Vulkanausbruch 2022: seit 3. August 2022 im Bereich Meradalir auf der Halbinsel Reykjanes. Zum Thema im Forum: viewtopic.php?f=42&t=8480

Grímsvötn, der nächste?

... und andere -logien.
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 392
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von guefz » Do 16. Sep 2021, 21:32

Schauen wir mal, wer das Rennen gewinnt, Grímsvötn oder Askja...

Bei Grímsvötn ist die kumulierte seismische Energie noch nicht ganz auf dem Niveau der beiden letzten Ausbrüche. Ist auch spannend zu sehen, ob sich da eine Regelmäßigkeit abzeichnet oder nicht. http://hraun.vedur.is/ja/vatnajokulsvok ... psafn.html
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3243
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von Monique » Do 2. Dez 2021, 22:01

Weiter geht es mit Grímsvötn. Seit gestern mehrten sich die Artikel zu einem möglichen Gletscherlauf. Mein Blick eben in die Nachrichten sagt: Er hat längst begonnen.

Auf vedur.is wird es erwähnt:
Screenshot 2021-12-02 21.32.48.png
Auf der deutschen Iceland-Review-Seite gibt es diesen Artikel dazu: https://www.icelandreview.com/de/natur- ... -moeglich/

Der derzeit aktuellste auf mbl.is ist dieser: https://www.mbl.is/frettir/innlent/2021 ... arhringum/.
Interessant ist in diesem Artikel die Aussage, dass Grímsvötn den Messungen nach bereit ist für einen Ausbruch, der dem Gletscherlauf dann folgen könnte. Es ist jedoch nicht möglich, konkret zu sagen, ob auf diesen Gletscherlauf ein Ausbruch folgen wird.

In diesem (https://www.mbl.is/frettir/innlent/2021 ... hlaupsins/) Artikel von heute Morgen heißt es dazu, dass die Menge an Wasser, von der man erwartet, dass sie abfließt, ein enormes Gewicht hat. Die Entlastung, die durch den Abfluss erfolgt, könnte einen Ausbruch auslösen.

Alle möglichen Messgeräte in der Gegend werden engmaschig überwacht.

In diesem Artikel https://www.visir.is/g/20212190652d/gri ... ararjokuls sind aktuelle Fotos (vom 1.12.21) der Gegend zu sehen, der Nachrichtenausschnitt enthält Videoaufnahmen.

Der letzte Grímsvötn-Ausbruch efolgte 2011, war kurz, aber sehr heftig (Ich war damals quasi vor Ort ... ein unglaublich beeindruckendes Erlebnis!). Damals hatte es nicht unmittelbar, sondern 6 Monate vor dem Ausbruch einen Gletscherlauf gegeben. Das letzte Mal, dass Grímsvötn unmittelbar nach einem Gletscherlauf ausbrach, war 2004. Durchschnittlich bricht Grímsvötn alle 5-10 Jahre aus. Nach 2011 hatte es 6 Gletscherläufe von Grímsvötn ohne einen nachfolgenden Ausbruch gegeben.

Wir werden sehen, ob etwas passiert. Der Höhepunkt des Gletscherlaufs wird zunächst für Samstag oder Sonntag erwartet.

Monique
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 392
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von guefz » Sa 4. Dez 2021, 19:27

Ein paar kleinere Erdbeben gab es mittlerweile auch und die Tremormessungen zeigen nach oben. Letzteres könnte aber auch das fließende Wasser sein...
Man wird sehen...
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3243
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von Monique » Sa 4. Dez 2021, 22:40

Die Eishöhle ist inzwischen um 50 m gesunken und das Sinken geht weiter.

https://www.mbl.is/frettir/innlent/2021 ... _50_metra/

Diesem Artikel zufolge beträgt die Abflussmenge im Fluss inzwischen 2.200 Kubikmeter/sek. Normal sind 100 Kubikmeter/sek. Man schätzt, dass 4.000 erreicht werden.

Die seismische Aktivität weist noch nicht auf einen bevorstehenden Ausbruch hin.

Im Zusammenhang mit den 50 m finde ich eine Aussage in dem von mir vorgestern verlinkten Artikel https://www.visir.is/g/20212190652d/gri ... ararjokuls interessant. Dort ging es in dem Abschnitt unter dem 5. Bild um einen Vergleich zu 2004 (letzter Gletscherlauf mit direkt nachfolgendem Ausbruch). Google translate übersetzt den Abschnitt so:

"Aber die große Frage ist: Kommt es zum Ausbruch, wie es beim Rennen 2004 der Fall war?
´Es war, als wäre der Wasserspiegel in Grímsvötn, glaube ich, um zwanzig Meter gefallen, als der Ausbruch stattfand. Jetzt ist der Wasserspiegel um zehn Meter gesunken. Es ist also vielleicht noch nicht ganz so weit`, antwortet der Geophysiker Páll Einarsson, weist aber darauf hin, dass es nicht sicher ist, dass es zu einer Eruption kommen wird."


Am 1. Dez waren es also um die 10 m (zum Zeitpunkt des Gesprächs), jetzt sind es bereits 50 m. Der Iceland-Review-Artikel von heute erwähnt noch 27 m. Das heißt, die Druckentlastung nimmt ein immer größeres Ausmaß an. Das ist das, was ich dem entnehme.

Monique
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3243
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von Monique » So 5. Dez 2021, 15:18

Die Nachrichtenüberblicksseite zum Gletscherlauf liest sich wie Wasserstandsmeldungen :lol:. Naja, eigentlich sind es ja Eisstandsmeldung --> wie weit ist die Eiskappe über dem See Grímsvötn schon gesunken. Und tadaaaa, wir sind bei 70 m.
Screenshot 2021-12-05 15.01.09.png
Quelle: https://www.mbl.is/frettir/malefni/hlau ... imsvotnum/

Aber in allen Artikel (z. B. hier oder hier) auch am heutigen Tag hält man sich nach wie vor bedeckt, was einen möglichen folgenden Ausbruch angeht. Es geht nicht über Aussagen á la "könnte sein", "der letzte ist 10 Jahre her und Grímsvötn bricht im Schnitt alle 5-10 Jahre aus" und den Hinweis, dass sich da durchaus etwas aufgebaut hat, hinaus.

Für mich ist das gerade so spannend, da Grímsvötn mein erster war. Ich habe mich gerade noch mal durch die alte Live-Berichterstattung (siehe hier) gelesen und die Erinnerungen sind so wach, als wäre es gestern gewesen. Dank der Gäste, die zu spät zum Essen kamen, hatte ich Zeit, schnell ins Forum zu schauen und Uwes Frage zu lesen:
Screenshot 2021-12-05 15.10.47.png
Erst das hatte uns ja aufhorchen lassen (ihr müsst 2 Stunden bei der Zeit abziehen). Und während man in Reykjavík noch munkelte, ob Grímsvötn wohl ausbrechen wird, war die Aschewolke längst durchs Eis gekrochen und erste Augenzeugen schlugen kurze Zeit später bei uns auf. Was für eine Wahnsinnszeit!

Sollte was kommen, wären die Auswirkungen andere, als die, mit denen wir 2011 zu kämpfen hatten: Die Lämmer sind im Tiefkühlhaus, die anderen Schafe im Stall, die Zahl der Touristen im Land hält sich vermutlich in Grenzen. Nur die Sicht wird evtl. noch bescheidener, da es auch ohne Aschewolke derzeit recht wenig hell ist. Dezember halt ;).

Monique
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3243
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von Monique » So 5. Dez 2021, 20:19

Es wird spekuliert, dass die Grímsvötn größtenteils entleert sind, der Gletscherlauf seinen Höhepunkt erreicht hat. Konkrete Aussagen dazu sind ohne weitere Messungen nicht möglich - und hier bereitet das Wetter vor Ort wohl derzeit Schwierigkeiten. Die Eiskappe ist nach letzten Messungen um 75 m abgesunken, das Absinken hat sich verlangsamt.

letzter Artikel: https://www.mbl.is/frettir/innlent/2021 ... arki_sinu/, https://www.ruv.is/frett/2021/12/05/hla ... -i-hamarki
Screenshot 2021-12-05 20.08.32.png
Monique
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3243
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36

Re: Grímsvötn, der nächste?

Beitrag von Monique » Di 2. Aug 2022, 20:58

Ich gebe ja die Hoffnung bis zuletzt nicht auf, dass während meines diesjährigen Aufenthalts noch irgendwas passiert. Da ich aktuell am Fuße des Vatnajökull weile, kam mir diese Nachricht vorhin ganz gelegen:

https://www.mbl.is/frettir/innlent/2022 ... grimsvotn/

und frisch ergänzt:
https://www.mbl.is/frettir/innlent/2022 ... imsvotnum/

Monique
Antworten