Hinweise zu Covid-19 in Island

Weltweite Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen (für deutsche): Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird derzeit gewarnt, da weiterhin mit starken drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist. Dies gilt bis auf weiteres fort, vorerst bis einschließlich 14. Juni 2020.

Auch Island ist vom Corona-Virus betroffen. Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Wie man sich bettet, so liegt man! Aber was gibt's zu essen?
Antworten
Katinka1205
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Feb 2020, 10:45

Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Beitrag von Katinka1205 » Mi 26. Feb 2020, 11:33

Hallo,
ich habe schon viele nützliche Infos hier gefunden, sicher ist es für euch Island-Profis ein Leichtes, mir zu helfen.

Wir fliegen um den 27.7. für etwa 10 Tage nach Island. Wir sind zu viert, die Kinder 15 und 19. Wir wollen mit dem Mietwagen fahren und in Unterkünften "mittleren Niveaus" übernachten. Eigentlich sind wir eher immer planlos unterwegs, aber uns wurde mehrfach gesagt, dass im Juli/ August vorgebucht werden sollte, damit wir nicht zu viel Zeit in die Suche nach einer Unterkunft stecken müssen. Also bin ich dabei und plane unsere Tour. Um es nicht ganz so stressig und mehr Zeit an den jeweiligen Hotspots zu haben, haben wir uns gegen die Ringstraße entschieden und wollen nur den Süden und Westen abfahren.

Folgende Ideen habe ich bisher: Keflavik - Jökullsarlon (da wollen wir eine Zodiac-Tour machen), dann wieder zurück. Auf dieser Strecke hin oder zurück gibt es ja genug zu sehen (Krisuvik – Blaue Lagune (Baden) - Kerid - Seljalandsfoss – Mýrdalsjökull (Eishöhle) oder Sólheimajökull (Gletscherwanderung/ Schneemobiltour)– Skogafoss – Kvernufoss ? - Kap Dyholaey - Vik i Myrdal - Fjaðrárgljúfur-Canyon - Vatnajökull- ....

Dann geht es in den Westen: Natürlich den Golden Circle (eigentlich wäre es ja praktisch, "hinten" anzufangen - also Gullfoss - Strokkur - Thingvellir?) über Hvalfjord (evtl. wandern zum Glymur?) nach Snaefalsness und ein Tag Reykjavik. Wir möchten gern einmal im Hochland fahren, durch eine Furt, anfängertauglich, möglicherweise auch mit einer geführten Gruppe und geliehenem Jeep?

Wir lieben Heiße Quellen und würden gern soviele wiel möglich mitnehmen. Wasserfälle haben wir schon massig in Kanada und den USA gesehen, ich denke, wenn wir die Wichtigsten auf Island sehen, können wir an anderen auch vorbeifahren. Eine Eishöhle haben wir noch nie gesehen, auf einem Gletscher wandern bzw. wenigstens mal kurz drauf kraxeln, würden wir auch gerne, oder eine Schneemobil-Tour machen? Und dann möchten wir am liebsten auch noch reiten, da wir 3 Reiter in der Familie sind, mein Mann möchte wandern,..... :D

Es wird also voll und viel Programm, aber wer weiß, ob wir mal wieder nach Island kommen....:-) (Eigentlich sind wir Segler und haben diesen Sommer kein Schiff, darum nun endlich mal Island - mein Traum seit Jahren!!!)

Und nun meine Fragen:
1) Sollte man wirklich alles im Voraus buchen?
2) Welchen Wagen würdet ihr nehmen? Wenn wir für die Hochlandtour eine Super-Jeep-Tour buchen, brauchen wir eigentlich kein Allrad, oder? Oder ist die Super-Jeep-Tour Quatsch, lieber allein und gleich einen 4x4-WAgen nehmen?? Oder sogar Camper? Dann ist man deutlich unabhängiger.... Aber zu viert!?! Sind die Plätze sehr voll?
3) Darf unsere 19-jährige Tochter fahren? Sie hat dann fast 2 Jahre Führerschein, ist begleitet gefahren. Was muss man da beantragen?
4) Wie lange sollte man für die Südtour einplanen? Wie viele Übernachtungen, wo übernachten?
5) Muss man ALLES im Voraus buchen: Blaue Lagune, Zodiac-Tour, evtl. Eishöhle, Schneemobil, andere heiße Quellen,....??
6) Wie viele Tage für die Westtour?
7) Sollte man bei der Westtour auf dem Weg einen Abstecher nach zum Hraunfossar und Barnewasserfall, Deildartunguhver machen?
8) Warum heißt es eigentlich Golden "Circle", für mich sieht es auf der Karte eher nach einer Oneway-Strecke aus, Thingvellir, Strokkur und Gullfoss? Oder gehört noch was dazu?
9) Habt ihr andere Routenvorschläge? Vielleicht doch erst Westen, dann Süden? Was spricht wofür, was wogegen?

Es fällt mir schwer, wenn ich schon jetzt entscheiden muss, wo wir wann sein müssen, weil irgendwan gebucht ist, aber vielleicht macht es die ganze Reise etwas strukturierter und wir haben vor Ort nicht zu viel Zeitverlust mit Suchen oder Wartezeit!?!

Ich habe wirklich lange im Forum gesucht, aber irgendwie finde ich nichts, was zu unseren Plänen passt - obwohl das doch eigentlich eine Standardreise ist, dachte ich.

Auf jeden Fall bin ich jetzt schon dankbar für eure konstruktiven Tipps und Vorschläge!!

LG, Katinka
Benutzeravatar
greulix
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 426
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:32
Wohnort: Rhein-Main
Kontaktdaten:

Re: Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Beitrag von greulix » Mi 26. Feb 2020, 15:38

Hallo Katinka,

Du hast Dir ja schon die richtigen Gedanken gemacht. Und das sind ganz schön viele Fragen. Das meiste davon ist natürlich Geschmackssache und kann so oder so beantwortet werden. Also hier nur meine persönliche Sicht.
1) Sollte man wirklich alles im Voraus buchen?
Ja. In den letzten Jahren war das zumindest empfehlenswert. Gerade entlang der Südküste ist kurzfristig kaum etwas zu finden.
2) Welchen Wagen würdet ihr nehmen? Wenn wir für die Hochlandtour eine Super-Jeep-Tour buchen, brauchen wir eigentlich kein Allrad, oder?
Für das, was Ihr vorhabt, braucht Ihr keinen Allrad. Wenn Ihr einen Allrad nehmt, dann würde ich Euch auch eine andere Strecke empfehlen, damit sich das auch wirklich lohnt. Dann fahrt nach Landmannalaugar und auch noch ins Kerlingarfjöll. Ob sich eine Super-Jeep-Tour lohnt, kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen.
3) Darf unsere 19-jährige Tochter fahren? Sie hat dann fast 2 Jahre Führerschein, ist begleitet gefahren. Was muss man da beantragen?
Ich fürchte, sie darf nicht oder zumindest nur gegen einen sehr hohen Aufpreis.
4) Wie lange sollte man für die Südtour einplanen? Wie viele Übernachtungen, wo übernachten?
Schwer zu sagen. Wenn Ihr alles, was Du aufgelistet hast, mitnehmen wollt (insbesondere geführte Sachen wie Zodiac, Eishöhle, Gletscherwanderung), würde ich schon drei Übernachtungen einplanen.
5) Muss man ALLES im Voraus buchen: Blaue Lagune, Zodiac-Tour, evtl. Eishöhle, Schneemobil, andere heiße Quellen,....??
Blaue Lagune müsst Ihr etwas länger im Voraus buchen. Bei den anderen Sachen sollte eine Buchung am Vortag ausreichen. Dann wisst Ihr auch, wie das Wetter ist und ob es wirklich stattfindet.
6) Wie viele Tage für die Westtour?
Zwei Übernachtungen auf Snæfellsnes und eine auf dem Weg dahin (in der Gegend Borganes/Hraunfossar).
7) Sollte man bei der Westtour auf dem Weg einen Abstecher nach zum Hraunfossar und Barnewasserfall, Deildartunguhver machen?
Schau Dir Bilder von den Hraunfossar an und entscheide dann, ob Du sie sehen willst. Ich finde sie sehr schön. Der Barnafoss ist gleich nebenan. Deildartunguhver liegt am Weg, ist aber für meinen Geschmack nicht so sehenswert.
8) Warum heißt es eigentlich Golden "Circle", für mich sieht es auf der Karte eher nach einer Oneway-Strecke aus, Thingvellir, Strokkur und Gullfoss? Oder gehört noch was dazu?
Die Tour wird meistens von Reykjavík aus gemacht, und dann fährt man halt über die Mosfellsheiði nach Þingvellir und zurück über Selfoss, Hveragerði und die Hellisheiði. Also nicht One-Way. An der Strecke (oder nicht weit ab davon) liegen natürlich noch andere Sehenswürdigkeiten. Ob man sie nun zum Golden Circle hinzuzählt oder nicht, ist Geschmackssache. Der Kratersee Kerið, die "Secret Lagoon" in Flúðir, die Tomaten-Gewächshäuser Friðheimar, das Geothermalgebiet in Hveragerði, ...

Wenn Du gern in heißen Quellen baden willst und Dein Mann gern wandert: Hinter Hveragerði kann man ins Reykjadalur hochwandern (hin und zurück keine 10 km) und dort im heißen Fluss baden.
9) Habt ihr andere Routenvorschläge? Vielleicht doch erst Westen, dann Süden? Was spricht wofür, was wogegen?
Wollt Ihr Euch wirklich auf den Süden und Westen beschränken? Ihr hättet dann die Strecke an der Südküste hin- und zurückzufahren, und Ihr wärt die ganze Zeit in Gegenden mit vielen Touristen. 10 Tage würden auch für eine komplette Umrundung ausreichen. Aber natürlich kann man das auch so machen, wie Du es vorschlägst - gerade wenn man noch Zeit zum Wandern und zum Reiten haben will.

Viel Spaß bei der weiteren Planung!
Markus
Ein Einblick in die Küche Islands: http://islandfankochbuch.blogspot.de
Unser Koch- und Backbuch "Leckeres Island": http://www.leckeres-island.de
Katinka1205
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Feb 2020, 10:45

Re: Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Beitrag von Katinka1205 » Do 27. Feb 2020, 11:14

Vielen lieben Dank! Gute Hinweise, vor allem der Tipp mit dem Bad im heißen Fluss ist genau das Richtige für mich! :)

Nun hatte ich gestern den Einfall, das Ganze vielleicht doch mit dem Wohnmobil zu machen. Dann hat man die Suche nach Unterkünften nicht so und ist insgesamt unabhängiger. Da wir eh nicht ins Hochland wollen - nur mit der gebuchten Super-Jeep-Tour - dürfte man doch alles damit befahren können, was wir vorhaben.
Haltet ihr Wohnmobil für eine gute Idee (wie sind grundsätzlich sehr camperaffin!) oder doch eher Hotels/ Hütten??

LG, Katinka
Benutzeravatar
Raigro
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 239
Registriert: So 4. Dez 2011, 21:48

Re: Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Beitrag von Raigro » Do 27. Feb 2020, 18:52

Ich finde ein WoMo eine sehr gute Idee, wenn man sich fast nur auf den zugelassenen Straßen bewegen will, denn man ist unabhängig und kann seine Route je nach Lust, Laune und Wetter wählen. Aber Camper oder größere WoMos sind sehr teuer in der Miete, aber natürlich sind auch Hotel- oder Guesthouse-Übernachtungen in Island sehr teuer im Vergleich zu anderen Ländern. Wahrscheinlich kommt es so oder so auf denselben (teuren) Preis für die Reise raus. Im WoMo kann man sich aber gut selbst versorgen, was Geld einspart, denn auch Essen gehen ist teuer in Island.

Aber wie anfangs erwähnt, wäre mir die Unabhängigkeit der Routenwahl das Wichtigste, denn ohne vorzubuchen kann es im Sommer schwierig werden, gute und bezahlbare Unterkünfte zu bekommen. Das bedeutet aber auch, dass man sich ziemlich sklavisch an seine Route halten muss. Oder anders gesagt, wenn es beim Start eurer Reise in Ostisland regnet und stürmt, und im Westen die Sonne scheint, dann habt ihr mit WoMo die freie Wahl, um euch für die Sonne zu entscheiden.
Benutzeravatar
Vaðfuglar
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 307
Registriert: Do 4. Apr 2019, 16:17
Wohnort: Mainhattan

Re: Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Beitrag von Vaðfuglar » Do 27. Feb 2020, 20:51

Die Touristenzahlen gehen in Island zwar wieder zurück. Damit steigt auch die Chance, ohne Vorbuchen noch freie Unterkünfte zu kriegen. Aber Ihr seid zu viert. Das kann ich nicht wirklich einschätzen, ob das auch für Familien wieder leichter möglich ist oder doch eher für einzeln Reisende.
WoMo klingt schon nach großer Unabhängigkeit und Flexibilität, gerade wenn Ihr campingaffin seid. Wie das für Euch ist, den Urlaub auf so engem Raum zu sein und wie Eure Teenies das finden, ständig mit den Eltern in einem Raum zu sein, müsst Ihr in eurer Familie abwägen. Vielleicht passt's ja. Dann ist das bestimmt eine schöne Möglichkeit.
Hab Island im Herzen, ob's stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Erde voll Leid.
Katinka1205
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Mi 26. Feb 2020, 10:45

Re: Erste Islandbesuch mit Familie 10 Tage

Beitrag von Katinka1205 » Do 27. Feb 2020, 23:43

Ihr habt mich bestärkt - so schnell geht das!
Ich habe dank der hiesigen Tipps islanderlebnis.de kontaktiert, hatte ruckzuck zwei tolle Angebote von einer sehr kompetenten und sympathischen Dame und nun haben wir uns tatsächlich für das Womo entschieden. Der große Vorteil der Unabgängigkeit überwiegt den Platz (in der Tat hat unsere jüngste (15) die Sorge geäußert, dass wir uns auf die Nerven gehen. ;-)). Der Preis war erstaunlicherweise beim Womo sogar etwas niedriger als mit PkW und Hotels. Ok, es kommen noch Sprit und Campingplatzgebühren dazu....
Aber dass es kein günstiger Urlaub wird, habe ich verstanden!
Nun werde ich mich also mal bzgl. der Campingplatzauswahl belesen, da habe ich hier auch schon praktische Beiträge entdeckt.
Bleibt nur noch die Frage, welche Extratouren wir dazu buchen:
Blaue Lagune? (zu 90% ja - muss man einfach gemacht haben)
Inside the glacier mit Schneemobil? (zu 80% ja - soll neu sein, klingt sehr nett!)
Super Jeep Tour ins Hochland von Landmanalauger? (zu 80% nein - dauert 10 Std., dann ist 1 Tag weg - obwohl mal bestimmt an tollen Erfahrungen gewonnen hat ;-))
Zodiac-Bootsfahrt auf dem Gletschersee (zu 100% ja)
Oder habt ihr Erfahrungen mit diesendiesen Touren gemacht und könnt Empfehlungen abgeben?
Danke!!
Katinka
Antworten