Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Peturvilhjalmur » Sa 26. Mär 2016, 21:11

Ich hätte da noch einen Nachtrag anzubringen.
Die Gegend gehört zwar nicht unbedingt zur Südküste, aber firmiert unter Südosten. Der östlichste Ort Islands ist die kleine Stadt Neskaupstadur. Fast der gesamte Osten zeichnet sich dadurch aus, daß die Campingplätze kostenlos sind. In Neskaupstadur liegt der Campingplatz unterhalb der Lawinenverbauung fast am östlichen Ende - aber oberhalb - der Ansiedlung und in der Nähe des Leuchtturmes. Man hat einen wunderbaren Blick über den Ort, den Fjord und auf die umliegende Bergwelt. Das kleine Sanitärgebäude enthält alles Notwendige und ist kostenlos. Die warme Dusche wird einfach aufgedreht............Kein Automat schränkt die Duschdauer ein. Höchstens der Boiler! Vom Platz aus kann man direkt zum Leuchtturm und von dort aus auf einem ausgeschilderten Weg an der Küste entlang laufen. Der Ort verfügt über ein sehr schönes Schwimmbad. Und eine Besonderheit. In Neskaupstadur befindet sich ein Krankenhaus. Patienten - auch z.B. aus Egilstadir - müssen dorthin gebracht werden. Zu verdanken haben die Einwohner dies einem Thingabgeordneten, der für seine Heimatgemeinde etwas Gutes tun wollte.
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Peturvilhjalmur » Sa 26. Mär 2016, 21:22

Meine vorhergehende Mitteilung passt zeitlich nicht so ganz in den thread. Der Platz in Neskaupstadur öffnet erst am 1. 6. wie ich gerade festgestellt habe.
Tiffi
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 14
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 21:59

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Tiffi » Sa 26. Mär 2016, 23:19

Wir waren zuletzt im Sommer 2014 in Neskaupstadur und dort kam eine Dame mit Klingelbeutel Gebühren einsammeln.
Gruß Tiffi
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1123
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Blacky » So 27. Mär 2016, 00:20

Das ist auch meine Erfahrung: Mehrere Plätze in den Ostfjorden, die vor einigen Jahren noch kostenfrei waren (und die z.T. auch noch als solche im jahresaktuellen "Around Iceland" aufgeführt waren), nehmen inzwischen normale Zeltplatzgebühren.
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Parafox » So 27. Mär 2016, 20:40

Vielen Dank schon einmal für eure Tipps und Erfahrungen. Mein Wohnwagen ist soweit winterfest - aber ich hoffe dennoch, dass es mit den Temperaturen diesen Mai ordentlich aussieht. Dafür war ja jetzt genug Kälte in den letzten Monaten :) Strom brauche ich nicht jeden Tag - dafür hab ich zwei große Batterien und Solar. Lediglich bei Frostgefahr ist Strom ganz gut, zwecks Beheizung der Abwasserrohre und evtl. der zusätzlichen Elektroheizung. Wobei im Mai ja keine absoluten Dauerfrostphasen mehr zu erwarten sind...

Strom ist ja meistens als "Flatrate" angegeben (ca. 5-6 EUR) - wie sind da eure Erfahrungen? Ich hab nicht vor das irgendwie auszunutzen - ist eben nur unüblich, da in Deutschland aufgrund der etwas anderen Strompreise üblicherweise 50-60 Cent pro kW.

Hat jemand noch irgendeinen "Insidertipp" im 30-40km-Radius um Jäkulsarlon? Muss nicht zwingend ein offizieller Campingplatz sein. Ich hab auch schonmal gedacht, bei den beiden Gästehäusern dort in Hali zu fragen, ob ich da irgendwo parken und gegen Gebühr ein wenig Strom nutzen darf bzw. sanitäre Einrichtungen. War sicherlich schon über 10x dort Gast in all den Jahren, vielleicht klappt das ja. :)
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Peturvilhjalmur » So 27. Mär 2016, 21:47

Im 30-40km Radius um den Jökulsárlón herum kann ich zwar keinen Insidertip bzgl. Strombezugsmöglichkeit geben, aber wenn Du schon entsprechende Gästehäuser kennengelernt hast, ist es sicher kein Problem, dort vorzusprechen und um die Möglichkeit von Strom zu bitten.Meine Erfahrung hat erbracht, daß auf Nachfrage in gehöriger Form die Isländer äußerst hilfsbereit und zugänglich sind. Man muß nur auf sie zugehen!
Es wird niemandem etwas "hinterhergetragen". Insoweit hatte ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Auch wenn man z.B.auf dem Land eines Bauern die Nacht verbringen möchte, ist eine höfliche Anfrage noch nie abschlägig beschieden worden. Vom Jökulsárlon aus liegt Höfn i Hornafirdir ca. 70 km entfernt und Skaftafell ca. 40km, so daß bezüglich des Campingplatzes eigentlich nur Skaftafell in Betracht kommt.
Benutzeravatar
purborn
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 24
Registriert: Mo 18. Jan 2016, 17:00
Wohnort: Siegen

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von purborn » Fr 8. Apr 2016, 16:52

Wir waren am 28.03. in Kirkjubaejarklaustur und sind dort auf gut Glück zum Campingplatz. Leider war der dieser geschlossen, aber direkt daneben wohnt jemand, also dachten wir, könnte er der Besitzer sein, was er allerdings nicht war. Der Besitzer war zu der Zeit im Urlaub und daher war er (der Bewohner im Haus nebenan) der Wächter über diese Zeit. Also sagte er zu uns: "Will you pay for it?" Klar, dachten wir uns und zahlten die 1000 Kronen pro Person direkt bar. Daraufhin schloss er für uns die Toiletten und den Aufenthaltsraum (mit Küche) auf. Wir hatten also Glück, dass es genau so lief, wie man es lesen kann.
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Peturvilhjalmur » Fr 8. Apr 2016, 21:01

Purborn bestätigt meine Erfahrungen, die ich mit diesem Campingplatz gemacht habe. Man spricht die Verantwortlichen an und bekommt für 1000isk den Platz und die Sanitäranlagen für ein bis zwei Personen zur Verfügung gestellt. Meine Erfahrungen auf Mitteleuropa bezogen würden so etwas nahezu ausschlieoksößen. In Norwegen gibt es auch einen Campingplatz, wo das möglich ist. (Goksöyrcamping auf der Insel Runde bei Aalesund).
Benutzeravatar
Parafox
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 57
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 22:40
Wohnort: Berlin / Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: Was sind eure Lieblings-Campingplätze an der Südküste?

Beitrag von Parafox » Do 5. Mai 2016, 13:13

Nochmal ein Tipp aus aktuellen Anlass bzw. zwei Tipps: Zum einen ist die Karte mit den Campingmöglichkeiten auf http://south.is/en/where-to-stay/camping nicht wirklich vollständig! Sogar der große Campingplatz am Skaftafell Nationalpark fehlt dort ... Kann ich mir nicht erklären wieso. Daneben habe ich gemerkt, dass auch sehr viele kleine (aber offiziell an der Straße ausgeschilderte!) Camping-Möglichkeiten auf Farmen oder Gästehäusern ebenfalls nicht auf der Karte verzeichnet sind. Es sind nicht viele und auch oftmals sehr rudimentäre, aber sie existieren.

So habe ich auch über das Guesthouse Gerdi herausgefunden, dass die 10km westlich am Schulhaus-Hostel "Hrollaugsstadir" für 1.900 ISK pro Nacht (+600 ISK Strom) die Möglichkeit zum Campen bieten und man kann Duschen, Küche & Co nutzen. Ist für mich eine Top-Lage und nur 23 km vom Jökulsarlon. Sicherlich für den einen oder anderen auch eine nützliche Info. Auch hier kann man campen - ist ebenfalls eine gute Lage, hat aber "erst" ab 1. Juni geöffnet: http://www.lambhus.is/

Daneben kann ich nur jedem ans Herz legen - fragt die Leute, Gästehäuser & Co, ob ihr ne Nacht oder zwei dort parken könnte für einen kleine Gebühr, das funktioniert (bis jetzt) erstaunlich gut. An vielen Orten war ich auch schon mal Gast, das hilft sicherlich.
DigitalerWikinger.de
Blog über die Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner, das Reisen durch die nordischen Länder sowie das ortsunabhängige Arbeiten als digitaler Nomade.
Antworten