Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Winterurlaub mit dem Auto in Island

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Benutzeravatar
Tobi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 185
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 06:18
Wohnort: Reykjavik, Iceland
Kontaktdaten:

Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von Tobi » Do 8. Jan 2015, 13:50

Hier ein aktueller Artikel, welcher dem ein oder anderen Winterurlauber zu denken geben sollte.

Tourists fre­quently in car trou­ble in win­ter
http://www.mbl.is/english/news/2015/01/ ... in_winter/
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von Peturvilhjalmur » Do 8. Jan 2015, 14:11

siehe auch der gestrige Artikel in Iceland Review von Dagmar Trodler über Fahren mit dem Auto derzeit in und um Reykjavik.
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von Argish » Do 8. Jan 2015, 15:17

Tja, das kommt auch oft davon dass viele Touris das Gefühl haben sie wüssten es besser als Einheimische und trotzdem gross herumreisen, weil der Reiseplan halt dass vorsieht für den bestimmten Tag.
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von Peturvilhjalmur » Do 8. Jan 2015, 16:48

Zu meinem vorherigen Beitrag bzw. Hinweis. Der Artikel in IR lautet: "Schneesturm - von nahem betrachtet."
Der Artikel ist recht bemerkenswert und verdeutlicht die Situation im aktuellen Wintergeschehen.
Es ist m.E. in gewissem Sinne sträflich, diese unbedarften Touris auf die Straße zu lassen, da immer dabei zu bedenken ist, daß die Rettungsmannschaften auch ein nicht unerhebliches Risiko eingehen, auch wenn sie sehr große Erfahrung und über entsprechendes technisches Gerät verfügen.
Island pauschal zum ganzjährigen Reiseziel für alle zu erklären ist m.E. blosse Geschäftemacherei!
MartinB
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 852
Registriert: Mo 15. Jan 2007, 13:45
Wohnort: 99326 Ilmtal

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von MartinB » Fr 9. Jan 2015, 15:57

Tja, so ist das halt, wenn die Saison von 1.1. bis 31.12. gehen soll. Ich finde es dann allerdings "bemerkenswert", dass der Fokus der Kritik im Allgemeinen auf den "blöden Touris" statt auf dem Tourismus-Marketing liegt. Auch die "Winterfestigkeit" mancher Mietwagen scheint ja auch deutlich Luft nach oben zu haben ...

Im übrigen fände ich es interessant zu wissen, wie denn so die Quote bei den Einheimischen ist. Deren unfreiwilligen Ausflüge jenseits der Straße werden ja in der Regel eher geräuscharm und ohne Notiz der Medien "gelöst". Aber so ganz wenige dürften das nach meiner Wahrnehmung unterschiedlicher Fahrstile isl. Fahrer (Frauen sind mir nicht negativ aufgefallen, sorry) eigentlich nicht sein ...
WERner

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von WERner » Fr 9. Jan 2015, 17:02

Isl. Nachrichten im mbl-online:

Mi. 7.1.http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/ ... llisheidi/
..........http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/ ... rutafirdi/

Do. 8.1.http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/ ... _halkunni/
...........http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/ ... landsvegi/
...........http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/ ... tum_kafla/ (die Australier)
...........http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/ ... udurlandi/

Nur ein Auszug aller Meldungen, aber wer interessiert sich denn schon im "Ausland" ;) für Berichte in isl. Medien über Auto-Unfälle in Island.
Die Story mit den Australiern war insofern spektakulär weil sie zweimal innert kurzer Zeit von der Strasse abkamen und letztendlich fest saßen und die Autovermietung informieren mussten.
Tut mir leid, aber wenn unbedarfte Touristen in stürmischen Winterwetter losfahren und sich dann in 500m Höhe festfahren, wer ist denn dann schuld dadran? Die Windtafeln am Strassenrand, Vegagerdin, die Medien die englischsprachige Warnungen rund um die Uhr ausgeben, oder was? Und was die Winterfestigkeit der Mietwagen angeht...mhm... die müssen "meines Wissens" ab Oktober seit neuestem mindestends mit Alljahresreifen ausgestattet sein... ansonsten ist wie überall der Fahrer verantwortlich für die Sicherheit seines Fahrzeuges soweit er sie sichtbar überprüfen kann. Und wer im Winter bei Eis und Schnee ein Auto mit Sommerreifen auch nur einen Meter vom Hof der Autovermietung fährt....???.....selbst schuld.
Eigentlich bin ich's leid über die "doofen Touristen" zu quatschen, die kommen aus Ländern z.T. in denen man keinen Winter kennt bzw. nicht solchen wie in Island. Die beschweren sich einen Tag nach einem tagelangen Sturm, das in Thingvellir nix geräumt ist, nix gestreut. 25 Reisebusladungen plus -zig Individual-Reisende behinderten die Räum- und Streuarbeiten für Stunden.
Sorry, aber sowas macht mich sauer, im Winter nach Island fahren und keine Ahnung haben welche Zähne der isländische Winter haben kann. Und Schuld sind die Isländer, weil sie die Touristen nicht warnen?, weil sie keine kostenlosen Abschlepp-Dienste einrichten um Touristenautos bis zur nächsten leichter zu befahrenen Straße zu schleppen? Weil sie die Touristen nicht an die Leine legen, wenn sie "impassable" Strassen fahren wollen?, Isländer können ja auch Gedanken lesen. Reisende soll man nicht aufhalten ;) .
Im übrigen wurde die isländische Bevölkerung aufgefordert und aufgerufen, insbesondere solche die im allgemeinen aber auch im weitesten Sinne mit Tourismus zu tun haben, Hotel/Gasthaus- und Tankstellen-Personal z.B., aber auch die Autovermietungen/Agenturen die oft nur tageweise vermieten die Leute zu fragen was sie vor haben und wenn notwendig zu warnen wenn es Individual-Touristen sind und keinen Busausflug oder eine geführte Tour gebucht haben.

:evil: :evil:
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von geena837 » Fr 9. Jan 2015, 17:47

"unbedarfte Touristen".
Ich hatte mal den Spass- die sich auch mit Alpenwetter nicht unbedingt auskennt- das ich gerne den Grossglocknerpass fahren wollte. Das Wetter sah nicht so toll aus, aber an der Mautstation liessen uns die ohne iwelche Warnungen durch.
Fast oben, war tiefster Winter, eisglatte Strassen, man hat den Pass für Wanderer geschlossen. Nach dem Passtunnel dann 0 Sicht ohne Vorwarnung, Schneeregen udn glatte Strasse mit Sommerreifen. Es war Juni :). Offensichtlich ist denen alles recht, um die horrernde Maut zu kassieren, man hätte nie und nimmer jemanden da noch hochfahren lassen dürfen und nach uns kamen noch Reisebusse und Wohnmobile da lang.

Ich sehe da schon irgendeine Behörde in Island in einer gewissen Verantwortung, wüsste da aber jetzt nicht unbedingt welche. Auf der anderen Seite muss man auch schön blöd sein, bei schlechter Witterung das ganze nicht sein zu lassen, ausserdem- was sieht man denn bei schlechtem Wetter überhaupt noch ?????
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2997
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von Monique » Fr 9. Jan 2015, 18:00

WERner hat geschrieben:Reisende soll man nicht aufhalten ;) .
Im übrigen wurde die isländische Bevölkerung aufgefordert und aufgerufen, insbesondere solche die im allgemeinen aber auch im weitesten Sinne mit Tourismus zu tun haben, Hotel/Gasthaus- und Tankstellen-Personal z.B., aber auch die Autovermietungen/Agenturen die oft nur tageweise vermieten die Leute zu fragen was sie vor haben und wenn notwendig zu warnen wenn es Individual-Touristen sind und keinen Busausflug oder eine geführte Tour gebucht haben.
Ich habe es im Winter selber im Hotel erlebt und auch bei der Autovermietung schon mitbekommen: Man kann warnen, was man will - manche wollen einfach nicht hören. Die denken, man übertreibt, sind an der Stelle einfach ignorant.
Benutzeravatar
Verðandi
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 295
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:53
Wohnort: Dresden

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von Verðandi » Fr 9. Jan 2015, 18:22

Das ist sicherlich zum großen Teil ein Problem, aber es gibt durchaus auch die andere Seite... Autovermietungen, die Touristen im Winter mit Sommerreifen losschicken, obwohl die vorher genau gesagt haben, was sie vorhaben (nämlich den Großraum Reykjavik verlassen, in den Norden fahren). War letzten Winter so (jaja, das ist schon in Ordnung, damit können sie fahren). Nicht jeder erkennt unbedingt, was er für Reifen drauf hat.
Ich selber hatte letzten Oktober ein Auto angemietet und bei meiner Frage nach Winterreifen bekam ich zur Antwort: "Winterreifen brauchen Sie doch sowieso nicht, es ist kein Schnee". In Keflavík. Von einer Isländerin. Klar, die wohnt vermutlich in Reykjavík und dort dürften wohl dank beheizter Straßen tatsächlich nie ein Winterreifen nötig sein.
Das Fahrzeug hatte dann Allwetterreifen (samt 4WD fühlte ich mich damit ausreichend ausgerüstet, als Bewohner eines schneesicheren deutschen Gebietes bin ich jetzt auch nicht ohne Wintererfahrung), aber natürlich hatten wir Schnee und Glätte, als wir in den Norden kamen. Und wir fanden auch einen Isländer vor, der von der Straße geflogen war... das Auto hatte dann gleich mal eine Achse verloren.
Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
WERner

Re: Winterurlaub mit dem Auto in Island

Beitrag von WERner » Fr 9. Jan 2015, 18:54

Ich sehe da schon irgendeine Behörde in Island in einer gewissen Verantwortung, wüsste da aber jetzt nicht unbedingt welche.
Vegagerdin, die isländische Strassenbehörde hat den Hinweis "Ófært" auf den Verkehrshinweis-Tafeln schon im vergangenen Winter in "CLOSED" geändert.

Ófært, google-Übersetzung von der Seite http://www.vegagerdin.is/ferdaupplysing ... skyringar/
Kann wie folgt eingeteilt:
Schneefall
Schneefall so groß ist, dass sie unpassierbar für normale Fahrzeuge.
Jeep
Fahrbahnoberfläche mit Schnee bedeckt mit einer Dicke von mehr als 30 cm und / oder größere Einzel Schaufel und Sie werden nicht als sicher bis auf einen gut ausgestatteten Jeep und angetriebenen Teil der Fläche oder Herausforderung.
andere
Straße unpassierbar ist aus anderen Gründen, wie Erdrutsche, Überschwemmungen usw.
Ein stinknormaler SUV ist kein gut ausgerüsteter Jeep!! Damit sind die Superjeeps gemeint, hat schon seinen Grund warum die so umgebaut werden.

Die Polizei und Almanavarnir (civil protection) gab und gibt Warnungen heraus, in allen Rundfunkmedien wird das verbreitet, etliche isländische Online-Medien geben diese Warnungen in englischer Sprache heraus, z.B. http://www.mbl.is/english/news/2015/01/ ... m_warning/
aber "wer nicht fragt bleibt dumm", und soziale Netzwerke, auweh, da umrunden doch Gerüchte dreimal die Welt bevor die Wahrheit sich die Schuhe anziehen kann. Und wer z.b. Absperrungen umfährt "dachte die gelten nur für PKW's" ist schlicht und ergreifend nicht oder falsch informiert.
Ich selbst habe im vergangenen Winter, aber auch im jetzigen schon so viel mitbekommen aus den Medien aber auch in Gesprächen mit Touristen dass ich selbst schon glaube "brain.1.0 exe", was ist das eigentlich :?: ;) und "gmv.exe" wurde noch nie upgedatet. Für alle Warnungen zur Witterung und Befahrbarkeit der Strassen gibts auch ".APP's", nur sollte die man auch installieren auf seinem "meinbrettweissalles".

Ich lese hin und wieder englische Foren und Blog-Seiten zum Thema Island, da melden sich auch Isländer zu Wort, die sind stinksauer über so manche Touristen (ich hab geschrieben "manche"! ;)...)
Das grosse Problem ist der Individual-Tourismus, Touristen auf eigenen Wegen, nicht der pauschale und auch nicht die Bus-Touristen. Meiner Meinung nach war diese Art von Tourismus nicht gewollt, hat die Isländer quasi überrollt. Darüber wird schon seit längerer Zeit diskutiert hier was zu tun ist und welche Möglichkeiten es noch gibt diese Touristen vor Schaden zu bewahren.
Aber, von 10 Autos die wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten wurden waren 8 Ausländer "wusste das nicht, dass nur 90km/h und nicht 120km/h :!: Schilder neben der Strasse erzeugen anscheinend Blindheit.
:arrow: http://www.safetravel.is/driving/
Das Video "Dangers on Icelandic roads? - Driving with Elfis ", ist auch auf Youtube https://www.youtube.com/watch?v=kRqwsaecFLQ
Antworten