Hinweise zu Covid-19 in Island

Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/english. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Erst der golden Circle und dann die blaue Lagune? Dettifoss als Tagesausflug? Genügt für Reykjavík 1 Tag? Europa in eienr Woche und Island in zwei? Hier gibt es Diskussionen rund um die Reise- und Routenplanung.
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Kim T. » Mi 29. Okt 2014, 15:02

Genau das meine ich ;-) Natürlich würde ich solche Situationen nie explizit suchen, aber von meiner Schneesturmfahrt durch Minnesota oder dem Orkan auf dem Segelboot in Griechenland oder dem an der Küste von Neuseeland habe ich mehr mitgenommen als von Sehenswürdigkeiten bei Kaiserwetter. Man erlebt sich in Grenzsituationen und lernt sich dabei besser kennen und sieht die Natur aus einer ganz anderen Perspektive. Insofern rechne ich nicht mit tollem Wetter im Februar und fände es auch nicht schlimm, wenn es so ist. Ist halt mitten im Winter.

Ich glaube, ich würde es mehr bereuen, die Tour nicht machen zu können als sie bei schlechtem Wetter zu machen, aber vielleicht spricht da auch nur der Island-Neuling ;-)

Tolles Foto!
Peturvilhjalmur
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 328
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:23

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Peturvilhjalmur » Mi 29. Okt 2014, 20:34

Man beachte bei Moniques Foto: Es sind nur drei Personen auf dem Foto zu sehen!!!
So etwas hat mittlerweile wirklich seltensheitswert.
Gruß Peturvilhjalmur
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Kim T. » Fr 2. Jan 2015, 15:58

So, mittlerweile habe ich die Tourplanung für Februar finalisiert, und bin schon sehr gespannt!
  • Tag 0: Anreise, Umschauen in Reykjavik (Aurora Reykjavik)
    Tag 1: Schnorcheln in Silfra, Nachmittag Sehenswürdigkeiten in Reykjavik (Maritime Museum, Volcano House, ggf. Laugardalslaug)
    Tag 2-5: Viertägige geführte Hiking Tour (Golden Circle, Solheimajokull, Thorsmörk, Fimmvorduhals, Laugavegur), am letzten Tag nachmittags Sehenswürdigkeiten in Reykjavik (Perlan, Nationalmuseum, Harpa, ggf. Laugardalslaug)
    Tag 6: Halbtagesausritt, Nachmittag Sehenswürdigkeiten in Reykjavik (Reykjavik 871 +/- 2, Hallgrimskirkja, Perlan, Nationalmuseum, ggf. Laugardalslaug)
    Tag 7-9: Dreitagestour Südküste mit Gletschertour, Jökulsarlon und Ice Cave (Seljalandsfoss, Skogafoss, Skaftafell, Jökulsarlon, Dyrholaey)
    Tag 10: Abreise
Auf den beiden geführten Touren wird auch Ausschau nach Nordlichtern gehalten. Vielleicht habe ich ja Glück!

Ein paar konkrete Fragen sind bei mir bei der Planung noch aufgetaucht:
  • Ist es für die Hot Pots besser, einen Badenazug oder einen Bikini mitzunehmen, oder ist das völlig egal?
    Würdet ihr Teleskopstöcke mitnehmen für die vier Tagestouren?
    Sind die Sehenswürdigkeiten in Reykjavik mühelos zu Fuß erreichbar, oder ist es besser, die Busse zu nehmen?
    Hat jemand Erfahrungen mit dem Waschen im Laundromat Cafe?
    Reichen 3-4 Schichten an Kleidung mit einer wasserfesten Hardshell als Abschluss, oder sollte ich besser zusätzlich noch eine warme Skijacke mitnehmen?
    Ist eine Canon EOS 100D für das Fotografieren von Nordlichtern ok (falls sich welche zeigen sollten)?
    Fahren die Boote in Jökulsarlon auch im Winter?
LG und vielen Dank!
Kim
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2993
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Monique » Fr 2. Jan 2015, 19:02

Hier ein paar Antworten:

Auf der Gletscherlagune gibt es im Winter keine Bootstouren, siehe auch hier, frühestens ab April wieder und was bis dahin bei der und durch die Landversteigerung passiert, wird man sehen.

Ob Bikini oder Badeanzug ist völlig schnuppe. Nimm das, was du am liebsten trägst. Hinweis: Die Isländer laufen durchaus in völlig ausgeleierten Badeklamotten rum, sprich, es kommt nicht auf das Aussehen an.

Reykjavík ist klein, du kannst alles zu Fuß erreichen. Perlan und Nationalmuseum lassen sich auch in 30 min zu Fuß erreichen, das Laugardalslaug von der Altstadt in ca. 50 min.

Die dicke Ski-Jacke bräuchtest du eher nicht, wenn du das andere planst anzuziehen. Ich gehe mal davon aus, dass bei 3-4 Schichten eine Schicht ein Unterhemd ist ... ansonsten wirds nämlich viel zu warm :).

Das mit den 4 Tagestouren verstehe ich nicht. Ist es wirklich geplant, im Februar zum Fimmförðurháls zu wandern und den Laugavegur zu wandern?? Ich kann mir das nur schwer vorstellen. Was ist das für eine Tour? Generell sind Stöcke beim Wandern nicht verkehrt. Die Frage ist wirklich, was und wie viel ihr wandert.

Laundromat Café & Canon ... keine Erfahrung.

Monique
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von geena837 » Sa 3. Jan 2015, 12:10

Die Canon 100 D dürfte ausreichend gute Fotos machen- oft ist es eher die Qualität der Objektive die gute Bilder ausmacht. Die Kitobjektive sind nicht grundsätzlich schlecht, aber es hat seinen Grund warum es teure und günstige Objektive gibt. Du wirst vor allem ein stabiles Stativ brauchen.
Es gibt ein paar Regeln, die man beachten sollte:
- Verwendung eines Weitwinkelobjektivs mit hoher Lichtstärke
- Stativ oder sehr ruhige Hand bei Belichtungszeiten von 5 bis 15 sec (!!!)
- Fokus manuell auf „unendlich“ stellen, da kein Autofokus die Polarlichter in einigen hundert Meter Höhe erfassen kann
- Blitzlicht und Bildtstabilisator ausschalten; Funkauslöser, (evtl. kabelgebunden) , benutzen und (evtl.) Spiegelvorauslösung
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 2993
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Monique » Sa 3. Jan 2015, 13:57

Zu den Fotos: "ruhige Hand" dürfte bei der Belichtungszeit schwierig werden, also: Stativ. Plane auch bis 30 sek Belichtungszeit ein. Funkauslöser muss nicht sein - ich nutze immer Selbstauslöser mit 2s + Spiegelvorauslösung. Wichtig ist, bei starkem Wind das Stativ und damit die Kamera ruhig zu bekommen. Ich hatte im Sep und Okt so starken Wind, dass das ein riesiges Problem war. Wer kein schweres Stativ hat, muss es beschweren (z. B. schweren Rucksack dranhägen). Polarlichter kann man auch fotografieren, wenn man kein Weitwinkel nutzt.

Abgesehen von dem Faktor, die Kamera ruhig zu halten (Stativ, Wind als Problem), finde ich für Polarlicht-Hobby-Fotos als Kamerakriterium nur wichtig, dass man ISO, Blende und Belichtungszeit separat voneinander steuern kann. Das geht z. B. selbst bei einigen Kompaktkameras - bei denen tauchte (soweit meine Erfahrung) meist das Problem auf, dass die max. einstellbare Belichtungszeit zu kurz war. Bei einigen Bridgekameras hatten wir das Problem, dass nie alle drei Dinge separat einstellbar waren und am Ende immer ein Wert Murks war (z. B. nur Belichtungszeit von 2 sek) und dann nichts auf den Fotos zu sehen war.
Benutzeravatar
Argish
Weiser von Thule
Beiträge: 1130
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:48
Wohnort: Akureyri

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Argish » Sa 3. Jan 2015, 16:18

Die Canon 100D ist mehr als ausreichend. Viel wichtiger ist ein Lichstarkes Objektiv. Wenn möglich mindestens ein 2.8 oder stärker. Mit der 100D kannst du etwa auf ISO3200 fahren um noch Rauscharme Fotos zu erhalten. Und bei f2.8 reichen dir meist schon 4-6 Sekunden Belichtungszeit aus. Je nach dem wie aktiv die Nordlichter sind. Spiegelvorauslösung und Fernbedienung sind unwichtig da du ja selten scharfe, helle Details hast bei Nordlichtfotos. Wie Monique schrieb ist ein Selbstauslöser genügend.

Das Foto ist mit 1,3sec Belichtungszeit, ISO4000, f/2.8
Dateianhänge
MAM_2077.jpg
Skifahren in Island?
http://www.hlidarfjall.is
geena837
Hüter des Gullfoss
Beiträge: 223
Registriert: Do 11. Sep 2014, 13:17

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von geena837 » Sa 3. Jan 2015, 19:14

also, ich mach auch viele Bilder mit 2 sec Selbstauslöser, Stativ finde ich Pflicht und Spiegelvorauslösung ist Geschmackssache, ich machs meist nicht.
Das sind Empfehlungen vo letzten Fotoworkshop, wo wir auch Polarlichter fotografieren angesprochen haben, wollte ja ursprünglich Mitte Septembr fahren und ein Freund ist jetzt aktuell mit Hurtigruten unterwegs.
Ich hab nur Polarlichtfotos mit meiner analogen Cam gehabt, das hat auch mit ISO 400 und einem 1,8 er 50 mm Objektiv funktioniert.
guefz
Prophet des Dettifoss
Beiträge: 320
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 21:31
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von guefz » Sa 3. Jan 2015, 20:57

Hallo,

einer meiner Versuche mit Nordlichtern vom Oktober:
island-2014-10-14-01-nordlicht-fellabaer-09-600.jpg
island-2014-10-14-01-nordlicht-fellabaer-09-600.jpg (11.52 KiB) 1647 mal betrachtet
Nikon Coolpix P7100, ISO200, 10s Belichtung, Selbstauslöser und Gorillapod auf dem Autodach.

Nach Aussagen anderer war es ein schwaches bis mittleres Nordlicht...

Günter
Kim T.
Skogafoss-Surfer
Beiträge: 76
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:04

Re: Reiseplanung Februar 10 Tage - Feedback

Beitrag von Kim T. » So 4. Jan 2015, 21:43

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Antworten! :-)

Die Tour ist von Extreme Iceland: https://www.extremeiceland.is/en/activi ... ights-trek

So wie ich das verstehe, machen wir die erste Tour im Golden Circle und dann danach jeweils eine Etappe der genannten Trails von Thorsmörk aus. Die längste Etappe sind wohl 6-8h Wandern. Fürs Wandern sollten die Bekleidungsschichten auch ok sein, ich war mir nur nicht sicher, wie kalt es wird, wenn man nachts auf Nordlichter hofft und wartet, denn dabei bewegt man sich ja deutlich weniger als beim Wandern...

Ich bin zwar noch Foto-Anfänger, aber ich habe ein Stativ und eine Kabel-Fernbedienung und werde diese Woche anfangen zu üben. Als Objektiv habe ich neben dem Kit-Objektiv noch ein 24mm mit 2.8 Lichtstärke oder ein 55mm mit 1.8 Lichtstärke. Wegen des größeren Bildausschnitts tendiere ich aktuell zum 24mm für eventuelle Nordlichtfotos, bin aber für Vorschläge gerne offen.

Vielen Dank auch für die Fototipps und die tollen Bilder!
Antworten