Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Magi
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 6. Jan 2013, 00:04

Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von Magi » So 6. Jan 2013, 00:24

Hallo ihr,
ich (inkl. Freund) habe vor im Juli für 12 Tage nach Island zu fliegen und habe da auch schon eine ungefähre Planung und Reiseroute und wollte euch die mal zeigen und fragen, ob die so in der Art realistisch ist, bzw. ob ich was wichtiges vergessen/übersehen habe usw. (bzgl. wichtiger Sehenswürdigkeiten, täglicher Fahrtstrecke, .... usw.)
Also, mein Plan würde folgendermaßen aussehen:

1. Tag: abendliche Ankunft in Keflavik, gemütlich den Abend dort verbringen und auch dort übernachten (gibts da noch irgendwas besonders zu tun, was nicht allzu lange dauert, also eine Abendbeschäftigung eben?)

2. Tag: früh am Morgen das Auto abholen, losfahren auf die Route 1 und dort bis Vik, zwischendurch/unterwegs Seljalandfoss, Skogafoss, Landmannalaugar anschauen - Übernachtung in Vik (Hostel)

3. Tag: weiterfahren bis Höfn, dabei Jökulsarlon, Skaftafell ansehen - Übernachtung in Höfn (Hostel)

4. Tag: weiter auf der 1, dann nach "Kirkubaer" (ich fand, diese Übernachtungsmöglichkeit sah im Internet soooo cool aus), unterwegs und halt dann am Ziel diverse hübsche Landschaften anschauen (welche??) - ev- in Kirkubaer übernachten

5. Tag: zurück zur 1 und weiter ins Gebiet Myvatn (dort ein nicht allzu teueres Guesthouse/Hostel buchen für 2 Nächte) und dort dann mal diverse Sachen anschauen ( Dettifoss, Kravla Lava Felder, Myvatn See...?)

6. Tag: weiterhin in der Gegend bleiben, eventuell Ausflug nach Husavik (Walbeobachtung? Lohnt sich das?)

7. Tag: weiter auf der 1, Zwischenstopp in Akureyri (ist der Ort sehenswert? Was kann man dort machen?), außerdem Abstecher zum Godafoss und zum Dorf Laufas (fand die Häuschen, die man im Internet sieht die dort stehen so hübsch),
Übernachtunt eventuell in dem Hostel in Saeberg

8. Tag: weiterfahren Richtung Snaefellness, dort einiges anschauen (was genau?), und übernachten ev. im Hostel in Grundafjördur

9. Tag: zurück nach Keflavik und Auto abgeben (irgendwas interessantes unterwegs noch ansehen???), dann nach Reykjavik so ungefähr am mittleren Nachmittag, Unterkunft beziehen (sehr gut gefällt mir zB das Blaklukka Guesthouse...falls es dazu irgendwelche Infos oder Meinungen gibt, aber grundsätzlich bin ich noch für alles offen), den Rest des Tages die Stadt ansehen bzw. ev. abends/nachts halt das Nachtleben

10. Tag: eine geführte Golden-Circle-Tour mitmachen (??)

11. Tag: Stadt weiter ansehen, oder vielleicht eine Islandponytour (so ein paar Stunden lang) machen; lecker Abendessen gehen (grillmarket??)

12. Tag: ganz bald in der Früh bzw. Nacht zum Flughafen und heim


So, das wär mal mein Plan. Nun wollt ich fragen: Ist das so einigermaßen logisch und vernünftig? Welche wichtigen "Sehenswürdigkeiten" hab ich übersehen? Oder was könnte man weglassen?? Und wäre die ganze Tour automäßig mit einem eher "billigen" Mietwagen (Ford Fiesta oä) zu machen oder braucht man da ein besseres Auto???

Fragen über Fragen...hach...ich wär jedenfalls für jeden Hinweis und jede Hilfe dankbar!! :-)
Benutzeravatar
bjoerg
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: Sa 11. Apr 2009, 12:05
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von bjoerg » So 6. Jan 2013, 01:22

Hi Magi

Herzlich Wilkommen..

Ich gebe zu, ich habe deine Pläne jetzt nur mal kurz überflogen.... (uhrzeittechnisch)

Du schreibst Landmannalaugar.....
Dort kommst du mit nem normalen PKW nicht hin.
und selbst mit nen geliehenen 4x4 wirst du unter umständen nicht dürfen.
Vermieter untersagen meistens das Befahren von Hochlandstraßen ( F-Straßen )

Das Hostel in Saeberg ist sehr schön, dort war ich im September.

Snaefellness ist wirklich sehr schön und dort gibt es auch ne menge zu sehen....

Nochmal zum Auto, es ist Wohl wirklich einer der größten Preis-Posten bei Islandreisen, gerade im Juli.
Eigendlich ist alles was du aufgelistet hast, ohne weitere Probleme mit nem kleinem Auto machbar....
(außnahme Landmannlaugar)

hoffe ich konnte erstmal etwas verwirrung stiften..
mit freundlichsten grüßen aus dem hohen norden "von deutschland"............
Jörg
Sept.99, Nov.06, Apr.10, Sept.12, Jan.14, Nov.14, März16
Hilux Revo ExtraCup
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2998
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von Monique » So 6. Jan 2013, 09:16

Hallo Magi,

willkommen im Forum.

An Tag 2 von Keflavík aus über Landmannalaugar nach Vík zu fahren, halte ich für keine gute Idee. Natürlich wäre das fahrtechnisch irgendwie machbar (es gibt keine dunklen Nächte), aber ihr habt nichts davon. Wie Jörg schrieb, braucht ihr für Landmannalaugar ein vom Vermieter freigegebenes hochlandtaugliches Auto und Landmannalaugar sollte eher als Tagesausflug = ganzer Tag Zeit, Start und Ende außerhalb des Hochlands in der Nähe angesetzt werden. Ich denke, ihr werdet bis Vík auch ohne Landmannalaugar genügend sehen.

Den nächsten Tag finde ich genauso kritisch. Es sei denn, ihr wollt nur Auto fahren. Streckenmäßig ist die Strecke zu bewältigen, keine Thema, aber ihr seid auf der Strecke in einer der schönsten Ecken Islands. Manchmal erschließt sich das Besondere einer Strecke auch erst dann, wenn man weiß, was dort alles passiert ist. Ich hatte mal vor einigen Jahren einen Gast im Hotel, der sagte so ungefähr: Oh Mann, die Strecke zwischen Vík und Kirkjubæjarklaustrur zieht sich immer so dermaßen und ist so langweilig. Da fiel ich bald vom Hocker, denn für mich ist die Strecke enorm interessant und wir brauchen mit den Gruppen immer recht lange (stoppen öfter) dort und es gibt kein Mittagsschläfchen, sondern Zuhören ;) .

Aber hier noch ein paar grobe Abschätzungen zur reinen Fahrtzeit:

Vík - Kirkjubæjarklaustrur: 1 Std.
Kirkjubæjarklaustrur - Skaftafell: 1 Stunde
Skaftafell - Jökulsárlón: 45 min
Jökulsárlón - Höf: 1 Std.

Um deinen Plan besser einschätzen zu können, schreib doch mal bitte, was ihr euch von dem Urlaub so ungefähr erwartet: Wollt ihr z. B. nur fahrend Island erkunden oder auch mal Strecken zu Fuß unter die Füße nehmen = spazieren / wandern? Wollt ihr fotografieren? Oder ein Mix aus allem?

2 Tage für die Mývatn-Region, das ist in Ordnung. Bei der Frage nach der Walbeobachtung habe ich mir angewöhnt nachzufragen, was ihr erwartet. Falls ihr das schon mal woanders gemacht habt und dort ganz viele Wale gesehen habt, dann würde ich eher abraten. Falls ihr das noch nie gemacht habt, denke ich lohnt es sich schon mal. Ich hatte letztes Jahr einige Walbeobachtungstouren - von einer Tour, bei der netterweise ein einziger Wal auftauchte, bis zur Tour mit dem zweifach springenden Buckelwal war alles dabei. Jede Tour ist anders, man kann Glück haben, aber auch weniger Glück.

Statt einen Abstecher nach Snæfellsnes zu machen, würde ich die vorherigen Tage besser aufteilen und Snæfellsnes außen vorlassen. Wenn ihr es mit reinnehmt, plant ausgehend von Borganes einen ganzen, langen Tag dafür ein.

Den Golden Circle würde ich an eurer Stelle nicht als geführte Tour machen, denn ihr habt doch ein Auto. Vielleicht macht ihr die Tour auch am Anfang eurer Reise. Geführte Touren kosten auch Geld - wenn ihr mit einem Kleinwagen unterwegs seid, kommt ihr vermutlich preiswerter Weg, als für 2 Personen einen geführte Tour zu buchen. Und ihr hättet mehr vom Tag, könnt euch Zeit lassen, wo ihr es wollt.

Warum wollt ihr erst nach Keflavík und dann zurück nach Reykjavík? Okay, Mietkosten sparen. Aber ehrlich: Ich würde an eurer Stelle nicht so viel Zeit in Reykjavík verbringen - bei 10 Tagen vor Ort fände ich ca. 2,5 Tage Reykjavík zu viel. Dazu hat Island zu viel zu bieten. Reittouren könnt ihr auch unterwegs machen. Am Mývatn gibt es z. B. einen Anbieter (da seid ihr ja etwas länger). Wenn ihr zu dem Torfhof Laufás fahrt, könnt ihr noch ein kleines Stück weiter Richtung Grenivík - auch dort gibt es einen Anbieter, der Touren für vorbeikommenden Touristen anbietet. An der Straße 87 zwischen Mývatn und Húsavík sind einige Anbieter. Kurz vor Höfn (Südosten) ist direkt einer an der Ringstraße, oben im Nordwesten ist einer an der Ringstraße, ...

Abgesehen von Landmannalaugar könnt ihr die Tour mit dem kleinsten Kleinwagen unternehmen. Schaut mal nach, ob ihr den auch in Reykjavík abgeben könnt, falls ihr ihn unbedingt die letzten Tage loswerden wollt. Aus meiner Sicht steht der (Zeit- und Geld)Aufwand, den Mietwagen erst nach KEF zu fahren (mind 45 min), abzugeben, auf den Bus zu warten, den Bus zurück nach Rvk zu nehmen (2 Pers Buspreis) in keinem guten Verhältnis zu dem Vorteil, den man hat, wenn man das Auto noch länger behält.

Habt ihr sonst einen Reiseführer (Buch) zu Hause, um da nochmal genauer nachzulesen, was sich lohnt anzuschauen?

Viel Spaß bei der weiteren Planung.

Monique
Magi
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: So 6. Jan 2013, 00:04

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von Magi » So 6. Jan 2013, 15:30

Danke schon mal für eure Hinweise und Infos! Ihr habt mir schon mal seeehr geholfen! :-)

Das mit Landmannalaugur muss eh nicht sein, ich dachte, das wär in der Nähe oder wär vielleicht nur ein kurzer Abstecher. Aber wenn es, wie ihr schreibt, so schwierig zu fahren und ein weiter Umweg ist, dann lass ich das einfach weg. Noch dazu, wenns auf dem "leichten Weg" nach Vik auch genügend zu sehen gibt.

Danke auch für die Fahrtzeiteinschätzungen, das ist schon mal sehr hilfreich! Ich hab da ja (fast) keine Ahnung wie lang man für die diversen Strecken dann wirklich braucht und wos was zu sehen gibt usw.

Dann mal zur Frage wegen unserer Urlaubserwartungen:
Viel fahren macht uns nichts aus, also so ein paar Stunden am Tag geht schon. Ich stell mir das halt so vor, dass man eben fährt (von einer Unterkunft zur nächsten) und wenns unterwegs wo was Schönes zu sehen gibt, dann dort anhählt, aussteigt, etwas rumläuft und sich die Gegend ansieht, Fotos macht und dann nach einer Weile wieder weiter fährt.
Bzw. wenn man dann in der Unterkunft angekommen ist, und es ist noch genug Zeit, würden wir dann von dort aus auch kleine Ausfahrten zu Sehenswürdigkeiten machen wollen, oder auch, falls sie nicht zu weit weg sind, halt hin spazieren.
Richtig große Wandertouren müssen nicht sein, aber ab und zu etwas zu Fuß gehen passt schon zB um zu schönen Wasserfällen oder sonstigen schönen Landschaften zu kommen.

Also ich würd halt gern von allem, was es in Island so gibt, ein bißchen was sehen. (Nachdems die erste Reise dorthin ist, möchte ich halt mal so einen Überblick über alles haben.... Je nachdem was mir dann besonders gefällt, kann ich ja dann in den nächsten Jahren nur spezielle Gegenden anschauen. Aber diesen Sommer würd ich einfach gern von allem ein bißchen was haben.)
Wär das auf meiner vorgeschlagenen Tour so ungefähr alles dabei, oder hab ich da was ganz interessantes vergessen oder vielleicht auch einige ähnliche Dinge zu oft???

Wegen der Walbeobachtung...nachdem das im Reiseführer und überall im Internet so angepriesen wurd, dacht ich, ich bring das mal mit unter. Bisher hab ich noch nie irgendwo eine Walbeobachtungstour gemacht, also wär das dann eh vielleicht diesmal wirklich was, was man machen könnte.

Und für Snaefellsness also entweder einen laaangen Tag oder es weglassen? Mit welchen anderen Gegenden ist denn die Landschaft dort zu vergleicheN?? Hat man so was ähnliches schon auf der Runde davor gesehen, oder ist das wieder ganz was anderes? (damit ich weiß, ob ichs eher weg lassen will, oder mehr Zeit geben)

Wegen dem Auto: Ich dachte, es wär besser (billiger) wenn man die letzten 2, 3 Tage dann kein Auto mehr hat und sich dann eben rumfahren lässt und alles erklären lässt (daher die Idee mit der geführten Tour) bzw. halt auch die Staddt dann ansieht usw. So quasi nach dem vielen Fahren die Tage davor, dann den Schluss etwas entspannender zu gestalten.
Muss ich noch mal überlegen, ob vielleicht deine Idee nicht wirklich besser wär... So ganz sicher war ich mir da ja eh noch nicht.

Auch wegen Reykjavik war ich mir noch recht unsicher, wie lang man dort bleiben sollte. Also du meinst, 2,5 Tage ist im Verhältnis zur insgesamten Reiselänge zu viel. Hm... das heißt also, unterwegs besser an einem schönen Ort länger bleiben, und für Reykjavik dann nicht so viel Zeit aufwenden. Darüber muss ich nun auch noch etwas weiter grübeln.
(Oh, da fällt mir gleich noch eine Frage ein: Ist es schon besser, die Unterkünfte jetzt zu buchen, und nicht erst vor Ort was zu suchen, oder?)

Aber jedenfalls schon mal viiiielen Dank für die ausführliche Antwort, hat mir wirklich schon sehr geholfen!

(Über weitere Hinweise und Tipps bin ich natürlich auch weiterhin sehr dankbar ;-) )
Benutzeravatar
didi
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 545
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 19:32
Wohnort: 74182 Obersulm

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von didi » So 6. Jan 2013, 22:59

bjoerg hat geschrieben:Du schreibst Landmannalaugar.....
Dort kommst du mit nem normalen PKW nicht hin.
und selbst mit nen geliehenen 4x4 wirst du unter umständen nicht dürfen.
Vermieter untersagen meistens das Befahren von Hochlandstraßen ( F-Straßen )
Bjoerg: kannst Du konkret irgendeinen Autovermieter nennen, der es untersagt, mit einem seiner 4x4-Geländewagen auf Hochlandstraßen zu fahren :?:
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 647
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von carlotta » So 6. Jan 2013, 23:50

Die Frage ist berechtigt. Wozu mieten, wenn ich damit nicht auf die F-Pisten darf. Das ergäbe keinen Sinn.
Könnte mir aber vorstellen, das z. B. bestimmte Hochlandstrecken nicht befahren werden sollen. In unserem Lada lag ein Zettel im Handschuhfach, wo drei Pisten als verboten erwähnt wurden. U.a. die F578 (die anderen beiden fallen mir grad nicht ein). Habe den Zettel ;) erst rausgekramt, als wir schon drauf waren.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2998
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von Monique » Mo 7. Jan 2013, 10:04

Die Frage mit dem 4x4 spielt an dieser Stelle keine Rolle, da Magi möglichst mit dem preiswertesten Kleinwagen fahren möcht - Landmannalaugar ist gestrichen. Prinzipiell ist das Thema an anderer Stelle aber diskussionswürdig und jeder sollte auf genaue Formulierungen achten, damit gerade Neulinge nicht unnötig verwirrt werden. Es wurde zudem "4x4" geschrieben, nicht "4x4 Geländewagen" ... ich war mal (privat) mit nem 4x4 Subaru-PKW unterwegs, das ist sicher kein Fahrzeug, das vermietet wird, kommt aber auch nur bis zur nächsten Pfütze.

Also zurück zu Magis Frage :) .
Benutzeravatar
MarionF
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 354
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 11:26

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von MarionF » Mo 7. Jan 2013, 18:20

Hallo Magi,

Snaefellsnes ist sehr schön. Man sagt ja "Island im kleinen". Also kann man dort vieles finden, was ihr auch woanders auf der Insel seht: Gletscher, Wasserfälle, Vögel etc., aber man kann sich die Halbinsel auch für eine nächste Reise aufheben.
In Reykjavik gibt es natürlich auch viel zu sehen. Es ist zwar keine Großstadt, hat aber einige Museen, den Hafen, die Hallgrimskirkja, die Einkaufsstraßen. Wir legen uns bei unseren Islandreisen meist auch einen Stadt-Tag ans Ende, zum restliche Andenken shoppen und langsam auf den Heimflug einstimmen. Aber ich denke wirklich, dass da ein Tag reicht und wenn ihr sowieso vorhabt wiederzukommen ;)
Im Norden ist vielleicht Asbyrgi noch einen kleinen Spaziergang wert. Ist vielleicht nicht so grandios, aber landschaftlich wieder etwas ganz anderes.
Ansonsten werdert ihr beim Stöbern im Reiseführer oder unterwegs noch so viel entdecken...lasst Euch Luft dafür.

Marion
Benutzeravatar
MarionF
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 354
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 11:26

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von MarionF » Mo 7. Jan 2013, 18:30

Noch vergessen: Unbedingt vorbuchen! Die Saison ist kurz und Island in Mode.
Benutzeravatar
hwilbln
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 91
Registriert: So 21. Jun 2009, 12:54
Wohnort: Berlin

Re: Rundreise im Juli - Tipps und Verbesserungsvorschläge?

Beitrag von hwilbln » Mo 7. Jan 2013, 18:53

Hallo Magi,
so einige Hinweise habt ihr ja bereits bekommen, aber vielleicht überdenkt ihr mal meinen Vorschlag.
In Keflavik übernachten ist o.k. Dann würde ich morgens so etwa bis Skogar, Vik fahren. Auf dem Weg könnt ihr den "Golden circle" quasi mitnehmen. Da ihr ein Auto habt, ist es wirklich nicht notwendig, für eine geführte Tour Geld auszugeben, das würde ich eher an anderer Stelle machen.
Dort würde ich dann 3 - 4 Tage bleiben und die Highlights des Südens abklappern. Man könnte dann z. B. auch an einem Tag bis zum Seljlandsfoss fahren, dort in den Bus in die Thorsmörk steigen und am Nachmittag mit dem Bus wieder zurück. Am Skogarfoss kann man wenn man die Treppen aufgestiegen ist, ganz gut ein Stück wandern. Ein Ausflug auf die Westmänner wäre möglich und natürlich Vik und Dyrholaey. Also abwechslungsreiches Programm.
Dann weiter Richtung Skaftafell-Nationalpark, dort dann vielleicht 2 Tage verbringen, entweder direkt dort oder z. B. in Höfn.
Das wären bereits 6 Tage. Anschließend ein langer Fahrtag, der aber landschaftlich sehr schöne Passagen hat ins Myvatn-Gebiet. Je nachdem, was ihr da reinpackt kann man da durchaus mehrere Tage verbringen. Es hängt da stark von euren Bedürfnissen ab, was ihr sehen wollt.
Akureyri finde ich jetzt nicht so prickelnd, dass man dort längere Zeit verbringen muss. Husavik ist da wesentlich schöner. Hostels gibt es in der Gegend schon. Ich war in Dalvik, was aber für Myvatn vielleicht schon etwas weit vom Schuß ist.
Snaefellsnes würde ich auch auf eine zweite Reise verschieben.
Ihr wärt dann ja schon bei Tag 9 oder 10. Dann hättet ihr noch einen zweiten langen Fahrtag nach Reykjavik, übernachtet dort und dann gehts wieder nach Keflavik.
So in etwa würde ich das angehen...
Noch zwei Hinweise: Wenn ihr in Hostels übernachten wollt, würde ich so früh wie möglich buchen.
Eine Walbeobachtungstour könnt ihr auch von Reykjavik aus machen.

Viel Spaß bei der weiteren Planung.
Herzliche Grüße aus Berlin.
Harald
Antworten