Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
the_saint
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: So 11. Jun 2017, 11:59

Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon the_saint » So 11. Jun 2017, 12:20

Hallo liebe Leute,

wir möchten 2018 zu zweit für ca. 14 Tage (irgendwann zw. Juni und Sept.) nach Island und uns vor Ort ein Wohnmobil mieten. Da wir noch keine Erfahrung mit so einem Fahrzeug haben und leider auch noch nicht in Island waren, sind wir auf euer Feedback sehr gespannt.
Was mir persönlich nicht so klar ist, und ich auch auf den entsprechenden Seiten nicht eindeutig erkennen kann ist, ob man mit einem Wohnmobil den Wohnraum auch heizen kann. Also die Nacht durchheizen, wenn mir kalt ist. Funktionieren hier die meisten mittels Garkartuschen oder wie darf ich das verstehen. Oder auf was soll ich beim mieten schauen bzw. was bekommt man denn meistens, wenn man ein Wohnmobil mietet. Lese ja auch von anderen Heizmöglichkeiten (Diesel, etc). Bin für jeden Tipp dankbar. Will aber nicht mit 3 Decken liegen müssen etc. Ich habe mir z.B. diesen Wagen angesehen McRent Compact Plus 2017
Sorry, bin hier Laie und kann mir noch gar nichts vorstellen bzw. auf was ich achten soll. Habt ihr vielleicht einen Tipp wo man Preis/Leistung gute Wohnmobile mieten kann?
Und zu guter letzt, kann ich mit so einem Wohnmobil nur die Ringstraße fahren oder kommt man da auch woanders hin was Sinn macht. Kurz um lohnt es sich mit einem Wohnmobil oder wäre ein Jeep + Hotel vorzuziehen.
Wäre euch sehr dankbar für den einen oder anderen Tipp. Und nicht böse sein, falls die Fragen für den einen oder anderen langweilig sind,

lg
Roman
Benutzeravatar
Samichlous
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 65
Registriert: So 29. Mai 2011, 17:25
Wohnort: Im Waldhaus

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon Samichlous » So 11. Jun 2017, 13:20

Hej Roman

Mit dem McRent Compact Plus 2017 und auch allen analogen Campern kannst du prinzipiell nur die Ringstrasse befahren. Falls du also auch im Hochland unterwegs sein möchtest, bleibt nur ein 4x4 Camper. Aber: Bereits im September können Hochlandpisten gesperrt sein.

Der Wohnraum wird im Normalfall immer mitgeheizt. Je nach Temperaturen ist ein entsprechender Gasvorrat wichtig (Ich komme soeben von einer 14 tägigen Lappland "Winterreise" zurück und habe mehr als eine 11kg Gasflasche "verheizt").

Jeep + Hotel schränken dich ein, da die Übernachtungsstationen vorgebucht sind (was zu deiner Reisezeit wohl unumgänglich ist). Spontane Kurswechsel auf Grund des Wetters sind so nicht möglich.


Viel Spasss beim Planen
the_saint
Foss-Anfänger
Beiträge: 2
Registriert: So 11. Jun 2017, 11:59

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon the_saint » Mo 12. Jun 2017, 20:12

Vielen Dank für diese Infos,
herzliche Grüße,
R.
Benutzeravatar
Johannes
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 121
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:55
Wohnort: 79183 Kollnau
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon Johannes » Fr 16. Jun 2017, 12:23

Hallo Roman,

zunächst mal - das angefragte Fahrzeug hat eine Heizung, in der Regel über Gas. Vermutlich ist eine 11 kg Flasche drin, die zweite müsste man zahlen (Pfand) oder kann nahezu an jeder Tankstelle eine leere Flasche gegen eine volle tauschen. DAs hängt immer vom Vermieter ab. Wenn das Fahrzeug in Ordnung ist, müsst Ihr also nicht frieren ;-)

Grundsätzlich hat Samichlous ja schon einiges vorab gesagt.

Nehmt Euch am besten bei der Reisedauer das Hochland erst gar nicht vor, zumal Ihr noch keinerlei Erfahrung mit einem Wohnmobil mitbringt. Will damit auch sagen: Nehmt Euch überhaupt nicht zu viel vor. 2 Wochen sind schnell vorbei, und Ihr seid im Urlaub, nicht auf der Flucht...!

Besteht bei Fahrzeugübergabe unbedingt auf eine gute, ausführliche Einweisung. Das ist gerade in Island von größter Wichtigkeit. In meinem Wohnmobil-Reiseführer, der an anderer Stelle intensiv diskutiert wurde und vor 3 Wochen ganz neu erschienen ist, gehe ich auf die gröbsten Fehler, die man (besonders in Island) machen kann, ausführlich ein. Vieles, was Ihr anfragt, wird dort sicher beantwortet.

Ihr sollt (und wollt) ja nicht zu denen gehören, die Probleme bekommen oder negativ auffallen. Deshalb finde ich gut, dass Ihr nachfragt, denn in diesem Forum erhaltet Ihr (in den allermeisten Fällen) auch gute Antworten.

Ich gebe Euch gern von meiner Erfahrung weiter (fahre seit 1991 ein Wohnmobil ;-) und habe ergänzend eine PN geschickt.
Viele Grüße
Johannes
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon geena837 » So 18. Jun 2017, 20:57

"Echte"Wohnmobile wie die Fahrzeuge von McRent- Kriterium für ein "echtes"Wohnmobil ist u.a. Stehhöhe, Naßzelle mit Dusche / WC, vollwertige Küche mit Gasherd und Kühlschrank sowie einer "Zentralheizung". Es sind auch "echte" Betten eingebaut mit Lattenrost und normaler Matratze. Diese funktioniert in der Regel über Gas, es wird über Lüftungsöffnungen warme Luft ins WoMo geblasen. Ein Wohnmobil ist zu dem isoliert, d.h. selbst bei niedrigen Temperaturen braucht man nachts eigentlich nicht zu heizen. Die Bettdecken von Mcrent sind kuschelig warm,wir hatten auch zusätzliche Decken. Wasser läuft wie zuhause aus der Leitung, man hat einen Frischwassertank mit ca. 90 l an Bord.
Eine sehr komfortable Möglichkeit ,Island auf der Ringstrasse zu entdecken, Schotterstrassen sind ebenfalls kein Problem sofern kein "F" davor steht. es rüttelt dann halt gewaltig....-allerdings sind Wohnmobile sehr windanfällig und u.U.muß man das Fahrzeug auch mal ein,zwei Tage stehen lassen, wobei es gar nicht so einfach ist einen windgeschützten Stellplatz zu finden.

Campervans sind im Prinzip zum Schlafen umgerüstete Autos, Hochdachkombis wie der Renault Kangoo sowie Kleintransporter a la Renault Trafic, es gibt auch VW Umbauten. Man muß vor allem auf die Schlaffläche achten-die kann auch mal nur 1,20 breit sein. Muß man mögen. Oft sind nur dünne Schaumstoffmatratzen auf Holzplatte eingebaut.Ob es auch Camper gibt wo die Sitze umgeklappt werden kann ich nicht sagen. Ein Campervan hat nur eine Kompressorkühlbox für kleine Vorräte an Bord und eine minimalistische Küche, Wasser meist aus einem Kanister mit 12 V Pumpe, zum Waschen eher ungeeignet. gekocht wird auf einem Ein-oder Zweiflammenkocher mit Gaskartusche, die reicht aber schon ne Weile aus. Geheizt wird über eine Standheizung, und die ist zum Dauerbetrieb eher ungeeignet. Die braucht nämlich auch Strom und kann bei Dauerlauf die batterie leersauegn-ich habe das allerdings noch nie ausprobiert sondern nur abends und morgens "überschlagen". Das Auto ist nicht isoliert- es kann sich Kondenswasser bilden und alles kann schön feucht werden-nicht anders wie im Zelt. Auch eine Toilette ist nicht an Bord. Es gibt auch hier Fahrzeuge mit Stehhöhe.

Wohnmobil und Campervan verfügen über einen 220 V Anschluß,d.h.es kann Landstrom angeschlossen werden- damit läßt sich insbesondere im Campervan ein kleiner CampingHeizlüfter betreiben- ein Haushaltsheizlüfter ist weniger geeignet, da die Stromlast auf Campingplätzen dafür nicht ausgelegt ist.

Letzte Variante, der PickUp Camper- eigentlich ein vollwertiges Wohnmobil für Fahrten ins Hochland. Ich kenne die in Island mietbaren Fahrzeuge aber nicht. Das Platzangebot ist eher spartanisch, aber besser wie im Campervan. Es gibt auch Fahrzeuge mit Naßzelle. Ob hier eine Standheizung, eine Gas-oder Dieselheizung eingebaut ist,weiß ich nicht- aber auch hier tut bei Landstrom der Heizlüfter gute Dienste und man spart ggf. Gas / Kraftstoff.

Sitka1
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: Di 10. Mai 2016, 17:51

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon Sitka1 » Di 11. Jul 2017, 16:10

könnte interessant sein:
viewtopic.php?f=35&t=7728
Benutzeravatar
sw-fuzzy
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 39
Registriert: So 25. Jun 2017, 14:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon sw-fuzzy » Di 11. Jul 2017, 16:34

geena837 hat geschrieben:Letzte Variante, der PickUp Camper- eigentlich ein vollwertiges Wohnmobil für Fahrten ins Hochland. Ich kenne die in Island mietbaren Fahrzeuge aber nicht. Das Platzangebot ist eher spartanisch, aber besser wie im Campervan. Es gibt auch Fahrzeuge mit Naßzelle. Ob hier eine Standheizung, eine Gas-oder Dieselheizung eingebaut ist,weiß ich nicht- aber auch hier tut bei Landstrom der Heizlüfter gute Dienste und man spart ggf. Gas / Kraftstoff.

Ich kann dazu folgendes anmerken:
Wir haben einen 4x4 Hilux Toyota bei JS Campers gemietet über die deutsche Vermittlung Kria-Tours. (In 5 Tagen geht's los !! Yippieh !! :D :D ). Nasszelle hat das Fahrzeug nicht. WC kann man als "Porti-Potti" dazu mieten, haben wir aber nicht gemacht auf Empfehlung von Freunden. Das Teil steht nämlich meistens im Weg herum, denn das Platzangebot dürfte wie bereits gesagt eher spartanisch sein. Es ist sicher besser auch bei Wolkenbruch eine öffentliche Behausung zu suchen (Tankstelle/ Campingplatz).

Zur Standheizung bekam ich von Herrn Strumann (Kria-Tours) folgende Info: "Die Standheizung heizt mit Gas und benötigt für das Gebläse 12Volt aus der Bordbatterie. Wie lange eine Gasflasche hält, hängt immer davon ab, wie oft und wie lange gekocht und geheizt wird.
Die Gasflasche kann an den meisten größeren N1 Tankstelle getauscht werden. Die Gasflasche muss nicht voll sein bei der Rückgabe."
Dass die Gasflasche nicht voll sein muss bei der Rückgabe, ist evtl. ein Entgegenkommen von JS Campers und muss nicht generell so gelten. (Ich bin gespannt, ob die Flasche dann bei der Übernahme überhaupt voll ist, womöglich vermieten die ja ohne die Flaschen zu tauschen...).

Dazu und zum ganzen Komfort kann ich in zwei Wochen sicher Konkretes melden...

Gruß, Stephan
Benutzeravatar
sw-fuzzy
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 39
Registriert: So 25. Jun 2017, 14:40
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil - Heizung für Wohnraum vorhanden ja/nein?

Beitragvon sw-fuzzy » Sa 29. Jul 2017, 21:47

Wir sind heute aus Island zurückgekommen und ich will hier gerne noch ergänzend zum bereits Erwähnten über unsere Erfahrungen mit einem 4x4-Toyota Hilux (Diesel) berichten, gemietet bei JS über die deutsche Agentur Kria-Tours.
- Fahrzeug ist wendig und lässt sich gut fahren auch auf den Hochlanpisten (wir sind Kaldidalur, Kjölur, Askja und Fjallabak nyrðri gefahren). Durchschnitts-Verbrauch nach 2800 km ca. 11,5 l/100km
- Heizung haben wir überhaupt nicht gebraucht, da das Wetter durchgehend gut war und außerdem die gestellten Decken sehr warm sind.
- Die Gasflasche hat für die gesamte Zeit gereicht. Man bekommt bei Fahrzeugübernahme eine volle, die man aber nicht voll zurückgeben muss (nur der Benzin-/Dieseltank muss voll sein).
- komplette Bettwäsche inkl. Handtücher,
- Küchen-Ausstattung recht gut mit diversen Töpfen und Pfannen, die wir aber nicht exzessiv genutzt haben wegen der Platzenge.
- Gestellter 12/220V-Konverter lässt sich auch im Wohnbereich anschließen. Damit waren wir völlig autark und mussten keinen zusätzlichen Stromanschluss auf den Campingplätzen bezahlen (ich musste täglich für meine Kameras Akkus aufladen und eine SSD-Festplatte zur Datensicherung).
- Wohnbereich hat separate Batterie, die auch über Solarpanels auf dem Dach aufgeladen wird. Wir hatten überhaupt keine Engpässe bzgl. der Elektrik (Licht, Wasserpumpe, etc.)
Den Kühlschrank haben wir gar nicht angeschlossen (läuft auch mit Gas), da für uns die gegenüber Deutschland doch wesentlich kühleren Temperaturen ausreichend waren für Wurst, Käse und Butter.
- Wohnbereich ist nicht sehr groß, aber für 2 Personen eigentlich unproblematisch
- Mietkosten sind hoch, wir haben für 13 Tage 5420 Euro berappen müssen (415 Euro pro Tag).





Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Social Media

       

Zurück zu „Unterwegs mit Auto oder Wohnmobil“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste