einzige(?) Unendlichkeitsbad Islands. Im Gegensatz zum tuechtigen Raufbold und kraeftigen Schwimmer Grettir ist man bereits nach 2 Minuten auf der Insel Drangey. So scheint es jedenfalls.
Fahre dann weiter ueber Sauðárkrókur ueber die sehr gut ausgebaute und ebenso landschaeftlich schoene 744 nach Blönduós - also nicht die Ringstrasse. Bis Blönduós solltest Du die meiste Zeit verbringen, denn ab dort wird die Fahrt merklich "langweiliger" und man kann durchfahren.
graxl hat geschrieben: Und wäre die Strecke von Seydisfjördur nach Husavik entlang der Küste (also über Raufarhöfn) an einem Tag gut machbar?
Weder gut machbar noch empfehlenswert. Die Gegend ab Vopnafjörður muss man genauer anschauen um sie zu verstehen - es gibt dort geradezu mystische Orte und Gegenden. Nur die sieht man nicht wenn man da durchschaukelt, das ist das Problem. Man wird die Landschaft als huebsch aber wenig aufregend ansehen. Zwei Vorschlaege: Fahre die 917 ueber die Hellisheiði nach Vopnafjörður und dann ueber die neue gut ausgebaute 85 zurueck auf die Ringstrasse.
Der Bergpass Hellisheiði besitzt wohl Islands engste und schoenste Serpentinen und bietet erstklassige Ausblicke. Lediglich der Bergpass runter nach Mjóifjörður kann das zu recht in Frage stellen. Ein anderer Vorschlag ist die alte Ringstrasse 901 (Möðrudalsleið), die von der jetzigen Ringstrasse abzweigt und sie spaeter wieder trifft. Sie erzaehlt wie reisen frueher war und hat ein bisschen Hochlandfeeling. Zudem gibts einen uralten netten Stop Möðrudalur mit Kaffee. Und ja, raeusper, ich wurde schon zweimal an dieser Stelle nach Benzin gefragt, also hier der freundliche Hinweis, dass die Tankstelle dort nicht immer zuverlaessig Benzin hat. ;-)

viel Spass
Leon
Rettet das Hochland:
Zukunftsland islaendische Naturschutzseite Island
Rettet Island auslaendische Naturschutzseite Island
Heart of Iceland islaendische Seite zur Rettung des Hochlandes
Traumland das Buch zum Thema von Andri Snær Magnason
graxl
Foss-Anfänger
Beiträge: 5
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 11:28

Re: Hilfe bei Planung für Island-Ersturlaub mit Kleinkind

Beitrag von graxl » Fr 7. Feb 2014, 16:27

gerneklein hat geschrieben: graxl hat geschrieben:1. Mutet man sich mit der Etappe von Skogar nach Höfn für einen Tag zu viel zu, gerade wenn man z.B. die Bootstour über den Jokulsarlon mitnehmen möchte?


Nein, das ist in Ordnung. Man kann selbstverstaendlich einen ganzen Urlaub auf dieser Strecke verbringen aber die Strecke ist landschaftlich einfach super. Geniessen und anhalten wo man will.

graxl hat geschrieben:2. Ähnliches gilt gegen Ende der Reise mit der Etappe von Siglufjördur bis Borgarnes an einem Tag.


Sehr gut machbar.
Super :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
gerneklein hat geschrieben:graxl hat geschrieben:Und wäre die Strecke von Seydisfjördur nach Husavik entlang der Küste (also über Raufarhöfn) an einem Tag gut machbar?
Weder gut machbar noch empfehlenswert. Die Gegend ab Vopnafjörður muss man genauer anschauen um sie zu verstehen - es gibt dort geradezu mystische Orte und Gegenden. Nur die sieht man nicht wenn man da durchschaukelt, das ist das Problem. Man wird die Landschaft als huebsch aber wenig aufregend ansehen. Zwei Vorschlaege: Fahre die 917 ueber die Hellisheiði nach Vopnafjörður und dann ueber die neue gut ausgebaute 85 zurueck auf die Ringstrasse.
Der Bergpass Hellisheiði besitzt wohl Islands engste und schoenste Serpentinen und bietet erstklassige Ausblicke. Lediglich der Bergpass runter nach Mjóifjörður kann das zu recht in Frage stellen. Ein anderer Vorschlag ist die alte Ringstrasse 901 (Möðrudalsleið), die von der jetzigen Ringstrasse abzweigt und sie spaeter wieder trifft. Sie erzaehlt wie reisen frueher war und hat ein bisschen Hochlandfeeling. Zudem gibts einen uralten netten Stop Möðrudalur mit Kaffee. Und ja, raeusper, ich wurde schon zweimal an dieser Stelle nach Benzin gefragt, also hier der freundliche Hinweis, dass die Tankstelle dort nicht immer zuverlaessig Benzin hat. ;-)

viel Spass
Leon
Die alte Ringstrasse 901 (Möðrudalsleið) wurde uns von einer Bekannten ebenfalls empfohlen, also vermute ich mal, dass das nicht die schlechteste Wahl wäre ;) Bei der Variante könnten wir dann auch vor Myvatn direkt auf die 864 abbiegen und vor Husavik noch die diversen Fösse und den Jökulsargljufur "erledigen", sofern Zeit dafür ist - reine Fahrzeit wäre laut Google Maps jedenfalls "nur" 4,5h. Wenn um die Option Hellisheiði mit 917 und 85 erweitert, wärens schon knapp 6h.
Antworten