Färöer Anreise Wale

Flugzeug, Fähre oder Schiff... irgendwie geht es immer nach Island. Welche Möglichkeit ist für mich die Beste?
Benutzeravatar
Gudrid
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 127
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 12:27

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Gudrid » Di 28. Aug 2018, 21:55

Man kann alles schön reden, das Schnitzel auf dem eigenen Teller und die Walfang-"Tradition" die eigentlich keine Tradition ist. Es ist auch keine Hungerszeit, um Wale zu töten. Es geht doch ums Abschlachten, um den Blutrausch.

Nur weil ich in ein fremdes Land fahre, heißt das noch lange nicht, dass ich dort nichts kritisieren darf.
Ich finde so eine "Tradition" (soweit ich gelesen habe, gibt es dieses Schlachten erst etwa seit 50 Jahren) einfach nur barbarisch und ekelhaft.

Werbung

Benutzeravatar
Thomasito
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 41
Registriert: Fr 12. Aug 2011, 20:22
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Thomasito » Di 28. Aug 2018, 22:46

Guten Abend
Es geht doch ums Abschlachten, um den Blutrausch.
Mit Verlaub, liebe Gudrid, das möchte ich bezweifeln.

Wir Deutschen brauen Bier. Den Ursprung hat die ganze Bierbrauerei im haltbarmachen von Kohlehydraten, die aus Getreide gewonnen wurden.
Brot verschimmelt, aber wenn aus dem Korn eine Lösung gemacht wird, die durch eine kontrollierte Fermentierung beständig wird, dann kann der Mensch den Winter überstehen, weil er sich am haltbaren Bier satt trinken kann. Der Nebeneffekt ist die zwangsläufige Aufnahme einer geringen Menge Ethanol.
Nun, das ist heute auch nicht mehr nötig und was ist überflüssiger als solch ein Ernährungs-Besäufnis in Zeiten des Überflusses?
Zugegeben, beim Bierbrauen sterben keine Wirbeltiere, nur unzählige Bakterien und Pilze. Das ist nicht blutig aber das ist eben auch eine Tradition, die sich hier kaum einer verbieten lassen wird. Ich vermute, die Färinger würden auch keine Wale jagen, wenn sie 20 Breitengrade weiter südlich leben könnten.

Kritik geht schon klar, aber ich finde man muß schon versuchen diese Menschen zu verstehen.

Gruß

Thomas
Benutzeravatar
kiki
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 28
Registriert: Di 10. Mär 2009, 21:22

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von kiki » Mi 29. Aug 2018, 00:07

Gudrid, dass es die Tradition erst seit 50 Jahren geben soll, wundert mich stark und widerspricht allem, was ich gelesen habe. Hast du dafür eine Quelle? (Wikipedia spricht von der Wikingerzeit, hier https://www.thecrowdedplanet.com/faroe- ... rspective/ wird vom 12. und vom 9. Jahrhundert gesprochen. Aufzeichnungen gibt es seit dem 16. Jahrhundert.)

Noch mal: Ich wünschte, sie würden es bleiben lassen, aber ich habe Respekt vor einer Kultur, die mit meiner eigenen kaum zu vergleichen ist. Und im Gesamtbild der Dinge halte ich die Zurückhaltung auch für angemessen und nicht für wurschtig oder feige. Die Reaktion der ausländischen Öffentlichkeit wäre bestimmt anders, wenn es nicht um Wale ginge und man nicht so viel Blut sähe. Wie bizarr würden wir es finden, wenn sich eine Gruppe Färinger protestierend vor einem "Gutfried-Schlachthof" aufbauen würde?

Ich war noch nie auf den Färöer und extrapoliere einfach mal das, was ich auf Island erlebt habe: Ein Teil der Faszination, die Island auf mich ausübt, geht darauf zurück, dass man den Menschen die ganz besondere Naturverbundenheit anmerkt. Dazu gehört aber halt auch ein anderer Umgang mit Tieren. Es werden sicherlich nach und nach Veränderungen eintreten (jetzt bin ich wieder bei den Färöer), aber die brauchen Generationen, und eine Einmischung von außen in kulturellen Fragen ist selten bis nie gut gegangen.
Benutzeravatar
Gudrid
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 127
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 12:27

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Gudrid » Mi 29. Aug 2018, 05:59

Leider finde ich die Quelle nicht, ich hatte nur mal gelesen, dass das Schlachten erst Mitte des 20. Jahrhunderts aufkam, vorher hatten die Faröer gar nicht die entsprechenden Boote dazu. Alles was Wikipedia schreibt, ist auch nicht die Wahrheit!
Dafür hab ich hier mal eine Statistik für das Schlachten gefunden:
https://heimabeiti.fo/2013-2018

Wenn das kein Blutrausch ist.

Zu der ganz besonderen Naturverbundenheit der Isländer gibt es auch zwei Meinungen. Die einen ja, die anderen raffen alles nieder im Namen des Tourismus sprich Moneten.
Benutzeravatar
kiki
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 28
Registriert: Di 10. Mär 2009, 21:22

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von kiki » Mi 29. Aug 2018, 11:07

@Gudrid: Ernsthaft? Du findest keine Quelle für deine Behauptung (NB: die Bootstechnologie spielt nur eine untergeordnete Rolle - es werden ja die Wale gejagt, die sich in den Fjord "verirren" ), liest meine Antwort nur halb (ich habe nicht nur Wikipedia als Quelle angegeben) und wischst sie dann mit "Alles was Wikipedia schreibt, ist auch nicht die Wahrheit!" weg? Das ist für mich die Verteidigung einer gefühlten Wahrheit. Gerade bei kontrovers diskutierten Themen haben Fehlinformationen bei Wikipedia eine sehr kurze Lebenserwartung. Aber vielleicht schafft es ja die Info der internationalen Roten Liste gefährdeter Tier- und Pflanzenarten der IUCN, dich zu überzeugen (Hervorhebungen von mir, Quelle http://www.iucnredlist.org/details/9250/0)

The only current fishery for long-finned pilot whales is undertaken in the Faroe Islands and Greenland. Although this fishery has been actively pursued since the 9th century, catch levels have apparently not caused stock depletion, such as occurred off Newfoundland. Catch statistics exist from the Faroes since 1584, unbroken from 1709 to today, showing an annual average catch of 850 pilot whales (range: 0 - 4,480) with a cyclic variation according to the North-Atlantic climatic variations (Bloch and Larstein 1995). The IWC, ICES and NAMMCO have concluded, that with an estimated subpopulation size of 778 000 (CV=0.295) in the eastern North Atlantic and approximately 100 000 around the Faroes (Buckland et al. 1993; NAMMCO 1997) the Faroese catch is probably sustainable. In Greenland, catches are relatively small.

Ich störe mich auch an der Bezeichnung Blutrausch. Das klingt nach Begeisterung und Trance-artigem Zustand. Heißt das im Umkehrschluss, dass die Jäger alle Psychopathen sind?

Eine letzte Anmerkung zum Begriff Naturverbundenheit: Für mich ist der Begriff nicht durch Romantik geprägt, sondern durch eine viel stärkere Wechselwirkung zwischen Umwelt und Mensch, als wir sie hier in Mitteleuropa erleben. Das gehört für mich zum kulturellen Erbe, das sogar für mich als Tourist sichtbar wird. Es hilft mir auch beim Nachvollziehen von Verhaltensweisen, die ich für mich/in meinem unmittelbaren Umfeld ablehnen würde.

Im Übrigen finde ich Thomasitos Bier-Beispiel im Zusammenhang mit der Anmerkung, dass etwas überholt und doch eigentlich schädlich sei, sehr treffend.
Benutzeravatar
Gudrid
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 127
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 12:27

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Gudrid » Mi 29. Aug 2018, 11:34

Von "verirren" kann keine Rede sein z.B. hier:
https://www.focus.de/wissen/mensch/tid- ... 22145.html

oder hier

https://www.tierschutzbund.de/informati ... er-inseln/

Und Motorboote gibt es noch nicht so lange.

Egal wie, es ist einfach nur ekelhaft. Und mit Bier möchte ich ein Tier schon gar nicht vergleichen.
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 298
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Surtur » Do 30. Aug 2018, 10:52

Ist zwar ein bisschen OT, aber vielleicht ist die Frage trotzdem erlaubt: Wie sieht es eigentlich mit der gesundheitlichen Belastung durch den Verzehr von Zwergwalfleisch aus? Das kriegt man ja gelegentlich auch auf Island angeboten, während die Grindwale wohl eine färöische Spezialität sind. Und Zwergwale sind Bartenwale, dürften also nicht ganz so hoch in der Nahrungskette stehen und also Schadstoffe vielleicht nicht ganz in demselben Maß anreichern wie ihre kleinen Verwandten...hat da jemand schon mal etwas gehört oder gelesen :?:
Benutzeravatar
kiki
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 28
Registriert: Di 10. Mär 2009, 21:22

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von kiki » Do 30. Aug 2018, 11:56

Bisher noch nicht (ich werde es auch nicht essen), aber es googelt sich fix: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5519659/ (Achtung, der Artikel ist zwar von 2017, aber die Stichproben wurden schon 2011 genommen.)
Surtur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 298
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:42

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Surtur » Do 30. Aug 2018, 12:31

Danke schön, das ist doch mal ein Wort...erfüllt sämtliche EU-Regularien (abgesehen davon, dass es eben Walfleisch ist :D )

Übrigens: Carpaccio vom frischen Zwergwal kann ich nur empfehlen (hatten wir auf Heimaey als Vorspeise), das Zwergwalsteak eher weniger (zu fett, da braucht man ordentlich "Schwarzen Tod" hinterher...) :D
Benutzeravatar
Chevyartictruck
Weiser von Thule
Beiträge: 1240
Registriert: Do 28. Apr 2005, 09:02
Wohnort: Altenbach im Odenwald

Re: Färöer Anreise Wale

Beitrag von Chevyartictruck » Do 30. Aug 2018, 13:04

Hy,

als erstes mal, ich muss gar keine Menschen verstehen, ich verstehe auch keine Nazis und will sie auch nie verstehen!!!

Nur weil die Jungs auf einer abgelegenen Insel im Nordmeer leben könne sie nicht machen was sie wollen!

Zum Thema Tradition: Ok fangt die Tiere aber wenn schon in tradition dann mit Ruderbooten, ohne GPS, Sonar,Funkgeräten, mal sehen wie lange diese teilweise Imbissfetten Kapitäne rudern :lol:

Zum Thema Tradition2: Wie schlau die da oben sind hat man ja an dem Riesenalk und vielen anderen flugunfähigen Seevögeln gesehen, die haben sie ja auch alle aufgefr.... ok war eine andere Zeit, da war man noch nicht soweit. Heute sollte man dann doch etwas schlauer sein.

...und hört mir auf mit unserer Massentierhaltung, die ist genauso beschissen, (deshalb bin ich auch Vegetarier) aber das ist noch lange kein Grund das wir hier wie im Sandkasten sitzen und sagen "Ich mach dir deinen Sandkuchen kaputt wenn due mir meinen kaputt machst"

Meine meinung zu dem Thema!

Gruß Chevy
wer immer nur brav ist, wird nie erwachsen!
Antworten