Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Island ist mehr als nur ein Reiseland. In diesem Forum werden gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Themen diskutiert. Eben alles, was nicht unbedingt mit Tourismus und Reise zu tun hat.
BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Mi 30. Jun 2010, 01:49

Das europäische statistische Amt Eurostat veröffentlichte interessante Zahlen zu einem europäischen Preisniveauvergleich für das Frühjahr 2009.

Dabei wird ein durchschnittlicher Preisindex für einen Nahrungsmittelkorb (Nahrungsmittel + Getränke ohne Alkohol) der 27 EU-Länder mit einzelnen Ländern verglichen.

EU27 100
Island 104
Deutschland 111
Österreich 116
Schweiz 141

Danach lag das Preisniveau im Jahr 2009 nur um 4% höher als das europäische Mittel. Deutschlands Preisniveau war jedoch um 11%, Österreichs um 16% und der Schweiz um 41% höher. 2006 lag der Unterschied zum europäischen Mittel noch bei 61%.
Nachlesen kann man das und noch mehr auf der Webseite von Eurostat.

In den Nachrichten war heute auch noch zu hören, dass der Imobilienindex um etwa 10% gefallen ist.
BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Do 15. Jul 2010, 12:14

In den Häfen von Ísafjörður bis Grindavík gibt es derzeit für die Kai- bzw. Brückenangler große Beute. Dabei handelt es sich um einen Fisch, der erst seit kurzem in isl. Gewässern immer häufiger auftritt, die Makrele. Die isl. Medien berichten von Rekordzahlen beim Angeln dieses Fisches etwa im Hafen von Keflavík. So kann es sein, dass man alsbald auch in Island Steckerlfisch bekommt.

Locatify Iceland ist ein neuer Anbieter einer Reiseführer-Software, die individualisierte Reisführung für iPod-Touch, iPhone und iPad anbietet, allerdings bisher nur auf Englisch. Dabei soll auch GPS-Technik genutzt werden.
http://www.ifreeware.net/download-locatify-iceland.html

Immer häufiger werden Rettungshubschrauber und das Flugzeug der isländischen Küstenwache ins Ausland verliehen. Dies ist ein Anzeichen der Finanzknappheit, unter der die Küstenwache leidet. Derzeit arbeitet das Küstenwachflugzeug TF-Sif für den Ölkonzernn BP, um die Ölverschmutzungen im Golf von Mexiko zu kartografieren.
BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Sa 17. Jul 2010, 11:47

Gestern abend fuhr das Fährschiff, das die Westmännerinseln mit dem Land verbindet, den neuen Hafen, Landeyjahöfn, an. Ab nächsten Mittwoch wird dann endlich der Fährverkehr mit Vestmannaeyjar von diesem Hafen aus aufgenommen. Danach dauert eine Überfahrt nur etwa 45 Minuten. Von Reykjavík ist man dann etwa in 2 1/2 Stunden auf der Insel.

Wer sich heute auf dem Wanderweg von Landmannalaugar nach þórsmörk befindet, wird es sich gefallen lassen müsssen, dass ca. 270 Läufer an ihm vorbeirauschen, denn heute morgen um 9 Uhr wurde der sogenannte "Laugavegshlaupið" gestartet.
BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Mo 26. Jul 2010, 14:31

Der Weg zur Askja ist derzeit nicht befahrbar, weil der Gletscherfluss Jökulsá á Fjöllum ungewöhnlich viel Wasser führt. Die Furt über den Fluss Lindá, die normalerweise 30-40 cm tief ist, ist zurzeit 100 cm tief. Grund dafür ist das schöne Wetter der letzten Zeit, das zu zunehmender Gletscherschmelze führt. Nachmittags sind die Wasserstände am höchsten. Auch der Fluss Kreppa schwillt an und Wasser fließt über den Weg bei der Bergkette Upptyppinga.
Quelle: http://www.mbl.is/mm/frettir/innlent/2010/07/26/oskjuleid_ofaer_vegna_vatnavaxta/
Benutzeravatar
mánaljós
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 470
Registriert: Do 26. Jan 2006, 12:19
Wohnort: Berlin/Ísafjörður
Kontaktdaten:

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon mánaljós » Mo 26. Jul 2010, 14:42

Vielen Dank für die Meldung! Man denkt nicht unbedingt daran, dass auch schönes Wetter Hochwasser verursachen kann. Hoffe, es verbesser sich in den nächsten zwei Wochen, sonst müsste ich meinen Trek umdisponieren.

Werbung


BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Mi 28. Jul 2010, 15:48

Hveravellir:
Messung vom letzten Freitag haben ergeben, dass sich im Trinkwasser von Hveravellir eine erhöhte Anzahl von Kolibakterien befinden, 180 E-Kolibakterien pro 100 ml. Die Gesundheitsbehörde rät daher, dass man das Trinkwasser abkocht.

Inflation:
Die derzeitige Inflationsrate in Island beträgt 4,8%
BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Do 29. Jul 2010, 11:42

Das schöne Wetter der letzten Wochen und das daraus folgende vermehrte Schmelzen der Gletscher hat anscheinend laut verschiedener Nachrichten weiterreichende Folgen. So füllen sich Stauseen der Wasserkraftwerke von Landsvirkjun 2 bis 4 Wochen früher als sonst. In þórsmörk überflutete die Króssá z.B. den Weg zur Hütte von Útivist, so dass er nicht passierbar war. Inzwischen hat man den Wasserlauf aber mit einem Bagger wieder umgelenkt.
MartinB
Herrscher des Nordmeeres
Beiträge: 852
Registriert: Mo 15. Jan 2007, 13:45
Wohnort: 99326 Ilmtal

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon MartinB » Fr 30. Jul 2010, 13:39

Wenn sich die ADAC Tester mal einen färingischen Tunnel auf einer der Nebenstraßen vornehmen würden, wären die Isländer die rote Laterne wieder los. Komisch nur, dass ich mich in manchem deutlich besser getesteten Tunnel deutlich unwohler und unsicherer fühle, als im mangelhaft getesteten isländischen. Ob es vielleicht nicht objektiv ist, die gleichen Kriterien und Gewichtungen auf unterschiedliche Randbedingungen anzuwenden? Erinnert mich ein wenig an die Norm-Krümmung einer EU-Gurke.
BEH
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 369
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 17:08

Re: Hvað er títt - was gibt´s Neues?

Beitragvon BEH » Mo 9. Aug 2010, 18:49

Wer sich heute die Titelseite der isl. Tageszeitung "Fréttablaðið" ansieht, findet dort ein Bild von einem in der Krossá (þórsmörK) steckengebliebenen Kleinjeep (Suzuki). Es wird in dem folgenden Artikel berichtet, dass ein 20zig-jähriger Isländer sein Leben auf´s Spiel setzte, um die beiden französichen Touristen aus ihrem Wagen zu retten. Der junge Mann, der Mitglied der Rettungsgesellschaft Landsbjörg ist, befand sich gerade in seiner Freizeit vorort. Er band sich ein Seil um und befestigte es an einem Auto am Ufer, bevor er sich in die Fluten stürzte.http://vefblod.visir.is/index.php?netpaper=1400

Social Media

       

Zurück zu „Sprache, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast