Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200 und über aktuelle Bestimmungen diskutiert: viewtopic.php?f=37&t=8234. Passt auf euch auf und schützt andere!

Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Mit eigenem oder gemieteten Auto oder Wohnmobil.
Antworten
Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: So 11. Apr 2021, 20:29

Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Beitrag von skandinavian-wolf » Fr 3. Sep 2021, 21:26

Hallo,
die Fähre ist für den 20.08.2022 gebucht. Ab 23. gehts dann 15 Tage im Uhrzeigersinn einmal die Ringstraße lang, mit einigen Abstechern.
Jetzt bin ich bei der konkreteren Planung mit Buchung von Übernachtungen.
Im Endeffekt möchten wir einige Highlights sehen (falls es bei einer Reise bleiben müsste) oder uns Appetit holen für mehr.
Wir wollen nicht hetzten (eigener PKW) und verzichten auch mal auf den zehnten Wasserfall, möchten aber "von allem" was sehen.
Meine konkrete Frage - Kann man die rund 500 km von ca Mitte Halbinsel bis Myvatn bequem an einem Tag fahren (und hat dann an anderer Stelle einen Tag mehr).
Oder lohnt eine Zwischenübernachtung in der Region Blönduós mit Besichtigung der dortigen Basaltformationen?
Die "Besichtigung" von Walen ist nicht geplant. Wir behalten diesbezüglich eine schöne Tour in Norwegen vor vielen Jahren in angenehmer Erinnerung.

Gebucht sind drei Nächte im Bereich des Vatnajökull und zwei Nächte bei Vík í Mýrdal.
Geplant sind dann noch zwei Nächte in Rejkjavik, eine am Golden Circle, drei auf der Halbinsel Snæfellsnes und drei beim Mývatn.
Und halt die eine bei Blönduós oder??????

Danke für Eure Tipps.

Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1492
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Beitrag von Uwe » Fr 3. Sep 2021, 23:43

skandinavian-wolf hat geschrieben:
Fr 3. Sep 2021, 21:26
Wir wollen nicht hetzten (eigener PKW) und verzichten auch mal auf den zehnten Wasserfall, möchten aber "von allem" was sehen.
Ich weiß zwar was du meinst, aber ich muss trotzdem sagen, dass viele Wasserfälle in Island schon sehr besonders sind ;)

Meine konkrete Frage - Kann man die rund 500 km von ca Mitte Halbinsel bis Myvatn bequem an einem Tag fahren (und hat dann an anderer Stelle einen Tag mehr).
Da es eure erste Islandreise ist und ihr nur 14 Tage Zeit habt, könnt ihr den Nordwesten ruhig links liegen lassen. Man kann in der kurzen Zeit ohnehin nicht die ganze Insel besuchen bzw. alles sehen, was interessant ist. Das ist unmöglich. Es ist zwar schon eine lange Strecke, aber durchaus zu schaffen - auch mit einem kurzen Stopp am Wasserfall Goðafoss ;)

Oder lohnt eine Zwischenübernachtung in der Region Blönduós mit Besichtigung der dortigen Basaltformationen?
Jetzt bin ich mir unsicher - welche Basaltformation meinst du?

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Reiseführer: Rundreise mit Wanderungen / Trekkingführer: Naturparadies am Polarkreis und Südliches Hochland
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk, Fimmvörðuháls (wasserfestes Papier)
Benutzeravatar
carlotta
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 677
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 17:56
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Beitrag von carlotta » Sa 4. Sep 2021, 02:04

Er meint sicher die Basaltformationen auf der Halbinsel Skagi

https://www.thomasguthmann.de/weltreise ... hamarsvik/
War selber aber noch nicht dort. Die Halbinsel ist ziemlich flach und entsprechend windig. Hat mich daher noch nie so recht reizen können.

Ich nehme an, Du willst Snæfellsnes über die 54 verlassen und dann ein Stück 60 und weiter über die 59 fahren bis Du wieder auf die Ringstraße triffst.
Von Mitte Snæfellsnes bis Myvatn ist das schon eine ziemliche Strecke. Machbar ist das, aber ich schätze Du wirst kaputt sein, wenn Du ankommst.
Von daher finde ich eine Zwischenübernachtung nicht verkehrt.

Ne Alternative zu Skagi wäre vielleicht auch Kolugljúfur Schlucht oder beides.
https://www.google.de/maps/dir/''/Bl%C3 ... 600925!3e0
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 245
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Beitrag von Soulfari » Sa 4. Sep 2021, 10:55

Für die Option "in einem Stück durchfahren" würde ich aber nach dem Nordende der 54 die 60 nach Süden zur Ringstraße fahren und dann diese weiter - ist asphaltiert und daher bequemer zu fahren, wenn man so eine lange Strecke abreißen will. Oder gleich von Stykkishólmur wieder an die Südseite von Snæfellsnes und bei Borgarnes auf die Ringstraße.

Abgesehen davon, wäre durchfahren für mich keine Option, ich würde eine Übernachtung einbauen.
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3158
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Beitrag von Monique » Sa 4. Sep 2021, 20:37

Machbar sind die 500 km. Ist halt recht ermüdend. Den Nordwesten finde ich selber auch nicht sooo prickelnd - von daher kann ich mit der Idee mitgehen. Aber lasst euch danach genug Zeit .

Monique
Benutzeravatar
skandinavian-wolf
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 13
Registriert: So 11. Apr 2021, 20:29

Re: Fahrt Halbinsel Snæfellsnes - Mývatn

Beitrag von skandinavian-wolf » Fr 10. Sep 2021, 20:02

Herzlichen Dank für eure Tipps.
Von Uwe zu Uwe:
Uwe hat geschrieben:
Fr 3. Sep 2021, 23:43
auch mit einem kurzen Stopp am Wasserfall Goðafoss
Wenns unterwegs nichts wird steht der auf der Ausflugsliste "rund um den Mývatn".
Uwe hat geschrieben:
Fr 3. Sep 2021, 23:43
welche Basaltformation meinst du?
Zum einen den Hvitserkur und zum anderen Kalfshamarsvik/Skagastrond.
Also richtig vermutet, carlotta.

Die Kolugljúfur Schlucht sieht natürlich auch interessant aus.

Tja, zwei pro Zwischenübernachtung, zwei eher nicht.
Sicher kann man Island nicht mit Schwedens Süden/Mitte vergleichen. Aber wir sind auch schon (vereinzelt) längere Strecken im Norden Finnlands, Schwedens und Norwegens gefahren. Und Fotostopps lockern das Ganze auf.
"Spitze" war, nach 14 wunderschönen Tagen auf der Nordkalotte, die "Regenflucht" von Alta über Narvik nach Kiruna. 670 km in 12 Stunden mit unendlich vielen Baustellen auf der E6.
Also gehen wir es an und planen ohne Zwischenstopp.
Danach kommen drei Nächte am/um den Mývatn. Und dann haben wir drei Nächte auf der Heimfahrtfähre. :(
Also erst die Füße vertreten und dann den Heimfahrtblues schieben.
Danke sagt Uwe
Antworten