Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

mit dem VW-Bus T3 erstmals nach Island

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Norge
Foss-Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Mai 2005, 09:41

mit dem VW-Bus T3 erstmals nach Island

Beitrag von Norge » Di 3. Mai 2005, 10:00

Hallöchen,

wie man an meinem Benutzernamen unschwer erkennen kann, bin ich ein großer Norwegen Fan. Das hat mich aber nicht davon abgehalten, dieses Jahr mit meinem 88er VW Bus eine Fährpassage nach Island zu buchen.
Da ich schon einige Fragen habe und in Kürze sicherlich noch viele Fragen, mit denen ich euch sicherlich gehörig auf den Keks gehen werde, hinzukommen werden, habe ich mich auch direkt angemeldet.

Das ich mit meinem 2WD VW keine Hochlandpisten fahren kann bzw. maximal die Kjölurroute bei trockenem Wetter und wenig Schmelzwasser zu bewältigen ist, habe ich mitlerweile herausgefunden. :cry:
Nur haben mich dabei weitaus elementarere Fragen beschäftig:
Werden von Mitte Juli bis Mitte August Winterreifen benötigt ?
Wie teuer ist zur Zeit Normal-Benzin ?
Da die Pisten (abseits der Ringstraße) mitunter ja ziemlich sandig sein sollen, empfiehlt es sich eine Spaten mitzunehmen?
Benötige ich Adapter für Steckdosen ?

Das sind momentan die Fragen, die mich beschäftigen. Die Reisoroute werde ich anhand von Reiseführern und Reiseberichten zusammenstellen und ggf. die ein oder andere Empfehlung von euch einholen. 8)

Meine Gegenleistung wird nach Ende meines Urlaubes erbracht. Dann werde ich den Neulingen sicherlich die ein oder andere Frage beantworten können bzw. mit den Alteingesessenen fachsimpeln :wink:

Ich danke schonmal für hilfreiche Antworten und sage einfach mal bis Später.

Gruß Oliver
Benutzeravatar
Peter
Islandreise Admin
Beiträge: 1998
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 22:35
Wohnort: Vöhringen (BaWü)
Kontaktdaten:

Beitrag von Peter » Di 3. Mai 2005, 10:32

Auch Norwegen-Fans sind hier herzlich willkommen ;-)

Die Kjölurroute ist sicher kein Problem. Es rüttelt zwar ein bischen aber wegen Bodenfreiheit und Traktion brauchst du eigentlich kaum was befürchten. Auch nach Landmannalaugar geht es mit 2 WD normalerweise. Immer vorausgesetzt es hat nicht tagelang geregnet.

Im Juli und August schneit es normalerweise gar nicht. Und selbst wenn, taut es rasch wieder weg. Winterreifen sind also defintiv unnötig.

Bezin (95 Oktan) kostet derzeit 101,60 ISK. Das enstpricht etwa 1,25 Euro (http://www.esso.is).
Peter Klein
Admin
http://www.islandreise.info
Gast

Beitrag von Gast » Fr 6. Mai 2005, 10:16

Hallo Peter,
danke für deine Antworten. Also liegt Benzin annähernd auf deutschen Niveau. Auch gut ist es wenn ich mit den Sommerreifen auskomme. Dann spare ich mir eine Neuanschaffung. :D

@all
Kann mir noch jemand was zur Adapter-Problematik sagen ? Besonders auf Campingplätzen ?

Eine weitere Frage, die sich mir mitlerweile stellt:
Für Island ist ja der Personalausweis zur Einreise ausreichend. Nun habe ich aber gehört, dass man auf den Faröer-Inseln den Reisepass vorzeigen muß. Da wir mit der Fähre anreisen wäre es wichtig für mich zu wissen, ob auf den Faröer nicht doch der Perso ausreicht.
Vielen Dank für Antworten

Gruß vom Olli, der hofft keinen neuen Reisepass beantragen zu müssen.
Norge
Foss-Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Mai 2005, 09:41

Der Gast war natürlich ich.

Beitrag von Norge » Fr 6. Mai 2005, 11:09

Sorry, wollte keine Verwirrung stiften, habe gedacht ich sei eingeloogt.

:oops: :oops:
Benutzeravatar
gabi
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 252
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:35
Wohnort: Wülfrath/NRW

Beitrag von gabi » Fr 6. Mai 2005, 13:06

hallo norge,

einen adapter haben wir bisher in island nirgendwo benötigt.

auch wenn du keine winterreifen brauchst, so solltest du dich aber wintermässig mit handschuhen, mütze, warme unterwäsche, regenkleidung etc. einkleiden, aber das wird wohl in norwegen im sonmer an einigen ecken nicht anders sein.

schönes fernweh
gabi :lol:
Benutzeravatar
Chevyartictruck
Weiser von Thule
Beiträge: 1241
Registriert: Do 28. Apr 2005, 09:02
Wohnort: Altenbach im Odenwald

Beitrag von Chevyartictruck » So 8. Mai 2005, 16:58

Hallo Norge
Winterreifen brauchst Du nicht aber ich würde mir AT`s drauf machen wenn Du die F35 fahren willst. Du musst bedenken das Du nur 2 Antriebsräder hast und die alle Last vorran treiben müssen, da bekommst Du sehr schnell Platten mit normalen Reifen. Luft ablassen nicht vergessen.

Gruß Dirk
Norge
Foss-Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Mai 2005, 09:41

Beitrag von Norge » Mo 9. Mai 2005, 08:46

Chevyartictruck hat geschrieben:Hallo Norge
Winterreifen brauchst Du nicht aber ich würde mir AT`s drauf machen wenn Du die F35 fahren willst. Du musst bedenken das Du nur 2 Antriebsräder hast und die alle Last vorran treiben müssen, da bekommst Du sehr schnell Platten mit normalen Reifen. Luft ablassen nicht vergessen.

Gruß Dirk
Hallo Dirk,

was meinst du mit ATŽs ? :oops: (evtl. AllsaisonTires?)
Benutzeravatar
kpk
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 14:26
Wohnort: Pfungstadt (Nähe Darmstadt)

Beitrag von kpk » Mo 9. Mai 2005, 10:20

Mit AT ist 'All Terrain' gemeint, also Reifen mit groben Profil, die aber auch auf Asphalt halbwegs ruhig laufen. Sieh dir die Beiträge zum T5 an. Gilt sinngemäß auch für dich.

Gruß
Karl-Peter
Benutzeravatar
Chevyartictruck
Weiser von Thule
Beiträge: 1241
Registriert: Do 28. Apr 2005, 09:02
Wohnort: Altenbach im Odenwald

Beitrag von Chevyartictruck » Mo 9. Mai 2005, 13:00

Hallo Norge

kpk hat recht, allerdings muss ich noch hinzufügen das die At`s mehr Stahl und Kevlar oder Polyestergewebe haben. Das macht sie pannensicherer gegenüber normalen Reifen. Wichtig in Island sind die Seitenwände der Reifen, da diese durch das Luftablassen oft mit dem Boden in Berührung kommen. Wenn man in der Seitenwand ein Riss hast ist dieser schwer zu flicken.
Der Reifenhändler in Husavik (ein Freund von mir) hat das beste Reifenflickzeug das ich je gesehen und verwendet habe, da haben wir schon Risse von über 5cm geflickt.
Kostet 100€ ist aber genial, in Deutschland natürlich nicht erlaubt.
Man kann bei Landmachinenhändler "Pilze" kaufen in verschiedenen Größen die sind auch gut, Nachteil man muss den Reifen abdrücken auf einer Seite. Das sollte man mal üben vorher :wink:


Gruß Dirk
Benutzeravatar
kpk
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 14:26
Wohnort: Pfungstadt (Nähe Darmstadt)

Beitrag von kpk » Mo 9. Mai 2005, 14:05

Chevyartictruck hat geschrieben:Das macht sie pannensicherer ...
Dateianhänge
aber leider nicht pannenfrei ...
aber leider nicht pannenfrei ...
IMG_9247a.jpg (30.74 KiB) 7672 mal betrachtet
Antworten