3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Fragen

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Parafox » So 26. Okt 2014, 19:50

^^ sowas dachte ich mir schon mit dem Verbot. Ich glaube (aufgrund der schieren Menge) ist ein rausziehen sicher technisch möglich, aber eine heftige Geduldsprobe :)

Stellt mich natürlich vor ein Problem, da ich für die Rückreise sicher kein Satz Spike-freie Reifen mitführen möchte und die alten Reife auch nicht in Island zurücklassen werde ...
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Peturvilhjalmur » So 26. Okt 2014, 21:21

Hallo Parafox,
lass Dir unbedingt in Deutschland Winterreifen - wegen der weicheren Gummimischung - aufziehen, die es ermöglichen Spikes einzuschiessen. Wenn Du mit der Norröna fährst, kannst Du Dir in Egilstadir - z.B. bei Dekkjahöllin - Spikes in die Reifen einschiessen lassen und die dann ggf. entweder vor der Rückfahrt mit der Fähre wieder entfernen lassen. Oder sicherheitshalber nach Überfahren der Fjardarheidi in Seydisfjördur (oder spätestestens in Hirtshals) selbst mit dem Seitenschneider einzeln herausziehen. Ist zwar mühsam, geht aber und ist dann kostenlos. Eis in Island ist z.T. mehr als tückisch. Was Monique da mit ihrem Auto erlebt geschah am hellichten Tag und vorher war weit und breit von Eis nichts zu sehen und zu spüren. Sie hatte wirklich eine Schutzfee!
Geschlitzte Reifen sollen etwa die Lamellenreifen nachahmen, die bei uns in Mitteleuropa üblich sind.
Ohne echte Winterreifen, Ketten und Spikes bist Du unter Umständen aufgeschmissen. Und wie Monique schon schrieb: Es gibt No go-weather oder auf isländisch sogenanntes Fensterwetter d.h. im Haus bleiben und rausgucken!
Gruß Peturvilhjalmur
Benutzeravatar
Biki
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 200
Registriert: Mi 23. Jul 2008, 17:58
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Biki » So 26. Okt 2014, 21:25

Aus den Motorradreifen haben wir die Spikes rausgezogen und haben die Reifen noch komplett in D abgefahren. Würde denken, dass das mit Autoreifen auch geht. Eine Regelung der Legalität dafür haben wir damals nicht gefunden.
Mopedblog und Motorradreisen zwischen Island und Marokkko http://bikibike.wordpress.com/
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Argish » So 26. Okt 2014, 21:29

inselmensch hat geschrieben:angeritzt - was bedeuted das? :oops:
Auf isländisch micro skurð. Dabei werden ganz feine Rillen oder Ritzen in die Reifen geschnitten um die Haftung auf Eis zu verbessern.
Dateianhänge
hankookw409.jpg
hankookw409.jpg (65.98 KiB) 2501 mal betrachtet
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Peturvilhjalmur » So 26. Okt 2014, 21:34

Auf dem Foto von Argish siehst Du ganz genau die vorgesehen Löcher für die Spikes.
Das Entfernen der Spikes ist nicht so schwierig. Wie geschrieben, mit einem ordentlichen Seitenschneider, der die Spikes am Kopf richtig fasst, bekommt man sie heraus. Habe es selbst gemacht, als in Deutschland die Spikes verboten wurden. Habe schon Isländer erlebt, die in Hirtshals mit Nagladekk von Bord gefahren sind und auf die Autobahn "gebrettert" sind.
Benutzeravatar
Peter
Islandreise Admin
Beiträge: 1967
Registriert: Fr 22. Apr 2005, 22:35
Wohnort: Vöhringen (BaWü)
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Peter » So 26. Okt 2014, 21:35

Zum Thema Winterreifen kann ich die Cooper Discoverer MS empfehlen. Die sind zumindest spikefähig. Im echten Schnee auch in Deutschland hervorragend zu gebrauchen. (Schwarzwaldhochstraße nach Sperrung.... kein Problem....). Mit Spikes hab ich allerdings keine Erfahrung.
Dateianhänge
DiscovererM-S-adj.jpg
DiscovererM-S-adj.jpg (49.69 KiB) 2495 mal betrachtet
Peter Klein
Admin
http://www.islandreise.info
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Argish » So 26. Okt 2014, 21:37

Nun noch zu deinem Winterreifen-Problem.

Ich an deiner Stelle würde neue, gute Winterreifen aufziehen lassen und sie Micro schlitzen lassen. Keine Spikes. Dass ist auch eindeutig der Trend in Island. Spikes sind hauptsächlich in südlichen Gefilden inzwischen gar nicht mehr gern gesehen. Auch hier im Norden wird langsam immer mehr zu micro-skurð gewechselt da diese Reifen die Strassen schonen und weniger Feinstaub produzieren. Ich bin schon beides gefahren und wenn es so eisig ist wie einige beschrieben haben, ist es auch mit Spikes am besten zu Hause zu bleiben.
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Peturvilhjalmur » So 26. Okt 2014, 21:41

Já, da hat Argish vollkommen recht! Man muss nicht um jeden Preis unterwegs sein. Vor kurzem sinnfälliger Beweis: Norröna liegt in Seydisfjördur. Der Pass nach Egilstadir ist wegen Schnee zu, die Färinger bleiben brav auf der Fähre, die Deutschen mit Bussen auf Wikinger-Tour wollens wissen und fahren den Berg rauf. Bleiben hängen und drehen alle um. Es waren ja nur rund 400 Leute, die man da unnötig gefährdet hat!
Gruss Peturvilhjalmur
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von Parafox » So 26. Okt 2014, 22:12

Vielen Dank für die immer konkreteren Tipps! Was müsste ich denn beachten, wenn ich mit geschlitzten Reifen wieder nach Deutschland zurückfahre? Neben eventuellen Auflagen - hat das irgendeinen spürbaren Nachteil oder Vorteil bei unseren typischen Straßenverhältnissen? Ansonsten wäre eine reversible Lösung mit den Spikes auf neuen Winterreifen wie dem Cooper Discoverer MS weiterhin eine Option.
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Benutzeravatar
tosyncro
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 299
Registriert: Mi 9. Jan 2008, 12:25

Re: 3 Monate im Winter mit dem Auto (Allrad) - ein paar Frag

Beitrag von tosyncro » Mo 27. Okt 2014, 18:22

Peturvilhjalmur hat geschrieben:Já, da hat Argish vollkommen recht! Man muss nicht um jeden Preis unterwegs sein. Vor kurzem sinnfälliger Beweis: Norröna liegt in Seydisfjördur. Der Pass nach Egilstadir ist wegen Schnee zu, die Färinger bleiben brav auf der Fähre, die Deutschen mit Bussen auf Wikinger-Tour wollens wissen und fahren den Berg rauf. Bleiben hängen und drehen alle um. Es waren ja nur rund 400 Leute, die man da unnötig gefährdet hat!
Gruss Peturvilhjalmur


ja....
aber die geschichte geht ja noch weiter.
nämlich am nächsten tag.... :evil:

3 der tollen ausflugsbusse kamen nachts gg. 01.00 uhr zurück....
abfahrt der fähre wäre 20.00 gewesen....

ob die auf mich oder einenn anderen auch gewartet hätten... bloß weil ich mit ungeeigneter ausrüstung auf eisstrassen mal zum myvatn spazieren fahren wollte?

gruss
th.
Antworten