Hinweise zu Covid-19 in Island
Informationen zur aktuellen Situation und Hinweise für Reisende gibt es hier: https://www.covid.is/de. Auch im Forum wird laufend berichtet: viewtopic.php?f=2&t=8200. Passt auf euch auf und schützt andere!

September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Erst der golden Circle und dann die blaue Lagune? Dettifoss als Tagesausflug? Genügt für Reykjavík 1 Tag? Europa in eienr Woche und Island in zwei? Hier gibt es Diskussionen rund um die Reise- und Routenplanung.
Antworten
Phoenix
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 12:47

September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von Phoenix » Mo 3. Aug 2015, 13:09

Liebe Forengemeinde,

in der zweiten Septemberwoche würden wir uns zu zweit gerne einen Wagen mieten und zwei Zweitagestouren unternehmen, als Ziele haben wir uns Snaefellsnes und die Südküste ausgesucht.

Da wir die Gegenden nicht kennen, haben wir uns bei der Reiseplanung an den typischen Bustouren orientiert:

Snaefellsnes:
Skorradalur Tal, heiße Quellen von Deildartunguhver, Reykholt, Hraunfossar Wasserfälle, Barnafoss-Wasserfall, Hnappadalur Tal, Olafsvik, Rif, Hellisandur, Ondverdarnes, Svortuloft-Klippen, Djupalonssandur (Strände), Hellnar (kleine Wanderung), Arnastapi (Klippen), Vegamot, Borgarnes

Süden:
Hengill-Berg, Hveragerdi (heiße Quellen), Selfoss, Hvollsvollur, Sejalandsfoss-Wasserfall, Skogafoss-Wasserfall, Myrdalur, Vik (Strand), Myrdalssandur-Sandfelder, Foss á Sidu Wasserfall, Hverfisfljot-Gletscherfluss, Lomagnupur, Seidararsandur, Skaftafell, Jokulsarlon-Gletscherlagune

Zu den Touren habe ich noch einige Frage, über deren Beantwortung ich mich sehr freuen würde:

- Würdet ihr Sachen weglassen/ ergänzen?
- An welchen Stellen sind kleinere (ein- bis zweistündige) Wanderungen empfehlenswert?
- Was ist auch bei schlechtem Wetter erreichbar und sehenswert? (wir sind da nicht sehr empfindlich, möchten aber auch ungern ausrutschen und in einen Fluss hineinfallen :D )
- Übernachtungsorte: Für Snaefellsnes haben wir Stykkisholmur vorgesehen, für die Südküste entweder Hvollsvollur, da wir dort eine im Vergleich zu Vik deutlich günstigere Unterkunft gefunden haben. Ich möchte euch daher um Rat bitten, wie wir die Touren am Besten auf zwei Tage aufteilen.
- Nordlichter: Muss man gezielt an bestimmte Stellen oder sieht man sie in der Dunkelheit - mit entsprechendem Glück - von überall aus?

Herzlichen Dank euch allen im Voraus!
Benutzeravatar
olivyee
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 36
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 12:26
Wohnort: Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von olivyee » Mo 3. Aug 2015, 17:55

Phoenix hat geschrieben:Liebe Forengemeinde,

- Würdet ihr Sachen weglassen/ ergänzen?
- An welchen Stellen sind kleinere (ein- bis zweistündige) Wanderungen empfehlenswert?
- Was ist auch bei schlechtem Wetter erreichbar und sehenswert? (wir sind da nicht sehr empfindlich, möchten aber auch ungern ausrutschen und in einen Fluss hineinfallen :D )
- Übernachtungsorte: Für Snaefellsnes haben wir Stykkisholmur vorgesehen, für die Südküste entweder Hvollsvollur, da wir dort eine im Vergleich zu Vik deutlich günstigere Unterkunft gefunden haben. Ich möchte euch daher um Rat bitten, wie wir die Touren am Besten auf zwei Tage aufteilen.
- Nordlichter: Muss man gezielt an bestimmte Stellen oder sieht man sie in der Dunkelheit - mit entsprechendem Glück - von überall aus?

Herzlichen Dank euch allen im Voraus!
Du wirst vermutlich verschiedene Antworten bekommen. Viele werden sagen das ist alles viel zu knapp, und man kann die Reise gar nicht genießen in so kurzer Zeit. Dieses Mal bin ich einer von denen. ;-) Vielleicht ist es theoretisch möglich (gutes Wetter vorausgesetzt), aber Ihr tut Euch dabei keinen Gefallen. Alle genannten Orte + 1-2 Wanderung jeden Tag werdet Ihr nicht schaffen. Die Busse lassen übrigens viele Orte aus. Wenn Ihr bereit seid, nicht zu wandern, und viel Fahrerei in Kauf zu nehmen, selbst dann wird es ziemlich knapp. Denkt auch dran, dass Mitte September das Wetter Euch bereits einen Strich durch die Reiseplanung machen kann und ein gewisser Grad an Flexibilität unabdingbar ist. Wie auch immer, Ihr müsst mit Einschränkungen und viel Fahrerei rechnen.

Alternativ solltet Ihr Euch vielleicht auf eine Region konzentrieren (nur Süden (hier gibt es sooo viel zu sehen) oder nur Westen, im Westen dann vielleicht Snæfellsness und ein Tagesausflug Reykjanes ist auch sehr schön).

Mein Vorschlag für den Süden
1. Tag bis Vík oder besser bis Kirkjubæjarklaustur (Von Rvk bis Hvolsvollur gibt es nichts zu sehen (außer Reykjadalur), Ihr verschenkt dann einen Tag
2. Tag bis zur Gletscherlagune. Dort gibt es in nächster Nähe das Country Hotel Hali oder das Smyrlarbjörg. Beide kannst Du auf dieser (Werbelink gelöscht - Mod.) Hotelseite für Island auf Verfügbarkeit prüfen.
3. Tag zurück und ggf.noch Sachen für den Rückweg aufheben, aber Fokus auf Fahren. Dann vielleicht in Hvolsvollur oder Hella übernachten.
4. Tag dann Wandern im Reykjadalur bei Hveragerði und/oder einen Abstecher zum Golden Circle (Geysir, Gulfoss, Þingvellir)


Vorschlag für den Westen
2-3 Tage Snæfellsness inkl. dem Abstecher bis zu Hraunfossar
1 Tag Reykjanes oder Golden Circle

Und last but not least: Nordlichter kann man überall auf der Insel sehen, vorausgesetzt der Forecast ist gut und es gibt keine Wolken am Himmel. HIer mal ein link zur offiziellen Nordlicht-Vorhersage.
Phoenix
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 12:47

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von Phoenix » Mo 3. Aug 2015, 18:39

olivyee hat geschrieben:...

Lieber olivyee,

zunächst einmal ganz herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Wir möchten sehr gern Snaefellsnes und die Südküste sehen, natürlich kann ich aber deine Bedenken wegen der Zeit gut nachvollziehen. Daher meine Frage: Könntest du dir entsprechende 2-Tagestouren vorstellen, wenn wir die Wanderungen sowie einige kleine Sehenswürdigkeiten weglassen? Wenn ja, wie sollten die Touren dann aussehen? Und wo sollten wir übernachten (wenn du uns einen Ort nennst, werde ich - auch unter Berücksichtigung des von dir geposteten Links - Möglichkeiten heraussuchen)?

Für den Golden Circle ist von Reykjavik aus bereits ein weiterer Tag (ohne Zwischenübernachtung) eingeplant.
Benutzeravatar
olivyee
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 36
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 12:26
Wohnort: Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von olivyee » Mo 3. Aug 2015, 19:35

Ich muss noch einmal nachfragen:

Ihr habt 2 Tage für Snæfellsness incl. bis Hraunfossar
Ihr habt 2 Tage für die Südküste.

Habt ihr zwischendurch einen Aufenthalt in Reykjavik, also ist Reykjavik immer der Startort?
Benutzeravatar
olivyee
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 36
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 12:26
Wohnort: Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von olivyee » Mo 3. Aug 2015, 19:58

Unter der Annahme, Ihr kehrt zwischendurch nach Reykjavik zurück:

Aufgrund des Wetterumschwungs im September ist die Frage natürlich etwas kompliziert zu bewantworten. Ein Schneesturm (die Herbststürme können im September beginnen) und Eure ganze Planung ist dahin. Das müsst Ihr immer im Hinterkopf behalten, auch wenn der September im Süden und Westen meist noch annehmbar ist, anders als der Norden. Ich denke jetzt mal in Tagen und unter der Annahme, es gibt keinen Schnee oder noch Schlimmer Straßensperrungen wegen Schnee (wie gesagt September ist noch relativ OK, aber ich will es erwähnt haben):

Snæfellsness:
Tag 1: Ihr fahrt die Ringstraße über Borgarnes direkt und ohne Umwege und schaut Euch den Süden der Halbinsel bis Djúpalonssandur an. Sucht Euch dann eine Unterkunft im Norden der Insel (i.e. Grundarfjördur).
Tag 2: Schaut Euch etwas im Norden an und macht Euch aber zeitig wieder auf den Weg nach RVK. Dann könnt Ihr noch die Route zum Hraunfossar (ca. 1 h reine Fahrtzeit von Borgarnes bis Hraunfossar, also hin und rück = 2 h reine Fahrtzeit) mit einbauen. Direkte Stops wären Deildartunguhver, Reykholt, Hraunfossar)

Südküste:
Tag 1: Fahrt von RVK bis Seljalandsfoss ohne Stop und im Dunkeln (ca. 2h bei normalem Wetter). Dann genießt den Tag im Süden bis Vík (Stops: Seljalandsfoss, Skogafoss, Sólheimarjökull, Dyrhólaey, Reynisdrangar) oder besser fahrt noch eine Stunde weiter bis Kírkjubæjarklaustur (wird dann sicher schon wieder dunkel sein). Hvolsvollur bringt Euch nix. Zwischen RVK und Hella/Hvolsvollur gibt es nichts zu sehen entlang der Ringstraße.
Tag 2: Fahrt weiter bis nach Skaftafell und dann die Gletscherlagune (ca. 2-3h reine Fahrtzeit) Denkt dran, Ihr müsst dann noch den ganzen Weg zurück nach Rvk am selben Tag (5-6h).

Aufgrund der einsetzenden Herbststürme im September kann ich Euch die Tour immer noch nicht voller Überzeugung ans Herz legen. Im Sommer wäre es absolut kein Problem. Hab ich selbst schon beide gemacht.
Phoenix
Foss-Anfänger
Beiträge: 3
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 12:47

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von Phoenix » Mo 3. Aug 2015, 22:13

olivyee hat geschrieben:Unter der Annahme, Ihr kehrt zwischendurch nach Reykjavik zurück:

Aufgrund des Wetterumschwungs im September ist die Frage natürlich etwas kompliziert zu bewantworten. Ein Schneesturm (die Herbststürme können im September beginnen) und Eure ganze Planung ist dahin. Das müsst Ihr immer im Hinterkopf behalten, auch wenn der September im Süden und Westen meist noch annehmbar ist, anders als der Norden. Ich denke jetzt mal in Tagen und unter der Annahme, es gibt keinen Schnee oder noch Schlimmer Straßensperrungen wegen Schnee (wie gesagt September ist noch relativ OK, aber ich will es erwähnt haben):

Snæfellsness:
Tag 1: Ihr fahrt die Ringstraße über Borgarnes direkt und ohne Umwege und schaut Euch den Süden der Halbinsel bis Djúpalonssandur an. Sucht Euch dann eine Unterkunft im Norden der Insel (i.e. Grundarfjördur).
Tag 2: Schaut Euch etwas im Norden an und macht Euch aber zeitig wieder auf den Weg nach RVK. Dann könnt Ihr noch die Route zum Hraunfossar (ca. 1 h reine Fahrtzeit von Borgarnes bis Hraunfossar, also hin und rück = 2 h reine Fahrtzeit) mit einbauen. Direkte Stops wären Deildartunguhver, Reykholt, Hraunfossar)

Südküste:
Tag 1: Fahrt von RVK bis Seljalandsfoss ohne Stop und im Dunkeln (ca. 2h bei normalem Wetter). Dann genießt den Tag im Süden bis Vík (Stops: Seljalandsfoss, Skogafoss, Sólheimarjökull, Dyrhólaey, Reynisdrangar) oder besser fahrt noch eine Stunde weiter bis Kírkjubæjarklaustur (wird dann sicher schon wieder dunkel sein). Hvolsvollur bringt Euch nix. Zwischen RVK und Hella/Hvolsvollur gibt es nichts zu sehen entlang der Ringstraße.
Tag 2: Fahrt weiter bis nach Skaftafell und dann die Gletscherlagune (ca. 2-3h reine Fahrtzeit) Denkt dran, Ihr müsst dann noch den ganzen Weg zurück nach Rvk am selben Tag (5-6h).

Aufgrund der einsetzenden Herbststürme im September kann ich Euch die Tour immer noch nicht voller Überzeugung ans Herz legen. Im Sommer wäre es absolut kein Problem. Hab ich selbst schon beide gemacht.
Nochmals vielen Dank, das hat uns sehr geholfen.

Deine Annahme, dass wir zwischendrin immer zur Basis Reykjavik zurückkehren, ist richtig. Wir würden also z.B. Sonntag nach Snaefellsnes, dort übernachten, Montag zurück, in Reykjavik übernachten, Dienstag in den Süden und Mittwoch wieder zurück, am Donnerstag morgen dann das Auto zurückgeben.

Die von dir vorgeschlagene Route habe ich jetzt genau so notiert und würde sie gerne so bereisen. Aufgrund der Gefahr der Schneestürme bin ich nun aber am überlegen, wie wir es am sinnvollsten mit den Hostelbuchungen machen. Normalerweise wird ja hier immer im Voraus buchen empfohlen - wenn uns dann aber eine Sperrung einen Strich durch die Rechnung macht, haben wir wohl ein Problem.

Zu Snaefellsnes: Ich sehe auf meiner Karte, dass der westlichste Zipfel um den Berg herum nicht als nummerierte Straße eingezeichnet ist. Heißt das, dass das eine mit Mietwagen nicht befahrbare F-Straße ist?
Blacky
Weiser von Thule
Beiträge: 1125
Registriert: Fr 23. Mai 2008, 14:30

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von Blacky » Mo 3. Aug 2015, 23:37

Doch, Du darfst westlich rum, die Straße ist inzwischen auch komplett geteert.
Benutzeravatar
olivyee
Svartifoss-Fischer
Beiträge: 36
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 12:26
Wohnort: Reykjavik
Kontaktdaten:

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von olivyee » Di 4. Aug 2015, 12:00

Die gesamte Straße rund um Snaefellsnes ist inzwischen geteert. Nur hoch zum Gletscher kommt man vermutlich nicht mehr im September (F-Straße). Bzgl. Unterkunft ist es Mitte September ja schon etwas ruhiger. Ihr könntet Euch daher ein wenig Zeit lassen. Wobei im Süden immer noch ein Engpass an Unterkünften herrscht. Ansonsten gibt es auch Angebote, die man kurzfristig wieder stornieren kann, z.B. bei [Werbelink gelöscht. Bitte hier keine Werbung. Danke. Euer Admin.] ist sehr flexibel/kulant bei kurzfristigen Änderungen.
Reykjaviky
Foss-Anfänger
Beiträge: 1
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 22:07

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von Reykjaviky » Sa 9. Jul 2016, 22:23

Hallo olivyee,
ich habe hier im Forum gerade sehr interessiert deine Antwort bezüglich einer 2-Tagestour im Süden und Westen Islands gelesen. Du scheinst ein Profi zu sein :o) Ich würde dich und die anderen Island-Kenner hier um eine Meinung zu meiner ersten (!) Island-Reise bitten. Ich fasse mich kurz: 7 Tage Island mit Mietwagen Anfang August. 1. ganzer Tag: Golden Circle und dort in der Nähe übernachten. 2. Tag: Auf der Ringstraße bis nach Höfn mit den bekannten wichtigen Stopps zwischendurch. 3. Tag von Höfn Ringstraße zurück bis Hveragerði und überall anhalten, was wir am Tag zuvor nicht geschafft haben. Übernachtung wohl in Hveragerði (? oder wir schaffen es sogar schon weiter bis nach Bogarnes??). 4. Tag von Hveragerði (oder Bogardes) hoch auf die Snaefellsnes-Halbinsel, einmal im Uhrzeigersinn in den Norden, Übernachtung wohl in Stykkishólmur. 5. Tag zurück Richtung Reykjavik mit Stopps zB. bei Barnafoss. 6. Tag Reykjavik 7. Tag zurück.
Meine Frage: Ist das alles so realistisch geplant - oder wird das alles zu stressig? Wir wollen vor allem einen guten ersten Eindruck bekommen ohne ausgedehnte Wanderungen und Besichtigungen. Dafür wollen wir dann ein andermal mit mehr Zeit zurückkommen. Freue mich über eure Antworten. Danke!
Benutzeravatar
Monique
Plauder-Elfe
Beiträge: 3015
Registriert: So 7. Mai 2006, 16:36
Kontaktdaten:

Re: September: Südküste und Snaefellsnes - Bitte um Tipps!

Beitrag von Monique » So 10. Jul 2016, 09:07

Reykjaviky hat geschrieben:7 Tage Island mit Mietwagen Anfang August. 1. ganzer Tag: Golden Circle und dort in der Nähe übernachten. 2. Tag: Auf der Ringstraße bis nach Höfn mit den bekannten wichtigen Stopps zwischendurch. 3. Tag von Höfn Ringstraße zurück bis Hveragerði und überall anhalten, was wir am Tag zuvor nicht geschafft haben. Übernachtung wohl in Hveragerði (? oder wir schaffen es sogar schon weiter bis nach Bogarnes??). 4. Tag von Hveragerði (oder Bogardes) hoch auf die Snaefellsnes-Halbinsel, einmal im Uhrzeigersinn in den Norden, Übernachtung wohl in Stykkishólmur. 5. Tag zurück Richtung Reykjavik mit Stopps zB. bei Barnafoss. 6. Tag Reykjavik 7. Tag zurück. (...) guten ersten Eindruck bekommen ohne ausgedehnte Wanderungen und Besichtigungen (...)
Kurze Antwort zurück:
1 Tag für Golden Circle (Þingvellir, Geysir, Gullfoss) = okay. Bei Start in Reykjavík übernachtet auf der Tour gen Osten in Hella oder Hvolsvöllur oder wenn ihr es ganz eilig habt: Vík. Zwischendrin gäbe es noch Skógar, aber keine Ahnung, ob ihr da noch ein Zimmer bekommt.

Tag 2 bis Höfn: finde ich ungünstig. Wer den Süden nur schnell bereist und dann noch nach Snæfellsnes will, sollte sich die letzten 80 km von Jökulsárlón bis Höfn sparen. Sucht eine Übernachtung zwischen Skaftafell und Jökulsárlón (bzw. ein Stück östlich davon gibt es auch noch 2 -4 Hotels/Gästehäuser)

Tag 3: wenn es sein muss ... An 2 Tagen die Südküste rauf- und wieder runterzurasen ist Hetze pur. Schlagt euch aus dem Kopf, es bis Borganes zu schaffen.

Alternative: Startet an Tag 1 direkt an die Südküste, ohne Golden Circle --> fahrt bis Vík oder Kirkjubæjarklaustur. Tag 2 den Rest der Südküste bis Jökulsárlón. Tag 3 zurück bis Hella, Selfoss oder Unterkunft auf dem Weg bis Geysir. Tag 4: Geysir, Gullfoss, Þingvellir und dann weiter nach Borgarnes und auf die Snæfellsnes-Halbinsel.

Tag 4: Schafft ihr mit eurem Plan nur knapp. Nehmt euren Tag 4 als Tag 5 = Umrundung Snæfellsnes

Tag 6:Zurück nach Reykjavík mit Schlenker über Hraunfossar/Barnafoss; restlicher Tag in Reykjavik.

Bildeindrücke (nach Regionen sortiert): hier.

Monique
Antworten