Bild

Wohnmobil nach Island mitnehmen

Die Fähre der Norröna: Dänemark - Island oder die Altenativen auf Frachtschiffen
Bodo2
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Dez 2021, 18:16

Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Bodo2 » Di 21. Dez 2021, 18:47

Hallo an alle,

wir haben ein Familien-Wohnmobil und wollen 2022 eine Island-Tour machen.

Jetzt brauche ich eure Hilfe: Meine Schwieger-Eltern bringen das Wohnmobil mit der Fähre nach Island. Sie bleiben ca. 4 Wochen und fliegen dann nach Hause und lassen das Wohnmobil in Island stehen. Wir (Schwiegersohn und Frau) fliegen nach Island und übernehmen das Wohnmobil und bleiben ebenfalls 4 Wochen. Wir bringen dann das Wohnmobil wieder nach Deutschland.

1. Frage: Geht das, oder müssen meine Schwieger-Eltern das Wohnmobil wieder selbst nach Deutschland bringen?

2. Frage: Was müssen wir beachten? Welche Papiere brauchen wir? Das Auto gehört mir (Schwiegersohn) alleine, da man das Wohnmobil nur auf eine Person anmelden konnte.

Für uns kompliziert, aber vielleicht kann jemand von euch unser Vorhaben unterstützen und die Fragen beantworten.

LG

Bodo
Benutzeravatar
Tobi
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 225
Registriert: Mo 25. Apr 2005, 06:18
Wohnort: Reykjavik, Iceland
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Tobi » Di 21. Dez 2021, 22:19

alle offiziellen Infos dazu findest du hier: https://www.skatturinn.is/english/indiv ... -vehicles/
Bodo2
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Dez 2021, 18:16

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Bodo2 » Di 21. Dez 2021, 23:25

Hallo Tobi,

danke für deine Antwort.

Ich kann aus dieser Seite nicht herauslesen, ob diejenige, Person, die das Wohnmobil nach Island bringt, das Wohnmobil auch wieder ausführen muss. In unserm Fall sind das verschiedene Personen. Das ist bei unserer Planung die große Frage. Normalerweise fahren die selben Personen das Fahrzeug nach Island und auch wieder zurück.

Auf dem Formular E6 kann ich nur den Importer eintragen, aber nicht denjenigen, der das Fahrzeug wieder aus Island bringt. Spielt das keine Rolle?

LG

Bodo
island-hekla
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: So 26. Apr 2015, 17:34

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von island-hekla » Mi 22. Dez 2021, 10:19

Hallo Bodo,

wir waren dieses Jahr 3 Monate mit dem Expeditonsmobil in Island. Bei der Einreise fragt keiner wem das Fahrzeug gehört und es wird auch nicht in den Pass eingetragen wie in anderen Ländern. Daher bin ich der Meinung es ist egal wer mit dem Fahrzeug in Island ankommt und wer es wieder nach Hause fährt.

Wollt ihr euer Fahrzeug zwischen den beiden Urlauben in Island länger stehen lassen oder macht ihr einen nahtlosen Übergang?

VG
Eric
Benutzeravatar
Cheldon
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 75
Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:22

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Cheldon » Mi 22. Dez 2021, 11:04

Das Fahrzeug wird nicht im Pass oder sonstigem eingetragen.
Screenshot_20211222-110248_Photos~2.jpg
Mit freundlichen Grüßen
Rolf

Bodo2
Foss-Anfänger
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Dez 2021, 18:16

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Bodo2 » Mi 22. Dez 2021, 13:32

Hallo Eric,
Hallo Rolf,

danke für eure Antworten. Genau auf diese habe ich gehofft. Wenn das Fahrzeug nicht im Pass steht, sehe ich ebenfalls kein Problem. Wir werden es auch so machen, dass derjenige, der in den Fahrzeugpapieren steht (ich), das Land mit dem Wohnmobil verlässt. So unser Plan.

Wir möchten versuchen, dass das Fahrzeug nahtlos weiter gegeben wird. Ob uns das gelingt ist noch offen. Gibt es eine geeignete Möglichkeit das Fahrzeug in der Umgebung von Reykjavik stehen zu lassen und im August/September noch einmal nach Island zu kommen und erst dann das Auto wieder auszuführen? Auf diese Idee sind wir noch gar nicht gekommen. Danke Erik für diesen Hinweis. Das ist durchaus eine Überlegung wert.

Rolf, wo hast du diese klasse Aufnahme gemacht (GPS)??? Kann man dort auch frei stehen? Das gefällt mir sehr gut. Genau solche Locations suchen wir in Island. Unser Fahrzeug hat 4x4. Ich muss unbedingt über Weihnachten hier im Forum stöbern und kann es kaum erwarten einen Plan zusammenstellen zu können.

LG

Bodo
island-hekla
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: So 26. Apr 2015, 17:34

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von island-hekla » Mi 22. Dez 2021, 14:16

Hallo Bodo,

4x4 ist gut, aber Vorsicht in den Flüssen. Dieses Jahr sind nach einem Regen im Hochland einige Autos abgesoffen.

Gruß
Eric
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 376
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von guefz » Mi 22. Dez 2021, 19:42

Camping ist seit ein paar Jahren in Island nur noch auf offiziellen Plätzen erlaubt. Im Hochland sind das in der Regel die Plätze bei den Hütten. Das Foto müsste an einem kleinen See in der Nähe von Landmannalaugar aufgenommen sein. Wenn das stimmt, ist es ein kurzer Abstecher von der F208.

Bei Flussfurten ist nicht nur 4x4 relevant, sondern vor allem die Wattiefe und wie gut das Wasser unter dem Auto durchfließen kann. Der seitliche Druck bei starker Strömung kann einen durchaus auch auf Abwege bringen (Autos können kurzzeitig schwimmen bevor sie untergehen).
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3207
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Monique » Mi 22. Dez 2021, 21:58

Bodo2 hat geschrieben:
Mi 22. Dez 2021, 13:32
[...] Wir möchten versuchen, dass das Fahrzeug nahtlos weiter gegeben wird. Ob uns das gelingt ist noch offen. Gibt es eine geeignete Möglichkeit das Fahrzeug in der Umgebung von Reykjavik stehen zu lassen und im August/September noch einmal nach Island zu kommen und erst dann das Auto wieder auszuführen? [...]
Ich habe nicht gelesen oder überlesen, wann das Fahrzeug das erste Mal nach Island kommen soll. Es ist möglich, das Fahrzeug zwischenzeitlich alleine in Island zu lassen. Dazu heißt es in dem von Tobi bereits verlinkten Artikel:

"The vehicle will be moved from the country at the end of the stay in the country, but no later than within one year of arrival of the importer to the country. It shall be of no affect in this regard if the person leaves the country temporarily, for example for work- or study related holiday, provided that such absence does not exceed 6 weeks during a 12-month period."

So lange die Abwesenheit nicht länger als 6 Wochen beträgt, gibt es offziell kein Problem. Das hatte Island vor einigen Jahren verschärft.

Parken während der Abwesenheit könnt ihr das WoMo zur Not auf dem Langzeitparkplatz am Flughafen: https://www.isavia.is/en/keflavik-airpo ... -transport Das war mal eine - für Island - recht preiswerte Alternative, ist aber in den letzten Jahren etwas preisintensiver geworden. Ihr müsstet es euch über das Buchungsportal durchrechnen lassen bzw. hier habe ich eine Preisliste gefunden (Preis ohne Vorbuchung): https://www.isavia.is/en/keflavik-airpo ... pre-booked.

Vielleicht gibt es hier aber noch andere Tipps.

Monique
Heartandheavy
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 30
Registriert: Fr 10. Sep 2021, 22:25

Re: Wohnmobil nach Island mitnehmen

Beitrag von Heartandheavy » Mi 22. Dez 2021, 23:04

Bodo2 hat geschrieben:
Mi 22. Dez 2021, 13:32
Rolf, wo hast du diese klasse Aufnahme gemacht (GPS)??? Kann man dort auch frei stehen? Das gefällt mir sehr gut. Genau solche Locations suchen wir in Island. Unser Fahrzeug hat 4x4. Ich muss unbedingt über Weihnachten hier im Forum stöbern und kann es kaum erwarten einen Plan zusammenstellen zu können.
Es ist in Island seit vielen Jahren nicht mehr gewünscht oder gar inzwischen verboten frei zu stehen. Es hält sich zwar das Gerücht des "Jedermannrechts" hartnäckig, aber es ist wirklich kritisch wenn Camper irgendwo stehen bleiben. Es gibt viele Artikel im Internet dazu und es wurde leider viel "Schindluder" betrieben, z. B. Zelten in Privatgärten oder in Schulhöfen oder vor Kirchen etc. Als Faustregel würde ich empfehlen - wenn der Landbesitzer dir erlaubt irgendwo nächtigen zu dürfen - passt es, aber ansonsten such bitte einen Campingplatz auf. Egal wie Idyllisch manche Landschaften aussehen - der Grund gehört i.d.R. jemanden - und den musst du schon fragen ob er es erlaubt dort eine Nacht stehen zu bleiben.
Antworten