Liebe Islandfreunde,
wir wünschen Euch - auch in diesen besonderen Tagen - allen eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins Jahr 2021!

Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
pips
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 14
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 09:29

Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von pips » Sa 17. Mär 2012, 09:03

Hallo,
Bezüglich einer mehrwöchigen Islandreise, möchte von Island-Insidern einige Empfehlungen über die dort üblichen und für mich aber auch günstigsten Zahlungsmittel.
Zur Verfügung habe ich eine Prepaid-Kreditkarte und meine übliche Giro-EC-Karte.
Da im Ausland oftmals Bankgebühren anfallen, hätte ich gerne gewußt, mit welcher Karte man am besten bezahlt und am Geldautomaten isländische Währung ziehen kann.
Gruß
Benutzeravatar
Christian G
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 65
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 10:54

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von Christian G » Sa 17. Mär 2012, 10:37

Hallo,

da würde ich mich gerne mit anhängen. Zwar kommen diese Fragen immer wieder, wie man unter "suchen" finden kann, doch sehr weit in einzelne Themen/Beiträge aufgesplittert und wohl auch teilweise veraltet. Also eine Zusammenfassung wäre schon mal wieder sinnvoll.

Wie ist die Akkzeptanz von VisaCard, MasterCard und Maestro und wie hoch sind die Gebühren, die je Vorgang daheim dann dazu abgebucht werden ?

Ist es sinnvoll Euro bar mitzunehmen und vor Ort umzutauschen ?

Liebe Grüße Christian G :?:
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1125
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von Blacky » Sa 17. Mär 2012, 11:34

Was die Gebühren angeht, kann man keine allgemeine Zusammenfassung geben, da diese je nach Bank unterschiedlich ausfallen. Da müsst ihr euch bei euren jeweiligen Kreditinstituten, bzw. Kartenfirmen erkundigen.

(Bei mir z.B. ist das Bezahlen mit Visa-Karte und das Bargeldabheben an isländischen Automaten mit EC-Karte am günstigsten.)
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3014
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von Monique » Sa 17. Mär 2012, 15:24

Es ist immer gut, verschiedene Zahlungsmittel dabei zu haben. Kreditkarten werden akzeptiert. Welche Gebühren dabei anfallen, muss bei der eigenen, kartenausgebenden Bank erfragt werden. Ab und an habe ich es im Hotel schon erlebt, das American Express und Diners nicht funktionieren. Von Visa und Mastercard sind mir noch keine Probleme zu Ohren gekommen. Für das Tanken ist es notwendig/sinnvoll, die PIN der Kreditkarte im Kopf zu haben, da man an vielen Tankstellen für die Bezahlung mit Kreditkarrte die PIN benötigt.

Allerdings: Das eine Jahr funktionierten z.B. am Jökulsarlón viele Kreditkarten meiner österreichischen Gäste nicht, im anderen Jahr waren Deutsche betroffen. Vor Ort hieß es jeweils: Ja, wir haben da ab und an Probleme bei diesen Karten (dieser Länder). Woran es lag, konnte aber keiner sagen. Vielleicht ist 2012 ja ein Jahr, wo alle Karten funktionieren :) .

In Deutschland wurden viele Maestro (ehemals EC)-Karten umgestellt (Stichwort V-Pay). Meine ist seitdem im Ausland nur noch eingeschränkt einsetzbar, funktioniert wohl - wenn überhaupt - nur in Europa oder nur in EU-Ländern. So genau weiß ich das gar nicht mehr. Da ich selber eine isländ. Bankkarte habe und nahezu nur diese einsetze, kann ich da keine genauen Auskünfte geben. Ansonsten hört man vom Einsatz dieser Art Bankkarten (EC, Maestro, Bankomatkarte der Österreicher) Verschiedenes. Bei meinen Gästen habe ich immer wieder einzelne Fälle, wo die Karten nicht funktionieren. Bei anderen funktionierts. Von daher würde ich da nie eine pauschale Aussage machen wollen. Ich kann auch nicht sagen, ob Gebühren anfallen, wenn man mit den Bankkarten zahlt oder Geld abhebt.

Bargeldumtausch ist in den Banken gegen Vorlage von Personalausweis oder Reisepass möglich. Wer kein ausreichendes Bargeld dabei hat, weil er auf das Funktionieren seiner Bankkarte hoffte, kann bei einigen - nicht bei allen Banken!!! - gegen Vorlage seiner Bankkarte und des Persos/Passes ebenfalls Geld bekommen. Wir hatten das Problem mal in Selfoss und ich glaube - bin mir nicht mehr 100%ig sicher - dass das nur bei der Landsbanki ging. Vielleicht lag das aber an Selfoss und kann in Reykjavík schon anders sein.

Kartenzahlung ist in Island üblich, selbst im Hochland kommen nette Ritsch-Ratsch-Geräte für die Kreditkartenzahlung zum Einsatz. Man darf aber auch mit Bargeld bezahlen ;) .

Eine des Öfteren hier schon erwähnte Möglichkeit ist für Postbank-Kunden die kostenlose Sparcard mit der man 10x im Jahr im Ausland an allen Automaten mit VISA-Plus-Symbol kostenlos Bargeld abheben kann.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3014
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

ISK oder Euro?

Beitrag von Monique » Sa 17. Mär 2012, 16:44

Mir fällt gerade noch etwas ein. Vermutlich werdet ihr in Island immer öfter gefragt werden, ob ihr in Euro oder in ISK zahlen wollt. Die nachfolgenden Infos stammen von einem Laien, der nicht aus der Bankenbranche stammt - also seht mir die Formulierungen nach 8-) : Immer mehr Unternehmen werden mit Kreditkartengeräten ausgestattet, die nach Durchziehen der Kreditkarte und nach Eingabe des fälligen Betrages genau diese Frage stellen: ISK oder Landeswährung der Karte? Wir haben damals im Hotel (war vor 2 Jahren) eine Info dazu bekommen. Darin hieß es, quasi als Werbung/Anreiz für den Kunden, dass er, wenn er in seiner Landeswährung (bzw. der Stammwährung seiner Karte) zahlt, genau wüsste, was von seinem Konto abgebucht wird (nämlich der Betrag, der auf dem Beleg steht), während er sich da nicht soo sicher sein kann, wenn er in ISK bezahlt. Es wurde auf Wechselkursschwankungen und ungewisse Gebühren des eigenen kartenausgebenden Kreditinstitutes hingewiesen. Wählt man seine eigene Landeswährung (wir also idR Euro), dann wird zum Tageskurs der Bank (die das Kreditkartengerät ausgibt) abgerechnet + eine Gebühr in Höhe von - ich meine es waren - 3%. Dafür fällt aber nicht die sonst übliche Auseindseinsatzgebühr der Kreditkarte an, da man ja in Euro (bzw. Stammwährung der Karte) zahlt.

Der Vorteil hängt von der Landeswährung ab. Viele Amerikaner haben mir gesagt, dass sie dann lieber in $ zahlen möchten, da ihr Kreditinstitut idR mehr als 3% Auslandseinsatzgebühr berechnet. Ich hingegen zahle mit meiner Kreditkarte 1,85% und gehöre damit schon zu denen, der sehr viel bezahlen müssen. ICH würde mit meiner Kreditkarte daher immer in ISK zahlen wollen, da mich die 1,85% Auslandseinsatzgebühr meiner Bank günstiger kämen als die 3%, die die isländische Bank verlangt. Außerdem weiß ich bei meiner Kreditkarte, dass immer sehr schnell und dann auch zum Tageskurs abgerechnet wird, dass also hohe Wechselkursschwankungen nicht DAS Risiko sind. Das muss aber jeder für sich selber entscheiden.

Problem an der Sache wäre dann noch: Ich habe nie die Zeit gestoppt, aber der Kunde bei unserem Gerät hat irgendwas zwischen 20 und 30 sek Zeit, sich zu entscheiden bzw. wir haben so viel Zeit, bis wir das entsprechende Knöpfchen gedrückt haben. Wenn der Entscheidungsprozess zu lange dauert, sind alle Daten hinüber und wir müssen die Kreditkarte erneut durchziehen und das ganze Spiel beginnt von vorne ;) .

Seid also vorbereitet, wenn ihr mit dieser Frage konfrontiert werdet und wundert euch nicht, wenn eure Karte nochmals durchgezogen werden muss :) .

Erla meinte übrigens, für sie als Unternehmen, bei dem bezahlt wird, sei es günstiger, wenn die Kunden in Euro/Stammwährung der Karte zahlen, da SIE dann nicht so viele Gebühren bezahlen muss. Dazu kann ich keine Angaben machen, da ich da keinen Einblick habe.

Und: Ich kann nicht genau sagen, ob es immer noch 3 % sind (das würde dann auf dem Beleg stehen, den man ausgedruckt bekommt, bevor man sich entscheidet, und auf dem die Beträge in beiden Währungen vermerkt sind) und/oder ob das bei jedem Kreditkartengerätausgebeinstitut 3% sind. Soll also nur ein Hinweis sein. So, kompliziert Ende :) .
pips
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 14
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 09:29

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von pips » Sa 17. Mär 2012, 21:35

Das klingt ja wirklich kompliziert, wobei sich die Frage stellt, der ganzen Kartenzahlerei mit Bargeld aus dem Wege zu gehen.
Da packt man sich also besser das ganze €-Reisebudget in die Brusttasche und tauscht vor Ort in isländische Kronen um.
Dabei entfallen sicher auch Wechselgebühren, die aber transparent und kalkulierbar sind.
Wie ich auf telefonische Nachfrage bei meinem Kreditkartenherausgeber soeben erfahren habe, wird bei Auslandsnutzung hier sowie in Island eine Gebühr berechnet.
Grüße
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3014
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von Monique » Sa 17. Mär 2012, 21:47

Wer hat denn gesagt, dass Geldgeschäfte einfach sind 8-). Machen wir es also noch ne Runde komplizierter: Wer Bargeld umtauscht, zahlt einen anderen Wechselkurs als der, der Geld am Automaten mit der Karte abhebt. Die Banken berechnen keinen offiziellen Gebühren für den Umtausch, sie "tarnen" sie im Kurs. Völlig frei gewähltes Beispiel, nur um es zu verdeutlichen: Wenn ich mit meiner Karte Geld abhebe, bekomme ich für 10 € 1.600 isk, wenn ich Bargeld umtausche, bekomme ich für 10 € 1.550 isk.

Wer sich die Entwicklung der Krone anschauen möchte, kann z.B. hier schauen. Das soll keine Werbung für die Bank sein. Ist halt meine Bank in Island, weil es damals in Kirkjubæjarklaustur, als ich ein Konto brauchte, keine andere Bank gab. Aber der angegebene Wechselkurs ist auch der, den meine Bank in Dtl anwendet. Von daher ist das zumindest für mich immer eine gute Referenz.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3014
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von Monique » Sa 17. Mär 2012, 21:51

pips hat geschrieben:Wie ich auf telefonische Nachfrage bei meinem Kreditkartenherausgeber soeben erfahren habe, wird bei Auslandsnutzung hier sowie in Island eine Gebühr berechnet.
Klar, das ist so. Die Frage ist, wie hoch diese Gebühr ist. Wie geschrieben, meine 1,85% sind recht hoch. Es gibt Banken, die wesentlich weniger berechnen und wo es dann fast unrelevant ist, ob man seine Kreditkarte einsetzt oder nicht. Wer z.B. 0,5 % Auslandseinsatzgebühr bezahlt, bezahlt für einen Kauf eines 10 €-Produktes 5 Cent Gebühr..
Lucky Wilbury
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 69
Registriert: Fr 25. Aug 2006, 23:59

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von Lucky Wilbury » Sa 17. Mär 2012, 22:50

Hallo,
mein Tip: Möglichst eine Kreditkarte dabei haben.
Es gibt Anbieter, bei denen man ohne Gebühr im Ausland (nicht nur in IS) Bargeld am Automaten abheben kann (man bekommt also den günstigeren Umtauschkurs).
Und unterwegs ist es recht praktisch, mit Karte zu zahlen. Insbesondere muss man gegen Ende der Reise nicht laufend kalkulieren, wie viel Bargeld man noch abheben/umtauschen sollte, um möglichst keine ISK bei der Abreise übrig zu haben.
MartinB
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 852
Registriert: Mo 15. Jan 2007, 13:45
Wohnort: 99326 Ilmtal

Re: Rund ums Geld und Zahlungsmittel

Beitrag von MartinB » So 18. Mär 2012, 00:46

Die Rechner haben meinen Beitrag doppelt eingestellt. Also habe ich diesen hier gelöscht!
Antworten