Liebe Islandfreunde,
wir wünschen Euch - auch in diesen besonderen Tagen - allen eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins Jahr 2021!

Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Myvatn - Mosfellsbær an einem Tag

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Antworten
Valdis
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 11
Registriert: Mo 17. Mai 2010, 13:57

Myvatn - Mosfellsbær an einem Tag

Beitrag von Valdis » Mi 16. Mär 2011, 13:59

Hallo,

ich bin gerade dabei unseren diesjährigen Urlaub zu planen. Ich war schon mal auf Island und kenne mich aus und hänge jetzt an einer Stelle, wo ich mir unsicher bin, ob man das so machen kann.

Und zwar geht es um die Strecke Myvatn-Moso. Kann man das an einem Tag machen, wenn man sich abwechselt beim Fahren. Das sind ungefähr 480km und eigentlich wollte ich auch einen Abstecher zum barnafoss machen, aber das kann man ja spontan entscheiden.

Es wäre so, dass wir nachm Frühstück losfahren würden. Vermutlich gibt es einen kurzen Stopp in Akureyri...1-1,5h und dann vll nochmal nen Stopp in Borganes.
Was meint ihr?

Rvk-Akureyri ist ja eigentlich kein Problem. Das machen viele Isländer ja an einem Tag...aber es sind halt 100km mehr.

Sagt mal was...ich bin mir so unsicher.
Benutzeravatar
Uwe_R
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 679
Registriert: Do 9. Nov 2006, 08:44
Wohnort: Leonberg
Kontaktdaten:

Re: Myvatn - Mosfellsbær an einem Tag

Beitrag von Uwe_R » Mi 16. Mär 2011, 21:34

Klar geht das, es ist ja lange hell :)
Mein "Rekord" 2010 mit Geländewagen war 531 km am 27.7.:
Nördlich vom warmen Wasserfall bei Bru nahe Karanjukar aufgewacht und los. Duschen am warmen Wasserfall,
etwas weiter Frühstücken am/im Auto, dann über den Staudamm, runter nach Egilstadir,
mind. 2 Stunden Aufenthalt dort, weiter über den Öxipass, nach Höfn, Kaffeetrinken bei Werner
und dann weiter bis "Klaustur", wo wir uns Mitternacht dann auf den Parkplatz des Schwimmbads
zum Übernachten hingestellt haben.
Ich bin nicht stolz auf diese Leistung, es war ein harter Tag, aber nicht anders machbar,
weil wir uns im Hochland mehr Zeit gelassen haben. Das war es wert.
Und am nächsten Tag stand Laki auf dem Programm, auch wieder mit viel Zeit und einer Übernachtung dort.

Also, gute Fahrt!
Uwe
Juni 2018 - Mit dem Elektromotorrad nach Island: http://www.uw4e.de
Antworten