3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Fragen

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Fragen

Beitrag von Parafox » So 26. Okt 2014, 02:51

Hallo zusammen,

nachdem ich letztes Jahr von April bis September die vornehmlich warmen (wenn auch verregneten) Sommermonate genossen habe, möchte ich dieses Jahr den Winter miterleben und plane am 30. November wieder mit dem eigenen Auto die Überfahrt nach Island für 2-3 Monate. Also echter Winter. Ich möchte einmal im Uhrzeigersinn um die Insel und an verschiedenen Orten unterschiedlich lang verweilen und von dort aus jeweils Ausflüge/Touren unternehmen.

Im Winter muss man ja glücklicherweise nicht sonderlich früh aufstehen, um das übrig gebliebene Tageslicht zu erwischen. Da ich nicht nur Urlaub mache, sondern auch (am Laptop) arbeiten muss ist das aber nicht tragisch - dafür kann man die hellen Stunden des Tages dann sicher auch viel mehr genießen und komme nicht 24h am Tag auf die Versuchung Bilder zu machen. Ebenfalls hatte ich schon mehrfach echtes Glück mit Nordlichtern, so dass ich auch nicht jede Nacht auf der Lauer liegen werde ;)

Ich war schon circa sechs mal in Island und kenne mich gut aus, lediglich zu dieser Jahreszeit war ich noch nicht dort -- daher war das erste was ich umfassend recherchiert habe, die Sache mit den Übernachtungsmöglichkeiten. Aber erfreulicherweise gibt es doch genügend Optionen zu dieser Jahreszeit, wenn natürlich auch leider nicht unbedingt die günstigen wie Hostels, die da eigentlich fast alle geschlossen sind. Aber via Airbnb gibt es auch ein paar nette Optionen, wenn man ein wenig flexibel bleibt was den Ort angeht.

Derzeit habe ich eigentlich nur ein paar Fragen, die Straßenverhältnisse und Fährüberfahrt angehen -- vielleicht kann mir da ja jemand mit eigener Erfahrung Auskunft geben:

1. Ich habe einen Toyota Landcruiser J12 mit permanenter Allrad, der ja für den Winter ein prima Auto ist. Wie kann ich mir die Ringstraße im Dezember und Januar vorstellen? Nur Schnee ist ja relativ gut zu fahren, aber wie sieht es mit Eis und Wind aus? Das meiste wird man sicherlich online einsehen können, doch auf was sollte ich speziell achten? Im Süden liegt ja oft noch nicht einmal Schnee -- aber ich denke im Norden sieht das meist schon deutlich anders aus ... Ich war einmal im März in den West-Fjorden - das war ziemlich abenteuerlich. Da hat es einmal selbst unseren schweren Nissan Pathfinder mal einen Meter auf der Straße versetzt - nur vom Wind... Ich habe auch keinerlei Aufbauten auf dem Auto und werde das für den Winter sicherlich auch nicht tun. Schneeketten habe ich auf alle Fälle dabei.

2. Ich möchte im Uhrzeigersinn um die Insel, da laut diversen Tabellen für die Sonnenstunden pro Tag der Dezember im Süden doch spürbar länger sind als in Akureyri und im Januar sich das ein wenig relativiert. Sind meine Recherchen da korrekt oder ist das nicht wirklich spürbar? Bei nur circa 4 Stunden Sonne (hinter Wolken) am Tag macht eine Stunde mehr oder weniger schon etwas aus...

3. Smyrilline garantiert im Winter ja nur die Fahrt bis zu den Färöern und dann wird je nach Wetter weiter gefahren oder eben nicht. Dann muss man ne Woche warten im Ernstfall... Die Hotline hat mir gesagt, dass sei in der letzten Saison nur 2x passiert... Da ich schon einmal eine verdammt wahnsinnige Fährüberfahrt auf einer kleineren Fähre mitgemacht hatte, würde mich interessieren, auf was ich mich ungefähr einstellen muss: Wie ist die See da im Winter generell? Spürt man das auf dem Schiff deutlich oder eher "mild".

4. Übernachtem im Auto: Ichw habe keine Standheizung oder ähnliches im Auto, aber ein gutes Bett mit 13cm dicker Matratze, einen sehr guten Schlafsack und isländische Gene, was das Temperaturempfinden angeht. Man liest ja viel, dass Island gar nicht sooo kalt sein soll im Winter (mit Ausnahme des fiesen Windes), aber dagegen ist das Auto ja ein guter Schutz. Wie schätzt ihr die Situtation, mal ab und zu im Auto zu übernachten? Ins Hochland komme ich ja eh nicht - da wär die Situation sicher eine andere ...

5. Hat jemand aus eigener Erfahrung sonst noch einen Tipp, was man als Autoreisender zu dieser Jahreszeit beachten sollte und was man gerne in der Vorbereitung vergisst?


DANKE schonmal vielmals vorab!!

PS: Hier sind ein paar Fotos von 2013 aus dem Sommer und dem Winter (März) 2012:
https://www.flickr.com/photos/101011213 ... 298602371/
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Benutzeravatar
MAN 8.150
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 86
Registriert: So 16. Nov 2008, 07:38

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von MAN 8.150 » So 26. Okt 2014, 09:50

Hallo Parafox,

wir waren 2013/2014 Weihnachten/Neujahr auf Island. Trotz eigenem Fahrzeug (HZJ 78 oder VW/MAN 8.150) haben wir uns lieber ein Wohnmobil gemietet - war wesentlich besser!

Was ich auf jeden Fall empfehle: Spikes! Wirst Du voraussichtlich gut gebrauchen können. Wir sind oft auf teilweiser bis komplett vereister Strecke gefahren. Da waren wir für jeden einzelnen "Nagel" dankbar.

Wir hatten oft starken Wind - dann kühlt ein Fahrzeug auch schnell aus. Ohne Standheizung hätten wir nicht übernachten wollen/können. Wasser friert Dir ein! Wir hatten einen sehr hohen Gasverbrauch (ok, Warmwasser wurde automatisch mir generiert, auch wenn wir das kaum genutzt haben). Die Raumtemperatur mit 15 Grad (Nachts 10) angenehm, aber nicht zu warm (mögen wir nicht).

Generell würde ich das Wetter mindestens 1xtäglich online prüfen (wir haben es mehrfach gemacht, gerade w/Wind).

Warum haben wir nun ein Womo genommen? Es ist einfach bequemer, da man doch viel drinnen war (w/Wetter, auch w/Helligkeit). Dann ist es angenehmer, das man ein wenig Bewegungsfreiheit + Wärme hat.

Smyril im Winter kann ich nicht sagen - sind geflogen. Wir haben einmal die Smyril im Februar/März genommen - war ruhig. Aber das kommt natürlich auf des Wetter an - somit wird Dir das keiner vorhersagen können.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2944
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Monique » So 26. Okt 2014, 11:59

In den zwei Wintern, die ich im Süden war (Okt-Jan & Jan-Apr), war dort nur wenig Schnee, teilweise vereiste Straßen. Irgendwann in der Zeit 2013 war die Ringstraße bei uns 3 Tage am Stück vereist - da ging so gut wie nichts. Im Ort erst recht nicht - zu Fuß war man völlig aufgeschmissen. Vom letzten Winter habe ich gehört, dass sie im Süden ganz oft mit vereisten Straßen zu tun hatten. Naja und Schnee hatten sie im Norden und Osten wohl im Überfluss. Aber egal, wie es in den letzten Wintern war - niemand kann dir sagen, was im nächsten Winter kommt. Du musst dich sowohl im Norden als auch im Süden auf Schnee einstellen, der außerhalb von Reykjavík nicht geräumt wird = verschneite Straßen, z. T. einspurig, auf Eis, auf Wind, auf Sturm, kannst aber auch schönes Wetter und trockene Straßen haben.
DSC_4015.jpg
DSC_4015.jpg (139.4 KiB) 2038 mal betrachtet
DSC_7608.jpg
DSC_7608.jpg (201.36 KiB) 2038 mal betrachtet
DSC_8647.jpg
(145.02 KiB) 759-mal heruntergeladen
DSC_8972.jpg
DSC_8972.jpg (226.25 KiB) 2038 mal betrachtet
DSC_9002.jpg
DSC_9002.jpg (116.33 KiB) 2038 mal betrachtet
DSC_9095.jpg
DSC_9095.jpg (183.97 KiB) 2038 mal betrachtet
DSC_9334.jpg
DSC_9334.jpg (174.17 KiB) 2038 mal betrachtet
November und Dezember empfand ich vom Licht her als die schlimmsten Monate. Ab 21. Dez ging es dann gefühlt bergauf ;) und im Jan war zu spüren, wie jeder Tag länger wurde.

Die Unterkunftssache würde ich noch mal prüfen, da angesichts des Ansturms, der da ab 2012/13 im Winter losbrach, immer mehr Häuser auch im Winter ihre Türen öffnen.
5. Hat jemand aus eigener Erfahrung sonst noch einen Tipp, was man als Autoreisender zu dieser Jahreszeit beachten sollte und was man gerne in der Vorbereitung vergisst?
Wenn das Wetter es nicht hergibt und es nicht zwingend sein muss, dann: NICHT FAHREN!

Monique
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Parafox » So 26. Okt 2014, 16:20

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten! Die Fotos von den Straßen sehen ja traumhauft aus - also aus den Augen eines Fotografen ;) Ich habe einmal einige Gästehäuser in verschiedenen Ecken des Landes kontaktiert und überall die gleiche Aussage soweit: Spontan findet man im Dezember problemlos eine Bleibe (für die Feiertage suche ich mir etwas bei Bekannten - aber das scheint auch grundsätzlich nicht unmöglich zu sein). Das ist schonmal gut - und die Preise für 1 Person in einem Einzelzimmer liegen sehr oft zwischen 45-55 EUR wenn man ein wenig sucht, da habe ich schon einiges entdeckt.

Ich habe derzeit noch recht neue All-Terrain-Reifen montiert (Cooper Discoverer A/T 3) -- die sollte ich aber dann wohl noch gegen Winterreifen tauschen. Mit Spikes bin ich damals im März auch gefahren (Nissan Parthfinder), aber die bräuchte ich in Deutschland ja dann nicht mehr. Da bin ich gerade noch ein wenig ratlos, wie ich das Reifen-Thema löse.

Wohnmobil ist für die lange Zeit leider zu teuer -- daher werde ich dann lieber günstige Übernachtungen ansteuern, damit komme ich in der Summe zu nem fairen Preis weg. Vor allem möchte ich nicht drei Monate in nem Wohnmobil leben. Das habe ich zuletzt in März in Neuseeland gemacht und auf Dauer war das am Ende dann doch nichts für mich. Für ein paar Wochen cool, aber nicht für länger. Bzw. die richtig großen und komfortablen Kisten sind dann auch einfach zu teuer, vor allem da ich diesmal alleine reise.

Schnee ist fahrtechnisch ja kein großes Problem - mit dem Eis muss man eben aufpassen, aber habe ja auch mein Smartphone mit isländischer SIM-Karte dabei und werde regelmäßig den Wetterbericht und die Straßenkonditionen überwachen.

Ich möchte zudem gerne im Südosten die kleinen Orte ansteuern, die ich damals nicht mitgenommen habe - also von Egilsstadir die "92" und die "96" über Fjarðabyggð und Fáskrúðsfjörður nach Breiðdalsvík (http://goo.gl/hcYngn) - die sind ja prinzipiell auch offen im Winter - falls nicht gerade Frisch-Schnee-Chaos oder Blitzeis... Ich bin damals im März von der Fähre quer über die Berge in dieser Ecke des Landes gefahren -- erinnere mich aber nicht mehr, welche Abschnitte da gesperrt waren.

Ich habe ja Zeit und buche auch erstmal nur das Hinfahrticket - von daher kann ich flexibel auf das Wetter reagieren, was man in Island ja auch muss. Und Beschäftigung für richtig miese Tage habe ich genügend dabei.
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2944
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Monique » So 26. Okt 2014, 18:20

Parafox hat geschrieben:... Die Fotos von den Straßen sehen ja traumhauft aus - also aus den Augen eines Fotografen ;) ...
Bei Sauwetter habe ich nie fotografiert ;). Nee, ganz ehrlich. Schnee ging wirklich noch. Eis nicht mehr. Es gibt Eis und es gibt Eis. Und es gibt Eis bei +5°C Lufttemperatur ... heimtückisch versteckt auf eiskalten Straßen ... Die Reifen waren komplett neu, angeritzt aber ohne Spikes (da sie mir in Dtl nichts gebracht hätten). Ich bring das Foto gerne immer wieder als Warnung:
DSC_9404.jpg
DSC_9404.jpg (294.71 KiB) 1954 mal betrachtet
Wir hatten letzten Montag das "Vergnügen" in einen kleinen Schneesturm zu kommen, aber immerhin schon Reifen mit Spikes. Aber die Angst fährt immer mit.
Benutzeravatar
inselmensch
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 337
Registriert: Di 31. Jul 2012, 20:24

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von inselmensch » So 26. Okt 2014, 18:29

angeritzt - was bedeuted das? :oops:
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2944
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Monique » So 26. Okt 2014, 18:34

Keine Ahnung, wie das richtig heißt, bin kein Autokenner. Da sind Schnitte im Reifen. Ist wohl in Dtl auch nicht so wirklich erlaubt (bin mir aber nicht sicher).
Benutzeravatar
lena
Weiser von Thule
Beiträge: 1177
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 17:10

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von lena » So 26. Okt 2014, 18:49

Schau mal bei youtube nach tyre siping, da siehst du's.
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Parafox » So 26. Okt 2014, 19:16

... ich kenne mich mit Spikes auch noch nicht wirklich aus -- aber das wäre dann schon eine Investition in das Thema Sicherheit, mir in Island welche "reinschießen" zu lassen? Ist eben nur blöd mit dem Zurückkommen, da ich die in Deutschland nicht benötige.
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Benutzeravatar
inselmensch
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 337
Registriert: Di 31. Jul 2012, 20:24

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von inselmensch » So 26. Okt 2014, 19:44

Schönen Dank für die Infos!

@Parafox: "...da ich die in Deutschland nicht benötige."
Spikes sind auch seit etwa 1973 in D generell verboten.

(Kann man die nicht auch rausdrehen? bin da absolut nixwiss)
Antworten