Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Hekla - erhöhter Magmadruck

... und andere -logien.
Antworten
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1591
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Hekla - erhöhter Magmadruck

Beitrag von Sigrid » Sa 25. Jul 2020, 08:54

Da möchte ich was auf der Facebook Seite vom Katla-Geopark nachschauen und was sehe ich da? Mmmh...

"Measurements made near stratovolcano Hekla indicate a build-up of magma pressure that has become considerably greater than when the volcano last erupted in 1991 and 2000. ..."

Icelandmonitor.mbl.is - Mount Hekla shows signs of high magma pressure
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2998
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Hekla - erhöhter Magmadruck

Beitrag von Monique » Sa 25. Jul 2020, 23:32

Interessant, interessant. Für alle, die keine Lust aufs Übersetzen haben ... Iceland Review hat den Artikel auch auf deutsch: https://www.icelandreview.com/de/natur- ... -ausbruch/

Jetzt aber mal eine Frage an die Experten/Fachkundigen: Ich habe eigentlich schon seit Jahren im Ohr, dass die „Beule“ bei der Hekla seit - ich meine - 2011 schon größer ist als vor dem letzten Ausbruch. Also die Deformation, die Magmenaufstieg anzeigt. Wo bitte ist denn jetzt der Unterschied zum Magmadruck und was genau ist jetzt konkret anders als die letzten Jahre (in punkto Beule und Magma Richtung Erdoberfläche)? Auch die Sache mit der kurzen Vorwarnzeit wird ja seit damals immer wieder wiederholt und dass die Hekla jederzeit ... und Blabla ... und es gab ja zumindest 2 Jahre in Folge (Anfang der 2010er?), als jeweils um Ostern rum die geringste Warnstufe ausgerufen wurde, da es verdächtig viele Erdbeben gab.

Was also ist die neue Situation?

Und als Zusatz die weniger ernst gemeinte Frage: Welcher Vulkan macht denn nun 2020 endlich das Rennen?? Zeit wird‘s ja mal wieder Bild.

Monique
Benutzeravatar
Sigrid
Weiser von Thule
Beiträge: 1591
Registriert: Fr 20. Mai 2005, 12:18
Wohnort: Nürnberg

Re: Hekla - erhöhter Magmadruck

Beitrag von Sigrid » So 26. Jul 2020, 11:21

Monique, an die Beule musste ich dann gestern im Laufe des Tages auch denken. Vielleicht schreibt ja noch jemand von den Fachleuten was dazu.
The sky maybe falling down, but the stars look good on you ... himininn er að hrynja, en stjörnurnar fara þér vel

Ein paar meiner Bilder gibt´s da -->Flickr
Benutzeravatar
Soulfari
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 153
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 17:06
Wohnort: Akureyri

Re: Hekla - erhöhter Magmadruck

Beitrag von Soulfari » So 26. Jul 2020, 11:47

https://jardvis.hi.is/sites/jardvis.hi. ... _mynd1.png

Die Nachrichten kommen wohl bei jeder neuen Zacke in dem Diagramm, auch wenn es nichts wirklich Neues ist.
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 322
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Hekla - erhöhter Magmadruck

Beitrag von guefz » So 26. Jul 2020, 13:19

Ich denke, dass nach dem letzten Ausbruch die Kanäle, die das Magma gefördert haben, mit dem abkühlenden Magma so verstopft wurden, dass jetzt deutlich mehr Druck erforderlich ist, damit es wieder einen neuen Ausbruch gibt. Ob sich diese "Verstopfung" wie bei den letzten Ausbrüchen wieder mit einem Schlag löst und das Magma dann eine gute Stunde später am Gipfel ist oder ob das in mehreren kleineren Schritten passiert, kann niemand vorhersagen. Das muss man einfach abwarten.
Benutzeravatar
Uwe
Weiser von Thule
Beiträge: 1423
Registriert: So 1. Feb 2009, 22:40
Kontaktdaten:

Re: Hekla - erhöhter Magmadruck

Beitrag von Uwe » Di 28. Jul 2020, 13:48

Leider lassen sich nicht mehr Informationen aus diesem Artikel herauslesen. Deine Info, dass die Beule seit 2011 größer ist als vor dem letzten Ausbruch im Jahr 2000 ist richtig und lässt sich an dem Diagramm gut ablesen. Im Grunde ist diese Beule bereits seit etwa 2007 konstant größer als vor den letzten beiden Ausbrüchen und die größten Beulen gab es wohl um die Jahre 2012, 2016 und aktuell 2020.

Aus Messungen der einzelnen Arbeitsgruppen lassen sich selten sinnvolle oder ausreichend gute Hypothesen erstellen. Es macht mehr Sinn, wenn man die Daten der verschiedenen Arbeitsgruppen (Deformation, Seismik, Gasmessungen, etc.) zusammen auswertet. Anhand der gemessenen Daten werden dann verschiedene Modelle erstellt, welche dann die aktuelle Situation wiederspiegeln, aber selbst dann kann es unterschiedliche Ergebnisse/Szenarien geben. Gerade die Modelle der Deformation (Druck der Magmakammer auf das gesamte Vulkangebäude) als auch die Ergebnisse der seismischen Aktivität (hervorgerufen durch die Bewegung des Magmas) sollten im Idealfall als Ergebnis dieselbe Tiefe der Magmakammer wiedergeben, aber das tun sie eben nicht immer.

Seismische Aktivitäten sind während der Ruhephasen der Hekla eher selten. Während der letzten beiden Eruptionen, kam es erst 30 Minuten (1991) sowie 25-80 Minuten (2000) vor Beginn der Eruption zu erhöhter seismischer Aktivität. Daher auch die kurze Vorwarnzeit im Fall der Hekla.

Tut mir leid, dir keine bessere Information geben zu können.

Uwe
http://www.unique-iceland.com
Wanderführer: ISLAND - Das Südliche Hochland UND ISLAND - Naturparadies am Polarkreis
Wanderkarte: ÍSLAND (1:50.000): Landmannalaugar, Laugavegur, Þórsmörk & Fimmvörðuháls (broschiert, wasserfestes Papier)
Antworten